Drabenderhöhe
Archiv 2004/2
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


30.06.2004 - Aktuelles
Drabenderhöhe im Fernsehen

Als Bundespräsident Johannes Rau am 1. April in Drabenderhöhe zu Besuch war, wurde er auch von zwei Kamerateams begleitet. Ein Porträt, auch mit Aufnahmen aus Drabenderhöhe, zeigt der Sender "Phoenix" heute um 20:15 Uhr.

29.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
Fit wie ein Turnschuh: Laufseminar für Erwachsene in Drabenderhöhe

Die Abteilung Turnen des BV 09-Drabenderhöhe bietet interessierten Erwachsenen eine Einführung in die Welt des Laufens und Langlaufens. Im Vordergrund stehen Wohlbefinden und gesunde Lebensführung und nicht der Leistungsgedanke. Ab dem 11. Juli 2004 bis ca. Ende September finden wöchentlich zwei Lauftreffs statt, die aus einer Anfänger- und einer Fortgeschrittenengruppe bestehen und sich dienstags um 19 Uhr am Jägerhaus (Richtung Hillerscheid) und freitags 19 Uhr an der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe (Parkplatz Schulhofseite) treffen.

Neben der reinen Laufpraxis findet eine theoretische Einführung statt, die Themen beinhaltet wie z.B.:
  • Der richtige Laufschuh - Welcher Schuh ist der passende Schuh für mich?
  • Ökonomische Lauftechnik - Biomechanische Aspekte
  • Energiebereitstellung und Ernährung im Sport - Wo kommt die Energie her?
  • Sportgetränke - Wie werden Sportgetränke ausgewählt?
  • Trainingsplanung - Wie wird Training über einen längeren Zeitraum geplant?
  • Trainingslehre - Mit welcher Methode soll ich trainieren?
  • Was tun bei Verletzungen?
  • Krankenkassenbonus
Die Einführung findet am 11. Juli um 19 Uhr (Treffpunkt Parkplatz Grundschule) statt und sollte als Basis für den weiteren Laufkurs unbedingt besucht werden. Die Kosten belaufen sich auf 60 €, die abzüglich der Kosten für eine Unfallversicherung zu 100 Prozent in die Förderung der Jugendarbeit der Abteilung Turnen fließen. Für Interessenten, die bereits Mitglied in der Turnabteilung sind, ist ein Bonus von 25% angedacht. Weiterhin ist es möglich nach dem Laufkurs das Deutsche Sportabzeichen (DSB) abzulegen. Wird die Ausdauerleistung erfolgreich absolviert, vergibt beispielsweise die AOK Rheinland ihren Mitgliedern einen Gesundheitsbonus von € 70 (Quelle: Der AOK Bonus Tarif - Gesundes Leben zahlt sich aus).

Leitung: Christian Maimer [Absolvent Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS), Referent im Rheinischen Turnerbund (RTB)] und weitere Mitarbeiter der Abteilung Turnen

27.06.2004 - Veranstaltungsbericht
Offenes Singen in Drabenderhöhe

"Seht auf das, was wir haben - nicht auf das, was wir nicht haben"
(Hagen Jobi zum Offenen Singen in Drabenderhöhe)

(bsch) Erstmalig in der Geschichte Drabenderhöhes luden alle fünf ansässigen Chöre die Bürger zum offenen Singen auf dem Gelände der Grundschule ein. Zum einen sollte die Gemeinschaft gestärkt werden, zum anderen war es für jeden Chor eine gute Gelegenheit, sich mit einem kleinen Repertoire vorzustellen.



Mit dabei waren der Kinderchor "Drabenderhöher Spatzen" - Ltg. Regine Melzer, der Kirchenchor - Ltg. Hanna Groß, der Frauenchor - Ltg. Regine Melzer, der Männergesangverein - Ltg. Hubertus Schönauer und der Honterus-Chor - Ltg. Regine Melzer.

Jedem Chor blieben 15 Minuten Zeit, um eigenes Liedgut vorzustellen, aber auch jeweils ein Lied mit dem Publikum zusammen zu singen. Dafür waren extra Liedblätter ausgeteilt worden. So wurden mit viel Spaß und Elan beispielsweise ein Kanon "Lachend, lachend, lachend, lachend kommt der Sommer über das Feld" mit dem Kirchenchor einstudiert oder die Drabenderhöher Spatzen forderten zu einem "Miau" und "Wau-Wau" auf.



Mit dem Frauenchor sangen die Besucher ein schottisches Volkslied, bekannt unter "Amazing Grace", jedoch in deutscher Sprache. Der MGV lud zum "Das Wandern ist des Müllers Lust" ein und auch der Honterus-Chor stimmte zum "Lasst uns singen in die Welt hinaus mit frohem Mut und heiterm Sinn" an.

Wie auch zu Beginn sangen am Schluss des Konzertes alle fünf Chöre zum Abschied gemeinsam "Come together" (Kommt zusammen), einem offiziellem Lied des Sängerbundes.



Mitglieder aus jedem Chor sorgten neben der guten Stimmung auch für die Getränke und "lecker Gegrilltes", so dass die letzten Besucher erst am frühen Morgen den Weg nach Hause fanden.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

25.06.2004 - Aktuelles
Gemeindefest in Drabenderhöhe

Am 27. Juni findet im Gemeindehaus Drabenderhöhe das diesjährige Gemeindefest statt. Nachfolgend das Programm:

10:30 Uhr
Familiengottesdienst im Gemeindehaus unter dem Thema: "Wie viele Farben hat die Welt?" mit dem Ev. Kindergarten und dem KiBiTa.

11:30 Uhr
Posaunenchor
Hüpfburg
Spiele im und um das Gemeindehaus
Trödelmark
Infostand der Diakonie-Sozialstation Wiehl

12:00 Uhr
Mittagessen

13:30 Uhr
Buntes Programm im Gemeindehaus
Gemeinsames Singen
Jungschar
Drabenderhöher Spatzen
Kirchenchor

15:00 Uhr
Kaffee und Kuchen

Der Reinerlös geht an den Förderkreis "Jugendarbeit in der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe".

22.06.2004 - Aktuelles
Drabenderhöher in Dinkelsbühl

Auf Siebenbuerger.de wurde eine umfangreiche Fotodokumentation des Heimattages der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl veröffentlicht. Da zahlreiche Drabenderhöher den Heimattag mitgestaltet bzw. besucht haben, wird sich dort sicherlich der ein oder andere Siebenbürger Sachse aus Drabenerhöhe auf den Bildern wiederfinden können.


20.06.2004 - Veranstaltungsbericht
36. Schulfest der Grundschule Drabenderhöhe

Olympia wird gefeiert, nicht nur in Griechenland...
Unter diesem Motto feierten die Grundschule Drabenderhöhe in diesem Jahr das 36. Schulfest. Zum Glück konnte der Umzug durch Drabenderhöhe bei schönem Sonnenschein stattfinden.



Die Schulkinder stellten beim Umzug 12 verschiedene Länder dar. Sie hatten sich in den Landesfarben gekleidet und winkten den Zuschauern fröhlich mit ihren selbst gebastelten Fahnen zu. Angeführt wurden sie von einer spontan zusammengestellten Musikkapelle, bestehend aus Drabenderhöhern und zwei Gastmusikern aus Gummersbach.


Schulleiter Wilhelm Schumacher
Nach dem Singen der Schulfestlieder und der Begrüßung der Eltern und Gäste durch einzelne Kindern in der Landessprache des jeweiligen Landes, folgte eine kurze Ansprache des Schulleiters Wilhelm Schumacher.

Trotz eines einsetzenden Platzregens, konnten die Spiele beginnen, da fast alle Stationen in der Turn- und Gymnastikhalle aufgebaut waren. Die Kinder waren eifrig dabei, möglichst viele der 24 aufgebauten Disziplinen zu schaffen. Als Belohnung erwartete die Kämpfer ein Freigetränk oder eine Eis.

Viel Spaß hatten die Kinder an den abwechslungsreichen Spielen, wie z. B.: an der Kletterwand, beim Fallschirmspringen oder Skateboardpaddeln.

Für das leibliche Wohl wurde in Form von selbstgebackenen Kuchen und Waffeln, Grillfleisch oder Würstchen gesorgt. Das Schulfest war wieder mal ein großer Erfolg.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

19.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
Offenes Singen der Höher Chöre

Am Samstag, 26. Juni, 16:30 Uhr treffen sich unter dem Motto "Kommt zusammen" die Höher Chöre zum offenen Singen auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe. Mit dabei sind der Frauenchor, der Honterus-Chor, der Kinderchor "Höher Spatzen", der Kirchenchor und der Männergesangverein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, der Eintritt ist frei.

15.06.2004 - Aktuelles
Adele Zay Verein: Dank an Sponsoren

(kf) Am 15. Juni fand im Lesesaal des Altenheims "Siebenbürgen" Drabenderhöhe das Treffen der Sponsoren für den Erwerb des historischen Kachelofens aus Siebenbürgen statt. Im Namen des Hauses begrüßte der Heimleiter Pfr. a.D. Hans Wolfgang Klein den Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, Geschäftsführer der Bau- und Entwicklungsgesellschaft mbH und Frau Stückemann von der Stadtverwaltung Wiehl. Ferner begrüßte er Herrn Hagen Jobi MdL und stellvertretender Landrat, den Vertreter der Gasgesellschaft Aggertal, Herrn Schibbe, Herrn Michel von der Stromversorgung Aggertal und den Vertreter der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden Herrn Abegg. Seitens des Hilfsvereins der Siebenbürger Sachsen Adele Zay war der Vorsitzende Pfr. i. R. Kurt Franchy, sein Stellvertreter Harald Janesch und die Vorsitzende der Kreisgruppe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen in Drabenderhöhe, Frau Enni Janesch anwesend. Den Empfang mit Sekt, Kaffee und leckeren Häppchen hatte die Heimmutter Brigitte Thomke vorbereitet.


Pfr. i. R. Kurt Franchy
Im Verlauf der Zusammenkunft sprach der Vorsitzende Pfr. i. R. Kurt Franchy den Sponsoren den Dank des Vereins und des Altenheimes für die erfahrene Unterstützung beim Ankauf des historischen siebenbürgischen Kachelofens aus. Ohne die großzügigen Spenden der genannten Einrichtungen wäre der Ofen sicher nicht mehr in Deutschland.
Er erwähnte auch die Leistung des Kachelofensetzers Karl Schneider aus Weil der Stadt, der das kostbare Stück aus dem 18. Jahrhundert kostenlos aufgebaut hat.

Frau Enni Janesch erwähnte die Beiträge des siebenbürgischen Frauenvereins, der Heimatstube Drabenderhöhe, und des siebenbürgisch-deutschen Heimatwerkes, die zur Anschaffung ebenfalls beigetragen hatten.

Die Sponsoren gaben ihrer Genugtuung Ausdruck mit ihrer Spende zur Anschaffung des Ofens einen wertvollen Beitrag geleistet zu haben. Bürgermeister Becker-Blonigen wie auch Vizelandrat Hagen Jobi unterstrichen den kulturellen Beitrag der Drabenderhöhe und die Stadt Wiehl um ein weiteres Stück bereichert.

Abschließend wurde der Kachelofen besichtigt und ein Foto mit den Sponsoren gemacht.


(v.l.n.r.) Thomas Michel, Werner Becker-Blonigen, Hans Wolfgang Klein, Günter Schippe, Kurt Franchy, Angelika Stückemann, Enni Janesch, Wolfgang Abegg und Hagen Jobi.
Fotos: Christian Melzer

14.06.2004 - Aktuelles
Drabenderhöher Europawahlergebnisse 2004

Volksbank Drabenderhöhe
Wahlberechtigte 1.286
Abgegebene Stimmen 469
davon  
Gültige Stimmen 462
Ungültige Stimmen 7
Partei Stimmen Prozent
CDU 223 48,3%
SPD 115 24,9%
GRÜNE 39 8,4%
FDP 50 10,8%
PDS 7 1,5%
Sonstige 28 5,9%

Kulturhaus Dabenderhöhe
Wahlberechtigte 1.380
Abgegebene Stimmen 539
davon  
Gültige Stimmen 529
Ungültige Stimmen 10
Partei Stimmen Prozent
CDU 299 56,5%
SPD 124 23,4%
GRÜNE 29 5,5%
FDP 31 5,9%
PDS 9 1,7%
Sonstige 37 7,0%

Gasthof Brunnenhof
Wahlberechtigte 1.142
Abgegebene Stimmen 434
davon  
Gültige Stimmen 430
Ungültige Stimmen 4
Partei Stimmen Prozent
CDU 254 59,1%
SPD 115 26,7%
GRÜNE 17 4,0%
FDP 23 5,3%
PDS 8 1,9%
Sonstige 13 3,0%

13.06.2004 - Veranstaltungsbericht
Drabenderhöher Frauenchor begeisterte das Publikum

(bs) Viel vorgenommen hatte sich der Frauenchor Drabenderhöhe am heutigen Sonntag. Vor Beginn ihres eigenen Konzertes um 17.00 Uhr sangen sie am frühen Nachmittag den Auftakt zum Freundschaftssingen anlässlich des 150-jährigen Bestehens des MGV 1854 Marienberghausen im dortigen Dorfhaus. "Freunde lasst uns singen" lautete ihr Motto, mit welchem sie ebenfalls gleich zu Beginn ihres eigenen Konzertes im Gemeindehaus Drabenderhöhe das Publikum einstimmten.



Die geladenen Gäste und Mitwirkenden, der MGV Oberbantenberg, das Klavierduo Luisa Imorde und Christof Stöber sowie das Akkordeon-Duo Axel Hackbarth und Florian Sträßer zeigten schwungvolle, aber auch besinnliche Einlagen.

Im letzten Teil des Konzertes blies Axel Hackbarth den Jagdruf auf dem Jagdhorn. Nun mussten die Drabenderhöher Sängerinnen und ihre Chorleiterin große Stärke beweisen, denn das folgende Chorwerk "Das hungrige Füchslein" forderte große Konzentration und Genauigkeit von ihnen. Nach Meinung einiger Experten war das fast 10-minütige Stück jedoch gut gelungen.

Begeistert, selbst nach Zugabe von "Down by the Riverside", wollte das Publikum, vor allem auch Adolf Mortsiefer, Vorsitzender des Sängerkreises Oberbergisch Land e.V., die Höher Sängerinnen nicht von der Bühne entlassen. Vorsitzende Bärbel Venz bedankte sich für den tollen Beifall und bat die Zuschauer und -hörer, doch beim nächsten Konzert wieder dabei zu sein.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

11.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
Tennis: Senioren-Kreismeisterschaft 2004 in Drabenderhöhe



Am Samstag, 12. Juni 2004, 14.00 bis 19.00 Uhr steigen auf der Tennisanlage Drabenderhöhe die Endspiele der Senioren-Kreismeisterschaft 2004.

11.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
36. Schulfest der Grundschule Drabenderhöhe


Archivfoto: Schulfest 2003

Das diesjährige Schulfest am Sonntag, 20.06.2004 ab 14:00 Uhr steht im Zeichen des olympischen Geistes. So haben die Kinder die Möglichkeit unter 24 olympischen Disziplinen auszuwählen, indem sie an der Schulolympiade teilnehmen. Für Gaumenfreuden sorgen das Schulcafé, die Waffelstube, ein Grill- und Getränkestand.

10.06.2004 - Aktuelles
Fahrschulen werden nicht geschlossen



Entgegen aller anderslautenden Gerüchte, werden die Fahrschulen der Fahrschule Rüdiger Reidl GmbH in Wiehl, Bielstein und Drabenderhöhe nicht geschlossen. Sie sind weiterhin wie gewohnt für Sie da.

10.06.2004 - Aktuelles
"Leben auf dem Bauernhof!"

Ein Küken schlüpft aus dem Ei!
(ah) Das aktuelle Thema des Adele Zay Kindergartens ist "Leben auf dem Bauernhof!" Dazu gehören auch die Hühner mit ihren Küken. Die Idee war im Kindergarten geboren, Eier in einem Brutkasten ausbrüten zu lassen. Die Kinder und das gesamte Team waren von diesem Projekt begeistert.

Endlich stand der Brutkasten im Büro, es ist der ruhigste Raum im Kindergarten. Frau Schemmel, die selbst zu Hause Hühner hat, brachte eine Schüssel voll mit Hühnereiern und zusammen mit den Kindern legten sie die weißen, braunen und grünweißen Eier in den Brutkasten.

Nun mussten sie 21 Tage warten. Die Kinder bastelten einen Kalender und jeden Tag wurde ein Kästchen (ein Tag) von dem Kalender abgeschnitten. Auf einem zweiten Kalender malten sie mit Genauigkeit, was erledigt werden musste.

Nach dem 3. Tag wurde täglich der Brutkasten für je 10 Minuten zum Lüften geöffnet und die Eier auf ihren Plätzen getauscht und immer wieder, wenn es nötig war, auch Wasser in die entsprechenden Behälter nachgefüllt.

Während dieser Zeit machten die Kinder einen Ausflug zum Bauernhof von Familie Röskes. Als erstes durften alle Kinder in den Hühnerstall und selbst Eier aus den Hühnernestern sammeln. Frische Milch, Kakao, Wurst- und Käsehäppchen durften alle probieren. Dann sahen sie die kleinen Kälbchen, Kaninchen, Schweine, den "Kälberkindergarten", die Kühe und Pferde.

Im Stall flogen auch sehr viele Schwalben hin und her und an den Dachbalken klebten ihre Nester. Frau Röskes erzählte ihnen wissenswertes über die Tierhaltung und ihr Futter. Bei noch immer strahlendem Sonnenschein gingen sie zurück zum Kindergarten.



Am 20. Tag, es war ein Sonntag, war das erste Ei aufgepickt und am Abend das Küken geschlüpft. Die Kinder bewunderten das gelbe "Flaumbällchen", das ganz laut piepste und aufgeregt auf seinen kräftigen Beinchen hin und her lief.

Im Laufe der beiden nächsten Tage schlüpften noch 26 gestreifte, schwarze, rötliche, gelbe und Nackthalsküken. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, Geschwister, ehemalige Kindergartenkinder und Großeltern staunten mit ihnen, wie die Küken aus ihren Eiern schlüpften. Die Küken wurden in einen geräumigen Behälter gelegt, bekamen Futter und Wasser. Eine Wärmelampe spendete die nötige Wärme, die sonst die Glucke den Küken gibt.

Am Wochenende betreuten die Erzieherinnen die Küken zu Hause. Als sie nach dem langen Wochenende die große Kiste wieder in den Kindergarten brachten, staunten alle, denn einige Küken hatten schon recht lange Federn an den Flügelchen. Sie durften in einem Gehege auch draußen im Garten scharren und picken. Im Komposthaufen suchten Kinder nach Regenwürmern und brachten sie den Küken zum Fressen.

Leider mussten sich die Kinder von den Küken trennen, denn ein Bauer wird sie artgerecht großziehen. Sechs ausgewählte Küken wird Frau Schemmel betreuen, damit die Kinder und das Kindergartenteam die Gelegenheit haben zu sehen, wie sich die Küken weiter entwickeln.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.06.2004 - Jugend
Mädchentreff im Klettergarten

Zu einem Besuch in einem Hochseilklettergarten startete der Mädchentreff des Jugendheims vor kurzem. Zuerst wurden alle Teilnehmerinnen von den erfahrenen Trainern in Empfang genommen. Bevor es dann über die Strickleiter nach oben ging, wurde allen Mädchen eine Sicherheitsausrüstung angelegt. Sie bestand nicht nur aus einem Klettergurt mit entsprechender Seilsicherung, sondern auch aus einem Sturzhelm.



Zwischen den Bäumen mussten dann verschiedene Hindernisse überwunden werden. Und das in bis zu 15 Metern Höhe. Schnell wurde den Teilnehmerinnen dabei bewusst, dass sie nur zusammen vorankommen können, denn oft konnten diese Aufgaben nur als Gruppe gelöst werden. Als Abschluss gab es noch eine Schlussfahrt mit einer Seilbahn.

Als alle Teilnehmerinnen wieder festen Boden unter den Füßen hatten, waren sie sich alle sicher, dass sie dieses Abenteuer gerne wiederholen möchten. Martina Kalkum konnte sie beruhigen, denn schon im Ferienspaß in den Sommerferien wird der Klettergarten wieder besucht werden.

08.06.2004 - Bild des Tages, 11:36 Uhr
Venus vor der Sonne
Foto: Christian Melzer



Sechs Stunden dauerte das Schauspiel der Venus. Auch in Drabenderhöhe konnte bei wolkenfreiem, klaren Himmel und entsprechenden abgedunkelten Gläsern der Vorbeimarsch der Venus an der Sonne beobachtet werden. Erstmals seit 122 Jahren ist die Venus wieder zwischen Erde und Sonne gewandert, kein lebender Mensch hat das seltene Phänomen jemals beobachtet.

08.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
Dia-Vortrag: Eine Reise in das Land der Batik

Der Hilfsverein Adele Zay und die Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Kreisgruppe Drabenderhöhe, laden zu einem Dia-Vortrag ein.

Brigitte Willach aus Hannover wird am 11. Juni, 17:00 Uhr, in dem Leseraum des Altenheimes "Siebenbürgen" über die Besonderheiten Indonesiens und über die Herstellung der traditionellen Batiken referieren.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

07.06.2004 - Bilder des Tages
Feuerwehrfest bei strahlendem Sonnenschein



Glück hatten die Drabenderhöher am Sonntag beim Feuerwehrfest-Frühschoppen. Die Sonne lachte vom Himmel. Die Blaskapelle musizierte fröhlich. Das Fleisch und das Bier schmeckten köstlich.

06.06.2004 - Veranstaltungsbericht
Kulturgruppen aus Drabenderhöhe gestalteten das Programm am Heimattag in Dinkelsbühl mit

(EJ) Mit dem Motto "Heimat suchen - Heimat finden" erinnerte das diesjährige Pfingstreffen an die Evakuierung der Siebenbürger Sachsen aus Nordsiebenbürgen und an die Flucht aus Gemeinden Südsiebenbürgens vor 60 Jahren. Betroffene hatten danach in Österreich, Übersee und in Deutschland, besonders in den geschlossenen siebenbürgischen Siedlungen in Nordrhein-Westfalen, eine neue Heimat gefunden. So gehörte die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, zusammen mit dem landsmannschaftlichen Bundesvorstand und dem Hilfskomitee der Siebenbürger Sachsen zu den Ausrichtern des Heimattages. Der Landesvorsitzende, Harald Janesch, die Bundesfrauenreferentin und Kreisgruppenvorsitzende aus Drabenderhöhe, Enni Janesch, und der Vorsitzende des Hilfskomitees der Siebenbürger Sachsen, Pfr. i.R. Kurt Franchy, hatten Planung und Koordinierung der Programmpunkte übernommen, für die das Land NRW zuständig war. Auch das Abzeichen, durch dessen Verkauf die Kosten des Heimattages getragen werden müssen, erinnerte mit der Abbildung eines Fluchtwagens an das geschichtliche Ereignis des Jahres 1944.

Mit drei Bussen waren die Drabenderhöher Spatzen, die Kinder- und Jugendtanzgruppe mit elterlicher Begleitung, die Erwachsenentanzgruppe, der Honterus-Chor, und die Siebenbürger Trachtenkapelle am Freitag, bzw. am Samstag nach Dinkelsbühl aufgebrochen, zahlreiche PKW´s waren auf Eigeninitiative gefolgt. Dabei war auch das siebenbürgisch-deutsche Heimatwerk, das wie jedes Jahr, Gegenstände der siebenbürgischen Volkskunst zum Verkauf im katholischen Gemeindehaus anbot.



Am Samstagmorgen eröffnete Enni Janesch die Kunstausstellung "Siebenbürgische Kirchenburgen" mit Baso-Reliefs von David Serbu aus Aachen, Kirchenburgenmodellen von Heinrich Lukesch und Arnold Szabo. Daniel Schobel hatte eine Karte mit den Häusern seines Dorfes, das Modell der Kirchenburg und eine Gruppe von Gehöften aus Martinsdorf ausgestellt. Dazu kamen Gemeinschaftswerke von der Arbeit der Frauen aus Siebenbürgen, vorgestellt durch Ilse Philippi aus Hermanstadt und ein Behang der Frauen aus NRW, präsentiert und dokumentiert von der Landesfrauenreferentin Waltraud Fleischer. Bei der Eröffnung der Dokumentationsausstellung über die Evakuierung und Flucht im Jahr 1944 waren unter den beindruckenden Bildern auch Fotos von Familien aus Drabenderhöhe auszumachen.

Es folgte die Eröffnungsveranstaltung des Heimattages. Der Landesvorsitzende Harald Janesch hieß die Gäste herzlich willkommen, darunter den neuen Bürgermeister der Stadt Dinkelsbühl, den Minister für europäische Integration Alexandru Farcas aus Rumänien, den stellvertretenden Landrat des Oberbergischen Kreises und MdL, Hagen Jobi, den Bürgermeister der Stadt Wiehl Werner Becker-Blonigen, den Vorsitzenden des Hilfskomitees und den Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Volker Dürr, die alle in ihren Ansprachen und Grußworten die Leistungen der Siebenbürger Sachsen hervorhoben. Der Bundesvorsitzende überreichte dem Wiehler Bürgermeister das Goldene Ehrenwappen der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen als Anerkennung für seine Hilfe bei der Aufnahme der Aussiedler in der Stadt Wiehl.



Die Drabenderhöher Spatzen und der Honterus-Chor, Drabenderhöhe, beide unter der Leitung von Regine Melzer, umrahmten das Programm musikalisch und erfreuten die Besucher akustisch und optisch mit ihren Darbietungen. Fast ohne Pausen folgte ein Programmpunkt dem anderen. Die Siebenbürger Trachtenkapelle Drabenderhöhe, unter der Leitung von Jürgen Poschner, gaben vor der Schranne ein Platzkonzert. Gleich danach gestalteten die Kinder- und Jugendtanzgruppe unter der Leitung von Christa Brandsch-Böhm, die Drabenderhöher Spatzen und ein Jugendorchester, das in dieser Zusammensetzung zum erstem Mal unter der Dirigentin Regine Melzer auftrat, mit der Kindertanzgruppe aus Augsburg und Jugendlichen aus Bayern "Unser Nachwuchs präsentiert sich".

Die Brauchtumsveranstaltung "Ein Reigen durch Siebenbürgen" von Susanne Kräutner, vorgestellt von Traudi Fleischer, ausgeführt von der Kinder-, Jugend- und Erwachsenentanzgruppe, der Siebenbürger Trachtenkapelle und dem Honterus-Chor, begeisterte alle Zuschauer. Es war ein Augenschmaus, so viele kleine und große Trachtenträger zusammen singend und tanzend auf der Bühne zu erleben!

Nach Abschluss der Vorstellung mussten sich die Sängerinnen und Sänger des Honterus-Chores beeilen, denn sie sollten zusammen mit dem Stephan-Ludwig-Roth-Chor aus Setterich und dem jungen Organisten Christian Orben die Gedenkveranstaltung "60 Jahre Evakuierung Nordsiebenbürgen und Flucht aus Südsiebenbürgen" in der St. Pauls-Kirche mitgestalten. Die beiden Chöre, wieder unter der bewährten Leitung von Regine Melzer, und der Organist Christian Orben konnten auch beim Festgottesdienst am Pfingstsonntag mit ihrem musikalischen Darbietungen überzeugen, bei dem die beiden Drabenderhöher Pfarrer, Gerhard Thomke die Festpredigt hielt und Hans Klein die Liturgie nach siebenbürgischem Ritus gestaltete.



Der Höhepunkt jedes Heimattages, der Trachtenumzug! Mit über 50 Trachtengruppen zogen bei strahlendem Sonnenschein ca. 1000 Trachtenträger im größten Festumzug, den es je bei einem Heimattag gegeben hat, durch die mit Menschen gesäumten Straßen von Dinkelsbühl. Drabenderhöhe war mit den anwesenden Kulturgruppen und mehreren einzeln angereisten Trachtenträgern vielzählig vertreten.

Volker Dürr begrüßte bei der Kundgebung vor der Schranne die Landleute in sächsischer Mundart und hieß in seiner Rede die vielen prominenten Gäste aus Politik und Kirche herzlich willkommen. Ein besonderer Gruß ging an die beiden Redner Frau Birgit Fischer; Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen und Herrn Dr. Ingo Friedrich, Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Die Siebenbürger Trachtenkapelle Drabenderhöhe spielte den Choral zur Pfingstbotschaft der Heimatkirche, die deutsche Hymne und das Siebenbürgenlied am Schluss der Kundgebung.

Eine für alle Zuschauer erfreuliche Vorstellung boten dann die Kinder- und Jugendtanzgruppen bei der Volkstanzveranstaltung der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland "Jung und voller Schwung". Welch ein herrliches Bild! 100 junge Paare in Tracht tanzten vor der Schranne.



Bei der gleichzeitigen Lesung "Zeitzeugen erinnern sich", die Pfarrer i.R. Kurt Franchy moderierte, ging es im Spitalgewölbe stiller zu.

Bianca Poschner, Waltraud Fleischer, Ursula Tobias und Reinhard Wellmann lasen aus Aufzeichnungen Betroffener über die Evakuierung und Flucht aus dem Jahr 1944 vor, die Enni Janesch zusammen mit den Vorlesern ausgesucht hatte. Die Ereignisse und tragischen Erlebnisse erschütterten die Zuhörer.

Am Samstagabend hat die Drabenderhöher Trachtenkapelle mit Blasmusik und Gesang für gute Stimmung in der vollbesetzten Schranne gesorgt. In der St. Paulskirche bekamen Dr. Ernst Weisenfeld den Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreis, Christine-Franziska Lapping und Helga Fabritius den Ernst-Habermann-Preis 2004 und die "Bruder- und Schwesternschaft" aus Setterich den Jugendpreis verliehen. Den musikalischen Part dabei übernahm Christian Orben an der Orgel, begleitet von Hans Paul Fuß mit der Trompete.

Sonntagabend spielte in der Schranne das "Trio Melody" aus Drabenderhöhe zum Tanz auf. Bei Anbruch der Dunkelheit begleiteten die Fackelträger und die Dinkelsbühler Knabenkapelle die Teilnehmer der Feierstunde auf dem Weg zur Gedenkstätte. In seiner Ansprache gedachte Kurt Franchy der Toten des ersten und zweiten Weltkrieges, aber auch derjenigen, die auf der Flucht, während der Deportation und in den Wirren der nachfolgenden Jahre ihr Leben verloren hatten. Er rief zum Ende der Gewalt und zum Frieden in der Welt auf. Die Knabenkapelle beendete die beindruckende Feierstunde mit dem Großen Zapfenstreich.



Die Podiumsdiskussion stand am Pfingstmontag am Ende des reichhaltigen Programms des Heimattages. Die stellvertretende Bundesvorsitzende, Karin Servatius Speck, hatte die Moderation zu dem Thema "Integration und Identität" übernommen. Teilnehmer der Diskussion waren: Dr. Irmgard Sedler, Dr. Thomas Nägler, Dr. Jürgen Walchshöfer, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Dinkelsbühl, der Vorsitzende des Hilskomitees, Pfr. i. R. Kurt Franchy, der stellv. Bundesjugendleiter Thorsten Schuller, und Enni Janesch als Vertreterin der Landesgruppe NRW.

In ihrer Einführung konnte die Bundesfrauenreferentin von der gelungenen Integration und Bewahrung der Identität der siebenbürgischen Siedler in den nordrhein-westfälischen Bergmannsiedlungen Herten-Langenbochum, Oberhausen-Osterfeld und Setterich und in der Siebenbürgen-Sachsen Siedlung Drabenderhöhe berichten. Sie verwies auf die Ergebnisse der Doktorarbeit: ""Ghetto" oder gelungene Integration" von Katrin Ingenhoven, die die Integrationsleistungen in Drabenderhöhe belegen.

Der Bundesvorsitzende dankte zum Schluss allen Helfern, die zum Gelingen des diesjährigen Pfingsttreffens beigetragen hatten, so auch dem Landesvorsitzenden Harald Janesch und bat ihn den Dank an die beteiligten Landsleute weiter zu leiten. Die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen sowie die Kulturgruppen aus Drabenderhöhe hatten das diesjährige Pfingsttreffen zu einem Erlebnis für alle Teilnehmer werden lassen. Besonders erfreulich war die Einbeziehung der vielen Kinder und Jugendlichen in die Programmgestaltung. Der Heimattag 2004 - ein gelungener Heimattag!

Eine Bilderserie finden Sie hier...

05.06.2004 - Jugend
Hip-Hop Kurs im Jugendheim

Noch vor den Sommerferien startet im Jugendheim ein Hip-Hop Kurs für Jugendliche. Unter fachkundiger Leitung gibt es sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene einiges zu lernen. Genauere Infos können im Jugendheim erfragt werden. Tel.: 02262-1249.

04.06.2004 - Veranstaltungen/Termine
Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Drabenderhöhe

Am Samstag, 5. Juni, bis Sonntag, 6. Juni, findet das diesjährige Feuerwehrfest der Freiwilligen Feuerwehr Drabenderhöhe im Feuerwehrhaus statt.

04.06.2004 - Veranstaltungsbericht
Die Kapelle des Altenheims und der Turm der Erinnerung wurden eingeweiht

Am 19. Mai fand die feierliche Einweihung der Kapelle durch Oberkirchenrat Wilfried Neusel von der Evangelischen Kirche im Rheinland, Superintendent Jürgen Knabe und dem Ortspfarrer Frank Müllenmeister statt. Die Einweihungsansprache wurde von D. Dr. Christoph Klein, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, der mit seiner Gattin eigens zu diesem Anlass angereist war, gehalten.

Um 16 Uhr betrat, angeführt vom Heimleiter Pfr. a. D. Hans Wolfgang Klein der Zug der Einweihenden die Kapelle. Die Symbole des geistlichen Dienstes, ein Kelch und eine Patene, die 1944 bei der Evakuierung von Burghalle und Senndorf mitgebracht worden waren, und eine kostbare mit Goldschnitt versehene Bibel, wurden von den Presbytern Michael Hartig, in Botscher Tracht, und von Doris Schmidt aus Büddelhagen in die Kapelle gebracht und auf den Altar gestellt. Die Bibel hatte Bundespräsident Johannes Rau, bei seinem Besuch in Drabenderhöhe am 1. April 2004 dem Adele Zay - Verein für die Einweihungsfeier der Kapelle geschenkt. Indessen sang der Honterus-Chor "Lobt den Herrn der Welt" unter der Leitung von Regine Melzer. Das Geläute der Stadtpfarrkirche in Kronstadt (Tonband) hatte den Gottesdienst eingeleitet.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Hilfsvereins Adele Zay, Pfr. i. R. Kurt Franchy wurde die Einweihungsfeier durch Bischof Dr. Christoph Klein eröffnet. Er überbrachte die Grüße der Heimatkirche und betonte die enge Verbindung der in Siebenbürgen verbliebenen Gemeindeglieder mit den in Drabenderhöhe angesiedelten Landsleuten aus Siebenbürgen. Zum Zeichen der Verbundenheit hatte das Landeskonsistorium in Hermannstadt zwei Altarbilder aus Siebenbürgen der Kapelle gestiftet. Die beiden Gemälde stellen den im Garten Gethsemane betenden Christus und die Kreuzigung dar. Die Gemälde stammen aus den Altären von Dobring und Belleschdorf und schmücken nunmehr die Frontseite der Apsis und die südliche Seitenwand.

Kunstschmied Georg Weber aus Hillerscheid hat das schmiedeeiserne Türchen für das Sakramentshäuschen der Kapelle geschmiedet und gespendet. Kelch und Patene wurden dort verschlossen. Die neue Orgel ist ein Geschenk des Hilfskomitees der Siebenbürger Sachsen.

Nach der agendarischen Segnung der neuen Kapelle fing der eigentliche Gottesdienst an. Die Predigt hielt OKR Wilfried Neusel über den Psalm 24. Die 70 Sitzplätze in der Kapelle und die Rollstuhlplätze reichten nicht aus. Die gläserne Trennwand zum Leseraum war geöffnet worden und so konnten rund 200 Besucher an der feierlichen Handlung und dem Gottesdienst teilnehmen. Einige Besucher mussten mit einem Stehplatz auf den Fluren des Altenheimes vorlieb nehmen. Den Abschluss des Gottesdienstes mit Fürbittengebet, Vaterunser und Segen nahm Superintendent Jürgen Knabe vor. Der Honteruschor rundete die Feierstunde mit dem vierstimmigen Choral zum Psalm 36,6 "Herr, deine Güte reicht so weit der Himmel ist" ab.

Die Kapelle des Altenheims "Siebenbürgen" Drabenderhöhe wurde in den Jahren 2001-2003 von dem leider zu früh verstorbenen Architekten Georg Tinnes geplant und errichtet. Sie dient in erster Reihe den 128 Heimbewohner/Innen des Altenheimes und den in der unmittelbaren Nähe wohnenden alten Menschen, denen der Weg zur Kirche zu beschwerlich geworden ist. Die Kapelle ist eine anerkannte Predigtstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe. Pfarrer Frank Müllenmeister ist für die Betreuung der Altenheimbewohner zuständig. Die Gottesdienste finden regelmäßig an jedem Freitag um 16 Uhr statt.

Nach der festlichen Einweihungsfeier in der Kapelle des Altenheimes begaben sich die Gottesdienstbesucher in den Hof des Altenheimes, wo zahlreiche Gäste von außerhalb und aus dem Ort dazu gekommen waren. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte der Vorsitzende des Hilfsvereins "Adele-Zay", Pfr. i.R. Kurt Franchy, vor der Torhalle des Turmes die Festversammlung. Sein besonderer Gruß galt Ullrich Kinstner, der das Sozialministerium vertrat, dem Heimatbischof aus Siebenbürgen Dr. D. Christoph Klein, Superintendent Jürgen Knabe, sowie Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, dem stellvertretenden Landrat und MdL Hagen Jobi, dem Bundesvorsitzenden der Landsmannschaft Volker Dürr, dem Ehepaar Enni und Harald Janesch, Kreisgruppenvorsitzende und Landesvorsitzender der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Volkmar Krauß, als Vertreter der Heimatortsgemeinschaften und Abgeordnete aus mehreren Kreisgruppen der Landsmannschaft aus NRW.

In mehreren Reden wurde die Bedeutung des Turmes als Brückenpfeiler einer ideell gespannten Brücke nach Siebenbürgen hervorgehoben, aber auch als "eindrucksvolles Mahnmal" das an den Verlust der Heimat erinnern soll und als Zeichen der Dankbarkeit für die Aufnahme von knapp 4000 Siebenbürger in Drabenderhöhe.

Kurt Franchy enthüllte die an dem Turm angebrachte Gedenktafel und las den Text vor.



Die Siebenbürger Trachtenkapelle unter der Leitung von Jürgen Poschner umrahmte musikalisch die Festveranstaltung. Anschließend erfreute die Kinder- und Jugendtanzgruppe, angeführt von Christa Brandsch-Böhm, mit ihren flotten Volkstänzen die Zuschauer. Bei frisch gezapftem Bier und mit leckeren Schmalzbroten wurden am Turm bis in den frühen Abend noch interessante Gespräche geführt.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

03.06.2004 - Aktuelles
Peisshornblasen zu Pfingsten
Bild und Text: Wolfgang Feige


Am Pfingstsonntag wurden viele Bürger im Scheidt und der Nachbarschaft Löher Hof von den taditionellen Peisshornbläsern früh morgens geweckt. Die Hörner sind aus der Rinde von Ebereschen (Vogelbeerbaum) gefertigt und erzeugen einen tiefen Ton.

02.06.2004 - Termine/Veranstaltungen
Konzert des Frauenchores Drabenderhöhe

Unter dem Motto "Zwischen Berg und tiefem Tal, so ist das Leben, ganz normal!" veranstaltet der Drabenderhöher Frauenchor am 13. Juni, 17:00 Uhr, ein Konzert im evangelischen Gemeindehaus Drabenderhöhe.


Es wirken mit der MGV Oberbantenberg unter der Leitung von Achim Becker, das Klavier-Duo Luisa Imorde und Christof Stöber, das Akkordeon-Duo Axel Hackbarth und Florian Sträßer und der Frauenchor Drabenderhöhe unter der Leitung von Regine Melzer.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, Karten gibt es bei den Sängerinnen, der Volksbank Oberberg eG und im do re mi Musiklädchen der Dirigentin des Frauenchores Regine Melzer.

01.06.2004 - Aktuelles
"Teer-Family" erneut unterwegs: Kreisordnungsamt warnt vor illegalen Teerarbeiten

Das Kreisordnungsamt weist daraufhin, dass die sogenannten Teer-Familys wieder im Kreisgebiet unterwegs sind. Es handelt sich hierbei um britische, irische und schottische Wanderarbeiter, die in Arbeitskolonnen durch die Lande ziehen und illegal Teerarbeiten zu Dumpingpreisen an der Haustüre anbieten.

Der Ablauf eines solchen Haustürgeschäfts läuft meist nach dem gleichen Schema ab. Die Teer-Familys erklären, dass sie bei Teerarbeiten in der Nähe noch Teer übrig behalten hätten, den sie nunmehr günstig anbieten könnten. Da die Preise entsprechend "verlockend" sind, fallen trotz zahlreicher Warnungen in den Medien leider doch immer wieder Hauseigentümer auf diese Teer-Kolonnen herein. Die britischen Arbeiter sind nicht im Besitz der erforderlichen Handwerksrolleneintragung für das Straßenbauer-Handwerk. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Arbeiten fast ausnahmslos mangelhaft ausgeführt werden. Die "Dummen" sind immer die Auftraggeber, die später auftretende Mängel und Schäden von Fachfirmen beheben lassen müssen. Eine Gewährleistung durch die Teer-Kolonnen ist nicht gegeben, da diese sofort nach Erhalt des Bargeldes weiterziehen.

Das Kreisordnungsamt weist nochmals daraufhin, dass Teerarbeiten nur von hierzu berechtigten und in die Handwerksrolle eingetragenen Fachfirmen ausgeführt werden dürfen. Vor Erteilung eines entsprechendes Auftrages sollte sich der Auftraggeber zur eigenen Sicherheit die Handwerkskarte vorzeigen lassen. In diesem Zusammenhang macht das Kreisordnungsamt darauf aufmerksam, dass bei Schwarzarbeit und unerlaubter Handwerksausübung auch gegen den Auftraggeber ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden kann.

Für evtl. Rückfragen bzw. Hinweise auf aktuelle Baustellen der britischen, schottischen und irischen Wanderarbeiter steht sowohl das Kreisordnungsamt (Tel. 02261/88-3219) als auch die Kreishandwerkerschaft Oberberg (Tel. 02261/9106220) bzw. die Handwerkskammer zu Köln (Tel. 0221/2022-204) jederzeit gerne zur Verfügung.

29.05.2004 - Jugend
Ziviabschiedsfeier im Jugendheim

Das Jugendheim informiert: Zum Ende seiner Dienstzeit wurde der Zivildienstleistende Karl Ottinger in der Teestube gebührend verabschiedet. Nachdem seine zehnmonatige Zivildienstzeit Ende Mai vorbei ist, verlässt Karl Ottinger das Jugendheim Drabenderhöhe als Mitarbeiter.

Viele Kinder und Jugendliche verabschiedeten sich an einem Dienstagabend in der Teestube von ihm. Von allen Besucherinnen und Besuchern sowie den Mitarbeitern des Jugendheims bekam "Karli" ein kleines Geschenk, das ihn sicher an seine Zeit im Jugendheim erinnern wird.

Im Anschluss an die kleine Abschlussfeier lud Karli die anwesenden Kinder und Jugendlichen zu Würstchen vom Grill ein. Wir möchten Karli an dieser Stelle nochmals alles Gute wünschen und uns für seine Mitarbeit im Jugendheim bedanken.

Gleichzeitig möchten wir darauf hinweisen, dass regelmäßig in den beiden Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl, also dem Jugendheim Drabenderhöhe und dem Jugendzentrum Wiehl, Stellen für Zivildienstleistende zu vergeben sind. Interessierte junge Männer sollten sich im Jugendheim (02262-1249) melden.

28.05.2004 - Jugend
Ferienspaß in den Sommerferien

Wie in den vergangenen Jahren auch wird die Stadt Wiehl 2004 wieder ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche anbieten, die in den Ferien zu Hause sind. Neben bewährten Programmangeboten können in diesem Jahr verschiedene neue Aktionen angeboten werden.

Waren es 2003 noch etwa 35 Angebote, mit denen rund 1600 Kinder und Jugendliche erreicht werden konnten, plant das Team, das sich aus Mitarbeitern des Jugendheims in Drabenderhöhe und des Jugendzentrums in Wiehl zusammensetzt, in diesem Jahr annähernd 50 Veranstaltungen. Dank der Unterstützung von ortsansässigen Vereinen sowie der Ballettschule Wiehl und des Sportparks am See kann ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt werden.

Den Beginn macht die Ferienstartparty im Jugendheim Drabenderhöhe und ein Grillnachmittag im Jugendzentrum Wiehl. Es folgen Touren nach Köln, wo es nicht nur einen Besuch des Zoos gibt, sondern erstmals auch eine "Gruselführung" durch die Kölner Altstadt, Ballett- und Jazztanzkurse, Sportaktionen, ein zweitägiger Akrobatikworkshop, ein Besuch der Freilichtbühne in Freudenberg, eine Busfahrt zur "Warner Bros. Movie World" und zu den Karl May Spielen in Elspe. Natürlich wird es auch wieder eine Übernachtung im Jugendheim Drabenderhöhe geben, der Affen- und Vogelpark in Eckenhagen wird erkundet, in Wesseling wird die BronxRock Kletterhalle besucht und und und...

Neu sind in diesem Jahr unter anderem Fahrten in ein Erlebnismuseum in Dortmund oder zu einem Schiffshebewerk in Henrichenburg. Auch ein Trommelkurs wird zum ersten Mal angeboten. Freunde des HipHop können an einem entsprechenden Tanzkurs teilnehmen, im AWO Kindergarten in Oberwiehl kann an vier Nachmittagen gebastelt werden.

Holger Ehrhardt und Martina Kalkum vom Jugendheim Drabenderhöhe freuen sich schon auf die verschiedenen Aktivitäten. Besonders reizvoll ist für sie die Abwechslung, die der Ferienspaß wieder einmal bietet. Kein Tag gleicht bei so vielen Angeboten dem anderen, fast fünf Wochen lang werden auch in diesem Jahr die Ferien wieder richtig Spaß machen…

Genaue Informationen zum Ferienspaß gibt es im Ferienspaßheft der Stadt Wiehl, das gegen Ende Juni den Grundschulen der Stadt Wiehl verteilt wird. Dort ist das ganze Programm aufgeführt. Das Heft ist ab Juli auch im Jugendamt der Stadt Wiehl, den Stadtbüchereien, dem Rathaus und den beiden Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl erhältlich.

Anmelden kann man sich für die Veranstaltungen am Montag, den 19. Juli zwischen sieben und neun Uhr sowie von 18 bis 19 Uhr im Jugendheim Drabenderhöhe und im Jugendzentrum Wiehl. Die Anmeldung muss persönlich erfolgen, der Teilnehmerbeitrag muss bei der Anmeldung entrichtet werden. Ab dem 20. Juli können unter der Nummer 02262-1249 oder 0175-7871623 Restplätze erfragt werden. Hier kann man auch weitere Infos zu den Veranstaltungen bekommen.

26.05.2004 - Veranstaltungsbericht
Bekanntgabe der Stiftung "Wir Höher"

Auf dem Frühlingsfest des Heimatvereins Drabenderhöhe gab der 1. Vorsitzende Ernst-Jochen Höhler offiziell bekannt, dass der Verein sein durch Grundstücksverkäufe erwirtschaftetes Vermögen in der Weise verwenden wird, dass ganz Drabenderhöhe von der neuen Stiftung profitiert.

Ernst-Jochen Höhler sagte, dass insbesondere die Vereine - "das Herz und die Seele des Dorflebens" - mit den Zinserlösen unterstützt werden sollen. Darum werden zunächst Werbeanlagen an drei Dorfeinfahrten errichtet, mit denen die Vereine ihre Veranstaltungen bekanntmachen können. Ein weiteres Projekt ist die Errichtung von Informationstafeln für Wanderer.

Das Stiftungsvermögen entstammt dem Verkauf eines Geländes in Brächen, das einst Schießplatz des Krieger- und Schützenvereins war und nach dessen Auflösung an den Heimatverein vererbt wurde. Später verkam das Grundstück zur wilden Müllkippe. Als es dann Bauland wurde, mussten Altlasten beseitigt und eine große Summe als Erschließungsbeitrag vorgelegt werden - ein für einen ehrenamtlich geführten Verein hohes Risiko, das unser Vorstand auf Betreiben von Ernst-Jochen Höhler aber in Kauf nahm.

Der CDU-Landtagsabgeordnete und Vizelandrat Hagen Jobi dankte in seiner Rede Ernst-Jochen Höhler mit besonderem Nachdruck für dessen Mut und Durchhaltevermögen in dieser Sache. Wie zuvor schon Bürgermeister Werner Becker-Blonigen hob Jobi die Bedeutung von solchen ehrenamtlichen Tätigkeiten für den Zusammenhalt der Gesellschaft hervor.

Auftritte der Siebenbürger Trachtenkapelle und des Männergesangvereins Drabenderhöhe gehörten zum offiziellen Teil des Festes, anschließend spielte die Melzer-Band zum Tanz. Es war ein gelungenes, schönes Fest.

Heimatverein Drabenderhöhe e.V.

Eine Bilderserie vom Frühlingsfest finden Sie hier...

25.05.2004 - Sport
Tischtennis: 10. Pokalturnier erneut gut besucht

Mit einer Teilnehmerzahl von ca. 90 Spielern war das Tischtennis-Turnier in Drabenderhöhe auch in diesem Jahr gut besucht. In der Herren A-Klasse konnte sich wieder der Vorjahressieger Werner Kunkel durchsetzen und den Pokal gewinnen. mehr... (BV 09)

24.05.2004 - Sport
Fußball: 34. Pfingstjugendturnier

Traditionell findet auch in diesem Jahr wieder das Drabenderhöher Pfingstjugendturnier statt. 50 Jugend-Mannschaften aus allen Teilen des Fussballkreises Berg kämpfen an den drei Wettkampftagen um die Pokale der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden. Am Freitag den 28. Mai startet um 17:30 Uhr das A-Junioren Turnier, Samstag geht es ab 12:00 Uhr bei der E-Jugend und um 12:30 Uhr bei den C-Junioren zur Sache. Höhepunkt ist der Pfingstsonntag mit den Bambinis ab 10:00 Uhr, den D-Junioren ab 10.30 Uhr. Am Nachmittag treten dann ab 13:00 Uhr die B-Jugendteams gegeneinander an, und auf dem Kleinspielfeld beginnt ebenfalls um 13:00 Uhr das F-Jugendturnier.

23.05.2004 - Sport
BV 09 beendet Saison mit einer Niederlage

0:1 ging das Spiel gegen Dürscheid verloren. Nach dem 38. und letzten Spieltag der Kreisliga A, der höchsten oberbergischen Fußball-Klasse, belegt der BV 09 Drabenderhöhe den siebten Tabellenplatz. Gute Szenen hatte Dürscheids Torwart Philipp van Schadewijk, der in der nächsten Saison im Drabenderhöher Tor stehen wird. Im Anschluss an das Spiel fand die Saisonabschlussfeier statt.

22.05.2004 - Aktuelles
OVZ: Alle sollen von der Stiftung profitieren

Vorsitzender Ernst-Jochen Höhler möchte, dass ganz Drabenderhöhe von der neuen Stiftung des Heimatvereins profitiert. Im Rahmen des Frühlingsfest im Hermann-Oberth-Haus gab Höhler offiziell bekannt, dass der Verein sein durch Grundstücksverkäufe erwirtschaftetes Vermögen von rund 180 000 Euro in dieser Weise verwenden wird. Höhler will, dass insbesondere die Vereine - "das Herz und die Seele des Dorflebens" - mit den Zinserlösen unterstützt werden. Darum sollen zunächst Werbeanlagen an allen Dorfeinfahrten errichtet werden, mit denen die Vereine ihre Veranstaltungen bekannt machen können. Ein weiteres Projekt, das Höhler vorschwebt, ist die Errichtung von Informationstafeln für Wanderer. Wie die Verteilung des Stiftungsgeldes grundsätzlich geregelt wird, soll bis zur Hauptversammlung im Herbst geklärt werden. mehr... (OVZ)

21.05.2004 - Jugend
Klettergarten für Mädchen und junge Frauen

Das Jugendheim Drabenderhöhe bietet am Samstag, dem 29. Mai, einen Nachmittag in einem Klettergarten an. Teilnehmen können Mädchen und junge Frauen. In dem Klettergarten in Nümbrecht–Bierenbachtal gilt es, gemeinsam einen Parcours in luftiger Höhe zu überwinden. Es muss mit Partnerinnen gearbeitet werden, da die einzelnen Aufgaben alleine nicht zu schaffen sind.

Es geht am Samstag, den 29.05. um 14.30 Uhr am Jugendheim Drabenderhöhe los. Interessierte Mädchen und junge Frauen können sich im Jugendheim unter Telefon 02262-1249 anmelden. Unter dieser Nummer gibt es auch weitere Infos zu der Veranstaltung.

20.05.2004 - Bild des Tages
Vatertag im Grünen



Gutes Wetter verleitete heute zahlreiche Väter dazu, ihren Ehrentag im Grünen zu feiern. Weitere Bilder finden Sie im Forum...

19.05.2004 - Aktuelles
Kapelle und Turm wurden eingeweiht



Heute wurde der "Turm der Erinnerung" und die Kapelle im Altenheim eingeweiht. Eine Bilderserie und ein Bericht folgen demnächst.

18.05.2004 - Aktuelles
Karten für das BAP-Konzert in Bielstein gibt es auch in Drabenderhöhe

Wolfgang Niedeckens BAP kommen in die Wiehlauen der Erzquell Brauerei! Im Rahmen ihrer Sonx Open Airs-Tour gastiert die mittlerweile legendäre kölsche Band am Freitag, den 27. August beim Bielsteiner Brauerei Open Air, Einlass ist um 17 Uhr! Tickets für das Konzert gibt es in Drabenderhöhe im Reisebüro Schinker, Siebenbürger Platz 19.

17.05.2004 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe - TuS Untereschbach 4:2

Das Heimspiel gegen den TuS Untereschbach gewann Drabenderhöhe mit 4:2. Damit konnte man sich zum Ende der Saison in der Tabelle nochmal um 2 Plätze nach oben verbessern. Momentan belegen die Höher Platz 7. Am 23. Mai findet das letzte Spiel dieser Saison gegen den DJK Dürscheid auf dem heimischen Platz statt. Im Anschluss an das Spiel findet die Saisonabschlussfeier statt.

16.05.2004 - Aktuelles
Nach Verkehrsunfall musste 20-Jähriger schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden

Am Samstagmittag kam es gegen 14:00 Uhr zu einem schweren Unfall eines 20-jährigen Autofahrers. Der junge Mann fuhr von Bielstein in Richtung Drabenderhöhe. In Höhe der Moto-Cross-Rennstrecke kam er in einer lang gezogenen Linkskurve ins Schleudern und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier prallte der Wagen gegen eine Böschung, schleuderte auf die Fahrbahn zurück, touchierte auf der gegenüberliegenden Seite einen Baum und rutschte dann die Böschung hinunter. Bei der Befragung des schwer verletzten Fahrers, der mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht werden musste, wurde Alkoholgeruch festgestellt. Am Auto des 20-Jährigen entstand Totalschaden.

15.05.2004 - Sport
Der BV 09 Drabenderhöhe plant für die nächste Saison

Der BV 09 Drabenderhöhe plant eifrig die nächste Saison in der Kreisliga A - fünf externe Neuzugänge stehen bereits fest. mehr... (OA)

14.05.2004 - Sport
Motocross: 15-jähriger Sören Strauß mischt Nachwuchs auf

Der MSC Drabenderhöhe ist für seine gute Jugendarbeit bekannt: Derzeit sorgt der 15-jährige Sören Strauß aus Bierenbachtal im Motocross für Furore und will in die Fußstapfen seiner Vorbilder - allen voran Papa Jürgen - treten. mehr... (OA)

13.05.2004 - Aktuelles
Randalierer zückte Messer

Gestern, gegen 18:00 Uhr, wurde die Polizei nach Drabenderhöhe, in die Kronstädter Gasse, gerufen. Ein Zeuge berichtete, dass ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in seiner Wohnung lautstark randaliert habe und anschließend mit einem Messer in der Hand vor dem Haus erschienen sei. Dort habe er lautstark gedroht alle umzubringen. Anwesende Kinder und Erwachsene nahmen die Drohungen ernst. Beim Eintreffen der Beamten kam er ihnen im Hausflur entgegen. Als er sie erblickte, zog er unverzüglich sein Messer. Einer der Polizeibeamten schlug ihm den Gegenstand mit dem Schlagstock aus der Hand, während der andere ihn zu Boden riss und fixierte. Wenig später erfolgte die Zwangseinweisung des 26-Jährigen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

12.05.2004 - Bild des Tages
Prachtexemplar



Einen 95 cm langen Stör konnte Jochen Schneider aus Dahl am Sonntag aus einem Angelteich fischen.

11.05.2004 - Veranstaltungsbericht
Batik-Bilder von Brigitte Willach

"Kommst du mit?" so heißt die Ausstellung mit Batik-Bildern, die am Freitag, dem 7. Mai im Ausstellungsraum unter der Kapelle im Altenheim "Siebenbürgen" eröffnet wurde. Der Hilfsverein-Adele-Zay und die Kreisgruppe Drabenderhöhe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen hatten dazu eingeladen.

Der Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Kurt Franchy, begrüßte ganz herzlich die zahlreichen Gäste, die trotz andauernden Regens zu der Eröffnung gekommen waren. Namentlich begrüßte er die den Landesvorsitzenden der Landsmannschaft, Harald Janesch, die stellvertretende Bürgermeisterin, Bianka Bödecker, den stellvertretenden Landrat, Hagen Jobi, und den Heimleiter des Altenheims, Hans Klein. Natürlich hieß er auch die Gäste aus Hannover herzlich willkommen: die Künstlerin, Brigitte Willach mit ihrem Ehemann Jochen, und Dr. Otto Effert, der in einem Dialog, zusammen mit Enni Janesch, der Kreisvorsitzenden und Schwester der Künstlerin, in einer lockere und familiären Atmosphäre das Leben und Werk der Künstlerin darstellten.

Anschließend bedankte sich Brigitte Willach und schenkte dem Heimleiter drei ihrer Bilder für den Flur des Altenheimes. Die freundlichen, ausgestellten Bilder in leuchtenden Farben luden die Betrachter zum Rundgang und zum Gespräch ein. Brigitte Willach, 1949 in Linz geboren, erstellt seit 1964 Batikarbeiten. Dabei hat sich ihr Stil mehrfach gewandelt. Von der "Konturbatik" zu Landschaftsbildern mit impressionistischen Charakter bis zur abstrakten Darstellung geht ihr künstlerischer Weg. Ihre Bilder sind aufwendig und fein gearbeitet und weisen kaum noch Merkmale herkömmlicher Batik auf.

Unter Batik versteht man heute weltweit eine Methode zur Stoffmusterung mit Wachsreserve. Das Wort "Batik" ist von dem javanischen "mbatik" = "mit Wachs zeichnen" abgeleitet. Der zu verzierende Stoff wird teilweise mit flüssigem Wachs abgedeckt und an diesen Stellen vor der wässerigen Farbstofflösung geschützt. Bis zu 50 Färbungen können in einem Bild vorgenommen werden, wozu denn auch zwei bis drei Monate täglicher Arbeit benötigt werden. Das Batikverfahren fand in Indonesien als höfische Kunst seine Vollkommenheit.

Seit 1985 reist die Künstlerin regelmäßig nach Yogyakarta/Java, eines der Zentren für traditionelle Batik. Dort lernte sie von Freunden Ornamentik und Färbeprozesse indonesischer Batik. Durch die genaue Kenntnis der Batiktechnik hat sie in ihren Kunstwerke einen vollendete Ausführung erreicht. Man muss schon sehr genau hinsehen, um die Nuancen mit bloßem Auge zu erkennen, die für eine Batik oft gar nicht identifizierbar sind. Man meint gemalte Bilder vor sich zu haben.

Die Ausstellung ist im Ausstellungsraum des Altenheimes unter der Kapelle bis 6. Juni geöffnet:
jeden Freitag von 17.00 - 18.00 Uhr,
jeden Sonntag von 11.00 - 12.00 Uhr
und Mittwoch, den 19.Mai von 16.00 - 19.00 Uhr.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

10.05.2004 - Veranstaltungsbericht
Jahresfahrt der Drabenderhöher Spatzen und Schüler der Musikschule



Am Samstag, 8. Mai, besuchten die "Drabenderhöher Spatzen" und die Schüler der "Musikschule Regine Melzer" Kernies Familienpark. Während der Busfahrt nach Kalkar besserte sich das Wetter, im Park selbst wurden die Besucher vom Regen verschont. Die Kinder hatten sehr viel Spaß auf den 36 Attraktionen die der Park bot. Durch das All-Inclusive Angebot konnten Kinder und Erwachsene den ganzen Tag frische, leckere Pommes Frites, Eis, Erfrischungsgetränke, heiße Schokolade, Tee und Kaffee genießen. Im Echoturm sangen die Schüler dem Geburtstagskind Markus Hihn um 13:00 Uhr ein Ständchen. Gegen 17:00 Uhr ging es dann wieder heimwärts.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.05.2004 - Sport
BV 09 - RS 19 Waldbröl II 6 : 0



Das Bild zeigt das 3:0 durch Michael Krestel in der 35. Minute. Die Waldbröler hatten gegen die Höher nicht den Hauch einer Chance. Das 6:0 war ein verdienter Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können.

Der BV 09 Drabenderhöhe absolviert am 23. Mai das letzte Spiel dieser Saison gegen den DJK Dürscheid. Im Anschluss an das Spiel findet die Saisonabschlussfeier statt.

08.05.2004 - Anzeige
SiBild - Der Transsilwahnsinn

Schluss mit lustig? Nein! Der SiBild-Newsletter liefert in unregelmäßiger Folge Nachrichten rund um Siebenbürgen und die Siebenbürger mit einem Augenzwinkern. Für 0,50 € pro Ausgabe kann der Newsletter gleich hier abonniert werden...

07.05.2004 - Aktuelles
Ministerin besuchte den Leseförderkreis der GGS Drabenderhöhe

Die Grundschule Drabenderhöhe hat in diesem Schuljahr ein eigenes Leseförderkonzept erarbeitet und in das Schulprogramm aufgenommen. Ein Aspekt des Lesekonzeptes ist der Lesekreis, der von 30 Kindern donnerstags zusätzlich zum regulären Unterricht besucht wird.
Im Rahmen der Anstrengungen der Landesregierung Grundschüler zum Lesen zu motivieren besuchte die Ministerin für Wissenschaft und Forschung Hannelore Kraft die Grundschule Drabenderhöhe. In dieser Aktion sollten Kinderbücher der neuen EU-Länder vorgestellt werden, um den Kindern diese Länder näher zu bringen.

Bei strömendem Regen fuhr der Dienstwagen mit der Ministerin pünktlich um 8 Uhr an der Grundschule in Drabenderhöhe vor. Die Ministerin wurde von Herrn Rektor Wilhelm Schumacher am Haupteingang empfangen und zum Lehrerzimmer geleitet, wo sie von Frau Schulrätin Angelika Freund, Frau Konrektorin Waltraud Fleischer und den Kolleginnen der Grundschule begrüßt wurde.

Nach einem 15-minütigen Gedankenaustausch aller Beteiligten, in dem Herr Schumacher auch das Modell der flexiblen Schuleingangsphase unserer Grundschule vorstellen konnte, begab sich die Ministerin in einen Klassenraum um ihrer eigentlichen Absicht nachzukommen, 29 Kindern des Lesekreises aus einem Buch der Leseliste "Neue Länder - neue Freunde" vorzulesen. Dort stellte Frau Fleischer die Ministerin den Kindern kurz vor. Frau Kraft besprach zunächst mit den Zuhörern die Situation der EU nach dem 1. Mai dieses Jahres.



Der folgende Lesevortrag aus dem Buch "Der Maulwurf in der Stadt" von Zdenek Miler / J. A. Novotny unterstützt durch eine ausdrucksvolle Mimik der Ministerin war für die Kinder und die erwachsenen Zuhörer -Frau Freund, Frau Fleischer, Herr Schumacher- ein Erlebnis ganz besonderer Art. Nach dem Vortrag überreichte die Ministerin den Kindern für die schuleigene Bücherei 16 neue Bücher. Frau Fleischer dankte der Ministerin und überreichte ihr zur Erinnerung an ihren Besuch bei uns das Buch "Ghetto oder gelungene Integration?", in dem die Integration der Siebenbürger Sachsen in Drabenderhöhe untersucht wird. Abschließend trug sich die Ministerin ins Goldene Buch der Stadt Wiehl ein. Danach wurde sie von Herrn Bürgermeister Werner Becker-Blonigen verabschiedet.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

06.05.2004 - Veranstaltungen
Einweihung der Kapelle und des Turmes

Am 19. Mai um 16 Uhr wird die Kapelle des Altenheims "Siebenbürgen Drabenderhöhe" mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht.

Im Anschluss an die Einweihung der Kapelle findet um 17.00 Uhr die Einweihung des Turmes der Erinnerung auf dem Gelände des Altenheimes durch Bischof D. Dr. Christoph Klein und hochrangige Vertreter der Landsmannschaft und der Politik statt.

Der Hilfsverein der Siebenbürger Sachsen "Adele Zay" e.V. und die Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Kreisgruppe Drabenderhöhe, laden alle Interessierten zur Einweihung ein.

05.05.2004 - Sport
10. Drabenderhöher Tischtennisturnier

Am Freitag, den 14. Mai und Samstag, den 15. Mai findet zum 10. Mal das große Drabenderhöher Tischtennisturnier statt. Bei dem Kampf um Sachpreise, Pokale und Urkunden sind alle Spieler des WTTV zugelassen. Anmeldungen müssen bis spätestens Donnerstag, den 13. Mai um 19.00 Uhr an Bernd Weikert oder Jens Ruland gerichtet werden. mehr... (BV 09)

04.05.2004 - Sport
BV 09 - TV Hoffnungsthal 1:1



Lange Zeit fiel in diesem alles anderen als berauschenden Kreisliga A-Spiel kein Tor. Hoffnungsthal machte in der zweiten Halbzeit auf dem Drabenderhöher Sportplatz mächtig Druck und in der 87. Minute gelang dann Moritz Kuhn das 1:0 für die Gäste. Die Höher hatten jetzt nichts mehr zu verlieren und warfen alles nach vorne um den Anschlusstreffer zu erzwingen, was auch in der letzten Minute des Spiels durch Christian Schuster gelang. In der Tabelle belegt der BV 09 weiterhin den neunten Platz.

03.05.2004 - Aktuelles
Siebenbürger Trachtenkapelle blies die Höher aus dem Schlaf



Am 1. Mai machte die Siebenbürger Trachtenkapelle wieder die Straßen von Drabenderhöhe unsicher. Bereits um 7:00 Uhr morgens rissen Blasmusikklänge die ersten Drabenderhöher aus dem Schlaf. Eine Bilderserie vom diesjährigen Maiblasen finden Sie hier...

02.05.2004 - Veranstaltungsbericht
100 Drabenderhöher bei "Rhein in Flammen"



Für 100 Leute ging es am 1. Mai von Drabenderhöhe nach Königswinter. Auf dem Schiff "Stadt Vallendar" machten die Höher den Rhein unsicher. Der Höhepunkt der "Rhein in Flammen"-Reise war das grandiose Feuerwerk bei Bonn. mehr...

01.05.2004 - Veranstaltungen
Ausstellungseröffnung: Batik-Bilder von Brigitte Willach

Der Hilfsverein Adele Zay und die Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Kreisgruppe Drabenderhöhe, laden am Freitag, den 7. Mai, 18:30 Uhr im Ausstellungsraum des Altenheims "Siebenbürgen" zu einer Ausstellungseröffnung ein. Brigitte Willach aus Hannover stellt Batik-Bilder aus. Enni Janesch und Dr. Otto Effert werden im Dialog in die Ausstellung einführen. Die Begrüßung wird Pfr. i.R. Kurt Franchy vornehmen.


Die Künstlerin, Tochter siebenbürgischer Eltern, wurde 1949 als Brigitte Kellner in Linz/Donau geboren. Von 1965 bis 1970 lebte sie in Drabenderhöhe. Seit 1970 hat sie ihren Wohnsitz nach Hannover verlegt. Sie ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Im Alter von 15 Jahren wurde sie das erste Mal mit der textilen Reservetechnik, der Batik, bekannt gemacht. Diese Färbetechnik ist für sie einerseits künstlerische Bestätigung, anderseits eine Möglichkeit, Gedanken und Gefühle auszudrücken.

Grundlegende Wandlungen in Technik, Farbgebung, Form und Inhalt prägen ihr bisheriges Werk. So können neben vielen anderen Komponenten auch naturalistische, impressionistische und abstrakte Stilelemente entdeckt werden. 1985 reiste sie das erste Mal in eine der Zentren für traditionelle Batik, nach Yogyakarta/Java, Indonesien. Seitdem besuchte sie diese Stadt und das Land regelmäßig. Dort lernt sie von Freunden viel Ornamentik und Färbeprozesse traditioneller indonesischer Batiken.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni jeweils freitags von 17:00 bis 18:00 Uhr und sonntags von 11:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

30.04.2004 - Bild des Tages
Aus Spar wurde Eurospar


Am 29. April feierte der Spar-Markt nach einem Umbau Wiedereröffnung.

29.04.2004 - Jugend
Stress in der Berufsschule? Das Jugendheim hilft!

Das Jugendheim startet im Mai ein besonderes Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene, die Probleme mit der Berufsschule haben. Es wird bei der Aufarbeitung des Lehrstoffs geholfen, ein Motivationstraining kann vermittelt werden oder ein Bewerbungstraining wird durchgeführt.

Weiterhin werden Tipps für die aktive Freizeitgestaltung angeboten. Dieses Angebot richtet sich besonders an junge Erwachsene, deren Ausbildungsabschluss gefährdet ist.

Weitere Infos gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe (Tel: 02262-1249). Im Mai wird ein Infoabend zu diesem Thema angeboten. Der Termin kann im Jugendheim erfragt werden.

28.04.2004 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe gewann in Heiligenhausen

Mit zwei Toren von Ralph Türk und einem Tor von Spielertrainer Werner Thies gewann Drabenderhöhe 3:0 im Auswärtsspiel gegen den Heiligenhauser SV II, der es den Höhern am 33. Spieltag sehr einfach machte und eine katastrophal schwache Leistung bot. Mit den beiden Toren konnte sich Ralph Türk in der Kreisliga A-Torschützenliste bis auf Platz vier vorarbeiten. Auch in der Tabelle ging es aufwärts, der BV 09 Drabenderhöhe belegt nun Platz neun.

28.04.2004 - Jugend
Jugendheim Drabenderhöhe: In den Osterferien wurde ein buntes Programm geboten

In den Osterferien gab es im Jugendheim viel zu erleben. Für alle Alterstufen wurde ein buntes Programm angeboten. Ein besonderes Highlight war die Abendführung im Kölner Zoo.

Unter Anleitung von zwei Zoopädagoninnen konnte eine Gruppe den Zoo besuchen, als er für "normale" Besucher schon geschlossen war. Die Gruppe konnte erleben, wie verschiedene Tiere schon schlafen, andere aber erst richtig aktiv wurden. Viel Spaß machte es den Kindern, den Zoo "blind" zu erleben. Mit verbundenen Augen wurden die Mädchen und Jungen durch den Zoo geführt und konnten so hautnah erleben, wie viele unterschiedliche Geräusche und auch Gerüche es in der Tierwelt gibt.

Aber auch der Besuch im Affen- und Vogelpark Eckenhagen (mit der neuen Indoorhalle), der Bummel durch Köln oder das Ostereieranmalen in der Teestube haben viel Spaß gemacht.

Im Jugendheim Drabenderhöhe wird schon seit längerem nicht mehr nur in den Sommerferien ein Ferienspaßprogramm angeboten. Auch in den Osterferien, Herbstferien und sogar den Weihnachtsferien bemühen sich Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim, den Kindern und Jugendlichen ein wenig Abwechslung zu bieten. Und die große Nachfrage zeigt immer wieder, wie sehr solche Angebote gebraucht werden.

27.04.2004 - Veranstaltungen
Traditioneller Maifrühschoppen

Die Siebenbürger Trachtenkapelle Drabenderhöhe lädt zum traditionellen Maifrühschoppen am 2. Mai, ab 11:00 Uhr, ins Hermann-Oberth-Haus ein. Der Eintritt ist frei!

26.04.2004 - Veranstaltungen
Maiblasen: Der Zeitablauf und die Stationen

Am 1. Mai wird die Siebenbürger Trachtenkapelle wieder durch Drabenderhöhe ziehen und an verschiedenen Stationen ein "Ständchen" erklingen lassen. Über eine kleine Spende für die Nachwuchsförderung würden sich die Musikanten der Trachtenkapelle freuen.



Nachfolgend der Zeitablauf:
07:00 Uhr - Jugendheim
07:20 Uhr - Altes Land
07.35 Uhr - Siebenbürger Platz
07.50 Uhr - Oskar-Hartmann-Str.
07.56 Uhr - Oskar-Hartmann-Str.
08:10 Uhr - Marienfelder Str. 4
08:15 Uhr - Zeitstr.
08:26 Uhr - Herrenhofer Str.
08:40 Uhr - Alte Kölner Str.
08:47 Uhr - Weinland
09.00 Uhr - Nösnerland
09:15 Uhr - Nösnerland
09:29 Uhr - Nösnerland
09:35 Uhr - Nösnerland
09:48 Uhr - Dahl
10:05 Uhr - Brächen
10:15 Uhr - Brächen
    10.25 Uhr - Altenheim
10:50 Uhr - Burzenland
11:05 Uhr - Kokeltal
11:15 Uhr - Haferland
11:20 Uhr - Bistritzer Gasse
11:25 Uhr - Hermannstädter Gasse
11:35 Uhr - Kronstädter Gasse
11:50 Uhr - Kronstädter Gasse
12:00 Uhr - Mediascher Gasse
12:10 Uhr - Schässburger Gasse
12:15 Uhr - Hillerscheid
12:25 Uhr - Jennecken
12:35 Uhr - Damter Hofwiese
13:10 Uhr - Klausenburger Gasse
13:25 Uhr - Klausenburger Gasse
13:35 Uhr - Klausenburger Gasse
13:45 Uhr - Repser Gasse
13:50 Uhr - Jugendheim

25.04.2004 - Sport
BV 09 - Othetal 1:0

In der ersten Halbzeit machte der BV 09 Drabenderhöhe auf dem eigenen Platz mächtig Druck, vor allem Trainer Werner Thies hatte viele gute Chancen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz - stattdessen verschoss Thies in der 44. Minute einen Elfmeter. In der 73. Minute gelang dann Christian Schuster doch noch der Treffer zum 1:0 Endstand für Drabenderhöhe. Aufgrund der besseren Tordifferenz tauschte der BV 09 den Tabellenplatz mit Untereschbach, und befindet sich nun auf Platz 10.

24.04.2004 - Aktuelles
Frühjahrsaktion im Adele Zay Kindergarten

Bei strahlendem Sonnenschein fand heute ein Aktionstag im Adele Zay Kindergarten statt.


Um 9 Uhr ging es mit vielen fleißigen Helfern los. Dabei haben einige Väter und Großväter eine Vogelnestschaukel aufgebaut. Die Mütter, Kinder und Erzieherinnen nahmen sich Ausbesserungs-, Streich- und Gartenarbeiten vor. Auf dem Außengelände war eine entspannte Arbeitsatmosphäre zu beobachten, die zum Mitmachen einlud. Zur Stärkung der Arbeitsgruppe gab es ein leckeres Mittagessen.

23.04.2004 - Veranstaltungshinweis
Frühlingsfest des Heimatvereins

Das Frühlingsfest des Heimatvereins findet am Mittwoch, 19. Mai, 20.00 Uhr, im Hermann-Oberth-Haus statt. Die Stiftung "Wir Höher" wird vorgestellt. Alle "Höher" sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Mitwirkende sind unter anderem der MGV Drabenderhöhe und die Siebenbürger Trachtenkapelle. Zum Tanz spielt die Melzer-Band.

22.04.2004 - Anzeige
Siebenbuerger.de-Shop-Portal

In Zusammenarbeit mit mehreren Unternehmen bietet das Shop-Portal eine Auswahl an Büchern, Bildbänden, Kalendern, Landkarten und Tonträgern mit Bezug zu Siebenbürgen. Jetzt zugreifen...


21.04.2004 - Aktuelles
Status Quo: Bereits 2700 Karten verkauft

Mit drei Sattelschleppern wird der Status Quo-Tross am 12. Juni in Bielstein vorfahren. Über 75 kW Ton- und über 140 kW Lichttechnik werden auf die extra dafür vergrößerte Brauerei Open Air-Bühne installiert werden.


Gespannt dürfen die Fans darauf sein, welche ihrer unzähligen Single-Hits die Band diesmal in ihr spektakuläres Bühnenprogramm packen wird. Die Vorzeichen für eine tolle Show, wie sie die Wiehlauen hinter der Brauerei noch nicht gesehen haben, stehen auf jeden Fall gut.


Rund 2700 der 3500 Karten sind bereits verkauft worden. In Drabenderhöhe gibt es noch ein paar Tickets im Reisebüro Schinker.

20.04.2004 - Sport
Tor in der letzten Minute: Drabenderhöhe verlor gegen Derschlag

Das es für den BV 09 Drabenderhöhe kein leichtes Spiel werden würde, war klar. Schließlich mussten die Höher heute auswärts gegen den Zweitplatzierten der Kreisliga A antreten. In der ersten Halbzeit konnte die Thies-Truppe noch gut mithalten, Sascha Obst und Ralph Türk hatten gute Torchancen. Derschlags Kapitän Alain Rothenpieler hatte Glück, dass sein Eigentor wegen Abseits nicht gewertet wurde. In der zweiten Halbzeit machte Derschlag dann mächtig Druck, doch die Drabenderhöher Abwehr stand gut und für Derschlag gab es kein Durchkommen.


In der letzen Minute verlor dann aber Lars Kuck den Ball und Alain Rothenpieler beförderte nach einer Flanke von Hardy Göckler das Leder ins Drabenderhöher Netz zum 1:0 Endstand. In der Tabelle haben es sich die Höher inzwischen auf Platz 11 bequem gemacht - seit Wochen schon geht es weder rauf, noch runter.

19.04.2004 - Veranstaltungsbericht
Benefizkonzert der Trachtenkapelle: 1000 Euro für den Nina und Nico Verein

Die Siebenbürger Trachtenkapelle lud am 18. April zu einem Benefizkonzert ins Hermann-Oberth-Haus ein.


Die zahlreich erschienenen Zuschauer erlebten nicht nur eine gut gelaunte Blaskapelle, sondern konnten auch nach dem Besuch des Konzertes mit dem Gefühl nach Hause gehen, etwas Gutes getan zu haben: Der Erlös von 1000 Euro ging an den Gummersbacher Nina und Nico Verein, der sich um sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche kümmert.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

18.04.2004 - Sport
BV 09 verlor gegen Wipperfürth

Anfangs boten die Thies-Schützlinge ein gutes Spiel und bereits in der 12. Minute gingen sie mit 1:0 in Führung. Doch zwei Treffer vom Wipperfürther Patrick Althoff kurz vor der Pause brachten die Wende. Zwar konnte Thomas Groneuer zunächst einen Foulelfmeter in der 63. Minute halten, doch schon zwei Minuten später nutzte Pasquale Probo einen Fehler in der Abwehr der Höher zum 3:1 für Wipperfürth. Nachdem Ralph Türk in der 75. Minute einen Foulelfmeter verschoss, gab es keine Rettung mehr für den BV 09. Kurz vor Schluss beförderte Franco Lemke den Ball zum 4:1 Endstand ins Netz der Höher. In der Tabelle der Kreisliga A belegt die Thies-Truppe weiterhin den 11. Platz.

17.04.2004 - Sport
Tennisverein TC 77 Drabenderhöhe mit neu gewähltem Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung des TC 77 Drabenderhöhe wurde am 27. Februar ein neuer Vorstand gewählt:

1.Vorsitzender: Dr. Hans Franchy
2. Vorsitzender: Markus Stache
Kassenwart: Wilfried Lennartz
1. Sportwart: Adolf Georg Botsch
2. Sportwartin: Helga Tabbert
Jugendwart: Erwin Kasper
Anlagenwart: Manfred Viebahn
Pressewartin und Schriftführerin: Regina Lennartz

Als Beisitzer und Unterstützung des Jugendwartes wurden Ulrich Seibert, Regina Kasper und Evelyn Langiu gewählt. Nikolaus Tabbert wird den Anlagenwart unterstützen. Als Kassenprüfer wurden Helmut Penz und Herbert Breuer wiedergewählt.


Der neue Vorstand, von links: Markus Stache, Erwin Kasper, Dr. Hans Franchy, Helga Tabbert, Regina Lennartz, Manfred Viebahn, Wilfried Lennartz, Adi Botsch

Der neu gewählte Vorstand dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Dietmar Jacobs (12 Jahre Vorstandsarbeit), Rolf Philipps (5 Jahre Vorstandsarbeit), Rainer Braumann und Klaus Peppler (jeweils 4 Jahre Vorstandsarbeit) für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit. Als kleines Dankeschön erhielten alle einen Vereinsteller.

Für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden folgende Mitglieder geehrt: Katja Scheibe, Kristina Scheibe, Käthe Schuster, Engelhard Flick, Dirk Ruland, Cristoph Rickerl, Hagen Jobi, Frauke Jobi Szilagy, Jürgen Hertrich, Georg Glombik, Astrid Schuster, Achim Schuster, Heidrun Niedtfeld, Horst Niedtfeld, Cristian Franchy und Dr. Hans Georg Franchy.

17 Mannschaften nahmen im vergangenen Jahr am Spielbetrieb teil. Für dieses Jahr sind 15 Mannschaften gemeldet. Davon 9 Erwachsene, 4 Jugend und 2 Hobbymannschaften. Alle Termine für das Jahr 2004 werden in der Vereinszeitschrift "Netzroller" zu finden sein, die zur Saisoneröffnung verteilt wird. Mit einem Spaßturnier wird die Saison am Samstag, dem 24. April, eröffnet. Organisatorin ist die 2. Sportwartin Helga Tabbert.

16.04.2004 - Veranstaltungshinweise
Benefizkonzert

Die Siebenbürger Trachtenkapelle lädt ein zum Benefizkonzert am Sonntag, 18. April, ins Hermann-Oberth-Haus.



Der Erlös geht an den Gummersbacher Verein Nina und Nico, der sich um sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche kümmert. Karten gibt es im Vorverkauf bei den Musikern der Trachtenkapelle und bei der Michael Klement GmbH, Zeitstraße 5. Beginn: 17 Uhr, Eintritt: 6 Euro.

15.04.2004 - Aktuelles
Katastrophale Ausbildungslage

Knapp jeder dritte Bewerber bleibt im Oberbergischen erst mal ohne Ausbildungsplatz, meldete Radio Berg heute. Bisher haben insgesamt 272 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Rainer Lessenich von der IHK hofft dennoch, dass alle Bewerber untergebracht werden können. Im Handwerksbereich sieht die Ausbildungslage katastrophal aus. Bisher haben sich nur 33 Jugendliche für eine handwerkliche Ausbildung entschieden. Das ist die Hälfte vom letzen Jahr.

14.04.2004 - Veranstaltungshinweise
Mittelalterlicher Markt und Walpurgisnacht

Der alljährliche Mittelalterliche Markt auf Schloss Homburg wird auch immer wieder von vielen Drabenderhöhern besucht. Das Spektakel mit über 140 Akteuren findet dieses Jahr am 1. und 2. Mai, jeweils von 11:00 bis 19:00 Uhr statt. Zusätzlich gibt es diesmal am 30. April von 18:00 bis 0:30 Uhr eine Walpurgisnacht mit Saltatio Mortis, Wolfenmond, Lyriel, Feuertanz und Feuerjonglage. Die Stände des Mittelalterlichen Marktes werden während dieser Zeit geöffnet sein. Weitere Informationen über den Mittelalterlichen Markt gibt es in der Online-Ausgabe des Anzeigen-Echos.

13.04.2004 - Veranstaltungshinweise
Maiblasen der Siebenbürger Trachtenkapelle

Am 1. Mai wird die Siebenbürger Trachtenkapelle bereits am frühen Morgen durch Drabenderhöhe ziehen und an verschiedenen Standorten ein "Ständchen" zum Besten geben. Gegen ein Schnäpschen als Dankeschön werden die Musikanten sicherlich nichts einzuwenden haben.

12.04.2004 - Sport
Drabenderhöhe besiegt Bergisch Gladbach

Die Gäste aus Bergisch Gladbach hatten keine Chance gegen die Höher, die das Spiel von Anfang an dominierten. Christian Schuster, Alex Jobi und Ralph Türk waren die Torschützen beim 3:0 des BV 09 Drabenderhöhe gegen den SSG Bergisch Gladbach II. Trotz des Sieges muss man sich weiterhin mit Platz 11 der Tabelle begnügen.

11.04.2004 - Aktuelles
SbZ: Frühjahrskonzert des Honterus-Chores

Die Siebenbürgische Zeitung berichtet über das Frühjahrskonzert des Honterus-Chores. mehr...

10.04.2004 - Aktuelles
Frohe Ostern

Das Drabenderhoehe.de-Team wünscht allen Besuchern der Homepage ein frohes Osterfest.

Veranstaltungstipps:

10. - 12. April: Osterkirmes in Wiehl

11. April: Osterball im Jugendheim Drabenderhöhe mit der Melzer-Band.

09.04.2004 - Aktuelles
SbZ: Bundespräsident Johannes Rau in Drabenderhöhe

Auch die Siebenbürgische Zeitung war dabei, als am 1. April Bundespräsident Johannes Rau die Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe besuchte. Den Artikel von SbZ-Redakteur Christian Schoger finden Sie hier...

08.04.2004 - Jugend
Frühstückstreff im Jugendheim

Kurz vor Ostern trafen sich morgens rund 35 Kinder im Jugendheim, um gemeinsam zu frühstücken und Ostereier zu färben.


Zuerst wurde gemeinsam eingekauft. Nachdem der Tisch gedeckt war, konnten alle zusammen richtig "reinhauen". Als dann auch der größte Hunger gestillt war, wurden Eier gekocht und anschließend gefärbt. Wer Lust hatte, konnte die bunten Eier noch weiter bemalen oder bekleben.

07.04.2004 - Jugend
Infos aus dem Jugendheim: Besuch im Handwerkerinnenhaus in Köln

In den Osterferien startete eine Gruppe Mädchen ins Handwerkerinnenhaus in Köln.

Schon auf der Hinfahrt im Zug gab es viel Spaß. In Köln angekommen wurde kräftig gewerkelt. Es galt, aus Holz ein "Zickzack - Regal" zu bauen, das anschließend natürlich mit nach Hause genommen werden konnte. Doch vorher musste kräftig mit Bohrmaschinen, Stichsägen und anderen Werkzeugen gearbeitet werden. Hierbei gaben die Mitarbeiterinnen des Handwerkerinnenhauses natürlich kleine Hilfestellungen.

Zu guter Letzt wurde das fertige Regal noch in der Lieblingsfarbe angemalt.

06.04.2004 - Aktuelles
Ärztlicher Notdienst mit neuer Rufnummer

Der Oberbergische Kreis hat seit dem 1. April eine zentrale Telefonnummer für ärztliche Notdienste. Falls Sie also abends oder am Wochenende einen Arzt benötigen, wählen Sie künftig die 0185/044100. Ausgenommen von dieser zentralen Notrufnummer bleiben in Oberberg Radevormwald und Hückeswagen. Die beiden Städte bekommen die Nummer genau wie der Rheinisch-Bergische Kreis erst Anfang nächsten Jahres.

05.04.2004 - Aktuelles
Trinkwasser wird teurer

Das Wasserwerk der Stadt Wiehl informiert, dass für die Verbraucher in Wiehl ab dem 1. April das Trinkwasser teurer wird.

Grund ist das von der nordrhein-westfälischen Landesregierung beschlossene Wasserentnahmeentgelt. Diese Abgabe, die an die Landeskasse abgeführt wird, erhöht den Wasserpreis.

Leider bleibt es für den Verbraucher nicht bei den vom Land geforderten 4,5 Cent pro Kubikmeter netto. Bei jeder Gebührentransaktion fällt die Mehrwertsteuer an, außerdem schlägt die Konzessionsabgabe anteilig zu Buche und schließlich sind auch Wasserverluste, die bei Transport und Störungen zwischen Wassergewinnung und Kundenanlagen anfallen, zu berücksichtigen. Dadurch verteuert sich das Trinkwasser für die Wiehler Haushalte um 6,2 Cent pro Kubikmeter.

Haushalte und Unternehmen in Wiehl zahlen derzeit für das Trinkwasser 1,45 Euro pro Kubikmeter (zuzüglich Mehrwertsteuer).

Ab dem 1. April erhöht sich der Arbeitspreis von 1,45 auf 1,512 Euro pro Kubikmeter (zuzüglich 7 % Mehrwertsteuer). Bei einem Einfamilienhaus mit einem Wasserverbrauch von rund 150 Kubikmetern muss mit einer jährlichen Mehrbelastung von ca. 10 Euro gerechnet werden.

Die Wasserwirtschaft hat sich gegen diese "versteckte" Wassersteuer gewehrt - ohne Erfolg.

04.04.2004 - Sport
BV 09: Unentschieden gegen Morsbach

Beim Heimspiel gegen Morsbach gab es in der 30. Minute einen Elfmeter für die Höher, den Ralph Türk auch verwandeln konnte - doch kurz vor der Pause erzielte der Morsbacher Maik Greb den Ausgleichstreffer. In der 50. Minute ging dann Morsbach durch einem Elfmeter sogar in Führung, doch Spieletrainer Werner Thies sorgte mit einem Tor in der 70. Minute für den leistungsgerechten Ausgleich. In der Tabelle belegt der BV 09 Drabenderhöhe den 11. Platz.

03.04.2004 - Sport
BV 09 Turnabteilung: Erfolge bei den Stadtmeisterschaften

Am 2. April wurde in der Sporthalle Drabenderhöhe die Stadtmeisterschaft mit einer grossen Beteiligung ausgetragen. Gemeldet waren 68 Mädchen und 30 Jungen. In den sechs Altersklassen konnten bei den Mädchen alle ersten Plätze von Turnerinnen des BV 09 Drabenderhöhe belegt werden. Bei den Jungen schafften es zwei Höher auf den ersten Platz. mehr... (BV 09)

02.04.2004 - Aktuelles
Bundespräsident Johannes Rau besuchte Drabenderhöhe

Am 1. April besuchte Bundespräsident Johannes Rau die Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe, wo er mit jungen Familien über das Thema "Umgang der jungen Generation mit dem Siebenbürger Erbe" sprach. Anschließend besuchte er das Wiehler Unternehmen BPW Bergische Achsen. Begleitet wurde er von NRW-Sozialministerin Birgit Fischer, die zugleich auch Patenministerin der Siebenbürger Sachsen ist. Die "First Lady" Christina Rau hatte den Besuch kurzfristig abgesagt.


Empfangen wurden die Ministerin und der Bundespräsident von Landrat Hans-Leo Kausemann, Bürgermeister Werner Becker-Blonigen und Friedhelm-Julius Beucher, der den Rau-Besuch zusammen mit dem früheren Landrat Herbert Heidtmann vermittelt hatte.

Durch ein Spalier von 500 Kindergarten- und Schulkindern, die mit Luftballons am Straßenrad standen und dem Bundespräsidenten zuwinkten, ging es dann zum Kulturhaus Hermann-Oberth. Im Saal begrüßte der Landrat den höchsten Repräsentanten Deutschlands mit "Willkommen daheim". Seine Mutter ist in Waldbröl geboren und sogar im Nachbarort Bielstein hat er Verwandte, wie Rau später in seinem Grußwort berichtete.

Bürgermeister Becker-Blonigen drückte seine Freude über die gelungene Integration der Siebenbürger Sachsen aus, auch wenn manch ein Einheimischer anfangs hinter vorgehaltener Hand gesagt hätte: "Ach, wären die Siebenbürger doch nur sieben." Enni Janesch, Drabenderhöher Kreisgruppenvorsitzende der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, freute sich, dass die Siebenbürger Sachsen in Drabenderhöhe die Möglichkeit bekommen haben, ihr Brauchtum einzubringen und zu bewahren und der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft, Volker Dürr, betonte die lange Verbundenheit Nordrhein-Westfalens mit den Siebenbürger Sachsen.

Als Rau dann ans Mikrofon trat, sagte er, in Anspielung auf die Männer des MGV Drabenderhöhe, die stehend auf ihren Auftritt warteten: "Ich könnte jetzt so viel erzählen, dass nicht mal das Stehvermögen der Sänger ausreichen würde." Den Weg der Siebenbürger Sachsen hätte er oft begleitet und immer wieder seien sie in seinem Leben aufgetaucht. So wollte er einmal den Lehrer seiner Kinder kennen lernen und es stellte sich heraus, dass dieser der Vorsitzende der Landsmannschaft in Wuppertal war, der ihn dann auch zu Siebenbürger Abenden eingeladen hätte.

Integration sei nicht immer einfach, so gäbe es oft den Mechanismus "Ich hab ja nichts gegen Fremde, aber der da, der ist nicht von hier", aber Wege, um aufeinander zuzugehen, würde es immer geben und es wäre wichtig, Räume dafür zu schaffen.

Rau sagte: "Es gibt eine Kette, die geht von Fremdheit über die Angst zum Hass und dann zur Gewalt, aber es gibt auch eine Kette, die geht von der Fremdheit über die Neugier zur Freundschaft und zur Bereicherung - und diese zweite Kette zu stärken, ist die Aufgabe der Zivilgesellschaft und des Staates, das müssen wir miteinander lernen und dann entfaltet sich ein Reichtum über den kann man nur staunen."

Erfahren konnte man auch, dass Rau zuletzt ganz inoffiziell in Drabenderhöhe gewesen ist: Die Hochzeit seiner Bielsteiner Verwandtschaft wurde in Drabenderhöhe gefeiert.

Er beendete seine Ansprache mit den Worten: "Ein Amt hört auf, das Leben nicht, und ich freue mich auf die Zeit danach."

Nach der Eintragung in das "Goldene Buch" des Oberbergischen Kreises, der Stadt Wiehl, der Landsmannschaft und des Adele-Zay-Altenheimes traf er im Saal auch auf Annette Hartmann, eine Enkelin von Raus Onkel Werner Hartmann, die ihm ihre Tochter Jule vorstellte.

Nach einem Blick auf die Ausstellung siebenbürgischer Volkskunst ging es dann weiter ins Altenheim Adele-Zay, dort wurde Rau vom Vorsitzenden des Adele-Zay-Vereins Kurt Franchy und vom Altenheimleiter Hans Wolfgang Klein empfangen. "Wir haben Oberberger, die jeden Morgen das Siebenbürger-Lied singen", sagte Franchy schmunzelnd.


Ein Kamerateam des ZDF und des WDR begleiteten den Bundespräsidenten auf Schritt und Tritt durch Drabenderhöhe. Beide Filmteams drehen ein Portrait des Präsidenten, das zum Ende seiner Amtszeit ausgestrahlt werden soll. An der Gesprächsrunde zum Thema "Umgang der jungen Generation mit dem Siebenbürger Erbe" nahmen folgende Personen teil: Peter und Elke Kasper, Christian und Heide Melzer mit den Söhnen Kay, Karsten und Jo Hannes. Regine Melzer mit Sohn Lenny und Tochter Conny. Andreas und Ingrid Melzer mit den Töchtern Antonia und Jacqueline.

Danach hatte der Bundespräsident die Gelegenheit mit den Familien Melzer und Kasper über ihr Verhältnis zur siebenbürgischen Tradition zu sprechen. Elke Kasper, die mit ihre Kindern in sächsischer Mundart spricht, meinte, man könne in Mundart viel mehr Gefühl ausdrücken. Heide Melzer betonte, wie wichtig ihr das Familienleben und eine Großfamilie sei, die Geborgenheit und Sicherheit bieten würde.

Den Bundespräsidenten interessierten aber auch ganz andere Fragen: den elfjährigen Lenny Melzer fragte er zum Beispiel, wie er denn seine Haare so toll nach oben gestylt hätte.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde besichtigte Rau den "Turm der Erinnerung", der am 19. Mai zusammen mit der Kapelle eingeweiht wird. Rau versprach, dem Verein zur Einweihung eine Bibel mit Widmung zu schenken.

Mit dem Auto ging es dann weiter zum Wiehler Unternehmen BPW Bergische Achsen. Dort wurde Rau von den Geschäftsführern Christian Peter Kotz und Uwe Kotz sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Wolfgang Berz begrüßt.

Christian Peter Kotz stellte das große Familienunternehmen BPW Bergische Achsen vor. Weltweit arbeiten 4700 Menschen in dem Unternehmen. Er berichtete vom Engagement seines Unternehmens für die Integration von Aussiedlern und Ausländern.

Die Weltoffenheit der Achsenfabrik betonte auch Betriebsrat Wolfgang Berz: "Die Nationalität spielt bei uns keine Rolle." Von 78 Einstellungen in der letzten Zeit seien 48 ausländischer Herkunft gewesen.

Nach dem Mittagessen in dem Betriebsrestaurant wurde dem Bundespräsidenten das Buch "Christliches Leben im Homburger Land" aus dem Martina-Galunder-Verlag von Professor Dr. Klaus Goebel und Dr. Hans-Martin Schmidt überreicht. Danach eilte Rau auch schon zum Hubschrauber, der im Wiehler Stadion auf ihn wartete und ihn zum nächsten Termin nach Frankfurt bringen sollte.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

01.04.2004 - Aktuelles
SbZ: Gelungene Integration in Drabenderhöhe

Enni Janesch stellt in der Siebenbürgischen Zeitung die Promotionsarbeit von Katrin Ingenhoven "'Ghetto' oder gelungene Integration?" vor. mehr... (SbZ)

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...