Drabenderhöhe
Archiv 2005/3
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


30.09.2005 - Aktuelles
Bärbel Dehler: 30 Jahre Leiterin des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe


Bärbel Dehler, Leiterin des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe
In unserem wöchentlichen Schlusskreis überraschten wir Frau Bärbel Dehler mit einer kleinen Feier zu ihrem 30-jährigen Jubiläum als Leiterin des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe.

Heute für uns unvorstellbar, übernahm sie 1972, noch in ihrer Ausbildung, eine Gruppenleitung. Und schon 1975 war sie die Leiterin unserer damals noch dreigruppigen Einrichtung. Bis 1991 leitete sie den Kindergarten und arbeitete gleichzeitig im Gruppendienst. Der Bedarf an Kindergartenplätzen wuchs stetig, unsere Einrichtung wurde auf vier Gruppen erweitert, und Frau Dehler wurde freigestellte Leiterin.

Nach wie vor ist es ihr wichtig, dass sie den Kontakt zu den Kindern behält. Oft wird sie von ihnen im Büro besucht und Frau Dehler ist immer ein gern gesehener Gast in allen Gruppen. Mit ihrem Engagement, ihrer Professionalität und ihrem vorausschauenden Denken ist sie immer bereit sich den gewählten und geforderten Aufgaben zu stellen.

Nicht nur innerhalb unserer Einrichtung ist sie aktiv, sondern auch bei den regelmäßigen Treffen der Leiterinnen der 21 Tageseinrichtungen für Kinder im Kirchenkreis An der Agger. Ein ständiger Austausch und Informationsfluss ist somit gewährleistet. Es gelingt ihr, ihre Freude und ihre Motivation an der Arbeit an uns weiterzugeben. So war jedes dieser 30 Jahre lebendig, offen und abwechslungsreich für uns alle.

Zusätzlich vertritt Bärbel Dehler uns seit vielen Jahren aktiv im Presbyterium unserer Kirchengemeinde Drabenderhöhe und setzt sich u.a. für die Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Belange des Kindergartens ein. Es war und ist auch heute immer noch ihr Anliegen, dass kleine und große Menschen sich in unserem Haus angenommen und wohl fühlen.

Wir freuen uns auf noch viele engagierte Jahre und wünschen ihr Gesundheit und Gottes Segen.
Das Mitarbeiterteam

29.09.2005 - Sport
TC 77 Drabenderhöhe blickt auf eine erfolgreiche Sommer Saison 2005 zurück

13 Erwachsene- Mannschaften kämpften erfolgreich bei den TVM- Mannschaftsspielen.

Mannschaftsführerin Monika Peppler teilte stolz den Klassenerhalt der 1. Damen 30 Mannschaft in der 1. Bezirksliga der Gruppe B mit. Die Spiele gegen TC 80 Gummersbach, SV Morsbach und TuS 1910 Birk konnten klar gewonnen werden. Nur gegen den Aufsteiger TC BW Siegburg 2 und Hoffnungsthal musste sich die Mannschaft geschlagen geben. Am Ende erreichten die Mannschaftsspielerinnen durch ihren hervorragenden Teamgeist einen guten 3. Platz in der Gesamtwertung.

Die 1. Herren 40 stiegen ungeschlagen in die 1. Bezirksliga auf. Obwohl Mannschaftsführer Dietmar Jacobs aufgrund einer Verletzung nur ein mal im Doppel zum Einsatz kam, gab die Mannschaft insgesamt nur 12 Punkte in den 6 Spielen gegen Bergneustadt, TSC Troisdorf, TC Cönenmühle, Königswinter, Refrath Frankenforst und TF Biestein 2 ab.

Die in der Winterrunde in die 2. Verbandsliga aufgestiegene 1. Herren Mannschaft beendete die Saison mit 4:4 Punkten auf den 3. Tabellenplatz in der Gruppe D in der 1. Bezirksliga. Nachdem die Integration der Neuzugänge Uwe Fleischer, Rafael Niedung und Cristoph Jaspert mehr als positiv verlaufen ist, möchte die Mannschaft erneut den Aufstieg anvisieren.


Dr. Hans Franchy, Mannschaftsführer der Herren 50 Mannschaft (Foto: Christian Melzer)
Mannschaftsführer Dr. Hans Franchy hatte mit seiner Herren 50 Mannschaft eine starke Klasse in der 1. Bezirksliga der Gruppe A getroffen. Mit zwei Siegen gegen BW Wahlscheid und TV Forsbach und drei Niederlagen gegen Dieringhausen, TC Wiehltal und Gut Buschhof erreichte die Mannschaft den 4. Tabellenplatz und konnte somit den Klassenerhalt sichern.

Die 1. Herren 30 Mannschaft um Mannschaftsführer Jürgen Janesch konnte die Saison mit einem ausgeglichenem Punktekonto (4:4) mit einem 3. Platz in der 2. Bezirksliga, Gruppe D, beenden. Aus der 1. Herren Mannschaft verstärkten Jens Niedtfeld und Jens Neumann das Team und so ging das entscheidende Spiel gegen BG Nümbrecht in einer dramatischen Begegnung nur knapp mit 5:4 verloren.

Die Damen Mannschaft konnte in der 2. Kreisliga (4-er) die Mannschaft aus Lülsdorf/Ranzel besiegen. Die restlichen vier Spiele wurden leider verloren. Mannschaftsführerin Esther Schnieders stellt die Mannschaft neu auf und bietet interessierten Spielerinnen die Möglichkeit mitzuspielen. Interessentinnen wenden sich bitte an den Sportwart Adi Botsch, Tel: 0170-8006853 oder an Esther Schnieders, Tel: 02262-5113.

Mannschaftsführerin Judy Fabritius konnte mit der neu aufgestellten 2. Damen 30 Mannschaft den 4. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga, Gruppe A, erreichen. Das neue Team hat hervorragenden Zusammenhalt bewiesen und sieht zukünftigen Spielen positiv entgegen.

Erstmals in der Vereinsgeschichte des TC 77 Drabenderhöhe spielten zwei Damen 50 Mannschaften (4-er) in einer Gruppe und somit gegeneinander. Im direkten Vergleich konnte sich die spiel erfahrene 1. Damen 50 Mannschaft erwartungsgemäß mit einem 6:0 durchsetzten. In der Gesamtwertung erreichte das Team um Käthe Schuster den 2. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga, Gruppe A. Die neu aufgestellte 2. Damen 50 Mannschaft mit Mannschaftsführerin Mechthild Pohl beendeten die Saison in ihrem 1. Spieljahr mit einem 6. Platz.

Die 2. Herren 30 errangen in der 1. Kreisliga, Gruppe B, den 3 Tabellenplatz. Nach einem 6:3 Sieg gegen Refr. Frankenforst 2 musste Mannschaftsführer Adi Botsch knappe Niederlagen gegen SSV Dhünn, ASC Loope und TuS 1910 Birk hinnehmen, in dem Markus Stache sein Spiel leider wegen einer Verletzung abbrechen musste.

In einer 4-er Mannschaft spielten die 3. Herren 30 und konnten in der 2. Kreisklasse erste Spiel Erfahrungen sammeln. Die Saison wurde mit einem 6. Tabellenplatz beendet.

Die 2. Herren 40 Truppe um Mannschaftsführer Klaus Peppler (genannt der "Bulle") errangen in der 1. Kreisliga gegen VFB Kreuzberg einen 5:4 Sieg und beendeten die Saison mit einem 6. Tabellenplatz.

Ebenfalls in der 1. Kreisliga freute sich Mannschaftsführer "Manni" Viebahn und seine Herren 55 auf einen 3. Tabellenplatz mit einem ausgeglichenen Punktestand von 6:6.
Regina Lennartz

28.09.2005 - Aktuelles
Schon wieder Leergutkisten entwendet

In der Zeit vom 24. September, 20:00 Uhr, bis zum 26. September, 13:00 Uhr, entwendeten unbekannte Täter aus einem umzäunten Lager eines Getränkehandels in Wiehl-Drabenderhöhe, Zeitstraße, 130 Leergutkisten. Sie gelangten über den Metallzaun auf das Lagergelände und entwendeten von dort die Leergutkisten. Auf Grund der Menge ist das Diebesgut vermutlich mit einem größeren Fahrzeug (Transporter) oder Anhänger abtransportiert worden. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Gummersbach, Tel.: 02261 8199-0.

26.09.2005 - Aktuelles
Vera Hackbarth: Erfolgreich beim Akkordeon-Wettbewerb

Beim 7. Moerser Akkordeon-Wettbewerb am 24./25. September konnte die Drabenderhöherin Vera Hackbarth einen sehr guten Erfolg erzielen. In dem von der Moerser Musikschule und dem Deutschen Akkordeonlehrer Verband (DALV) veranstalteten Wettbewerb konnten sich insgesamt über 170 Kinder und Jugendliche mit dem Musikinstrument Akkordeon in verschiedenen Altersgruppen und Leistungsstufen einer jeweiligen Jury stellen. Diese bewertete dann mit geschultem Auge und Ohr das Können der Teilnehmer.



Die 7jährige Vera, die bereits seit 3 Jahren Akkordeonunterricht bei Edeltraute Gündisch-Wagner in Drabenderhöhe nimmt, trat in der Altersgruppe 1a unter der Rubrik "Soloakkordeon M2" (Standardbass) neben zahlreichen Mädchen und Jungen an. Die Ausführung der von ihr vorgetragenen vier Solostücke aus "Jetzt geht´s los" von G. Hummel waren es der Jury wert, insgesamt 19,3 von 25 erreichbaren Punkten zu vergeben, und der kleinen Vera somit einen 2. Platz zu bescheren. Überglücklich nahm Vera vor großem Publikum unter rauschendem Beifall die Urkunde mit Teilnehmer-Trophäe mit nach Hause.

25.09.2005 - Sport
Wettkampfgruppe der BV 09-Abteilung Turnen erfolgreich bei Testwettkampf in Wuppertal

Die Wettkampfgruppe Jungen absolvierte einen ersten Testwettkampf nach den Sommerferien in Wuppertal. Alexander Schmidt (Platz 1), Josh Königes (Platz 1) und Simon Grabeck (Platz 2) konnten bereits nach wenigen Wochen Training ein gutes Wettkampfniveau zeigen. Die Nachwuchsgruppe brauchte sich auch nicht hinter der Konkurrenz zu verstecken. Auch wenn viele Leistungen der Gruppe noch steigerungsfähig sind, schaffte Younes Hmamouchi den 2. Platz in seiner Wettkampfklasse, Thomas Friedrich den 3. Platz und Mario Königes den 5. Platz.


(von links: Tom, Simon, Josh, Alex, Mario, Younes)

25.09.2005 - Jugend
"Aktion Mensch" fördert Theaterprojekt im Jugendheim Drabenderhöhe

Das Jugendheim Drabenderhöhe bietet ab Montag, dem 17. Oktober im Rahmen des Mädchentages ein Theaterprojekt zum Thema „Mut Proben – oder: Ich traue mich“ an. Mädchen im Alter von acht bis zwölf haben hierbei die Möglichkeit unter der theaterpädagogischen Leitung von Karin Frommhagen eine Bühnenproduktion zu erarbeiten. Es wird eine Schreib- und Spielwerkstatt geben, in deren Verlauf ein Drehbuch entsteht. Das Ziel ist die öffentliche Aufführung des eigenen Theaterstückes im Sommer 2006. Die Proben und Treffs finden jeweils montags sowie im weiteren Verlauf auch gelegentlich ganztags an Wochenenden statt. Die Teilnahme ist ab dem dritten Probentermin verbindlich – und kostenlos. Dieses Projekt ist nur durch die finanzielle Unterstützung der „Aktion Mensch“ möglich geworden. Weitere Informationen und Anmeldungen gibt es bei Martina Kalkum im Jugendheim Drabenderhöhe, Telefon 02262-1249. Anmeldeschluss ist der 7. Oktober.

25.09.2005 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Demontage beim SpVgg Holpe-Steimelhagen

Wer glaubte es könne nicht noch schlimmer werden als es bereits ist, der wurde eines besseren belehrt. Gegen den SpVgg Holpe-Steimelhagen kassierten die Höher sechs Treffer. Dabei fing das Spiel sehr ausgeglichen an, doch nach dem 0:1 durch Dominik Krämer in der 30. Minute agierte der BV 09 plötzlich sehr verunsichert, was dann schließlich zur 0:6-Niederlage führte. Vier Tore schoß allein Dominik Krämer. Es folgen nun zwei Heimspiele und man sollte den Höhern jetzt kräftig die Daumen drücken, damit nicht bereits am Anfang der Saison der Kampf um den Abstieg beginnt.

25.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Drabenderhöher Frauenchor "op Jück"...
Text und Foto: Birgit Schneider

"Reinhard, vergess nicht unseren Deinhard" - das legten die Sängerinnen des Drabenderhöher Frauenchores ihrem Fahrer nahe, der sie am 24.09.2005 durchs Sauerland kutschierte. Ein Ausflug etwas ruhiger Art sollte in diesem Jahr stattfinden.

Die Fahrt begann mit einem leckeren Sektfrühstück unterwegs irgendwo zwischen Büschen und Bäumen Richtung Bad Berleburg. Sehr liebevoll vom Busunternehmen Stefan Schmidt, Wiehlmünden, vorbereitet und dann von Fahrer "Reinhard" serviert, ließen die Frauen sich ihr Frühstück schmecken.



Später gings weiter in den Kur- und Erholungsort Bad Berleburg am Rothaarsteig. Hier war das erste Ziel das berühmte Schloss der Fürsten zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Eine weitere Rundfahrt durch das Berleburger Umland zeigte den Sängerinnen die typische Berg- und Tal-Landschaft, dann beispielsweise eine ehem. Hugenotten-Siedlung, eine schmucke, kleine Kapelle in Sassenhausen oder wunderbar bemalte und verzierte oder verschieferte Fachwerkhäuser. Nach der lehrreichen Exkursion hieß es aber erst mal PAUSE. In einem kleinen Eiscafé fand man genügend Platz, um ein bisschen zu schlemmen.

Doch bald darauf erwartete "Reinhard" sie zum nächsten Tagesordnungspunkt. Es ging zurück Richtung Heimat, und zwar an den Biggesee, um dort eine gemütliche Schifffahrt zu machen. Dort bekamen die Mitreisenden gewollt oder ungewollt natürlich auch ein Ständchen gebracht.

Langsam machte sich wieder der Hunger breit und so zog es die Frauen nach Drolshagen 'Zum Raubritter'. Was man dort sehen und erleben konnte, das kann man hier gar nicht alles wiedergeben, die Fotos hierzu sprechen Bände. Jedenfalls hielt der Knappe die Damen auf Trapp, zwei Tisch-Vogte wurden auserkoren, um dem Treiben ein nicht allzugroßes Ausmaß zu geben. Gegessen wurde natürlich ohne Besteck, manch eine wurde sehr erfinderisch, um sich das Mahl einzuverleiben. Hier und da landete auch schonmal Krautsalat im Dekolletée oder man biss sich (natürlich nur aus Versehen) in den Finger. Satt sind sie jedoch alle geworden und mit viel Gelächter und guter Laune trafen die Sängerinnen gegen Mitternacht wieder in Drabenderhöhe ein.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

23.09.2005 - Jugend
Nachtsport für Mädchen

Am letzten Tag vor den Herbstferien, also Freitag, dem 30.09.2005, bietet das Jugendheim Drabenderhöhe in der Sporthalle Drabenderhöhe eine Nachtsportveranstaltung für Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren an. Unter der Anleitung von erfahrenen Trainerinnen muss zuerst ein Abenteuerparcours bewältigt werden. Dann werden Schnuppereinheiten in verschiedenen Sportarten wie beispielsweise Trampolin, Hockey, Fußball, Rope Skipping oder Tanzsport angeboten. Den Abschluss bildet eine Traumreise für alle Teilnehmerinnen. Zwischendurch wird eine kleine Stärkung angeboten. Teilnehmen können Mädchen zwischen acht und zwölf, eine Anmeldung ist bis zum 23. September im Jugendheim Drabenderhöhe unter 02262-1249 erforderlich.

23.09.2005 - Aktuelles
Leergutkisten entwendet

In der Nacht auf den 22. September brachen unbekannte Täter in das Leergutlager eines Lebensmittelmarktes in Drabenderhöhe, Zeitstraße, ein. Sie schnitten das Drahtgitter des Lagers auf und entwendeten aus diesem insgesamt ca. 85 Leergutkisten (ca. 25 Kisten Mineralwasser, ca. 20 Kisten Bier und ca. 40 Kisten Cola). Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Gummersbach, Tel.: 02261 8199-0.

22.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Weltkindertag im Jugendheim

Zum jährlich stattfindenden Weltkindertag hat das Jugendheim Drabenderhöhe in diesem Jahr das Kindertheater „Oh Larry“ eingeladen. Über 400 Kinder aus Drabenderhöhe und Umgebung folgten den beiden Vorstellungen begeistert und hatten viel Spaß am Stück „Luna Luna – oder das Geheimnis des Clownmondes“.



Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim hatten in diesem Jahr das Mitmachtheater „Oh Larry“ aus Hückeswagen zum Weltkindertag nach Drabenderhöhe geholt. Im großen Saal des Kulturhauses kamen alle Kinder der beiden Kindergärten und der Grundschule Drabenderhöhe. Frank Jeschke entführte sie als Mond, den die Zaubermaus Zippie in einen Clown verwandelt hat, in die Welt der Sterne, Kometen und Planeten. Die Kinder lernten auf der abenteuerlichen Reise den Riesenplaneten Jupiter kennen, der quer durch den ganzen Saal flog. Ebenso machten sie Bekanntschaft mit dem Kometen HalliGalli oder vielen kleinen Zaubersternen. Sie konnten nach Herzenslust brüllen und singen, waren aber in anderen Momenten auch mucksmäuschenstill. Zum Schluss wurde dann mit Hilfe einer kleinen Zauberin aus dem Publikum der Clown wieder zurückverwandelt.



Auch in Wiehl wurde der Weltkindertag groß gefeiert. Mehrere Bilderserien finden Sie hier...

20.09.2005 - Aktuelles
Maria und Kurt Kirscher feierten Goldhochzeit

Maria und Kurt Kirscher waren am 17. Dezember 1964 die ersten Bewohner der damals neuen Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe. Bürgermeister und Presse waren an dem historischen Datum mit dabei. Damals waren die beiden gerade mal 10 Jahre verheiratet. Obwohl sie beide aus der Gegend von Sächsisch-Regen stammen, lernten sie sich erst 1953 in Deutschland kennen. Geheiratet wurde 1955. Die ersten Jahre verbrachten sie in der Siebenbürger-Siedlung in Oberhausen.

Als Anfang der 60-er Jahre feststand, dass in Drabenderhöhe auch eine große Siebenbürger-Sachsen-Siedlung aufgebaut werden sollte, besuchte eine Delegation des Bielsteiner Gemeinderates die Siedlung in Oberhausen. Der stellvertretende Bürgermeister Hermann Lutter wurde bei den Kirschers einquartiert. Lutter überredete die beiden dann auch nach Drabenderhöhe zu kommen. Maria Kirscher arbeitete 1972 bis 1996 als Krankenpflegerin im Gummersbacher Krankenhaus, Kurt Kirscher bis zur Rente bei der Firma Loede. Am 17. September feierten sie im Familien- und Freundeskreis ihre goldene Hochzeit.

19.09.2005 - Aktuelles
Bundestagswahl 2005: So hat Drabenderhöhe gewählt

Die Ergebnisse aus dem Stimmbezirk OBK-WIE-150-Volksbank Drabenderhöhe

Die Ergebnisse aus dem Stimmbezirk OBK-WIE-160-Kulturhaus Drabenderhöhe

Die Ergebnisse aus dem Stimmbezirk OBK-WIE-170-Gasthof "Brunnenhof"

Weitere Ergebnisse finden Sie hier...

18.09.2005 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Ganz unten

Für den BV 09 Drabenderhöhe läuft es momentan alles andere als gut. Auch das Heimspiel gegen Wildbergerhütte verloren die Höher mit 1:2. Spielertrainer Werner Thies attestierte dann seiner Mannschaft auch eine "durch und durch unterirdische Leistung". Mit nur einem Punkt aus vier Spielen ist der BV 09 Drabenderhöhe nun auf dem letzten Tabellenplatz gelandet.

16.09.2005 - Veranstaltungen/Termine
Second-Hand-Markt im Gemeindehaus

Der Elternrat des Evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe organisiert am 20. Oktober in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr im Gemeindehaus Drabenderhöhe ein Second-Hand-Markt mit Waren rund ums Kind. 15% des Verkaufserlöses kommt dem evangelischen Kindergarten Drabenderhöhe zugute. Ansprechpartner: Nicole Mieß (Tel.: 02262-727796) und Birgit Tietze (Tel.: 02262-692640).

16.09.2005 - Veranstaltungen/Termine
Herbstball in Drabenderhöhe

Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) lädt für Samstag, den 15. Oktober, alle Siebenbürger Sachsen, deren Freunde und Bekannte, alle Tanzlustigen in Drabenderhöhe und Umgebung zum Herbstball der SJD in das Hermann-Obert-Kulturhaus nach Drabenderhöhe ein. mehr... (SbZ)

14.09.2005 - Veranstaltungen/Termine
Sängerfest in Drabenderhöhe

Der evangelische Sängerbund, Regionalverband Oberberg, lädt ein zum Sängerfest am Sonntag, 18. September, 10.00 Uhr in der Kirche in Drabenderhöhe.
Thema: "Alles ist möglich - für den, der glaubt."
Mitwirkende sind die Chöre des ESB Oberberg, Posaunenchor Drabenderhöhe, Hanna Groß (Orgel), Benjamin Müllenmeister (Querflöte). Die Predigt hält Pfarrer Dr. Armin Kistenbrügge, Leiter des Projektbüros "Im Aufbruch" im Kirchenkreis an der Agger.

12.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Erntedankfest in Drabenderhöhe



Festveranstaltung
Wie in jedem Jahr fand am 2. Wochenende im September auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Brauchtumsfest statt. Schon wochenlang vorher hatten die Vorstandsmitglieder des Erntevereins mit den Vorbereitungen dazu begonnen. Mit Hilfe der anderen Vereine aus dem Dorf gab es dann wieder ein gelungenes, zwei Tage dauerndes Dorffest.

Am Samstagabend, dem 10. September, konnte der stellvertretende Vorsitzende des Erntevereins, Fritz Ohler, zahlreiche Gäste zum 48. Erntedankfest begrüßen.

Das Erntepaar des Jahres 2004, Anna und Martin Schemmel wurde verabschiedet und dem neue Erntepaar 2005 Lore und Ulrich Scheibe mit seinem "Gefolge aus dem Loopetal" wurde viel Kraft für die kommenden Aufgaben gewünscht. Ulrich Scheibe, seines Zeichens Apotheker, lies in seiner kurzen Ansprache erkennen, dass die Tradition auch von "nicht in der Landwirtschaft Tätigen" weiter geführt werden müsste.



Ein buntes Programm erfreute die Besucher des Hermann-Oberth-Hauses. Das Klassik-Duo Christian Orben, Klavier, und Benjamin Müllenmeister, Querflöte, eröffneten das bunte Programm.

Landrat Hagen Jobi nutzte seine Festansprache "um all denjenigen Dank zu sagen, die sich ehrenamtlich um ihre Mitmenschen bemühen, die erhebliche Opfer bringen, damit Gemeinschaft auch zukünftig eine wichtige Klammer ist." Die Pflege des Erntefestes ist in Drabenderhöhe schon zur Tradition geworden. Das Zusammenspiel zwischen Alt und Neu, zwischen den Generationen klappt unter der Regie des Erntevereines.

Der Landrat dankte Karl Prawitz, der 16 Jahre den Vorsitz des Erntevereines innehatte, stellvertretend für den ganzen Verein und überreiche ihm ein Bleiglaswappen.

Die Volkstanzgruppe unter der Leitung von Christa Brandsch-Böhm führte unter anderem den Bändertanz auf. Ein gelungenes Ständchen brachte das Akkordeonorchester unter der Leitung von Frau Edeltraute Gündisch-Wagner. Der Frauenchor unter der Leitung von Regine Melzer und der Männergesangverein unter dem Dirigenten Hubertus Schönauer ernteten viel Applaus. Beide Chöre durften erst nach Zugaben die Bühne verlassen. Der "Nacht-Express" spielte nach Beendigung des Programms zum Tanz auf.



Erntedankgottesdienst
Zum traditionellen Gottesdienst anlässlich des Erntedankfestes fanden sich auch dieses Jahr zahlreiche Besucher in der Evangelischen Kirche ein. Der Altar war bunt geschmückt mit Erntefrüchten, die eine Gabe der Kinder des Evangelischen Kindergartens waren.

Zusammen mit den Erzieherinnen gestalteten die Kinder auch in diesem Jahr den Gottesdienst mit. Im Mittelpunkt stand das von den Vorschulkindern gespielte Mäusespiel "Frederick", ein Stück nach der gleichnamigen Geschichte von Leo Lionni.

Im Herbst beginnen alle Mäuse Vorräte für den Winter zu sammeln. Nur Frederick scheint die ganze Zeit über nichts zu tun. Was man auf den ersten Blick nicht sehen kann: Frederick sammelt seine eigenen, ganz besonderen Vorräte. Er sammelt Sonnenstrahlen für die kalten, dunklen Wintertage, Farben gegen das Grau des Winters und Wörter für die vielen langen Wintertage. Diese Vorräte holt er dann hervor, als den Mäusen die Nahrung ausgeht, ihnen kalt wird und sie nicht mehr miteinander reden. Er holt ihnen die Erinnerung an die bunten Farben zurück, wärmt sie mit seiner Beschreibung der Sonnenstrahlen und zeigt, dass nicht nur äußere Dinge wichtig sind. Was Frederick gesammelt hat, macht nicht wirklich satt, kann aber eine große Freude sein für die Tage im Leben, an denen nicht alles so läuft wie man es sich wünscht.



Festumzug
Wie abwechslungsreich sich der Sommer in den letzten drei Jahren präsentiert hat, kann man gut an den Themen der Erntewagen ablesen. Wurde 2003 noch der heiße Sommer thematisiert, 2004 dann die Wespenplage, so lautete beispielsweise dieses Jahr das Motto des Erntewagens der Ortsgemeinschaft Scheidt: "War das Wetter auch nicht toll, haben wir die Karre trotzdem voll."

Auch am Sonntag war das Wetter alles andere als toll, es regnete unentwegt, was dann auch zur Folge hatte, dass diesmal weniger Besucher den Erntezug bestaunten. Doch hörten die Regenfälle glücklicherweise genau in dem Moment auf, als sich der Erntezug mit seinen acht Wagen und zahlreichen Fußgruppen in Bewegung setzte.



Rund 160 Kindergartenkinder wanderten mit ihren Eltern im Zug mit. Während die Kleinen aus dem evangelischen Kindergarten als Mäuse verkleidet an das Mäusespiel "Frederick" erinnerten, zeigte der Adele-Zay-Kindergarten den Weg vom Korn zum Brot.

Eine Bilderserie und eine Video vom Erntezug finden Sie hier...

12.09.2005 - Veranstaltungen/Termine
3. Treckertreffen in Hengstenberg

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in den Jahren 2003 und 2004, findet auch in diesem Jahr in Hengstenberg bei Wiehl das "3. Historische Oldtimer-Traktoren-Treffen" statt.



Die Treckerfreunde Hengstenberg laden am 17. September ab 11.00 Uhr zu ihrem Treffen am Dorfhaus ein und verbinden das Ganze wieder mit dem Wunsch, dass sich viele Interessenten und Fahrer alter Landmaschinen einfinden werden, um gemeinsam einen schönen Tag zu verleben.

Auf dem Programm steht natürlich die Prämierung und Auszeichnung der alten Traktoren, nach "Hengstenberger Art". Der Wettbewerb und die anschließende Prämierung eines "Hoppmeisters" (Rückwärtsfahrparcours mit Trecker und Anhänger) hat im letzten Jahr ebenfalls so viel Anklang gefunden, dass das auch in diesem Jahr ein fester Bestandteil im Programmablauf sein wird.

Eine weitere Attraktion wird sicherlich auch die ganztägige Demonstration von Forstmaschinen durch die Firma Feige Forsttechnik sein. Außerdem wird es in diesem Jahr einen Stand geben, der viele der Traktoren und Maschinen in Form von Modellfahrzeugen anbietet.

Für das leibliche Wohl ist, wie in den beiden Vorjahren, zu gesitteten Preisen, bestens gesorgt.



Auch in diesem Jahr gilt der Dank wieder allen Besuchern und Teilnehmern aus den Vorjahren, die durch ihr großes Interesse dafür gesorgt haben, dass das Hengstenberger Treckertreffen zu einer festen Größe auf dem Terminkalender geworden ist.

Im Laufe des letzten Jahres sind weitere Traktoren nach Hengstenberg gekommen, die auf dem diesjährigen Treffen gezeigt werden. Das ist zum einen ein Deutz D 30 F2L 712, ein Eicher Mammut EM 600 S, ein Eicher ES 202 Schmalspur und ein "Buckel" - Deutz F1L 514. Auch an vielen vorhandenen Traktoren wurde wieder Hand angelegt, sodass sich diese in völlig überarbeitetem Zustand und neuem Glanz präsentieren.

Zu den diesjährigen Aktivitäten der Treckerfreunde Hengstenberg zählten wieder zahlreiche Besuche auf diversen Treckertreffen und Dorffesten.

So fand neben dem obligatorischen Besuch bei den Treckerfreunden in Morkepütz und Marienberghausen-Linde unter anderem auch die Teilnahme am Sommerfest der Theodor-Fliedner-Werke in Wald und beim Sommerfest in Dahl statt.

Viele gemeinsame Ausfahrten rundeten das Programm ab, so dass das diesjährige Treckertreffen auch wieder den krönenden Abschluss der Saison 2004/2005 bilden sollte. Allerdings steht schon einen Tag später, am 18.09.2005, eine Fahrt zum Besuch der 850-Jahrfeier nach Heddinghausen auf dem Programm.

Vorher aber freuen sich die Treckerfreunde Hengstenberg auf einen schönen Tag mit ihren Gästen.

11.09.2005 - Sport
BV 09: Nach Niederlage auf vorletztem Tabellenplatz

Autsch, das ging daneben. 0:4 verlor der BV 09 Drabenderhöhe im Auswärtsspiel gegen Jan Wellem Bergisch Gladbach. Die Höher begannen stark, konnte aber die zahlreichen Chancen, die die ersten 30 Minuten ihnen boten, nicht verwerten. Ganz anders Jan Wellem Bergisch Gladbach: Fast jede Chance wurde eiskalt genutzt. Ein kleiner Trost bleibt: Da der BV 09 durch diese Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz rutschte, kann es jetzt eigentlich fast nur noch bergauf gehen.

10.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Ev. Kindergarten Drabenderhöhe: Wandbehang für den Kindergarten auf der Insel Ometepe
Text: B. Dehler, Fotos: Christian Melzer

Am Samstagnachmittag fand das diesjährige Ometepe-Fest in Faulmert statt. Ein sehr attraktives Rahmenprogramm mit verschiedenen Info- und Verkaufsständen, Werk- und Bastelmöglichkeiten sowie Kaffee, Kuchen und andere Köstlichkeiten hatten zahlreiche Besucher angelockt.



Unter den Mitgestaltern des Festprogramms waren auch die Vorschulkinder des Ev. Kindergartens Drabenderhöhe. Gemeinsam mit den Kindern des AWO Kindergartens Anne Frank aus Marienberghausen trugen sie zwei Lieder vor. Mit dem Lied "Du bist spitze" sangen sie sich sozusagen warm. Den Kanon "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern" sangen sie zuerst alleine zweistimmig und dann, zusammen mit allen Gästen, sogar dreistimmig und behaupteten sich dabei ganz tapfer.

Der herzliche Applaus ihres Publikums erfreute die Kinder sichtlich. Als Geschenk hatten sie einen Wandbehang für den Kindergarten auf der Insel Ometepe in Nicaragua mitgebracht. Er war mit den bunten Fußabdrücken der Kinder und dem Liedtext, ins spanische übersetzt, geschmückt.



Stellvertretend für die Gäste aus Ometepe, denen aus bürokratischen Gründen die Reise nach Deutschland nicht möglich war, nahm Pfarrer Michael Höhn, Initiator des Ometepe-Projektes, das Geschenk entgegen. Schon das Herstellen des Wandbehangs und das gemeinsame Einüben der Lieder hatte den Kindern und ihren Erzieherinnen viel Spaß gemacht und der gemeinsame Auftritt war nun der Höhepunkt.

Fröhlich quirlten die Kinder beider Kindergärten durcheinander, als würden sie sich schon lange kennen. Keine Berührungsängste waren zu spüren. Die Kinder haben wieder einmal vorgemacht, wie leicht es ist, Schritte aufeinander zu und miteinander zu gehen. Die Erzieherinnen möchten den Kontakt untereinander weiter pflegen. Vielleicht entsteht ja daraus noch einmal ein gemeinsames Projekt für die Kinder.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

08.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Fahrt des Honterus-Chores nach Minden



Fahrt des Honterus-Chores vom 27. bis 28. August 2005 nach Minden und Bückeburg; so steht es auf unserem diesjährigen Reiseplan. Aber wo genau ist Minden und dann erst Bückeburg - nie gehört.

Minden verbanden wir dann doch recht schnell mit dem nördlichen Teil von Deutschland und der Weser. Und da wir mit dem Chor auch Deutschland schon kreuz und quer bereist hatten, fiel uns die Inschrift auf einem Gedenkstein in Hannoversch Münden ein: "Wo Werra sich und Fulda küssen, sie ihre Namen büßen müssen, und hier entsteht durch diesen Kuss deutsch bis zum Meer der Weser Fluss." Aha, durch die Vereinigung von Fulda und Werra entsteht die Weser.

Sie fließt als einziger Strom vom Ursprung ihrer Quellflüsse bis zu ihrer Mündung in die Nordsee durch Deutschland und erreicht - ohne ihre Quellflüsse - eine Länge von 440 km. Als ganz junger Fluss ist sie bereits 94 m breit, bringt es dann nach rund 200 km auf 180 m Breite und hat ein Gefälle von nur 80 m auf ihrem langen Weg.



Sie fließt also gemächlich dahin und bildet viele Schleifen und Windungen - trotzdem ist sie auf ihrem ganzen Lauf schiffbar.

Bei der Porta Westfalica durchbricht die Weser die nördliche Kette des Wesergebirges. Dieser Durchbruch befindet sich südlich von Minden, wird die Westfälische Pforte oder eben Porta Westfalica genannt.

Das Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica ist das weithin sichtbare Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Dieses Standbild wurde auf dem Wittekindsberg errichtet, wo zu karolingischer Zeit die Wittekindsburg war und da Wittekind (Sachsenfürst) in dieser Gegend die meisten Schlachten gegen die Franken (Karl den Großen) geschlagen hatte, ist er auch in vielen Sagen verewigt worden.

Bei der Stadt Minden überquert der Mittellandkanal die Weser (erbaut 1915/16). Der Kanal wird mit einer 370 m langen Wasserbrücke in 12 m Höhe über die Weser geführt. Damit hat die Weser Anschluss an das Kanalnetz in Deutschland.

Über Bremen gelangt sie nach Bremerhaven und strömt in einer Breite von mehreren Kilometern in die Nordsee.

Und es war auch die Weser, der das nunmehr 1200-jährige Minden seine Entstehung an dieser Stelle verdankt.

Etwa 5 km nördlich der Porta Westfalica befand sich eine Furt, an der wichtige Handelsstraßen zusammentrafen. Dieser "Verkehrsknotenpunkt" war schon in germanischer Zeit besiedelt und es war sicher auch für Karl den Großen ausschlaggebend, dort im Zuge seiner Sachsenkriege 799 n. Chr. einen Bischofssitz zu errichten.



Wir besichtigten zuerst Minden, denn eine 1200-jährige, wechselvolle Geschichte als Bischofssitz und Hansestadt und später als Regierung und Garnision hat Spuren hinterlassen, die noch heute im Mindener Stadtbild ablesbar sind. Mindens Straßen sind geprägt durch die Vielzahl historischer Bauten aus unterschiedlichen Epochen: reizvolle Bürgerhausfassaden der Jahrhundertwende, monumentale Militärbauten der Preußenzeit und mittelalterliche Kirchen.

Leider wurde der Kern des "alten Minden" kurz vor Kriegsende am 28.3.1945 zerstört, so dass viele Lücken entstanden und kaum ein Viertel einen geschlossenen Anblick einer bestimmten Epoche bietet.

1947 wurde die alte Mindener Regierung nach Detmold verlegt, da das ehemalige selbständige Land Lippe in das neugeschaffene Bundesland - NRW - eingegliedert wurde

Nach der Stadtbesichtigung fuhren wir zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal und genossen bei wunderschönem Wetter den Blick über das weite Land.

Danach ging es wieder zurück an die Weser zu einer Weserkreuzfahrt mit Schleusung in einer Schachtschleuse. So ein Schleusenvorgang ist immer wieder interessant; aber ebenso beeindruckend ist es, mit einem Schiff über einen Fluss zu fahren.

Anschließend brachte uns der Bus in unser Quartier "Altes Forsthaus" in Bückeburg.

Nach einem im wahrsten Sinn des Wortes kalten Buffet - der Raum war außerordentlich kalt - tauten wir durch Singen und Tanzen allmählich auf und es wurde noch ein gemütlicher und fröhlicher Abend/Nacht.

Nach einem in Ruhe genossenen Frühstück und einem Abschiedslied für die Gastgeber zeigte uns Bückeburg seine Schönheit.

Die Stadt empfing uns mit Musik und einem traditionellen Umzug. Es bot sich uns ein Bild einer sehr schönen, gepflegten Stadt, die es wirklich wert ist, noch einmal besucht zu werden.

Das Schloß und seine schönen und gut erhaltenen Säle und Einrichtungen sowie die Schlosskapelle wurde uns durch eine außergewöhnlich gute Führerin gezeigt.

Graf Adolf VI. von Schaumburg und Lippe ließ 1300 am Hellweg eine Wasserburg errichten. Bald entstand dort eine Siedlung, die bald zu einer selbständigen Gemeinde ernannt wurde.

Im 16. Jh. machte Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg Bückeburg zur Hauptresidenz des Grafenhauses. Es folgte eine städtebauliche Blütezeit.

Nach der Teilung Schaumburgs wurde Bückeburg Hauptstadt von Schaumburg-Lippe. Unter der Herrschaft des berühmten Landesherren Graf Wilhelm (1748-1777) zog es viele namhafte Künstler nach Bückeburg, die der Stadt zur ersten kulturellen Blüte verhalfen.

Anschließend besuchten wir das Marsstallmuseum und die Ställe, bevor wir an einer interessanten Reitkunstvorführung teilnahmen.

Schloss Bückeburg war im 18. Jh. eines der bedeutendsten Reitkunstzentren Europas. Seit 2004 ist die Fürstliche Hofreitschule wieder eröffnet und zeigt einzigartige Darbietungen der Reitkunst der Königs- und Fürstenhöfe Europas.

Nach einem kurzen Spaziergang durch den Park gelangten wir zu einem anderen Schmuckstück des Schlosses, dem Mausoleum. Diese Begräbnisstätte des Fürstenhauses Schaumburg ist mit seiner Goldmosaikkuppel (500 qm) die größte in Europa.

Die ev.-luth. Stadtkirche zu Bückeburg wurde in den Jahren 1611 bis 1615 als eine der ersten lutherischen Repräsentationsbauten errichtet. Bauherr war der kunstsinnige Graf Ernst zu Holstein-Schaumburg, der später vom Kaiser in den Fürstenstand erhoben wurde.

Nach den vielen Besichtigungen waren wir alle hungrig, vor allem aber durstig.



Wir nahmen das Mittagessen im Brauhaus in Bückeburg ein und traten anschließend die Rückfahrt an, die wir aber durch einen Zwischenstop bei den Externsteinen unterbrachen. Diese hoch aufragende Felsgruppe besteht aus dem sog. Osningsandstein .Im Zuge der Gebirgsbildung des Teutoburger Waldes vor etwa 70 Mill. Jahren wurde der ursprünglich flach lagernde Unterkreide-Sandstein im Bereich der Gebirgskette an den Externsteinen senkrecht herausgepresst und so der Verwitterung preisgegeben. Die Verwitterung hat z.T. Strukturen hervorgebracht, die von Menschenhand hervorgerufener Formgebung stark ähneln.

Nachdem doch viele Mutige die Felsen bestiegen hatten, traten wir nun endgültig die Rückfahrt an, im Bewusstsein, viel Schönes "vor unserer Haustür" entdeckt zu haben.

Text: Helga Bosch - Fotos: Franz Krischer

05.09.2005 - Sport
Homburg-Jugend-Cup wieder mit riesiger Beteiligung

Am Freitag, 02.09.2005, fanden auf der Tennisanlage des TC 77 Drabenderhöhe die Endspiele in den einzelnen Altersklassen des Homburg-Jugend-Cups statt.



Insgesamt nahmen wieder über 100 Jungen und Mädchen aus den 6 Tennisvereinen TC Wiehl, Tennisfreunde Bielstein, Blau-Gelb Nümbrecht, TuS Elsenroth, TC Marienhagen und TC 77 Drabenderhöhe an diesen traditionellen Meisterschaften teil. In den vielen Ausscheidungsspielen, die in den vergangenen Wochen stattfanden, hatten sich schließlich die 20 Endspielteilnehmer in den 10 Altersklassen bei den Junioren und den Juniorinnen qualifiziert.

Bei idealen äußeren Bedingungen lieferten sich die Teilnehmer packende und spannende Spiele. Jugendwart Erwin Kasper vom TC 77 Drabenderhöhe, der für die Durchführung dieser Veranstaltung verantwortlich war, hatte mit seinen Helfern wieder einmal alles hervorragend organisiert und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt. Gegen 19.30 Uhr konnte der Vorsitzende des TC 77 Drabenderhöhe, Herr Dr. Hans Franchy, zusammen mit dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Wiehl, Herrn Karl-Ludwig Riegert, und dem Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes Nümbrecht, Herrn Gerd Grümer, die Siegerehrung durchführen und die Pokale und Urkunden an die erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen vergeben.

Ein besonderer Dank ging an die Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, die auch in diesem Jahr wieder die Pokale gestiftet hatte.

Die Ergebnisse und eine Bilderserie finden Sie hier..

05.09.2005 - Jugend
Jungentreff im Jugendheim Drabenderhöhe

Nach den Sommerferien startet am 16.09. der Jungentreff im Jugendheim Drabenderhöhe wieder. Um 16 Uhr geht es in der Teestube im Jugendheim los. Eingeladen sind diesmal alle Jungs und jungen Männer zwischen acht und 15 Jahren. Gemeinsam wird das neue Programm zusammengestellt und die Änderungen nach den Sommerferien werden mitgeteilt.

Mit diesem ersten Infotreffen im zweiten Halbjahr ändert sich der Termin des Jungentreffs. Statt wie bisher montags findet er jetzt alle vierzehn Tage freitags statt. Außerdem wird es zwei Altergruppen geben, um den Bedürfnissen der Jungen gerecht zu werden. Weitere Infos gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe sowie telefonisch unter 02262-1249.

05.09.2005 - Sport
Kreisliga A: Nach 0:3 noch 3:3

Nachdem das erste Spiel der neuen Saison in Hoffnungsthal mit einer 1:2-Niederlage für Drabenderhöhe endete, hatten die Höher rund um Spielertrainer Werner Thies am 4. September beim Heimspiel gegen Aufsteiger Rot-Weiß Eulenthal die Möglichkeit zu zeigen, dass in dieser Mannschaft noch eine Menge Potential steckt. Gleichzeitig wurde auch mit einem kleinen Fest die Saisoneröffnung gefeiert. Doch Stimmung wollte zunächst nicht aufkommen, glänzten die Höher auch zuerst lediglich im Vergeben von guten Chancen. In der 60. Minute rieben sich nicht wenige Besucher ungläubig die Augen, als die Gäste bereits den dritten Ball ins Höher Tornetz beförderten. Dann endlich wurde der BV 09 Drabenderhöhe wach und es gelang der Mannschaft in den letzten 10 Minuten durch Treffer von Björn Schiefen, Holger Esche und Christian Heim noch ein Unentschieden.

04.09.2005 - Aktuelles
Getränkehandel Frommold feierte 40-jähriges Jubiläum



1965 gründete Ernst Frommold den Getränkevertrieb, der mittlerweile von seinem Sohn weitergeführt wird. Für Ernst Frommold war das damals ein gewagter Schritt, denn er verließ einen sicheren Arbeitsplatz bei der Erzquell Brauerei um sich in die Ungewissheit der Selbstständigkeit zu begeben und dies im stolzen Alter von 52 Jahren. "Einen Schritt, den er aber nie bereute", sagte sein Sohn bei der Jubiläumsfeier, obwohl es in den zurückliegenden Jahren viele Höhen und Tiefen zu überstehen galt. Auch der Brauerei-Chef Dr. Axel Haas ließ es sich nicht nehmen, der Familie Frommold zum Jubiläum zu gratulieren.

04.09.2005 - Veranstaltungsbericht
Vernissage in der grünen Scheune
Fotos: Christian Melzer



Herzlich begrüßten die Gastgeber Bärbel und Eckhardt Venz am 2. September alle Besucher und geladenen Gäste, die zur ersten Vernissage in der Drabenderhöher "Grünen Scheune" anlässlich der Ausstellung der beiden Künstler Renate Dahmer und Walter Schellenberg gekommen waren.

Sogleich wurde man durch alle Räumlichkeiten der liebevoll renovierten und ausgebauten Scheune geführt. Die Bilder von Renate Dahmer zeigten zumeist Impressionen in Öl-/Misch- oder Spachteltechniken aus "Garten", "Frühling", "Am Scheunentor" oder einen "Morgengruß".



Walter Schellenbergs Gemälde spiegelten seine Reisen nach Irland oder Namibia wider, hergestellt mit Wasserfarben, Öl auf Leinwand oder Aquarell. Besonders schön zu betrachten auch zwei Selbst-Act-Portraits. Auch zwei neue Bilder aus 2005 zeigten die Drabenderhöher evangelische Kirche sowie den Siebenbürgischen Turm der Erinnerung.

Aber nicht nur Gemaltes wurde ausgestellt, sondern auch allerlei Altertümchen aus vergangenen Tagen, wie z.B. einen alten Schreibtisch mit Schreibmaschine, ein Küchenbuffet, ein altes Bett mit entsprechend passender Bekleidung, alte Holz-Skier oder einen Schlitten und vieles mehr.



In Ihrer Ansprache erzählte Bärbel Venz auch ein wenig über die Geschichte der "grünen Scheune". Hier ein wenig aus ihrer Chronik "Die Scheune hat viel zu erzählen, darum wollen wir sie pflegen":

Gebäudeart: Fachwerk und Ziegelsteinbau, der Sockel und die Böden Naturstein. Das Baujahr ist nicht bekannt. Im Gebäude befanden sich bisher:
  1. eine Bier-Brauerei mit Brauereiteich
  2. im Wohnhaus war das Hefestübchen (hier wurde Hefe verkauft)
  3. eine Krautpatsche
  4. eine Kornbrannt-Brennerei, gegründet im Jahr 1884 von Großvater Gustav Hühn, später wurde sie von Vater Erich Hühn übernommen und sie selber habe noch die Korbflaschen mit Schnaps bei Gaststätten ausgeliefert. Später wurden die Brennrechte verkauft.
  5. eine landwirtschaftliche Scheune, Anbau einer Remise und Hühnerstalles
  6. befindet sich unter der Scheune ein Gewölbekeller (Schnapskeller), Länge 15 m, Breite 3 m, mit einem 12 m tiefen in Naturstein gehauenen Brunnen.
  7. die Quelle des Wahnbaches
Zur musikalischen Untermalung trug Axel Hackbarth mit dem Akkordeon bei.

Die Ausstellung ist ab sofort bis zum 16. September täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet, außer montags und dienstags. Der Eintritt ist frei.

Birgit Schneider

03.09.2005 - Aktuelles
Besuch aus Siebenbürgen in Drabenderhöhe

Sechs Frauen von der Frauenarbeit der evangelischen Kirche in Rumänien, darunter die Vorsitzende der Frauenarbeit, Ilse Philpppi, waren Anfang Juli Gäste der evangelischen Frauenhilfe in Unna. Für das darauf folgende Wochenende hatte die Bundesfrauenreferentin der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen, Enni Janesch, die Frauen nach Drabenderhöhe eingeladen. mehr... (SbZ)

03.09.2005 - Veranstaltungen/Termine
Einladung zum 14. Volkstanzwettbewerb in Drabenderhöhe

Die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) lädt für Samstag, den 15. Oktober 2005, alle siebenbürgisch-sächsischen Tanzgruppen und SJD-Mitglieder zum 14. Volkstanzwettbewerb der SJD in das Hermann-Oberth-Kulturhaus nach Drabenderhöhe ein. mehr... (SbZ)

02.09.2005 - Aktuelles
Michael Hartig: 30 Jahre lang im Dienst der Kirche

Am letzten Montag feierte Michael Hartig im Kreise seiner Familie, Verwandten, Freunden und Bekannten seinen 75. Geburtstag.

Am Sonntag war er im Gottesdienst aus dem langjährigen ehrenamtlichen Dienst im Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde verabschiedet worden. Die Kirchenordnung sieht vor, dass das Presbyteramt mit Vollendung des 75. Lebensjahres endet. Herr Hartig stand mehr als 30 Jahre lang im Dienst der Kirche. Er war in zahlreichen Ausschüssen tätig und vertrat als Abgeordneter die Kirchengemeinde bei der Kreissynode. In seinem Amt als Finanzkirchmeister verwaltete er die Gelder der Kirchengemeinde, ein schweres Amt in Zeiten zunehmender finanzieller Probleme aufgrund zurückgehender Kirchensteuereinnahmen.

Dank seiner sparsamen Haushaltsführung konnte die Gemeindearbeit in der gewohnten Weise aufrecht erhalten und bisher die Mitarbeiterstellen gesichert werden. Sein Herz hängt an der Diakonie-Sozialstation Wiehl. Seit der ersten Stunde war Herr Hartig dort aktiv. Er war Vorsitzender der Diakonie-Sozialstation Wiehl, Vorsitzender des Bezirksbeirates der Diakonie-Sozialstation Wiehl und Abgeordneter der Kirchengemeinde in der Verbandsvertretung.


Michael Hartig im Kreise seiner Familie

Die Kirchengemeinde ist Herrn Hartig zu großem Dank verpflichtet. Für seine ehrenamtliche Mitarbeit wurde ihm im Dezember letzten Jahres das Goldene Kronenkreuz des Diakonischen Werkes im Rheinland verliehen.

Sein Herz gehörte auch immer dem Ev. Kindergarten. Für die Wünsche der Kinder und des Mitarbeiterteams hatte er immer ein offenes Ohr und, wenn möglich, als Finanzkirchmeister auch eine offene Hand. Er legte selbst Hand an, baute eine Zwischenwand für die Puppenecke, machte Holzarbeiten für den Weihnachtsmarkt, reparierte immer wieder Spielzeug.

Mit Rat und Tat stand und steht Herr Hartig dem Kindergarten, nicht zuletzt auch als engagierter Großvater zur Verfügung. Bei seiner Verabschiedung dankte Herr Hartig mit bewegenden Worten besonders seiner Familie, die alle seine ehrenamtlichen Tätigkeiten unterstützte.

Wir wünschen Herrn Hartig alles Gute für die Zukunft, vor allen Dingen Gesundheit und Gottes Segen.
B. Dehler

01.09.2005 - Jugend
Infos und Termine aus dem Jugendheim Drabenderhöhe

Weltkindertag im Jugendheim
Zum Weltkindertag am Dienstag, den 20.09. lädt das Jugendheim Drabenderhöhe alle Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu Vorstellungen des Clowntheaters "Oh Larry" ein. In diesem Jahr gibt es das Stück: "Luna, Luna" oder "Das Geheimnis des Clownmondes".

Nachtsport für Mädchen
Am Freitag, den 30.09.findet die zweite große Nachtsportveranstaltung für Mädchen im Alter von 8-12 Jahre in Drabenderhöhe statt. Neben Fußball, Rope Skipping, Tanzclips, Trampolin und Abenteuersport gibt es auch eine entspannende Phantasiereise ins Land der Träume. Interessierte Mädchen können sich im Jugendheim Drabenderhöhe persönlich oder telefonisch unter 02262/1249 anmelden.

BODY-active & Waschbrettbauch
Ein besonders attraktives Sportangebot gibt es ab Donnerstag, den 22.09. für Besucher/Innen des Jugendheims Drabenderhöhe, gesponsert vom neuen Fitness-Studio active lifesports "Fitness aktiv erleben". Jugendliche ab 14 Jahren können am BODY-active, Langhanteltraining für den ganzen Körper im Ausdauerbereich, sowie anschließenden Kurs zur Stärkung der Bauchmuskulatur. Weitere Informationen und Anmeldung im Jugendheim Drabenderhöhe.

Wut tut gut
Woran merke ich, dass ich wütend bin? Was macht mich wütend und wie gehe ich mit meiner Wut um? Zum Umgang mit Wut und Aggressionen findet für Mädchen im Alter von 8-12 Jahren in den Herbstferien ein Seminar in der Jugendherberge in Morsbach statt. Informationen und Anmeldungen im Jugendheim persönlich oder telefonisch.
Martina Kalkum

31.08.2005 - Sport
TC 77 Drabenderhöhe blickt auf eine erfolgreiche Sommer Saison 2005 zurück

13 Erwachsenen-Mannschaften kämpften erfolgreich bei den TVM-Mannschaftsspielen.

Mannschaftsführerin Monika Peppler teilte stolz den Klassenerhalt der 1. Damen 30 Mannschaft in der 1. Bezirksliga der Gruppe B mit. Die Spiele gegen TC 80 Gummersbach, SV Morsbach und TuS 1910 Birk konnten klar gewonnen werden. Nur gegen den Aufsteiger TC BW Siegburg 2 und Hoffnungsthal musste sich die Mannschaft geschlagen geben. Am Ende erreichten die Mannschaftsspielerinnen durch ihren hervorragenden Teamgeist einen guten 3. Platz in der Gesamtwertung.

Die 1. Herren 40 stiegen ungeschlagen in die 1. Bezirksliga auf. Obwohl Mannschaftsführer Dietmar Jacobs aufgrund einer Verletzung nur ein mal im Doppel zum Einsatz kam, gab die Mannschaft insgesamt nur 12 Punkte in den 6 Spielen gegen Bergneustadt, TSC Troisdorf, TC Cönenmühle, Königswinter, Refrath Frankenforst und TF Biestein 2 ab.

Die in der Winterrunde in die 2. Verbandsliga aufgestiegene 1. Herren Mannschaft beendete die Saison mit 4:4 Punkten auf den 3. Tabellenplatz in der Gruppe D in der 1. Bezirksliga. Nachdem die Integration der Neuzugänge Uwe Fleischer, Rafael Niedung und Cristoph Jaspert mehr als positiv verlaufen ist, möchte die Mannschaft erneut den Aufstieg anvisieren.

Mannschaftsführer Dr. Hans Franchy hatte mit seiner Herren 50 Mannschaft eine starke Klasse in der 1. Bezirksliga der Gruppe A getroffen. Mit zwei Siegen gegen BW Wahlscheid und TV Forsbach und drei Niederlagen gegen Dieringhausen, TC Wiehltal und Gut Buschhof erreichte die Mannschaft den 4. Tabellenplatz und konnte somit den Klassenerhalt sichern.

Die 1. Herren 30 Mannschaft um Mannschaftsführer Jürgen Janesch konnte die Saison mit einem ausgeglichenem Punktekonto (4:4) mit einem 3. Platz in der 2. Bezirksliga, Gruppe D, beenden. Aus der 1. Herren Mannschaft verstärkten Jens Niedtfeld und Jens Neumann das Team und so ging das entscheidende Spiel gegen BG Nümbrecht in einer dramatischen Begegnung nur knapp mit 5:4 verloren.

Die Damen Mannschaft konnte in der 2. Kreisliga (4-er) die Mannschaft aus Lülsdorf/Ranzel besiegen. Die restlichen vier Spiele wurden leider verloren. Mannschaftsführerin Esther Schnieders stellt die Mannschaft neu auf und bietet interessierten Spielerinnen die Möglichkeit mitzuspielen. Interessentinnen wenden sich bitte an den Sportwart Adi Botsch, Tel: 0170-8006853 oder an Esther Schnieders, Tel: 02262-5113.

Mannschaftsführerin Judy Fabritius konnte mit der neu aufgestellten 2. Damen 30 Mannschaft den 4. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga, Gruppe A, erreichen. Das neue Team hat hervorragenden Zusammenhalt bewiesen und sieht zukünftigen Spielen positiv entgegen.

Erstmals in der Vereinsgeschichte des TC 77 Drabenderhöhe spielten zwei Damen 50 Mannschaften (4-er) in einer Gruppe und somit gegeneinander. Im direkten Vergleich konnte sich die spiel erfahrene 1. Damen 50 Mannschaft erwartungsgemäß mit einem 6:0 durchsetzten. In der Gesamtwertung erreichte das Team um Käthe Schuster den 2. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga, Gruppe A. Die neu aufgestellte 2. Damen 50 Mannschaft mit Mannschaftsführerin Mechthild Pohl beendeten die Saison in ihrem 1. Spieljahr mit einem 6. Platz.

Die 2. Herren 30 errangen in der 1. Kreisliga, Gruppe B, den 3 Tabellenplatz. Nach einem 6:3 Sieg gegen Refr. Frankenforst 2 musste Mannschaftsführer Adi Botsch knappe Niederlagen gegen SSV Dhünn, ASC Loope und TuS 1910 Birk hinnehmen, in dem Markus Stache sein Spiel leider wegen einer Verletzung abbrechen musste.

In einer 4-er Mannschaft spielten die 3. Herren 30 und konnten in der 2. Kreisklasse erste Spiel Erfahrungen sammeln. Die Saison wurde mit einem 6. Tabellenplatz beendet.

Die 2. Herren 40 Truppe um Mannschaftsführer Klaus Peppler (genannt der "Bulle") errangen in der 1. Kreisliga gegen VFB Kreuzberg einen 5:4 Sieg und beendeten die Saison mit einem 6. Tabellenplatz.

Ebenfalls in der 1. Kreisliga freute sich Mannschaftsführer "Manni" Viebahn und seine Herren 55 auf einen 3. Tabellenplatz mit einem ausgeglichenen Punktestand von 6:6.

31.08.2005 - Aktuelles
Siebenbürger Sachsen: Dringender Handlungsbedarf! Eigentumsrückgabe in Rumänien beantragen!

In Rumänien wurde das Gesetz Nr. 247/2005 über die Reform in den Bereichen Eigentum und Justiz verabschiedet. Die sehr knapp bemessenen Antragsfristen bieten den ehemaligen Eigentümern und deren Erben eine allerletzte Chance, bis zum 22. bzw. 25 September 2005 Ansprüche auf Boden- und Waldrückgabe bzw. Entschädigung geltend zu machen. Es besteht demnach dringender Handlungsbedarf für alle Betroffenen! mehr... (SbZ)

30.08.2005 - Veranstaltungsbericht
450 Jahre Dahl bei Drabenderhöhe

450 Jahre Dahl bei Drabenderhöhe, das nahmen sich die Bewohner zum Ereignis, das diesjährige Sommerfest in einem besonderen Rahmen zu feiern. Nicht nur Dahler, sondern auch aus den umliegendenden Ortschaften kamen zahlreiche Besucher.

Los ging's Samstagabend mit einem "Best off" der berühmten Playbackshow der "Dahlinos". Sister Act mit "I follow him" eröffneten schwungvoll das Programm. Mit dabei waren viele bekannte Größen, wie z.B. Joe Cocker, Jürgen von der Lippe, Roger Whittaker, de Höhner, Vicky Leandros mit "Theo" oder Marianne Rosenberg mit "Er gehört zu mir". Das gestanden sich auch zwei Politiker zu, Angela Merkel und Gerhard Schröder gaben sich ebenfalls ein Stelldichein. Auch die Kinder beteiligten sich am Programm, z.B. kamen sie als "Raumschiff Surprise" im "Space Taxi" daher gefahren oder als "Bana Roo" mit "Dubi Dam Dam". Auch gab es zwei Tanzeinlagen der Drabenderhöher BV09-Tanzgruppe "Just for Fun", die u.a. mit ihrem Titel "Dragostea din tei" die klatschenden Leute mit auf die Tanzfläche holten.

Sonntag ab 11.00 Uhr gab es einen zünftigen Frühschoppen mit reichlich Gegrilltem. Pünktlich zu Mittag erreichten die Treckerfreunde Hengstenberg mit ihren schmucken, aber laut knatternden Vehikeln das Fest. Gegen 18.00 Uhr nach einem sonnigen Nachmittag mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen fand das Fest einen harmonischen Ausklang.

Alles in Allem war es ein gelungenes Jubiläum, wobei man sicher sein kann, dass ein Sommerfest im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

29.08.2005 - Veranstaltungen/Termine
48. Erntedankfest in Drabenderhöhe

10. September 2005
ab 19.00 Uhr Festveranstaltung im Kulturhaus Hermann-Oberth mit:
Akkordeonorchester Drabenderhöhe, MGV, Frauenchor Drabenderhöhe und Volkstanzgruppe. Zum Tanz spielt die Band "Nachtexpress".

11. September 2005
10.00 Uhr   Erntedankgottesdienst in der evangelischen Kirche
13.30 Uhr   Abholung Erntepaar "Kalhambuche/Zum Loopetal"
14.00 Uhr   Festumzug zum Sportplatz Drabenderhöhe
15.30 Uhr   Attraktionen auf dem Sportplatz
                 Konzert im Hermann-Obert-Haus
20.00 Uhr   Fackelumzug (Aufstellung: Alte Kölner Straße)
                 danach Ausklang vor dem Hermann-Oberth-Haus

28.08.2005 - Aktuelles
Zeitstraße: Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Am 26. August, gegen 17.55 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Motorrad die Zeitstraße, aus Richtung Forst in Fahrtrichtung Drabenderhöhe. In einer Rechtskurve geriet der Motorradfahrer auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und stieß hier mit dem PKW eines 58-jährigen Mannes zusammen. Der Motorradfahrer rutschte nach dem Zusammenstoß mit seiner Maschine gegen die Leitplanke und verletzte sich schwer. An Motorrad und PKW entstand erheblicher Sachschaden. Die Zeitstraße musste während der Unfallaufnahme für eine Stunde gesperrt werden.

26.08.2005 - Sport
Saisoneröffnung bei den Höher Fußballern

Das erste Spiel der BV Fußballer findet bereits am 28. August in Hoffnungsthal statt. Die offizielle Saisoneröffnung soll jedoch mit dem ersten Heimspiel der Saison 2005/2006 am 4. September auf dem Sportplatz in Drabenderhöhe gefeiert werden. Hierzu laden die Fußballer alle Drabenderhöher recht herzlich ein.

Ab 12:30 Uhr ist der Holzkohlengrill unter Leitung der bekannten Grillspezialisten des BV in Betrieb und es können Mici, Grillfleisch und Bratwurst verspeist werden. Dazu gibt es natürlich auch kühle Getränke.

Um 13 Uhr beginnt die Saisoneröffnung mit einem Spiel der A-Jugend des BV gegen die zweite Mannschaft.

Um 15 Uhr trifft die erste Mannschaft auf den Aufsteiger aus der Kreisliga B, die Mannschaft von Rot Weiß Eulenthal, wobei mit Daniel Baier (eigene A-Jugend), Dennis Weidenbrücher ( SSV Wildbergerhütte), Martin Stommel, Holger Esche, David Zell, Thomas Maffei (alle VfR Marienfeld), Klaus Hunger (VfL Engelskirchen), David Svimbersky (Zürich) und Paul Tissen (TuS Elsenroth) sicherlich auch einige Neuerwerbbungen des BV ihre Visitenkarte abgeben werden.

Nach Spielende wird noch gemütlich bei Musik weitergefeiert.

22.08.2005 - Veranstaltungen/Termine
Erste Ausstellung in der "grünen Scheune": Renate Dahmer und Walter Schellenberg stellen aus

Zwischen dem 2. und 16. September findet in der "grünen Scheune", Alte Kölner Straße 8, die erste Ausstellung statt.

"Blumenträume" gemalt von Renate Dahmer und "Reiseimpressionen" von Walter Schellenberg werden zu sehen sein.

Renate Dahmer ist in Drabenderhöhe-Scheidt aufgewachsen und lebt seit 1961 in Gummersbach. Die Malerei interessiert sie seit ihrer Kindheit. Die Natur in ihrer Vielfalt an Formen und Farben, Licht und Schatten faszinieren sie stets zu neuem Schaffen.

Walter Schellenberg hingegen malt in verschiedenen Techniken alle gewünschten Motive, auch Portraits. Er wurde in Gummersbach geboren, lebt aber bereits seit 30 Jahren in Drabenderhöhe-Scheidt. Seine Ausbildung als Schriftenmaler und Werbegestalter machte er bei dem verstorbenen Künstler Horst Janzen, Bergneustadt.

Die Vernissage ist am 2. September um 19:00 Uhr, danach ist die Ausstellung bis zum 16. September täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet, außer montags und dienstags.

Am 11. September (Erntefest mit Umzug in Drabenderhöhe) ist die grüne Scheune auch für alle die sich nicht für Malerei interessieren, von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Es freuen sich auf ihren Besuch Eckhardt und Bärbel Venz.

22.08.2005 - Veranstaltungen/Termine
Drabenderhöher Getränkehandel Frommold wird 40 Jahre alt

Fast auf den Tag genau vor 40 Jahren tauschte der Drabenderhöher Ernst Frommold seinen Dienst bei der Brauerei mit der eigenen Selbstständigkeit.

Fortan veränderte sich das Familienleben schlagartig, der Dienst am Kunden rückte gnadenlos in die Mitte eines jeden Alltags "rund ums Bierverkaufen".

Die Familie Frommold hat diesen Schritt nie bereut und ist stolz auf einen gut funktionierenden, wenn auch kleinen Bierverlag. 40 Jahre Treue der heimischen Kundschaft sind natürlich auch ein Grund zum Feiern.

Am Freitag, den 02.09.2005 wird mit Geschäftsfreunden aus Industrie, Handel und örtlichen Vereinen angestoßen und am Samstag, den 03.09.2005 gibt es einen Tag der offenen Tür für Jedermann. Alle Bürger aus Drabenderhöhe und Umgebung sind dazu herzlich eingeladen.

21.08.2005 - Veranstaltungen/Termine
Literaturkreis Drabenderhöhe: Schriftsteller Hans Bergel liest aus noch unveröffentlichten Manuskripten

Am 24. August findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises, um 16:00 Uhr im Gemeindehaus Drabenderhöhe, statt.

Der aus Rosenau, Siebenbürgen, stammende Schriftsteller Hans Bergel liest aus noch unveröffentlichten Manuskripten.

Hans Bergels schriftstellerische Arbeitsleistung ist ungewöhnlich. Die Fülle der Veröffentlichungen veranlassten den Literaturkritiker Peter Motzan zu dem Ausspruch: "Bergel schreibt, wie andere Menschen atmen."

Erika und Johann Seiler vom Literaturkreis Drabenderhöhe laden ganz herzlich zu dieses Veranstaltung ein.

21.08.2005 - Aktuelles
FDP-Fraktion will dem alten Feuerwehrplatz in Drabenderhöhe den Namen "Emil-Koch-Platz" verleihen

Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wiehl beantragte den bisher namentlich nicht näher bezeichneten "alten Feuerwehrplatz" in Drabenderhöhe, in Würdigung und Anerkennung der Leistungen von Emil Koch, künftig "Emil-Koch-Platz" zu nennen.

Emil Koch war von September 1923 bis Juli 1934 als Lehrer an der Volksschule Drabenderhöhe tätig. Er erfüllte in vorbildlicher Weise alle Erwartungen die man in der damaligen Zeit an einen "Dorfschulmeister" stellte.

Neben den schulischen Leistungen waren dies insbesondere die Teilnahme an allen dörflichen Veranstaltungen und die aktive Mitwirkung in den örtlichen Vereinen. Neben seinem Wirken als Schriftführer des MGV (später auch Ehrenschriftführer) erwarb er sich insbesondere Verdienste und Anerkennung als Vorsitzender des Turnvereins und des Heimat- und Verschönerungsvereins. Der Turnverein, der damals noch ein eigener Verein und nicht mit dem Fußballclub verschmolzen war, war dank der Regie von Emil Koch und seiner mitgliederstarken Damen-, Herren- und Jugendriegen weit über Drabenderhöhe hinaus bekannt.

Besondere Akzente setzte Emil Koch auch als Vorsitzender des Heimatvereins. Der Fremdenverkehr, der bereits vor dem 1.Weltkrieg seine Anfänge hatte, sollte ein Schwerpunkt des dörflichen Wirtschaftsleben werden. Die intensive Werbung und Argumentation, die Emil Koch sehr aktiv betrieb, wurde von der örtlichen und umliegenden Gastronomie positiv aufgenommen. Unter anderem kam es zur Gründung zahlreicher Privatpensionen. Der Erfolg stellte sich bald ein und die Zahl der "Sommerfrischler" wuchs stetig und erreichte nach einigen Jahren die Anzahl von über 300 Gästen in und um Drabenderhöhe (Verr, Brächen, Hillerscheid, Waldfrieden).

Emil Koch war klar, dass zum Wirtschaftszweig Fremdenverkehr auch Anziehungspunkte in der dörflichen Infrastruktur gehörten. So wurden bald in Eigenleistung durch den Heimatverein der Aussichtturm "Auf dem Löhe" und das Freibad am Loopebach bei Verr eingerichtet. Beide Objekte festigten den Gäste-Zuspruch für Drabenderhöhe. Im weiteren prägte Emil Koch in einer damaligen Werbeschrift den Ausdruck "Höhen-Luft-Kur-Ort Drabenderhöhe".

Auf diese Weise hat Emil Koch nachhaltig das wirtschaftliche und kulturelle Leben des heutigen Drabenderhöhe mitgestaltet, weshalb die Fraktion eine Ehrung seiner Leistungen in dieser Form für angemessen hält.

17.08.2005 - Aktuelles
Leon Pfälzer: Erfolgreiche Teilnahme am UEM-Pocketbike Europa Cup

Der siebenjährige Leon Pfälzer aus Niederhof ist in diesem Jahr nicht nur Fahrer im Deutschen Pocketbike–Nachwuchs-Cup, sondern auch Starter beim UEM-Pocketbike Europa Cup.

Dieser wird in fünf Läufen ausgetragen. Die Rennen in Latina/Italien, San Mauro/San Marino, Brünn/Tschechien, Skalica/Slowakei und vor wenigen Tagen in Stadskanal/Niederlande hat er erfolgreich absolviert und die Europameisterschaft mit insgesamt 11 EM-Punkten beendet.

Leon traf in seiner Altersklasse ( Junior A 7 – 9 Jahre ) auf insgesamt 27 Fahrer aus Italien, Tschechien, Belgien, Österrreich, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden. Eigentlich wollte er nur zusätzliche Erfahrungen sammeln und die internationalen Rennen als besondere Trainingseinheiten nutzen. Das er bei fast allen Rennen in die Punkte fahren konnte, ist umso erfreulicher.


Die Gangart bei den internationalen Läufen ist nicht vergleichbar mit den deutschen Rennen, zumal die Wettkampfgegner zum Teil Werksfahrer der jeweiligen Herstellerfirmen sind. Leon hat das Europa-Cup Fieber gepackt und er hat sich fest vorgenommen im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Wer Pocketbike mal live erleben möchte kann das am 21. August ganz in der Nähe tun. Denn dann findet auf dem Westerwaldring in Eichelhardt (zwischen Waldbröl und Altenkirchen) Leons Heimrennen statt.

Der IMC Rheinland, für den Leon startet, richtet dort in vier verschiedenen Pocketbikeklassen ein Europa offenes Rennen der Deutschen Meisterschaft aus. Über kräftige Unterstützung aus dem Oberbergischen würden sich Leon und seine Kollegen sehr freuen. Nähere Infos, einen vorläufigen Zeitplan und eine Wegbeschreibung finden sie unter www.leon-pfaelzer.de.


14.08.2005 - Aktuelles
Neueröffnung: Ginkgo-Apotheke

Drabenderhöhe hat seit gestern eine zweite Apotheke. Die Neueröffnung wurde am Samstag, 13. August mit Sekt und Baumstrizel gefeiert. Viele neugierige Drabenderhöher schnupperten in die neuen Apothekenräume hinein.


Die Inhaberin Ulrike Horwath betreibt bereits in Bielstein eine Apotheke und versucht nun mit einer Zweigapotheke auch in Drabenderhöhe Fuß zu fassen. Auf dem Siebenbürger Platz, direkt neben Momos Kiste, findet man die neue "Ginkgo-Apotheke".

Das Drabenderhöher Ginkgo-Apotheken-Team (v.l.n.r.): Mihaela Horwath, Katja Zange-Röhrig, Inhaberin Ulrike Horwath, Katharina Szeghedi, Marion Klinkhammer

Ulrike Horwaths Lieblingsbaum "Ginkgo" war Namenspate für die neue Apotheke. Der in der chinesischen Provinz Sichuan heimische Ginkgo kann unter günstigen Bedingungen ein sehr hohes Alter erreichen. In Asien sind Bäume bekannt, die ein Alter von 1000 Jahren erreicht haben sollen. Der älteste Ginkgo-Baum Deutschlands steht heute im Frankfurter Stadtteil Rödelheim und wurde etwa im Jahr 1750 angepflanzt. In der Heilkunde werden den Ginkgo-Früchten und den Extrakten aus Ginkgo-Blättern eine durchblutungsfördernde Wirkung zugesprochen - sie werden auch oft zur Stärkung des Gehirns genommen.

13.08.2005 - Aktuelles
Zwei Höher wollen hoch hinaus: Expedition zum "schönsten Berg der Welt"

Der als "schönste Berg der Welt" bekannte Alpamayo in den peruanischen Anden ist das Ziel der beiden Drabenderhöher Bergsteiger Michael Bohnen und Arnold Melzer. Aufgrund seiner entfernten und schwer zugänglichen Lage wurde dieser 5947 Meter hohe - einem Trapez aus Eis und Schnee gleichende - Berg erst spät unter Bergsteigern in Europa bekannt.

Die Strapazen - aber auch die Freude - über den erfolgreichen Aufstieg sind den beiden Bergsteigern anzusehen: Michael Bohnen und Arnold Melzer auf dem Gipfel des 6034 Meter hohen Tocllaraju.

Heute, am 13. August 2005, machen sich die beiden Drabenderhöher - die bereits seit mehr als zwei Wochen in Peru sind - auf den Weg Richtung Alpamayo. Fünf Tage werden sie zu Fuß unterwegs sein, bis sie voraussichtlich am 18. August das Hochlager auf 5450 Meter Höhe erreichen werden. Ein Koch, ein Träger und ein Bergführer begleiten die beiden Höher Bergsteiger.

Um sich zu akklimatisieren hatten beide direkt nach ihrer Ankunft eine einwöchige Trekkingtour durch die Cordillera Blanca in den nördlichen Anden Perus gemacht. Danach wurde als erster Berg der 5420 Meter hohen Urus bestiegen, es folgten der 5530 Meter hohe Ishinca und schließlich der 6034 Meter hohe Tocllaraju. Das Wetter spielte mit und beide meisterten die Gipfel aller drei Berge.

Die Cordillera Blanca ist mit einer Länge von 180 km und mit über 50 Bergen - die über 5700 Meter hoch sind - die höchste Gebirgskette des amerikanischen Kontinents. Übersetzt heißt der Name "Weiße Kordillere", was auf die starke Vergletscherung hindeutet.

Die Vorfreude auf den Alpamayo ist bei beiden Bergsteigern groß. Allerdings berichtete uns Arnold Melzer, dass die Chancen, den Berg auch tatsächlich besteigen zu können, eher gering seien, da die momentanen Verhältnisse den Berg leider unbesteigbar machen würden. Am 20. August soll es dann vom Hochlager auf den Gipfel gehen. Wenn der Alpamayo auch dann noch unbesteigbar sein sollte, bietet sich als Alternative der 6036 Meter hohe Quitaraju an, der vom gleichen Hochlager bestiegen werden kann.

Vor dem Aufstieg fotografierte Michael Bohnen mit seiner digitalen Kamera den 6034 Meter hohen Tocllaraju in den nördlichen Anden Perus.

Wenn es dann schließlich am 24. August wieder Richtung Heimat geht, werden die beiden Höher zahlreiche Fotos mitbringen und den Besuchern der Drabenderhöher Homepage erzählen, was sie am Alpamayo erlebt haben. Gespannt sein darf man also auf einen ausführlichen Bericht und eine umfangreiche Bilderserie der Expedition zum "schönsten Berg der Welt".

06.08.2005 - Veranstaltungen/Termine
Sommerfest in Dahl: "450 Jahre Dahl"

Der Verschönerungsverein Dahl e.V. lädt ein zum Sommerfest in Dahl.

Samstag, 27 August 2005, ab 18 Uhr
  • Open-Air-Disco mit "DJ Philipp"
  • BV 09 Jazztanzgruppe "Just for Fun"
  • Play-Back-Show "Best of Dahlinos"
  • Tombola
Sonntag, 28 August 2005, ab 11 Uhr

  • Musikalischer Frühschoppen
  • Treckerfreunde Hengstenberg (Nur bei Sonnenschein)
  • ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen

04.08.2005 - Jugend
Hoch hinaus im Ferienspaß

Im diesjährigen Ferienspaß der Stadt Wiehl ging es wieder einmal hoch hinaus. Unter freiem Himmel konnten 20 Kinder und Jugendliche den Hochseilgarten in Bierenbachtal erklettern.


Zuerst bekamen die 10 bis 15 Jährigen eine genaue Einführung in die Sicherheitsmaßnahmen der Hochseilanlage. Gut gesichert stiegen sie dann in den Kletterparcours ein. Im Team mussten sie in bis zu zehn Meter Höhe einige kniffelige Aufgaben lösen und die Strecke gemeinsam bewältigen.


Als Lohn gab es zum Abschluß eine Schussfahrt mit der rund 120 Meter langen Seilbahn zurück auf den Erdboden. Eine zweite Klettertour steht noch auf dem Programm des Wiehler Ferienspaß. Dann geht es in die BronxRock - Kletterhalle nach Wesseling.

31.07.2005 - Sport
Der BV 09 Drabenderhöhe ist Stadtmeister

Keine Gnade zeigte das Wetter am 29. Juli mit den Wiehler Kickern. Heftige Regenschauer suchten den Sportplatz in Drabenderhöhe heim, so dass die letzten drei Partien der Stadtmeisterschaft nicht mehr stattfinden konnten. Trotzdem boten die teilnehmenden Mannschaften (VfR Marienhagen, FV Wiehl 2000, TuS Weiershagen-Forst, BSV Bielstein, BV 09 Drabenderhöhe) guten Fußball. Im Modus "Jeder-gegen-Jeden" spielen die Teams je 20 Minuten gegeneinander. Der BV 09 erreichte den ersten Platz vor den beiden punkt- und torgleichen VfR Marienhagen und BSV Bielstein. Den dritten Rang teilten sich der FV Wiehl und der TuS Weiershagen. Der 1. Beigeordnete Thomas Gaisbauer überreichte den Höher Kickern den Wanderpokal.

29.07.2005 - Aktuelles
Schwere Gewitter fegten über Drabenderhöhe hinweg

Zwei heftige Gewitter, die in den letzten beiden Tagen über Drabenderhöhe fegten, hinterließen Überschwemmungen, umgestürzte Bäume, einem längeren Stromausfall und zerstörte Computer. Schlimmer traf es da schon eine Familie in Waldbröl-Heide: Der Blitz schlug ins Dach ihres Hauses ein und das ausgebaute Dachgeschoss fing Feuer. Die Wetterdienste warnen weiterhin vor starken Gewittern.

23.07.2005 - Sport
Fußballseniorenturnier um die Stadtmeisterschaft

Der Stadtsportverband veranstaltet am 29. Juli, ab 18:00 Uhr, auf dem Sportplatz in Drabenderhöhe ein Fußballseniorenturnier um die Stadtmeisterschaft. Neben dem sportlich interessanten Vergleich sollte dieses Turnier aber auch das Ziel haben, die Kommunikation der Vereine untereinander zu verbessern und das Miteinander zu fördern. Vielleicht führt ja dieser Versuch dazu, dieses Turnier wieder zu einer ständigen Einrichtung werden zu lassen.

Teilnehmende Mannschaften:
VfR Marienhagen
FV Wiehl 2000
TuS Weiershagen-Forst
BSV Bielstein
BV 09 Drabenderhöhe

Spielplan:
18:00-18:20 Uhr: Marienhagen - Wiehl
18:25-18:45 Uhr: Weiershagen - Bielstein
18:50-19:10 Uhr: Drabenderhöhe - Marienhagen
19:15-19:35 Uhr: Wiehl - Weiershagen
19:40-20:00 Uhr: Bielstein - Drabenderhöhe
20:05-20:25 Uhr: Marienhagen - Weiershagen
20:30-20:50 Uhr: Wiehl - Bielstein
20:55-21:15 Uhr: Drabenderhöhe - Weiershagen
21:20-21:40 Uhr: Marienhagen - Bielstein
21:45-22:05 Uhr: Wiehl - Drabenderhöhe

Anschließend Siegerehrung mit Überreichung des Wanderpokals.

22.07.2005 - Jugend
Auf den Spuren von Ritter Kunibert

Auf die Spuren von Ritter Kunibert, dem das Schlossgespenst Roderich seine Rüstung geklaut und versteckt hat, begaben sich im Rahmen des Ferienspaß der Stadt Wiehl 15 Kinder in Schloss Homburg.

Ferienspaß 2005

Zusammen mit der Museumspädagogin Uschi Reuker und Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Ferienspaßteam der Stadt Wiehl durchstöberten die Kinder das Schloss und suchten Helm, Schild und Schwert von Ritter Kunibert. Diese wichtigen Teile seiner Rüstung hatte ihm das Schlossgespenst Roderich versteckt, als er einmal kurz nicht aufgepasst hatte.

In der Waffenkammer tauchte das Schild wieder auf, das Schwert wurde in der Schlossküche gefunden und der Helm lag neben einer alten Standuhr. Zu jeder Station im Schloss hatte Uschi Reuker viele Informationen für die interessierten Kinder.

Nach der Tour durch das Schloss lernten die Kinder noch Spiele kennen, die Kinder im Mittelalter gespielt haben, bevor es zu einem Imbiss ins Jugendheim Drabenderhöhe ging.

18.07.2005 - Jugend
Ferienspaß 2005: Kinder erlernten verschiedene Maltechniken

Zwei Tage lang durften zwölf Kinder bei der Malwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe der bekannten Künstlerin Ursula Grothen aus Morsbach auf die Finger gucken und verschiedene Maltechniken erlernen.

Ferienspaß 2005

Angefangen wurde mit Kreidezeichnungen wie in der Steinzeit, es folgten Aquarellbilder, Bilder mit Pastellkreide und Ölfarben. So entstanden beinahe 100 Kunstwerke, die am Nachmittag des zweiten Tages in einer kleinen Vernissage den Eltern, Großeltern und Geschwistern vorgestellt wurden. Natürlich fehlten bei dieser Ausstellung auch die sonst üblichen Käsehäppchen und Getränke nicht. Nach der Ausstellung nahmen die Kinder ihre Kunstwerke mit nach Hause.

Ferienspaß 2005

Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim Drabenderhöhe arbeiten schon seit Jahren mit der Künstlerin Ursula Grothen zusammen. Verschiedene Kreativworkshops wurden in den letzten Jahren angeboten, zum Teil auch im Ferienprogramm der Stadt Wiehl. In den Herbstferien wird wieder ein Workshop im Jugendheim angeboten, ebenso einer im Jugendzentrum Wiehl.

17.07.2005 - Jugend
Ferienspaß 2005: Restplätze

Anmeldung in der betreffenden Einrichtung/beim Veranstalter:
12. - 14.08. Zeltlager des Jugendrotkreuz 8-12
17. + 18.08. Treppe kunterbunt für Besucher/innen des UFO Bielstein 12-15
19.07. Ausdauertraining 13-21
25.07. Gruppenaerobic 14-21
17.08. Moderner Kindertanz 5-7
17.08. Moderner Kindertanz 8-10
17.08. Jazztanz 10-14
Restplätze mit Anmeldung unter 02262-1249:
20.07. Dance4Fans 6-10
21.07. Insel Hombroich ab 11
18.08. Ein Tag in Jerusalem 6-10

16.07.2005 - Jugend
Akrobatikworkshop im Rahmen des Ferienspaßes

Ferienspaß 2005 Im Rahmen des Ferienspaßes der Stadt Wiehl fand ein dreitägiger Akrobatikworkshop im Jugendheim Drabenderhöhe statt. Hierbei ließen sich Kinder zwischen acht und zwölf zu Fakiren, Feuerspuckern und Akrobaten ausbilden.

Unter Anleitung des erfahrenen Trainers Frank Wagner konnten sich die Kinder in verschiedenen Teilbereichen der Akrobatik testen. Sie lernten, menschliche Pyramiden zu bauen, über Scherben zu laufen und Feuer zu spucken. Natürlich kam bei all den "gefährlichen" Übungen auch der Spaß nicht zu kurz.

Ferienspaß 2005

Am Nachmittag des dritten Tages führten die jungen Akrobaten ihr Können den Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden in einer tollen Aufführung vor. Hinterher waren sich alle einig, dass sie sich gerne noch länger mit der Akrobatik auseinander gesetzt hätten...

15.07.2005 - Jugend
Ferienstartparty im Jugendheim Drabenderhöhe

Ferienspaß 2005 Im Jugendheim Drabenderhöhe fand am letzten Schultag wie in jedem Jahr eine große Ferienstartparty statt. Über sechzig Kinder und Jugendliche tummelten sich in den Räumen des Jugendheims, und hießen die Sommerferien "Willkommen".

Neben vielen Leckereien hatte das Team des Jugendheims um Martina Kalkum und Holger Ehrhardt noch mehr für einen tollen Ferienstart zu bieten. So hatten sie einen Schminkstand aufgebaut, die Saftziege konnte gemolken werden, an einem Schnupperstand konnte man seine Riechfähigkeit testen und vieles mehr.

Ferienspaß 2005

Den Abschluss der Party bildete eine große Verlosung, bei der jede(r) Anwesende eine Kleinigkeit erhielt. Möglich wurde dies durch die Stromgesellschaft Aggertal (Aggerstrom), die in diesem Jahr den Ferienspaß in Wiehl großzügig unterstützt.

11.07.2005 - Sport
Damen Mannschaft des TC 77 Drabenderhöhe wird neu aufgestellt

TC 77 Drabenderhöhe Die Damen-Mannschaft konnte in der 2. Kreisliga (4-er) die Spielerinnen aus Lülsdorf/Ranzel mit einem 4:2 Sieg bezwingen. Die Spiele gegen TuS Moitzfeld, TC BW Siegburg, Rott Troisdorf 3 und TC Rösrath wurden leider verloren.

Mannschaftsführerin Esther Schnieders stellt die Mannschaft neu auf und bietet interessierten Tennisspielerinnen die Möglichkeit mitzuspielen.

Trainiert wird Freitags von 18.00 bis 20.00 Uhr auf der eigenen Anlage. Die erste Trainingstunde wird von Tennistrainer Jens Neumann gestaltet. In der zweiten Trainingstunde wird das erlernte praktisch umgesetzt. Interessentinnen wenden sich bitte an den Sportwart Adi Botsch, Telefon: 0170-8006853 oder an Mannschaftsführerin Esther Schnieders, Telefon: 02262-5113.

Die Mannschaft würde sich über eine personelle Verstärkung sehr freuen.

10.07.2005 - Sport
Souveräner Aufstieg des TC 77 Drabenderhöhe

TC 77 Drabenderhöhe Alle Spiele gewonnen, vermeldet die erste Herren 40 Mannschaft des TC 77 und steigt somit wieder in die erste Bezirksliga auf.

Das Auftaktspiel gegen BW Bergneustadt wurde klar mit 8:1 dominiert. Als dann auch noch gegen den Mitkonkurrenten TSC Troisdorf 5:4 gewonnen wurde, war der Saisonstart perfekt. Nichts anbrennen ließ das team um Mannschaftsführer Dietmar Jacobs beim 7:2 gegen Coenenmühle und 8:1 in Königswinter. Das entscheidene Spiel um den direkten Aufstieg in die erste Bezirksliga fand beim SV Refrath-Frankenhorst statt. Der knappe 5:4 Sieg reichte um verlustfrei zu bleiben. Das letzte Match in Bielstein hatte nur noch statistischen Wert und wurde souverän mit 9:0 abgeschlossen.

Es war eine tolle Saison eines Starken Teams, so Mannschaftsführer Dietmar Jacobs, der selbst nur einmal nach seiner Verletzung ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Besonders hervorzuheben ist die Top-Leistung des an eins gesetzten Werner „Katze“ Schöffmann, der sowohl im Einzel als auch im Doppel alle Siege gewinnen konnte.

Am Erfolg der Mannschaft waren beteiligt: Werner „Katze“ Schöffmann, Klaus Jaekel, Erwin Kasper, Martin Melzer, Heinrich Tausch, Karl-Heinz Peppler, Dietmar Jacobs, Klaus „Bulle“ Peppler, Hans Frim, Walter Weiss und Knut Jäkel.

06.07.2005 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Viktoria Dederer belegt den fünften Platz im Landesfinale A der Gerätturner/innen des Rheinischen Turnerbundes

Der Rheinische Gerätturnwettkampf der so genannten „A-Stufen“ stellt für viele Turnerinnen und Turner im Rheinland den absoluten Höhepunkt im Wettkampfkalender dar und wurde dieses Jahr vom TV Fischeln (Krefeld) am 25. und 26. Juni 2005 ausgerichtet. Das Wettkampfsystem der A-Stufen orientiert sich an leistungsorientierten Breitensportlern, die nicht dem Bereich „Gerätturnen - olympisch“ zugeordnet sind und i. d. R. nicht in Stützpunkten oder anderen Leistungszentren trainieren.

Foto: A.Schmidt / V. Dederer Zur Qualifikation an diesem Landesfinale sind im Vorfeld bereits zwei Qualifikationswettkämpfe mit einer alterspezifischen Mindestpunktzahl zu bestehen, die erfahrungsgemäß nicht von allen Kinder- und Jugendlichen erfolgreich gemeistert werden. Dennoch waren in Krefeld insgesamt 215 Mädchen und 136 Jungen am Start, um in verschiedenen Altersklassen ihr Können zu beweisen. Der BV 09 Drabenderhöhe war mit 5 Jungen und 3 Mädchen angereist und konnte mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein. Das die Konkurrenz stark sein würde war im Vorfeld klar und dass für einige Turner/innen schon die Qualifikation zu diesem Wettkampf ein großer Erfolg war, stand außer Frage. Alexander Schmidt sicherte sich mit einem 10. Platz (von 20) das Mittelfeld, während Simon Grabeck mit technisch sehr „sauber“ geturnten Übungen Platz 9. (von 30) belegte. Von den „Youngstern“ waren Anna Schuller, Anna Poschner, Viktor Schütz, Thomas Auner und Josh Königes dabei. Für eine Überraschung sorgte dann auch Josh Königes der nach eigener Meinung „bei diesem Wettkampf als Neuling keinen Blumentopf gewinnen könne“. Er turnte spontan eine höhere Übung am Reck als im Training geübt und holte in seiner Wettkampfklasse Platz 12 (von 31), wobei in dieser Klasse sogar zwei Jahrgänge zusammengefasst waren und er zu den jüngeren Turnern der Klasse gehörte.

Foto: J. Königes Viktoria Dederer, die mit Abstand trainingsfleißigste Turnerin der Abteilung Turnen hatte es nicht leicht in diesem Wettkampf, da ihre Alterklasse fast durchgehend mit Turnerinnen besetzt war, die fünf oder mehr Trainingseinheiten in der Woche absolvieren. Zudem war ein Sturz bei einem Drehsprung am Balken in den letzten Trainingstagen vorausgegangen, so dass Viktoria die Anspannung trotz vieler Stunden „Mentaltraining“ deutlich anzusehen war. Moralische Unterstützung bekam sie auch von ihrer Vereinskollegin Leonie Chromow, die während des gesamten Wettkampfs nicht von ihrer Seite wich. An allen vier Geräten hatte Viktoria mit dem Trainergespann Winkler, Chromow, Brandsch-Böhm und Maimer die jeweils schwierigste Übung in diesem Wettkampfsystem (A-Stufe 9) vorbereitet. Am Stufenbarren und am Boden musste sie nur wenige Abzüge hinnehmen und turnte auch an ihrem Angstgerät dem Schwebebalken bis auf eine Unachtsamkeit, bei einem Rad, nahezu fehlerfrei. Beim Yamashita (ein Handstützüberschlag vorwärts mit Abbücken in der zweiten Flugphase) am Sprung waren jedoch ungewöhnlich hohe Abzüge in den Wertungen der Kampfrichter zu beobachten, so dass einige Turnerinnen mit einem einfachen Handstützüberschlag deutlich mehr Punkte verbuchen konnten. Schließlich konnte Viktoria mit ihrem fünften Platz sehr zufrieden sein und bewahrt sich für das nächste Jahr noch ein wenig Potential nach oben hin.

04.07.2005 - Bild des Tages
Wiehler Open Air: Drabenderhöher Jugendtanzgruppe bot siebenbürgische Spezialität an



Bei der Wiehler Open-Air-Veranstaltung am 2. und 3. Juli bot die Drabenderhöher Jugendtanzgruppe selbstgebackenen siebenbürgischen Baumstriezel an. Weitere Bilder vom Wiehler Open Air finden Sie hier...

01.07.2005 - Aktuelles
Bücherei in den Sommerferien geschlossen

Die Bücherei in Drabenderhöhe ist in der Zeit vom 19. Juli bis einschließlich 3. August geschlossen. Buchfreunde sollten sich rechtzeitig mit genügend Lesestoff eindecken.

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...