Drabenderhöhe
Neuigkeiten Drabenderhöhe auf Facebook
Berichte und Termine an info@drabenderhoehe.de

Facebook


19.03.2017 - Veranstaltungen/Termine
Frühjahrskonzert von Blasorchester und Honterus-Chor

Zu seinem traditionellen Frühjahrskonzert unter dem Motto „Nun sei gegrüßt viel tausendmal, holder, holder Frühling“ lädt das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe unter der Leitung von Michael Schumachers und der Honterus-Chores, Leitung Regine Melzer, am Sonntag, dem 2. April 2017, um 17:00 Uhr ins Kulturhaus Siebenbürgen-Drabenderhöhe ein.



Die Konzertbesucher erwartet ein bunter Melodienstrauß mit böhmischer Blasmusik, klassischen und modernen Musikstücken. Zum Programm des Honterus-Chores gehören sowohl neue als auch bekannte Lieder, auch in siebenbürgisch-sächsischer Mundart. Der Eintritt beträgt 10 Euro, im Vorverkauf 9 Euro.

18.03.2017 - Aktuelles
Förderverein der Löschgruppe Drabenderhöhe zieht positive Bilanz

Auf ein durchweg erfolgreiches Jahr der Arbeit des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wiehl, Löschgruppe Drabenderhöhe, konnte der Vorsitzende Dieter Menning bei der Jahreshauptversammlung zurückblicken.

Im Laufe des vergangenen Jahres 2016 konnte der Förderverein sich über 19 neue Mitglieder freuen, womit der Verein nun insgesamt 88 Mitglieder verzeichnet.


Der neue Vorstand. Von links: Dieter Menning, Rainer Bellingrath, Dieter Schmitz, Andrea Plajer, André Denni, Axel Hackbarth

Durch die Förderer der Löschgruppe Drabenderhöhe konnten im vergangenen Jahr 4 Adalit-Handlampen mit Ladeeinheiten angeschafft werden, wodurch Einsätze und Übungen in der Dunkelheit schneller und besser von den aktiven Kameraden/-innen abgearbeitet werden können. Zudem wurde die Ausrüstung der Feuerwehrfahrzeuge durch ein LED-Beleuchtungssystem und ein Türfallengleiter erweitert, der dafür sorgt, dass zugefallene Türen ohne größeren Schäden und Kosten geöffnet werden können.

Auch die Förderung der Jugendfeuerwehr liegt dem Förderverein am Herzen. Denn eine starke Jugendfeuerwehr ist der Grundstein für eine gute Freiwillige Feuerwehr. So verbrachten im letzten Frühjahr 11 Mitglieder der Jugendfeuerwehr einen Tag gemeinsam unter dem Motto "einer für alle - alle für einen". Hier wurde besonders das Gemeinschaftsgefühl und die Teamfähigkeit der Jugendlichen gestärkt.

Da die Stadt Wiehl nur die Standartausbildung finanziell abdeckt, ist den Förderverein viel daran gelegen, dass der Ort Drabenderhöhe eine überdurchschnittlich gut ausgebildete Feuerwehr für die Bürger bereitstellt. Daher ist es für das Jahr 2017 angedacht, dass die fachliche Aus- und Weiterbildung der Kameraden und Kameradinnen voran gebracht wird und der Förderverein spezielle Angebote hierfür finanziell unterstützen wird.

Dieter Menning wurde als 1. Vorsitzender bei den Neuwahlen bestätigt. Die Position des 2. Vorsitzenden wird von Rainer Bellingrath übernommen. Dieter Schmitz bleibt auch für die kommenden zwei Jahre Kassierer des Fördervereins. Unterstützt wird er von André Denni und Axel Hackbarth als Kassenprüfer. Das Amt der Schriftführerin wird von Andrea Plajer weitergeführt.

16.03.2017 - Jugend
Offener Sonntag im Jugendheim Drabenderhöhe

Am Sonntag, den 19. März, hat das Jugendheim Drabenderhöhe von 15:00 bis 18:00 Uhr für Menschen jeden Alters geöffnet. Neben Spiel- und Bastelmöglichkeiten gibt es Waffeln und alkoholfreie Cocktails. Als besonderes Angebot im Rahmen der Aktionstage "Sucht hat immer eine Geschichte" bietet das Jugendheim für Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, Rauschbrillen zu testen. Weitere Informationen gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

15.03.2017 - Veranstaltungen/Termine
Familienmusical "Martin Luther" im Gemeindehaus

Am 26. März, 17:00 Uhr, kann man sich im Gemeinedhaus Drabenderhöhe das Familienmusical "Martin Luther" anschauen. Karten gibt es bei Michael Klement Schreibwaren.


13.03.2017 - Veranstaltungsbericht
Unterhaltsames Konzert des Drabenderhöher Frauenchores: Regine Melzer für 20 Jahre Chorleitung geehrt

Ein kurzweiliges und unterhaltsames Konzert boten die Sängerinnen des Frauenchores Drabenderhöhe zu Ehren ihrer Dirigentin Regine Melzer für 20 Jahre Chorleitung am Sonntag, den 12. März 2017 im Gemeindehaus Drabenderhöhe.


Foto: Christian Melzer

20 Jahre Regine Melzer, das ist ein Grund sich zu erinnern und entsprechend zu würdigen, deshalb wurde das Konzert unter das Motto "Jahre kommen - Jahre gehen" gestellt.

Sämtliche Beiträge des Frauenchores wurden auf Wunsch von Regine Melzer ausgesucht, eine Zeitreise der vergangenen 20 Jahre.

Gestartet wurde mit dem Chorwerk "Die Welt ist voller Wunder", es folgten "Zeit ist ein Geschenk" und "Die Bimmelbahn", immer ein Garant für Begeisterung im Saal. Mit "Lieber Mann im Monde" war der erste Teil des Konzertes für die Sängerinnen abgeschlossen.

Die eingeladenen Gäste, das Dominial Quartett der Firma Kind & Co. unter der Leitung von Konrad Ossig und das Blechbläser-Ensemble der Musikschule der Homburgischen Gemeinden unter der Leitung von Johann Salmen trugen erheblich zur guten Unterhaltung und zu musikalischem Hochgenuss bei.

Insbesondere die Vorträge der jungen Musiker des Blechbläser-Ensembles erinnerten schon fast an einen Bigband-Sound und die Solo-Sänger des Dominial Quartetts eroberten sofort die Herzen der Sängerinnen und des Publikums.

Im zweiten Teil trugen die Sängerinnen neueres Repertoire vor; das waren "Wir alle sind Engel füreinander" (Schürzenjäger) und "I have a dream" von Abba. Zudem studierte Regine Melzer mit den Sängerinnen innerhalb weniger Wochen zwei weitere neue Stücke ein, die konzertreif vorgetragen wurden: "Hallelulja" von Leonard Cohen und "Ein Likörchen für das Frauenchörchen" von Grote/Thibaut. Hier hatten die Sängerinnen plötzlich dermaßen trockene Kehlen, so dass doch tatsächlich noch ein echtes Likörchen zur Linderung auf die Bühne gebracht werden musste.

Nach Beendigung des Konzertes gab es im Foyer des Gemeindehauses einen gemeinsamen feuchtfröhlichen Ausklang mit allen Gästen, Freunden und Besuchern.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.03.2017 - Veranstaltungsbericht
"Auf nach Afrika!"

Unter dem Motto "Auf nach Afrika!" erlebten über 80 Kinder am Sonntag, 5. März den diesjährigen Kindererlebnistag der Freien evangelischen Gemeinde, der nun schon zum vierten Mal stattfand.



Ob Wasser transportieren wie ein Elefant oder Baumkronen erklimmen wie eine Giraffe - von A wie Affenspiel bis Z wie Zebras zählen waren die 5- bis 12-Jährigen mit Feuereifer bei den Spielstationen in der Turnhalle dabei. Auch die Gruppenrallye am Nachmittag, die Theaterstücke und das Singen auf Afrikanisch machten allen großen Spaß.

Wie immer mit dabei: das Erdmännchen Keck, das auf der Suche nach seiner Familie neue Freunde fand und Hilfe von anderen Tieren erhielt. Dass Gott sich um uns Menschen kümmert, uns auch in schwierigen Situationen nicht allein lässt und man darum auch anderen helfen kann, erfuhren die Kinder aus der Bibelgeschichte vom barmherzigen Samariter.

Nach der Siegerehrung um 16 Uhr verabschiedete Keck sich von den Kindern - bis zu seiner nächsten Reise…

08.03.2017 - Veranstaltungen/Termine
Neontanzparty im Jugendheim Drabenderhöhe

Im Rahmen der Aktionstage „Sucht hat immer eine Geschichte“ lädt das städtische Jugendheim Drabenderhöhe Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren zum Tanzen und Spielen unter Schwarzlicht ein. Natürlich gibt es auch Erfrischungen und einen Imbiss. Die kostenfreie Party findet am Donnerstag, den 16. März von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Hierfür bittet das Jugendheim-Team um persönliche oder telefonische Anmeldung unter der Rufnummer: 02262-1249.

05.03.2017 - Aktuelles
20 Jahre Dirigat im Frauenchor Drabenderhöhe: Mit Regine Melzer vom dörflichen Frauenchor zum Meisterchor

Als Regine Melzer 1997 die musikalische Leitung übernimmt, ist noch nicht abzusehen, was im Drabenderhöher Frauenchor steckt, bzw. was die neue Chorleiterin aus ihm heraus holen wird. Sie startet mit Elan und neuen Ideen, beispielsweise intensiven Atem- und Einsingübungen zu Beginn jeder Probe, die zunächst erstaunt und zögerlich, dann aber doch willig akzeptiert werden.


Regine Melzer

Auch ihr nächstes Ziel „Auftritt ohne Noten“ verfolgt sie, trotz ängstlicher Bedenken einiger Sängerinnen hartnäckig und schon nach kurzer Zeit steht der Chor „freihändig“ auf der Bühne. In den Proben ist Konzentration und Disziplin gefragt, wobei sich alle vom Tatendrang der Dirigentin mitreißen lassen, obwohl der, auch im wahrsten Sinne des Wortes, wirklich atemberaubend ist.

Schon im zweiten Jahr ihrer Chorleitertätigkeit wird, auch eine Premiere für den Chor, ein Konzert in eigener Regie veranstaltet, was sowohl bei den Zuhörern als auch in der Presse positive Resonanz bekommt. Trotz ernsthafter Arbeit und Leistungswillen sorgt die musikalische Leiterin für gute Stimmung bei den Proben und neue Sängerinnen finden den Weg in den Chor. Wieviel Spaß die Probenarbeit macht, kann man auch daran sehen, wie groß die Beteiligung an den „Singwochenenden“ ist, die schon sieben Mal, immer vor wichtigen Auftritten, durchgeführt und von der Dirigentin abwechslungsreich und interessant gestaltet werden.


Frauenchor Drabenderhöhe

Zu eigenen Konzerten wird mittlerweile regelmäßig eingeladen und so findet dieses Jahr am Sonntag, den 12. März um 17:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Drabenderhöhe das zwölfte Konzert statt.

Eine objektive Bewertung der eigenen Leistung holt sich der Verein 2004 bei einem Gutachtersingen. Nach diesem Motivationsschub spornen sich Chor und Dirigentin gegenseitig an, die Leistungsstufen des Chorverbandes zu absolvieren. Gemeinsam arbeitet man auf dieses Ziel hin, sich neuen, musikalischen Herausforderungen zu stellen. Nach intensiver und effektiver Vorbereitung durch die Chorleiterin wird 2007 die Leistungsstufe C – Leistungschor – und 2008 die Leistungsstufe B – Konzertchor – erreicht. Die oberste Stufe A – Meisterchor – bestreitet der Frauenchor im zweiten Anlauf 2011 erfolgreich und bestätigt diesen Leistungsstand 2016.

Von Anfang an nimmt Regine Melzer nicht nur alle musikalischen Pflichttermine wahr (Proben, Auftritte, Konzerte, Ständchen), sondern ist auch bei allen geselligen Veranstaltungen und Unternehmungen dabei (Ausflüge, Reisen, Geburtstage, Feste und Feiern), so dass sich mit der Zeit ein wirklich freundschaftliches Verhältnis entwickelt hat und alle aus dem anfänglichen „Sie“ zum „Du“ übergegangen sind.

04.03.2017 - Veranstaltungen/Termine
Konzert des Frauenchores Drabenderhöhe


03.03.2017 - Aktuelles
Übung der Löschgruppe Drabendenderhöhe: Einsatzstichwort "Feuer bei der Firma Schiffbahn"

"Feuer bei der Firma Schiffbahn" lautete das Einsatzstichwort beim Übungsdienst der Löschgruppe Drabendenderhöhe. Der Dienstsonntag für den Monat Februar führte die Kameraden und Kameradinnen in das Industriegelände.



Nach dem raschen Eintreffen der Feuerwehr war das Übungsszenario schnell klar: Im Gebäude der Firma Schiffbahn wurde eine Person vermisst, die sich nach Aussagen der Mitarbeiter vermutlich im Heizungsraum befinden sollte. So nahm im Übungsverlauf ein Atemschutztrupp die Personensuche zur Menschenrettung auf, während die anderen Kameraden für die nötige Wasserversorgung für die Löscharbeiten und die für Absperrung der Straße sorgten.

Schließlich waren die zuständigen Übungsleiter mit dem Ablauf des Geschehens und dem guten einsatztaktischen Vorgehen der Löschgruppe zufrieden.

In einer anschließenden Begehung des Firmengebäudes konnten sich alle Beteiligten ein genaues Bild zur räumlichen Beschaffenheiten machen und sich mit den Gefahren die in einem kunstoffverarbeitenden Betrieb bestehen auseinandersetzen.

Oberbrandmeister Tobias Rohde: "Ein herzliches Dankeschön gilt der Firma Schiffbahn Spritzguss, die ihr Gelände für diese Übung zur Verfügung gestellt hat. Auf solche Art der Unterstützung ist die Freiwillige Feuerwehr stets angewiesen, um theoretische und praktische Ausbildungsinhalte sinnvoll miteinander verknüpfen zu können. Genau das macht eine leistungsstarke Feuerwehr aus, damit im richtigen Einsatzfall das Wohlergehen der Bürger sichergestellt werden kann."

02.03.2017 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Übertreibung

Hans Otto Tittes Tierliebe scheint keine Grenzen zu kennen, stellt Hans Otto Tittes fest:

Übertreibung
von Hans Otto Tittes

Hunde gibt's seit eh und je
als Begleiter für die Leute,
doch verändert hat sich viel
seit den Anfängen bis heute.

Als Beschützer zwar gedacht,
hat sich in sehr vielen Fällen
in der Zwischenzeit der Hund
umgestellt zum Spielgesellen.

Anfangs war es mit der Kost
einfach, weil der Hund bescheiden.
Doch im Wohlstand frisst er nur
das noch, was er mag gut leiden.

Unterhaltung mit dem Hund
gibt's nicht, denn er kann nichts sagen;
einen Vorteil hat dies schon,
dass er nicht stellt dumme Fragen.

Ist Sauwetter, kriegt der Hund
umgeschnallt 'ne warme Decke,
dass ihn nicht noch bis zum Schluss
eine Grippe niederstrecke.

Braucht im Alter er Diät
wegen seiner Nierensteine,
muss die Kost doch kraftvoll sein,
nicht nur so 'ne - irgendeine.

Ist das Hundeleben dann
nach zig Jahren doch beendet,
werden, ja, es gibt auch das,
Todesanzeigen versendet!

Jeder kann von diesem Letzten
halten, was er will und denkt.
Doch der Mensch in seinem Wohlstandstaumel
ist der, der sich heute arg verrenkt!

28.02.2017 - Veranstaltungen/Termine
Verband der Siebenbürger Sachsen: Mitgliederversammlung der Kreisgruppe Drabenderhöhe


28.02.2017 - Veranstaltungen/Termine
Keck-Kindererlebnistag


26.02.2017 - Veranstaltungsbericht
Kinderkarneval im Jugendheim Drabenderhöhe

Auch im närrischen Jahr 2017 wurde im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe wieder kräftig Karneval gefeiert.



Pünktlich an Weiberfastnacht startete die große Kinderkarnevalsparty in der Teestube. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt aus dem Jugendheim wurden vom Ansturm der kleinen Jecken fast überrollt.

In den bunt geschmückten Räumen warteten jede Menge Überraschungen und Spiele auf die Kinder, die in fantasievollen Kostümen erschienen waren. So ließen sich zauberhafte Feen, Rotkäppchen und Spiderman schminken. Eisbären, Kühe, Einhörner und andere Fantasiewesen fertigten sich tolle Glitzerbroschen und verschönerten sich mit Tattoos.



Neben den Basteleien und Spielen hatten die jugendlichen Helfer und Helferinnen noch viele scheußlich bunte Leckereien und Getränke aufgefahren.

Frisch gestärkt stürzten sich die kleinen Närrinnen und Narren auf die Tanzfläche, um an Tanzspielen und anderen lustigen Wettbewerben teilzunehmen.

Bestens gelaunt freuten sich alle Feierlustigen über den kurzweiligen und abwechslungsreichen Nachmittag, der perfekt in die tollen Tage einstimmte.

24.02.2017 - Veranstaltungsbericht
Weiberfastnacht: Närrinnen ließen es krachen

An Weiberfastnacht ließen es die toll kostümierten Närrinnen im Kulturhaus so richtig krachen. Mit Klatschmarsch und "He, he, sie kommen" begrüßten die Wiever gleich zu Beginn den Elferrat, der einen fantastischen Einmarsch hinlegte: Die elf Damen tänzelten mit Achterbahn-Bobs in den Saal und lösten einen Sturm der Begeisterung aus.


Foto: Christian Melzer

"Sechs Wochen haben wir an den Bobs gearbeitet und viel Spaß dabei gehabt", verrät Adelscheid Scheip, Vorsitzende des Frauenvereins, die mit großer Unterstützung von Seiten der Mitglieder wieder ein tolles Programm bieten konnte. Als Eisbrecher fungierten Ilse Bartesch mit dem Lied "Mich hat ein Engel geküsst, der mir erschienen ist" und Brigitte Opatzki in der Bütt, die über die Wechseljahre sprach, "wo Frau aus jeder Pore der Schweiß fließt". Die "Line Dancer" heizten dem Publikum mit ihren Tänzen ein. Wie immer ein Brüller: Annemarie Schapper mit roter Perücke, Matrosenhut und Clownshemd. Sie stapfte über die Bühne, trällerte dazu "Pack die Badehose ein". Im nächsten Jahr will sie nicht mehr mit machen. "20 Jahre reichen, jetzt ist Schluss!", verkündete sie. Schade!

Die Kosten für den medizinischen Neutralisator, eine wahre Wundermaschine, übernehmen zukünftig die "Krankenkasse der Siebenbürger Landsmannschaft und die BKK Nösnerland" verkündete der Club 3 mit Ärztin Opatzki. Barbara Schönweiß, bei der das Hightech-Gerät schwere Zuckungen auslöste, sorgte für Lachsalven. Super auch die "Märchenstunde", gestaltet vom Creativ-Cafe u.a. mit Adelheid Hann, Regina Kasper und Elke Hihn, die als böse Stiefmutter Schneewittchen und den Siebenbürger Sexzwergen nachstellte.

Für Kathi Fink war es eine Premiere, als sie zum ersten Mal mit Ulla Schenker als Duo "Frau Struwwelig und Frau Babbelig" auf der Bühne stand. Sie löste Kathi Nickel ab, die nach 20 Jahren aufhörte. Das Geschwafel der Putzfrauen war, wie immer, ein Knaller. Mit Freya Kaltenbach als "Antonia" und den "Sparmaßnahmen im Altenheim", serviert von Hermine Fuss, Kathi Buchholz, Waltraud Orben, Elke Hihn und Adelheid Hann (Club 3) ging ein ausgelassenes und buntes Programm zu Ende. Andreas Melzer und Carmen Falk sorgten mit karnevalistischen Liedern für gute Stimmung bis zum Ende. Für alle Mitwirkenden gab es aus der Hand der Elferratsvorsitzenden Hannelore Brabender einen Orden: Einen kleinen Feigling. Prost!

Ursula Schenker

Eine Bilderserie finden Sie hier...

Archiv
Weitere Meldungen finden Sie hier...


Tagesaktuelle Neuigkeiten aus Oberberg:
OVZ, Kölner Stadtanzeiger, Oberberg Aktuell, Oberberg Heute, Radio Berg, Anzeigen-Echo, Oberberg24

Aktuelle Schlagzeilen der Siebenbürgischen Zeitung:


Wer Material, Bilder, Daten und Texte über Drabenderhöhe zur Verfügung stellen möchte, melde sich bitte bei:
Günther Melzer
Kronstädter Gasse 76
51674 Wiehl-Drabenderhöhe
Tel.: 0 22 62 / 69 01 38
Fax: 0 22 62 / 70 15 94
E-Mail: guenther@melzer.de
URL: http://www.melzer.de/
Christian Melzer
Im Dahler Oberhof 26
51674 Wiehl
Tel.: 0 22 62 / 70 18 66
Fax: 0 22 62 / 70 19 66
christian@melzer.de
www.photo-melzer.de
Wir würden uns sehr über Material, Anregungen und Feedback freuen!