Drabenderhöhe
Archiv 2006/2
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


28.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Übertragung des Fußball-WM-Spiels Deutschland gegen Schweden im Gemeindehaus



"Lebt ihr noch oder packt ihr schon?" - so die Schlagzeile einer großen deutsche Zeitung am 24. Juni. Auch 50 Besucher der WM-Übertragung im Gemeindehaus wollten eine Klärung dieser Frage: Wer packt heute die Koffer?

Die Frage war schnell beantwortet und dementsprechend heiter und gelöst war die Stimmung. Schweden packt die Koffer! Und Deutschland packt hoffentlich Argentinien am Freitag.

Dieses Spiel wird im Jugendbereich des Gemeindehauses ab 15 Uhr übertragen. Auch alle weiteren Spiele der WM werden im Gemeindehaus live übertragen.
Heiko Donner

26.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Gemeindefest der Ev. Kirchengemeinde
Text: Bärbel Dehler, Fotos: Christian Melzer, Video: Günther Melzer

Video, 16 Minuten, 40 MB Abschluss der "Drabenderhöher Festwochen" war am Sonntag das Gemeindefest der Ev. Kirchengemeinde. Unter dem Thema "Komm bau ein Haus" wurde der 40. Geburtstag des Ev. Kindergartens und der 25. Geburtstag des Gemeindehauses gefeiert.

Der Tag begann mit einem gutbesuchten Familiengottesdienst im Gemeindehaus, den Pfarrer Kapff, Mitarbeiter des Kinderbibeltages, des Kindergartens und Gemeindeglieder gestalteten. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter bauten aus vielen Steinen (Gemeindegruppen) eine Kirche. Es war eindrucksvoll, sich einmal die vielfältigen Angebote der Kirchengemeinde deutlich zu machen. Die Kindergartenkinder trugen mit einem Lied zum Gottesdienst bei.



Danach spielte der Posaunenchor vor dem Gemeindehaus, der Kindergarten konnte besichtigt werden, eine riesige aufblasbare Kletterpyramide lockte zum klettern und hüpfen und verlockende Düfte luden zum Mittagessen ein. Beim Trödelmarkt konnten wieder eine Menge Schnäppchen gemacht werden und auch der Stand der Diakoniestation wurde rege besucht.



Am Nachmittag zeigten die Kindergartenkinder in einem bunten Programm einige "Blitzlichter" aus dem Kindergartenalltag, der Kirchenchor und der MGV Drabenderhöhe erfreuten die zahlreichen Gäste im Saal. Unter den Gratulanten war auch die erste Leiterin des Kindergartens, Frau Hermine Oleinek, und Herr Hartmann als Vertreter der Kreisgruppe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen.

In einem Gruppenraum präsentierte die Mädchenjungschar mehrfach ein Schwarzlichttheater. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet und eine Waffelstube luden anschließend zum schlemmen ein. Bei strahlendem Sonnenschein saßen viele Gäste noch lange zusammen. Die einhellige Meinung: es war ein gelungenes Fest.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

26.06.2006 - Jugend
Handschmeichler im Ferienspaß



"Eure Steine sind jetzt Eure ganz persönlichen Handschmeichler. Achtet gut auf sie und behütet sie immer." Diesen Ratschlag gab Reinhold Daubner-Winheller den knapp zwanzig Mädchen und Jungen mit auf den Weg, die aus Speckstein eigene Handschmeichler herstellten.

Um einen solchen glatten und glänzenden Stein in den Händen halten zu können, musste vorher noch viel Arbeit und auch Muskelschmalz investiert werden.

Die Steine mussten zuerst grob geschliffen werden, dann mit immer feinerem Schmirgelpapier abgeschliffen und zuletzt mit Bohnerwachs poliert werden.

Doch das Ergebnis lohnte sich auf jeden Fall. Alle Kinder hatten nach dem Workshop ihren ganz persönlichen Handschmeichler in der Hand. Und sie erkannten sofort, dass kein Stein dem anderen glich, alle waren kleine Einzelstücke und Kunstwerke.

26.06.2006 - Jugend
Großer Andrang bei der Ferienstartparty im Jugendheim Drabenderhöhe

Wie schon in den vergangenen Jahren startete das Jugendheim Drabenderhöhe mit einer großen Ferienstartparty in die Sommerferien und den gemeinsamen Ferienspaß der Stadt Wiehl.



In diesem Jahr kamen rund 90 Kinder und Jugendliche, um bei gegrillten Hamburgern, saftiger Melone und vielen weiteren Leckereien den Schulalltag hinter sich zu lassen und die Ferien zu beginnen.

Um eine möglichst kurzweilige Party anbieten zu können, hatten Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim viel Unterstützung bekommen.

Neben vielen Jugendlichen, die beim Grillen, Servieren und natürlich auch Aufräumen und Abspülen halfen, hatte sich auch eine Schminkkünstlerin angesagt.

Sie verschönerte im Akkord und ließ viele Gesichter zu kleinen Kunstwerken werden.

Als Abschluß der Party gab es wieder eine große Verlosung, bei der alle Anwesenden einen Preis in Empfang nehmen konnten.



Die Ferienstartparty im Jugendheim war auch in diesem Jahr wieder eine rundherum gelungene Aktion, die viel Lust auf den nun folgenden fünfwöchigen Ferienspaß der Stadt Wiehl machte.

25.06.2006 - Aktuelles
Der Drabenderhöher Harald Schottner koordiniert die sanitätsdienstliche Betreuung an den WM-Stadien

Schon vor drei Jahren begann für ihn die Fußballweltmeisterschaft. Seit Monaten bestimmt der Fußball das Leben des 52-Jährigen - neben seiner normalen Arbeit. Seit rund 20 Jahren organisiert der seit 38 Jahren im Katastrophenschutz engagierte Schottner weltweit Katastropheneinsätze vor Ort.


Harald Schottner während der Spätschicht (14-23 Uhr) im Führungs- und Lagezentrum des DRK Bundesverbands in Berlin

"Die WM frisst einen auf", stöhnt Harald Schottner. Dabei ist der 52-jährige Mittelfranke, der seit knapp 11 Jahren in Drabenderhöhe lebt, ein eingefleischter Fußball-Fan. Was ihn über die WM stöhnen lässt, ist sein Job. Harald Schottner ist Referatsleiter Notfallvorsorge beim Arbeiter-Samariter-Bund Bundesverband (ASB) in Köln und bundesweit zuständig für die Bereiche Katastrophenschutz und Rettungsdienst.

Als Fachberater für Einsätze in den WM-Stadien schlug er seine Zelte im Führungs- und Lagezentrum (FÜLZ) beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Berlin auf. Die Fußballweltmeisterschaft begann für Schottner schon vor drei Jahren, als er mit dem DRK erste Verhandlungen führte.

Förderlich waren hierbei die Ortskenntnisse des ASB in den Bundesligastadien Berlin, Hamburg und Hannover. Aber auch die Erfahrungen aus dem Confed-Cup und dem Weltjugendtag im vergangenen Jahr.

Schon einige Wochen vor Beginn des Turniers bestimmte der Fußball zu 90% seinen Arbeitstag. Die Freizeit ging gegen Null, die Abende wurden immer kürzer, so Schottner.

Von Berlin aus koordiniert er die Einsätze der Rettungskräfte in den Stadien, aber auch die der Behandlungsplätze um die Stadien, in Fan-Meilen und den Public Viewing Plätzen. Eine enge Zusammenarbeit mit den ASB-Landesverbänden und regionalen Gliederungen ist hierbei selbstverständlich. Der ASB Landesverband Nordrhein-Westfalen mit seinem Lagezentrum in Dortmund nennt er als Beispiel. Der Informationsaustausch ist auch in Berlin via Telefon und E-Mail gesichert und läuft reibungslos.

Über 600 Hilfskräfte hat der ASB bundesweit während der WM täglich im Einsatz. An Spieltagen an denen auch der ASB in den Stadien vertreten ist, wächst diese Zahl auf über 1.000 an. Manche der Helfer sind dann über 12 Stunden im Einsatz. Einige Plätze müssen gar über 18 Stunden betreut werden. Immer wieder fällt auch der FIFA auf, dass bestimmte Bereiche nicht sanitätsdienstlich betreut werden, dann müssen sowohl die FIFA wie auch das FÜLZ schnell reagieren. Eilig werden dann Telefonate geführt um auch diese Dienste noch zusätzlich abdecken zu können.

Bisher hielten sich die Einsätze der Helfer in Grenzen. Die Lage am Dortmunder Friedensplatz, anlässlich des Spiels Deutschland - Polen hatten die Sicherheitskräfte schnell unter Kontrolle. Trotzdem führte es im FÜLZ zu einer erweiterten Schicht um auf einen eventuellen Großeinsatz schnell reagieren zu können.

Hier zeigte sich, dass die Anstrengungen des Innenministeriums NRW, die gute Ausstattung der Hilfskräfte und Einheiten, aber auch die vielen Übungen der letzten Monate sehr hilfreich waren.

Nach wie vor hält Schottner die Stadien für sehr sicher, aber es hat sich gezeigt, dass die öffentlichen Plätze doch Möglichkeiten zur Eskalation bieten. Denn seit knapp 20 Jahren organisiert und koordiniert er weltweit Katastropheneinsätze vor Ort und kennt die Dynamik die derartige Massenveranstaltungen bergen. Schottner: "Bis auf einen Vulkanausbruch habe ich alles erlebt."

Sein Einsatz im FÜLZ dauert bis einige Tage nach dem Endspiel. Zwischen Lageberichten, E-Mails und Telefonaten bleibt wenig Zeit mal ein Auge auf das Spielgeschehen zu werfen, auch wenn dies meist in Großformat auf der Leinwand mitläuft. Das Geschehen am Rande ist und bleibt der Job.

Schottner geht davon aus, dass die WM weiterhin friedlich verläuft. Aber auch dann war sein Einsatz und der vieler Kollegen, vor allem der unzähligen ehrenamtlichen Helfer im Sanitätsdienst und der allgemeinen, nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Katastrophenschutz) nicht vergeblich. Denn die bisherige gute Zusammenarbeit in allen Bereichen war dann eine Großübung die seinesgleichen in Deutschland sucht.

24.06.2006 - Sport
Drabenderhöher Turnerinnen zeigten tolle Leistungen

"Neuland" betraten die meisten Drabenderhöher Turnerinnen, als sie am Frohnleichnamstag in Nümbrecht zum ersten Mal an einem "B-Stufen"-Wettkampf teilnahmen.


Von links nach rechts: 1. Reihe: Anna Theresa Schuller, Annalena Müllenmeister, Antonia Melzer, Anais Neumann, Katja Winkler. 2. Reihe: Leonie Chromow, Melanie Thalmann, Maria Neufeld, Martina Friedemann, Jessica Schaffar; auf dem Bild fehlt Viktoria Dederer

Im Gegensatz zu den üblichen "A-Stufen", werden bei diesem Wertungssystem die Übungen bestehend aus Pflicht- und Kür-Teilen von Trainern und Turnern selbst zusammengestellt. Das bedeutet mehr Entfaltungsmöglichkeit und turnerische Freiheit für die Teilnehmer. Von den Kampfrichtern wird viel Flexibilität, Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl gefordert.

Leider wurden in Nümbrecht häufig gerade die schwierigen und neuen Übungsteile relativ streng bewertet und damit der Mut der Turnerinnen Neues auszuprobieren weniger anerkannt.

Den Zuschauern wurde viel Abwechslung geboten. Vor allem am Boden zeigten die Turnerinnen zur individuellen Musik originelle und anspruchsvolle Übungen.

Um diese Wettkampfform auch den jüngeren Jahrgängen näher zu bringen, richtete der SSV Homburg-Nümbrecht diese Turnveranstaltung aus. Geturnt wurde an den vier Geräten Sprung, Spannbarren, Schwebebalken und Boden.

Vom BV09 angetreten sind Antonia Melzer, Anais Neumann, Annalena Müllenmeister, Anna Theresa Schuller, Jessica Schaffar, Katja Winkler, Melanie Thalmann, Leonie Chromow und Viktoria Dederer.

Aufgrund der neuen Bedingungen war die Anspannung bei den Turnerinnen, Trainern und mitgereisten Eltern und Freunden sehr groß. Doch die Erwartungen wurden nach einem langen Wettkampftag sogar übertroffen.

Im Jahrgang 1998/99 überzeugten Antonia Melzer, Anais Neumann und Annalena Müllenmeister die Kampfrichter vor allem am Sprung, Schwebebalken und Boden. Obwohl gerade die Bodenübung den Turnerinnen viel Konzentration abverlangte. So turnte Antonia die beste Übung am Sprung und Balken in ihrer Altersklasse und belegte am Ende Platz 2, dicht gefolgt von Anais und Annalena auf Platz 3 und 4.

Anna Schuller behielt die Nerven nach einer sehr niedrig bewerteten Balken-Übung und turnte sich vor allem durch ihre schöne Bodenübung auf den 1. Platz in ihrer Jahrgangsgruppe.



Katja und Jessica schlugen sich tapfer in der Jahrgangsgruppe 1992/93, die mit 15 Turnerinnen die größte war. Mit guten Leistungen vor allem am Balken und Barren erreichte Katja den 3. Platz. Jessica erhielt nach ihrer originellen und temperamentvollen Bodenübung viel Applaus und belegte am Ende Platz 11.

In der 2. Wettkampfhälfte gingen Leonie Chromow, Melanie Thalmann und Viktoria Dederer an den Start. Die 3 "großen Wettkampfmädchen", sind als Übungsleiter maßgeblich für die Erfolge der 9 und 10 jährigen Mädchen im BV verantwortlich. Sie behaupteten sich wie gewohnt in ihren Altergruppen und zeigten tolle Leistungen. Leonie und Melanie belegten Platz 4 und 6. Viktoria musste sich nur einer Turnerin geschlagen geben und belegte Platz 2.
Haro Schuller

23.06.2006 - Jugend
Theaterprojekt "Schattenmädchen": Gelungene Premiere

Vor einem vollbesetzten Haus standen die Teilnehmer des "MädchenTheaterProjektes" im Jugendheim Drabenderhöhe auf der Bühne des Schau-Spiel-Studios in Wiehl. In beinahe einjähriger Arbeit hatten die Teilnehmerinnen des Mädchentreffs zusammen mit einer Theaterpädagogin im Jugendheim Drabenderhöhe das Theaterstück "Schattenmädchen" entwickelt.



Es mussten bei den wöchentlichen Treffs im Jugendheim nicht nur die Rollen eingeübt werden, sondern zunächst einmal die Handlung erdacht werden. So entstand dann die Geschichte der Schülerin Johanna, die in der Schule immer gehänselt und geärgert wird. In solchen Situationen flüchtet sie sich dann zu den "Schattenmädchen", mit denen sie zahlreiche Abenteuer erlebt. Auf diese Weise schafft es Johanna, sich gegen Ausgrenzung und Demütigung zur Wehr zu setzen.

Das "MädchenTheaterProjekt" des Jugendheims Drabenderhöhe reflektiert, was "Schule" eigentlich bedeutet. Ob Schülerinnen und Schüler zu den Schwachen oder den Starken gehören, wird meist von Herkunft und sozialer Stellung bestimmt. Mit dem Stück "Schattenmädchen" zeigen die jungen Mädchen, dass es sich lohnt, über seinen eigenen "Schatten" zu springen und sich der Herausforderung "Schule" zu stellen.

Für ihre Mühen und ihr Engagement wurden die Mädchen nach der gelungenen Premiere mit sehr viel Applaus und Lob belohnt.

Das Jugendheim Drabenderhöhe bedankt sich bei dem Vorstand des Schauspielstudios sowie bei Herrn Groß von den BWO für die freundliche Unterstützung.

22.06.2006 - Jugend
Fußball im Gemeindehaus: Euphorie beim WM-Spiel Ecuador gegen Deutschland

Pünktlich um 15 Uhr fanden sich am Dienstag 70 Personen im Jugendbereich des Gemeindehauses ein, um das WM-Spiel Ecuador gegen Deutschland zu sehen.



Auf den ersten Torjubel musste nicht lange gewartet werden. Nach 4 Minuten war klar, wer Herr im Hause ist. Die Deutsche Mannschaft spielte wie entfesselt auf. Das Ergebnis ist bekannt: Gruppensieg. Am Samstag 24.06. ab 15 Uhr geht es nun gegen Schweden um den Einzug ins Viertelfinale. Wir sind dabei!

Eine Bemerkung am Rande: Das Motto dieser WM "Die Welt zu Gast bei Freunden!" ist auch ein gutes Motto unserer Übertragungen: Viele Gespräche, Kontakt zwischen Jung und Alt, engagierte Mitarbeiter, ein Treffpunkt für Familien schafft im Jugendbereich schon eine einzigartige Atmosphäre! "Drabenderhöhe zu Gast bei Freunden!" - Komm und sieh!

Ab dem Viertelfinale übertragen wir dann jedes Spiel live.
Heiko Donner

21.06.2006 - Aktuelles
40-Jahr-Feier der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung: Fotoausstellung im Reisebüro Schinker
Fotos, direkt zum Mitnehmen, für nur einen Euro pro Bild gibt es ab dem 22. Juni im Reisebüro Schinker, Siebenbürger Platz 19.



Der Fotograf Christian Melzer stellt über 300 ausgewählte Motive der vielen Jubiläumsfeiern rund um die 40-Jahr-Feier der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung aus.

Die Fotos können zu den üblichen Öffnungszeiten des Reisebüros Schinker betrachtet und erworben werden.

21.06.2006 - Aktuelles
DSL für ganz Drabenderhöhe ist möglich: Interessenten gesucht

Ute und Hamid Brandsch-Böhm vom Drabenderhöher CNTi-Shop haben eine gute Nachricht für alle DSL-Interessierten in Drabenderhöhe: "Wir haben von unserem Vertriebsleiter der T-Com die Zusage, dass, wenn wir 150 verbindlich unterschriebene DSL-Verträge vorweisen können, DSL flächendeckend nach Drabenderhöhe kommt. Die Anträge können in unserem Shop gestellt werden."

Anträge und weitere Infos gibt es im

CNTi Shop
Im Biesengarten 1
51674 Wiehl-Drabenderhöhe
Tel.: 02262/720011 oder 717322 (privat)
Fax: 02262/720022
E-Mail: ubb@cnti.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr. 9.00 - 12.00 Uhr und 15.00 - 18.30 Uhr
Sa. 9.00 - 14.00 Uhr

20.06.2006 - Jugend
Fußball im Gemeindehaus: Heute ab 15 Uhr Übertragung des Fußball-WM-Spieles Ecuador gegen Deutschland

Beim letzten Spiel gegen Polen waren 50 Personen in den Jugendbereich des Gemeindehauses gekommen, um die Deutsche Mannschaft zu unterstützen. Zuversichtliche Anspannung und warten auf die Erlösung prägten die Stimmung.



Ein Auf und Ab der Gefühle, stickige Luft und dann nach 91 Minuten ein Torschrei, der sich durch Drabenderhöhe zog. Danach wurden noch einige Bier getrunken und einige Würste gegessen, um den Puls zu beruhigen.

Heute ab 15 Uhr wird das Fußballweltmeisterschaftsspiel Ecuador gegen Deutschland ebenfalls im Jugendbereich des Gemeindehauses übertragen.
Auch die nächsten Spiele der deutschen Mannschaft werden im Gemeindehaus gezeigt.
Heiko Donner

19.06.2006 - Veranstaltungen/Termine
Gemeindefest: 40 Jahre Ev. Kindergarten - 25 Jahre Gemeindehaus




18.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Festumzug durch den Ort
Text: Ulla Schenker, Fotos: Christian Melzer, Video: Günther Melzer

Video, 10 Minuten Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Siebenbürger Siedlung war am Sonntag ein Festzug, wie er schöner nicht sein kann. Fotoapparate klickten, Videokameras liefen, als sich der Festzug vom Altdorf aus über die Hauptstraße, Richtung Siebenbürger Platz, zum Zelt schlängelte. Lange bevor er sich in Bewegung setzte, standen Tausende von Menschen bei hochsommerlichen Temperaturen an den Straßenrändern und warteten auf die Musikkapellen und Trachtengruppen. Es war ein phantastisches Bild: Die Zugteilnehmer zeigten eine atemberaubende Vielfalt von traditionsreichen siebenbürgischen Trachten und winkten den Zuschauern fröhlich zu.



Angeführt wurde der Zug von Markus Groß, der die blau-rote Fahne der Siebenbürger trug. Flankiert wurde er von Landrat Hagen Jobi, Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, dem Vorstand der Kreisgruppe mit Enni Janesch an der Spitze sowie Pfarrer i.R. Kurt Franchy. Gleich dahinter marschierte die Siebenbürger Trachtenkapelle aus dem österreichischen Elixhausen, deren Männer unter den schwarzen Hüten sichtlich ins Schwitzen gerieten. Es folgten die Drabenderhöher Volkstanzgruppe, die Kapelle aus Setterich mit Stephan Ludwig Roth Chor sowie Pänz, Erzieher und Eltern des Adele-Zay-Kindergartens. Dazwischen natürlich Musik, Musik, Musik. Die Kapellen aus Herten-Langenbochum und Overath (je 14 Mann) bildeten eine Einheit und bliesen gemeinsam allen den Marsch.



"Wir Kinder von der Höh sind immer op d´r Höh" stand auf den Fähnchen, die die Grundschulkinder schwenkten. Der BV 09 präsentierte sich mit rot-weißen Fahnen und Turnerinnen, die auf der Straße Kopf standen. Danach folgte die Wolfsburger Trachtenkapelle, die vormittags im Festzelt zum Frühschoppen aufgespielt hatte. Sie bewiesen, dass sie immer noch genug Puste haben. Ihnen folgten der Frauenchor, der MGV, Pfarrer Frank Müllenmeister und Fritz Ohler, die ein Werbeplakat für das im September stattfindende Erntedankfest trugen, sowie die Bernberger Blaskapelle. Mitglieder der Kreisgruppe hatten eine Volkstanzgruppe der Erwachsenen im Schlepptau.

Dann entstand eine Lücke bis endlich die Geburtstagskinder kamen: der Frauenverein, die Trachtenkapelle sowie der Honteruschor, die alle ihr 40jähriges Bestehen feierten und mit dem Verlauf des Festes höchst zufrieden waren. Hunderte von Menschen schlossen sich dem Festzug auf dem Weg zum Zelt an, wo ein gemütlicher Ausklang stattfand. (sch)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

18.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Gottesdienst im Festzelt am Sportplatz
Text: Ulla Schenker, Fotos: Christian Melzer

"Jesus dein Licht" spielte der Drabenderhöher Posaunenchor zu Beginn des Gottesdienstes, der anlässlich der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Siebenbürger Sachsen Siedlung im Festzelt stattfand.



Auf der Bühne, wo am Abend zuvor noch Musiker aufspieltem, war ein Altar aufgebaut. Kerzen rahmten das in der Mitte stehende Kreuz ein. Im Hintergrund saßen Frauen in siebenbürgischen Trachten, die später die Fürbitten sprachen. Vor der Bühne saßen der Kirchen- und Honteruschor sowie der Stephan Ludwig Roth Chor aus Setterich und bildeten zur Ehre Gottes einen einzigen großen Chor.

"Wer euch hört, der hört mich. Wer euch verachtet, der verachtet mich." Mit diesen Worten eröffnete Pfarrer Rüdiger Kappff den Gottesdienst. Er drückte seine Freude darüber aus, dass so viele Menschen den Weg ins Zelt gefunden hatten, um festlich das Jubiläum zu feiern. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass am Sonntag, 25. Juni, der evangelische Kindergarten beim Gemeindefest sein 40jähriges Bestehen feiert. Ein Jubiläum sei Grund innnezuhalten und zu fragen: "Was haben wir erlebt, was hat uns zusammengehalten?", führte Kappff weiter aus. Solche Zeit des Nachdenkens, auch über die Zukunft, brauche man. "Mit dem Gottesdienst wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir diese Zeit nicht uns selbst verdanken, sondern jeden Tag, jede Stunde, aus Gottes Hand empfangen haben."

Superintendent Jürgen Knabe, der namens des Kreissynodalvorstandes des Evangelischen Kirchenkreises An der Agger Grüße überbrachte, freute sich über das Fest, das "unter Gottes Gnade stattfindet". In 40 Jahren hier rund 900 Häuser zu bauen, sei ein Wagnis gewesen, weil vieles anders war. Aber so wie die Menschen im Namen Gottes in Siebenbürgen zusammen gekommen seien, so seien sie auch hier in Drabenderhöhe zusammen gekommen. Entscheidend dabei sei die Frage nach dem Lebenshaus gewesen. Nicht nur Eigenheime bräuchten gute Fundamente, auch das Lebenshaus, dessen Fundament Jesus Christus sei. Wenn auch die liturgische Messe in Siebenbürgen etwas anders war, "es ist der gleiche Gott und seine Verheißungen sind gleich", schloss Knabe.

Pfarrer Frank Müllenmeister führte aus, dass man sich zum Lobe Gottes hier versammelt habe. In seinem Gebet mit der Gemeinde dankte er Gott für die Gemeinschaft und dafür, dass viele Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit hier leben dürfen. Kappff las in seiner Predigt aus einem Brief des Apostel Paulus, den er als großen Theologen und scharfsinnigen Denker bezeichnete. Paulus habe selbst in tiefster Verzweiflung nie an Gott gezweifelt.

In Drabenderhöhe sei durch das Zusammenwachsen verschiedener Menschen nicht eine ganz besondere sondern eine ganz normale Kirchengemeinde entstanden: "Grund genug, Gott zu loben", schloss Kappff. (sch)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

17.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Musikertreffen der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen NRW
Text: Ulla Schenker, Fotos: Christian Melzer

Die Drabenderhöher können feiern. Das zeigte sich bei der dritten Großveranstaltung im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen der Siebenbürger Sachsen Siedlung: dem Musikerfest. Kurz bevor das Konzert der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen begann, hieß es "Nichts geht mehr". Das Zelt war voll und verzeichnete Saunatemperaturen. Wer zu spät kam vergnügte sich bei schönem Wetter auf dem kühleren Vorplatz, wo es Bier und herzhaftes Essen gab.



Im Inneren des Zeltes boten die rund 200 auf der Bühne sitzenden Musiker in ihren siebenbürgischen Trachten ein phantasisches Bild. Reinhard Lörinz, Vorsitzender der vor 40 Jahren gegründeten Trachtenkapelle, begrüßte die gutgelaunte Gästeschar, unter der sich wieder viele Ehrengäste befanden. In einem kurzen Rückblick erinnerte Lörinz daran, dass es Robert Gassner war, der vor vier Jahrzehnten die Kapelle gründete. Viele Jahre schwang der "Vater der Siebenbürger Sachsen Siedlung" den Taktstock. Die Kapelle wurde über die Grenzen des Landes hinaus bekannt und zeigte sich als "würdiger Repräsentant" für die Siebenbürger und die Stadt Wiehl.



Die Vereinigten Blaskapellen gründete Michael Baier, der als Vorsitzender viele Jahre die Geschicke der Drabenderhöhe Kapelle leitete und viele Kontakte knüpfte. Die Musiker freuen sich immer auf die regelmäßigen musikalischen Treffen, so Lörinz. Sie fördern die Kameradschaft und das Zusammengehörigkeitgefühl. Der Dank des Vorsitzenden ging noch an die Gastgeber, die die auswärtigen Musiker privat bei sich einquartiert haben. Die beiden österreichischen Kapellen aus Munderfing und Elixhausen waren schon freitags angereist und sorgten Freitag und Samstag für auszgezeichnete Stimmung im Zelt.



"Ich kann es in Worte nicht fassen, was das für ein Gefühl ist, vor so vielen Musikern zu stehen", gestand der Drabenderhöher Dirigent Jürgen Poschner, bevor er den Taktstock hob und es mit dem "Bayrischen Defiliermarsch" so richtig krachen ließ. Danach erklangen wunderschöne Walzertöne für "Herz und Gemüt".

Traditionell wanderte der Taktstock während des Konzerts in die Hände der einzelnen Dirigenten. Günther Bodendorfer aus Wolfsburg führte musikalische Regie bei "Remember Mozart". Sichtlich zufrieden mit den Leistungen der Musiker, warf er ihnen am Ende des Stücks Kusshändchen zu. Die 1953 gegründete Kapelle hat 25 aktive Musiker und verbucht etwa 35 Auftritte pro Jahr. Klassisch blieb es auch mit Uwe Brand aus Overath, der mit den Siebenbürger Musikanten angereist war. Die 1990 gegründete Band hat zwölf Musiker, darunter eine Frau.

Richtig Gas gegeben hat Wolfgang Ohler aus Setterich mit dem wuchtigen "Florentiner Marsch", der die Gäste von den Stühlen riss und bei Jürgen Poschner "Gänsehaut" erzeugte. Die 1953 gegründete Kapelle hat 50 Musiker. "Sie betreiben grandiose Ausbildung", so Poschner. Zur Zeit werden 45 junge Leute musikalisch geschult. Ohler gab den Taktstock an Heiko Ginsel aus Herten weiter und dieser anschließend an Heinrich Mantsch aus Bernberg. Mantsch machte es sichtlich Spaß die 200 Musikanten aufspielen zu lassen. Zu seiner Band gehören 20 Mitglieder. Als zum Abschied der "Siebenbürger Marsch" erklang, klatschen Hunderte von Gästen begeistert mit und forderten lautstark Zugaben, die natürlich gegeben wurden.



Der Beifall wollte kein Ende nehmen, als Michael Hartig aus Drabenderhöhe für 60jährige aktive Zeit als Musiker geehrt wurde.Hartig dirigierte viele Jahre die Höher Jungs und ist heute deren Ehrendirigent. Als er aus Altersgründen den Takstock in jüngere Hände legte, reihte er sich wieder bei den Musikern ein. Gerne sagt er bei den Proben: "Ich mach so lange weiter, bis man mich hier rausträgt." Urkunde und Auszeichnung übergab Klaus Barthelmi, Vorsitzender der Vereinigten Blaskapellen, der noch weitere Mitglieder ehrte. Aus Drabenderhöhe waren es: Reinhard Lörinz und Toni Zimmermann (beide 40 Jahre); Roland Hinz und Rudi Welter (25 Jahre). (sch)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

17.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Festakt im Hermann-Oberth-Kulturhaus
Text: Ulla Schenker, Fotos: Christian Melzer

"Deines Vaters treues Erbe, zu behüten sei Dir Pflicht" steht auf der blau-roten Fahne, die an der Wand des Kulturhauses hängt. Die Siebenbürger Sachsen, die das 40jährige Bestehen der Drabenderhöher Siedlung feiern, lieferten beim Festakt vor einigen Hundert Gästen den Beweis lebendiger Tradition.



Nachdem die Siebenbürger Trachtenkapelle mit dem Addagio aus dem Freischütz von Carl Maria Weber die Feierlichkeiten eröffnet hatten, rief Enni Janesch, Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe der Landsmannschaft, den vielen Gästen ein herzliches Willkommen zu. Unter ihnen Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Staatssekretär für Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen, Landrat Hagen Jobi, Wiehls Bürgermeister Werner Becker Blonigen und zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens.



40 Jahre sei kein klassisches Jubiläum, aber es gebe noch viele Zeitzeugen, mit denen man gerne feiern wolle", so Janesch, die noch einmal auf die 850jährige Geschichte der Siebenbürger Sachsen und die Anfänge in Drabenderhöhe einging: "Das Zusammenleben der Bevölkerung war das Wichtigste und daran hat sich auch in 40 Jahren nichts geändert", erklärte die Kreisvorsitzende. Der vom "Vater der Siebenbürger Siedlung", bei der Einweihung ausgesprochene und meistzitierte Satz "Wir sind daheim", bewahrheite sich heute noch.



"Jahre kommen, Jahre ziehen, ewig eilt die Zeit", intonierte passend dazu der Männergesangverein, bevor Hagen Jobi, Landrat und Bürger des Dorfes, Grußworte überbrachte. Die Höher hätten bewiesen, dass sie an einem Strang ziehen, aber ohne die Vereine und die dahinter stehenden Menschen wäre das nicht möglich gewesen. Robert Gassner habe Geschichte vorweg geschrieben, als er sagte "Wir sind daheim". Sein Optimismus sei noch übertroffen worden. Tradition und kulturelle Identität leben fort in einer Gemeinschaft mit besonderer Qualität und Vielfalt.

Auch Wiehls Bürgermeister Werner Becker-Blonigen knüpfte an Gassners Worte "Wir sind daheim" an und sagte: "Er war ein fürsorglicher Vater der Siedlung" und habe sich Gedanken gemacht um alle Facetten des Lebens und habe sich um alle Aspekte der Integration gekümmert. Humorvoll führte Becker-Blonigen aus, dass er in Drabenderhöhe in geselligen Stunden die intensivste Ansammlung von Schnapsbrennereien kennengelernt habe. Schmunzelnd erzählte er vom ehemaligen Gastwirt Ernst Otto Klein (+), der, als er das erste Mal von den Siebenbürgern hörte, gemeint habe, es kämen nur sieben.

Er (Becker-Blonigen) hätte die Oberberger gefragt, wie sie mit den Siebenbürgern zurecht kämen. Die Antwort der meisten: "Es hätte schlimmer kommen können." Das sei Oberbergs Charme und ein Kompliment, so der Bürgermeister. Heute sei es sogar möglich, dass ein Siebenbürger Landrat sei, "ohne dass sich einer was dabei gedacht hat".

"Die siebenbürger sind ein großer Teil von uns geworden, sind erdverbunden und weltoffen. Es ist gut, dass Ihr da seid und zu uns gehört", rief Becker-Blonigen den Bürgern zu. Enni Janesch überreichte er ein Bild vom Wiehler Rathaus mit den Worten: "Damit Ihr immer daran denkt, dass ihr noch keine selbständige Gemeinde seid."

Jochen Höhler, Vorsitzender des Heimatvereins , betonte, dass man nach 40 Jahren viel Positives erreicht habe und alle "Eiferer und Scharfmacher ihre Schlachten verloren hätten. Die Kette der Reden durchbrach die Kinder- und Jugendvolkstanzgruppe der Siebenbürger Sachsen unter Leitung von Christa Brandsch-Böhm mit wunderschönen Volkstänzen, für die sie natürlich viel Beifall erhielten.

Nach sieben Festvorträgen trat Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff ans Mikro und erklärte seinen "lieben Patenkindern", er habe sein einstündiges Manuskript an die Seite gelegt, um jetzt spontan zu sprechen.

Er drückte seine Freude darüber aus, dass man gemeinsam den 17. Juni begehe und zeigte sich bedrückt darüber, dass die EWG in Erwägung ziehe, die Nationalhymne abzuschaffen, weil sie nicht mehr zeitgemäß sei. Das sei ein Thema, zu dem man sich wehren müsse und habe auch mit dem Jubiläum zu tun. Denn hier in Drabenderhöhe werde ein selten gut gelungenes Beispiel von Integration ohne Aufgabe der eigenen Identität gegeben.

Kulturarbeit sei wichtig. Die Gesellschaft stehe vor Herausforderungen. die man gar nicht ernst genug nehmen könne. Bei der Mehrheit der Jugend würden zukünftig nicht mehr beide Elternteile deutschstämmig sein und "wir werfen alles historische über Bord, das kann nicht der richtige Weg sein". An einem Tag würden heute mehr Bilder auf uns einstürmen als vor 150 Jahren im ganzen Leben eines Menschen. Man sei verloren ohne Kultur, Geschichte, Tradition und Wurzeln.

Dass hier in Drabenderhöhe Kinder beim Programm mitgemacht haben, hielt der Staatssekretär für elementar wichtig. "Jedes Kind in diesem Land sollte um seine kulturellen Wurzeln wissen." Das sei eine riesige Kraftanstrengung für die Gesellschaft. Das Land NRW, das 1957 die Patenschaft über die Siebenbürger Sachsen übernommen habe, sei dankbar für 40 Jahre vorbildiche Arbeit: "Sie haben uns etwas vorgelebt, für das man nicht dankbar genug sein kann.

Volker Dürr, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft, dankte allen Mitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit, die sie bei der Integration der Landsleute geleistet haben. Man sehe sich als Brückenbauer zwischen West und Ost und wirke am Zusammenwachsen Europas mit. Schon jetzt wies Dürr darauf hin, dass die 50jährige Patenschaft des Landes NRW in 2007 mit einem großen Festakt in Düsseldorf gefeiert werden soll.

Für den Adele-Zay-Verein, der Träger des Altenheims ist, sprach noch Pfarrer i.R. Kurt Franchy. Er führte aus, dass das Altenheim seit der ersten Stunde ein Haus der Integration gewesen sei, weil allen Bürgern die Türen offen gestanden hätten. Unter großem Beifall der Gäste verkündete Franchy, dass dem Vater der Siedlung", Robert Gassner, ein Denkmal gesetzt werden soll. Nach den Schulferien soll eine Büste enthüllt werden, "damit wir den Mann vor uns haben".



"Menschen der Erde reicht euch die Hand. Freiheit und Frieden für unsere Welt", sang der Honteruschor noch unter Leitung von Regine Melzer. Danach trafen sich die Menschen zu Gesprächen und Begegnungen. (sch)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

17.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Abend des Dorfes im Festzelt auf dem Sportplatz
Text: Ulla Schenker, Fotos: Christian Melzer, Video:Günther Melzer

Video, 38 Minuten, 99 MB "Freunde lassen sich nicht im Stich", sangen keck die Drabenderhöher Spatzen unter Leitung von Regine Melzer im proppevollen Festzelt. Gleich danach begrüßte die Vorsitzende der Drabenderhöher Landsmannschaft die vielen Gäste, die zum "Abend des Dorfes" gekommen waren, um das 40jährige Bestehen der Siebenbürger Sachsen Siedlung zu feiern, in der heute 3500 Menschen siebenbürgischer Abstammung leben.

Der Dorfabend war Auftakt einer dreitägigen Veranstaltung, an der die Siebenbürger Trachtenkapelle gleichzeitig ihr Musikerfest feierte.



Mit dabei waren österreichische Kapellen aus Munderfing und Elixhausen sowie sechs weitere aus Deutschland, unter anderem aus Wolfsburg, Setterich, Gummersbach und Herten.

"Wir sind daheim", sagte der "Vater der Siebenbürger Sachsen Siedlung", bei der Einweihung vor 40 Jahren. "Diesen Ausspruch können wir heute wiederholen und bestätigen", sagte Enni Janesch, die ihre Freude darüber ausdrückte "mit den Menschen, die uns aufgenommen haben und mit denen wir zusammen leben, dieses Fest zu feiern". Ihr Dank galt in erster Linie den Vereinen, die die ersten Siebenbürger in ihren Reihen aufgenommen hätten: "Integration hat in den Vereinen stattgefunden."

Ulrich Frommold (Vorsitzender des MGV) und Jürgen Poschner (Dirigent der Trachtenkapelle) führten locker durch ein Programm, das von den Ortsvereinen mitgestaltet wurde. Zuvor erinnerten sie jedoch an die Altbürger, die den Anstoß für den Bau der Siedlung gegeben haben: Es waren Ernst und Kurt Halstenbach, Leo Heu, Hermann Lutter und Hermann Wüster. Von Seiten der Siebenbürger waren es Robert Gassner und Elvine Gusbeth.



"Die Entscheidung war richtig, die Siedlung zu bauen", meinte Frommold. Falls es je Trennendes gegeben habe, sei das überwunden. Die Vereine, in denen man sich traf und kennenlernte, hätten entscheidend dazu beigetragen. "Der Dorfabend ist Beweis unseres Zusammenlebens." Und genau so war es.

Was dann in einem fast dreistündigem Programm vor den Augen der Zuschauer abrollte war beeindruckend und zeigte, wie harmonisch und zielstrebig man - sei es beim singen oder beim Sport - gemeinsam durch den Alltag geht. Ein Verein nach dem anderen präsentierte sich auf der Bühne und zeigte einen Querschnitt seines Könnens. Es waren: Kirchen-, Frauen- und Honteruschor, die Rhönradgruppe, das Akkordeon-Orchester, Turnerinnen, Männergesangverein, Blaskapelle sowie Volkstanzgruppen. Wunderschön ein Bändertanz, den eine Kinder- und Erwachsenengruppe zeigte.


"Zu einem lockeren Gespräch über dieses und jenes" holten die Moderatoren Landrat Hagen Jobi und Bürgermeister Werner Becker-Blonigen auf die Bühne. Jobi, selbst Siebenbürger, bekannte "nach langer Odysse" mit seinen Eltern hier gelandet zu sein. "Wir sind wie die Zigeuner hin- und hergerutscht", deshalb weiß er die Heimat zu schätzen.

"Das was hier auf die Beine gestellt wurde, das ist bemerkenswert und wir sind stolz darauf", meinte Wiehls erster Bürger, der zugab, sich in Drabenderhöhe sehr wohl zu fühlen. (sch)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

16.06.2006 - Jugend
Zusatztermin zur Anmeldung im Ferienspaß der Stadt Wiehl

Wegen der großen Nachfrage gibt es beim Ferienspaß der Stadt Wiehl einen zusätzlichen Anmeldetermin.

Interessierte Eltern und Kinder können sich am Montag, den 19.06. zwischen 9 und 12 sowie 14 und 16 Uhr zu den Veranstaltungen im Wiehler Ferienspaß anmelden.

Dies kann entweder persönlich im Jugendamt oder telefonisch unter der Nummer 02262-99525 erfolgen. Und eine Anmeldung lohnt sich!

Es gibt noch einige Plätze, auch für Busfahrten oder Mehrtagesveranstaltungen. Unter anderem sind noch Plätze für einen Judoschnupperkurs, Fahrten zur Freilichtbühne Freudenberg, das NaturGut Ophoven oder den Moviepark Germany sowie einen Tanzworkshop oder die Freilicht Figurenwerkstatt vorhanden.

Ausführliche Informationen über die einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie hier... (PDF, 563 kB)

15.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Sommer-Wanderfest im Adele Zay Kindergarten
Text und Fotos: Adele Zay Kindergarten

Endlich war es soweit, am 10. Juni um 10.30 Uhr konnte unser Fest beginnen. Es waren viele Familien unserer Kindergartenkinder anwesend.



Als die Kinder und Erzieherinnen das Begrüßungslied sangen, strahlte die Sonne vom wolkenlosen Himmel. Jede Familie konnte ausgerüstet mit Fragebogen und Bleistift, losmarschieren und an der Wanderung fröhlich teilnehmen. Beim Beantworten der Fragen war die ganze Familie gefragt. Die Stimmung war entspannend und es war erfrischend durch den schattigen Wald zu gehen.



Alle freuten sich als an der Pausenstelle das kalte Wasser und Hörnchen warteten. Jeder war überrascht, da wo vor ein paar Tagen noch die Kletterspinne stand war der Boden eben. Das Ziel war nun nicht mehr fern und alle freuten sich als sie den angenehmen Duft von frisch gegrillten Steaks wahrnehmen konnten. Denn ein paar fleißige Helfer hatten auf das Wandern verzichtet um die letzten Vorbereitungen für ein gelungenes Fest zu treffen. Die Gaumenfreude ließ keinen Wunsch offen und es herrschte eine sehr angenehme und ruhige Atmosphäre auf dem Kindergartengelände.



Die Kinder waren sehr glücklich, denn nach dem guten Essen gab es neue Spiele die sie unbedingt ausprobieren wollten. Zum Abschluss erhielt jede Familie eine Urkunde und die Kinder eine Überraschung. Bis in den späten Nachmittag wurde zusammen gesessen, erzählt und gelacht. Der Reinerlös kommt unserem Kindergarten zu Gute. Für die hervorragende Mithilfe und sehr gute Zusammenarbeit möchten wir uns bei allen Helferinnen und Helfern sehr herzlich bedanken.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

14.06.2006 - Sport
Geglückter Start des TC 77 in die Saison 2006

TC 77 Drabenderhöhe Alle 3 bisher stattgefundenen Spiele konnte die 1. Herrenmannschaft des TC 77 mit Mannschaftsführer Sven Schaefers, gewinnen und kommt damit ihren Aufstiegsambitionen in die 2. Verbandsliga sehr nahe. Das Spiel SVBV Hand 2 ging mit 6:3 aus - gegen den Tus Moitzfeld 2 konnte die Mannschaft ein 7 : 2 verbuchen und das Spiel gegen den TC Wiehltal wurde mit 5 : 4 gewonnen. Sollten die beiden noch ausstehenden Spiele gegen Rott Troisdorf und TC St. Augustin 2 noch gewonnen werden steht dem Ziel Aufstieg nichts mehr im Wege.

Die neu formierte Damen 4-er Mannschaft hat bisher 1 Spiel gewonnen und 1 Spiel verloren. Hier ist in der Kreisliga noch alles offen.

Die 1. Damen 30 Mannschaft verlor ein Spiel gegen den TC BW Siegburg mit 3 : 6, gewann gegen den Tus 1910 Birk mit 7 : 2. Das Spiel gegen Hoffnungsthal wurde leider mit 1:8 abgegeben. Bei noch 3 ausstehenden Kämpfen hofft die Mannschaft noch auf mindestens 1 Gewinn um sich den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu sichern.

Für die 2. Damen 30 Mannschaft lief die Saison auch positiv an. 2 Begegnungen konnten gewonnen werden. 2 Spiele stehen noch aus.

Das 1. Damen 50 Team (4er Mannschaft) gewann ihr 1. Spiel beim TSC Seelscheid mit 4:2. 3 Begegnungen stehen noch aus.

Aufgrund des guten Saisonverlaufs spielt die 1. Herren 30 Mannschaft um den Aufstieg, da die Begegnungen Oberdollendorf mit 6:3 / Vfl Gummersbach mit 8:1 und Reichshof Hunsh. mit 5:4 gewonnen werden konnten. Der Klassenerhalt ist in jedem Fall gesichert, díe beiden noch ausstehenden Spiele könnten jedoch bei Gewinn einen direkten Aufstieg in die 1. Bezirksliga bedeuten.

Ebenfalls erfreulich der Start in die Saison der Mannschaft Herren 30 / 2 - die auch alle 3 Spiele gewinnen konnte. Der Mannschaftsführer Kurt Tausch schaut mit Stolz auf seine Team - Kameraden, die damit ebenfalls um den Aufstieg in die 2. Bezirksliga kämpfen.

Auch die 3. Herren 30 Mannschaft nimmt als 4-er Mannschaft am Spielgeschehen teil.

Als Wieder-Aufsteiger in die 1. Bezirksliga kommt die 1. Herren 40 Mannschaft ihrem Saisonziel - dem Klassenerhalt - sehr nahe. Die Spiel gegen den TC Spich konnte mit 9 : 0 gewonnen werden. Gegen Grafenkreuz Siegburg verlor das Team 4:5. Gegen Engelskirchen mit 3:6. Bei den noch ausstehenden beiden Spielen möchte die Mannschaft mit einem weiteren Sieg den Klassenerhalt perfekt machen.

Die 1. Herren 55 Mannschaft konnte b isher noch keinen Sieg verbuchen.

Die 2. Herren 40 Mannschaft konnte in Waldbröl mit 5:4 gewinnen - musste sich aber beim Tus Elsenroth mit 0:9 geschlagen geben. 2 Spiele stehen noch aus.

Die 2. Herren 55 Mannschaft konnte gegen Dieringhausen 6:0 gewinnen - auch hier stehen noch 3 Spiele aus.

Helga Tabbert

13.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Ratssitzung in Drabenderhöhe

Am heutigen Dienstag begannen die Veranstaltungen rund um das 40-jährige Jubiläum der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe. Als erste Jubiläumsveranstaltung tagte heute der Rat der Stadt Wiehl in Drabenderhöhe.



Nach der Besichtigung des Turmes der Erinnerung und des Altenheims mit Kapelle fand die Ratssitzung im Kulturhaus Hermann Oberth statt.


Enni Janesch, die Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen überreicht Bürgermeister Becker-Blonigen die frisch gedruckte Festschrift "Heimat im Wandel der Zeiten", in der unter anderem nicht nur die siebenbürgisch-sächsischen, sondern alle Drabenderhöher Vereine vorgestellt werden. Die umfangreiche Festschrift kann bei den einzelnen Veranstaltungen und bei den Nachbarvätern und -müttern für 5 Euro erworben werden.

Die nächste Jubiläumsveranstaltung findet am Freitag, 16. Juni, statt: Ab 19:00 Uhr startet der "Abend des Dorfes" im Festzelt auf dem Sportplatz. Das komplette Programm der Jubiläumsveranstaltungen finden Sie weiter unten.

Eine Bilderserie der Ratssitzung und der Besichtigung des Turmes und des Altenheimes finden Sie hier...

13.06.2006 - Jugend
Mädchen machen Theater

Im Rahmen eines MädchenTheaterProjektes im Jugendheim Drabenderhöhe wurde das Stück "Schattenmädchen" entwickelt.



10 Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren haben sich unter der theaterpädagogischen Leitung von Karin Frommhagen mit dem Thema MutProben oder "Ich trau' mich was" theatral auseinandergesetzt und das Theaterstück entwickelt. Nachfolgend die Einladung zur Premiere des Theaterstückes.

EINLADUNG ZUR PREMIERE
am Samstag, 17. Juni 2006 um 17.00 Uhr

SCHATTENMÄDCHEN

Die Schattenmädchen sind erst wirklich nur Schatten, die Johanna immer dann ruft, wenn sie sich mal wieder nicht getraut hat, sich zu wehren. Aber dann werden sie lebendig und entführen Johanna in genau die Abenteuer, von denen sie immer schon geträumt hat. Da ist sie dann Reiseleiterin einer Safari in Indien, Forscherin einer Gebirgsexpedition oder Gastgeberin einer Pyjama-Party - und komisch: die Mädchen in ihren Abenteuern sehen immer aus wie die Mädchen in ihrer Klasse. Ob sie jemals im richtigen Leben eine Heldin sein wird?

Von und mit Natalie Bruchow, Andrea Hann, Bettina Hientz, Viola Keller, Sandy Klusch, Binela Mlivic, Lisa Schindler, Eda Sentürk, Aida Stelter , Jessica Vogel /// Konzept und Regie Karin Frommhagen /// Bühne und Ton Ralph Lennartz /// Licht- und Tontechnik Felix Kiesler /// Ein MädchenTheaterProjekt des Jugendheims Drabenderhöhe der Stadt Wiehl /// Gefördert von Aktion Mensch mit freundlicher Unterstützung von den Behinderten Werkstätten Oberberg, Wiehl und SCHAU-SPIEL-STUDIO OBERBERG, Theater in Wiehl

PREMIERE am Samstag, 17. Juni 2006 um 17.00 Uhr - SCHAU-SPIEL-STUDIO, Warthstraße (Eingang im Hof der Grundschule), Wiehl

Eine Veranstaltung des Jugendheims Drabenderhöhe, gefördert durch Aktion Mensch.

13.06.2006 - Aktuelles
Modell der Heltauer Kirchenburg im Turm der Erinnerung

Für das 40-jährige Jubiläum der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung hat Viktor Gündisch ein Modell der Heltauer Kirchenburg im Maßstab 1 : 100 angefertigt.


Viktor Gündisch mit seinem Modell der Heltauer Kirchenburg

Während der Jubiläumsveranstaltungen werden noch mehrere Kirchenburg-Modelle im Turm der Erinnerung zu besichtigen sein.


NW-Seite der Heltauer Kirchenburg

Die Heltauer Kirchenburg ist eine romanische Basilika aus dem 13. Jahrhundert mit doppeltem Bering, Wehrgang und Wassergraben. Sie wird durch wehrtechnisch ausgebaute Gebäude verstärkt.

13.06.2006 - Veranstaltungen/Termine
40 Jahre Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe

Unter der Schirmherrschaft des Landrates des Oberbergischen Kreises Hagen Jobi feiern die Kreisgruppe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen mit ihren Nachbarschaften, der Frauenverein, der Honterus-Chor, die Trachtenkapelle und das Altenheim Siebenbürgen vom 16. bis zum 18. Juni 2006 in Drabenderhöhe ihr 40-jähriges Jubiläum.

Zur gleichen Zeit findet das traditionelle Musikerfest der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen aus Nordrhein-Westfalen statt. Die Trachtenkapellen aus Elixhausen und Munderfing in Österreich kommen als Gäste dazu.

Programm der Jubiläumsveranstaltungen

Dienstag, 13. Juni 2006
Der Rat der Stadt Wiehl tagt in Drabenderhöhe
16.00 Uhr
Besichtigung des Altenheims mit Kapelle und Turm der Erinnerung
17.00 Uhr
Ratssitzung im Kulturhaus Hermann Oberth

Freitag, 16. Juni 2006
19.00 Uhr
Abend des Dorfes im Festzelt auf dem Sportplatz
  • Begrüßung: Kreisgruppenvorsitzende Anna Janesch
  • Moderation: Jürgen Poschner, Ulrich Frommold
  • Grußworte Landrat Hagen Jobi, Bürgermeister Werner Becker Blonigen
  • Akkordeon-Orchester
  • BV 09, Turnen und Rhönrad
  • Drabenderhöher Spatzen
  • Erwachsenentanzgruppe
  • Frauenchor
  • Honterus-Chor
  • Jugendtanzgruppe
  • Kirchenchor
  • Männergesangverein
  • Siebenbürger Trachtenkapelle
  • Tanz mit der Siebenbürger Blaskapelle Elixhausen, Österreich
Samstag, 17. Juni 2006
11.00 Uhr
Festakt im Hermann-Oberth-Kulturhaus
  • Siebenbürger Trachtenkapelle
  • Begrüßung, Kreisgruppenvorsitzende Enni Janesch
  • Moderation Henriette Kuales
  • Männergesangverein Drabenderhöhe
  • Grußworte von Schirmherr und Landrat Hagen Jobi, MdL Bodo Löttgen, Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, Vorsitzender des Heimatvereins Jochen Höhler
  • Jugendchor
  • Festvortrag Staatssekretär für Kultur des Landes NRW, Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff
  • Volkstanzgruppe
  • Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen Volker Dürr
  • Landesvorsitzender Harald Janesch
  • Honterus-Chor
  • Vorsitzender des Adele-Zay-Hilfsvereins, Pf. i. R. Kurt Franchy
  • Deutschlandlied
  • Siebenbürgerlied
  • Empfang mit kleinem Imbiss
Samstag, 17. Juni 2006
Musikertreffen der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen NRW
19.00 Uhr
Konzert im Festzelt auf dem Sportplatz
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Drabenderhöhe
    Dirigent: Jürgen Poschner, Vorsitzender: Reinhard Lörinz
  • Blasmusikkapelle "Siebenbürger" Setterich
    Dirigent: Wolfgang Ohler, Vorsitzender: Rudolf Müller
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Gummersbach
    Dirigent: Heinrich Mantsch, Vorsitzender: Günter Scheipner
  • Siebenbürger Musikanten Overath
    Dirigent: Uwe Brandt, Vorsitzender: Klaus Barthelmi
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Herten – Langenbochum
    Dirigent: Gerd Neumann, Vorsitzender: Heinz-Ulrich Kuhn
  • Siebenbürger Blaskapelle Wolfsburg
    Dirigent: Günter Bodendorfer, Vorsitzender: Michael Sutoris
  • Tanz mit der Siebenbürger Blasmusik aus Munderfing (Österreich)
Sonntag, 18. Juni 2006
9.30 Uhr
Gottesdienst im Festzelt am Sportplatz mit den Pfarrern Rüdiger Kapf und Frank Müllenmeister
Mitwirkende: Kirchenchor, Honterus-Chor, Stephan-Ludwig-Roth- Chor, Setterich
Leitung: Hanna Gross, Regine Melzer, Hanns Scheilen
Posaunenchor: Leitung: Werner Sträßer

Anschließend: Frühschoppen mit den Vereinigten Siebenbürgischen Trachtenkapellen

14.00 Uhr
Festumzug durch den Ort

Gemütlicher Ausklang im Festzelt mit den Blaskapellen

13.06.2006 - Veranstaltungsbericht
Hot-Fire-Training für die Feuerwehr Drabenderhöhe

Am Samstag den 03.06.2006 nahm die Löschgruppe Drabenderhöhe an einem Hot-Fire-Training in der Feuerlöschübungsanlage der Berufsfeuerwehr Aachen teil.



An dieser Anlage kann das Einsatztaktisch richtige Vorgehen der einzelnen Atemschutztrupps geübt werden. Es handelt sich bei dieser Anlage um ein zweigeschossiges Übungshaus in dem flüssiggasbetriebene Brenner installiert sind, um mit Hilfe von Edelstahl-Attrappen verschiedene Brandszenarien darzustellen. Unter anderem handelt es sich um die typischen Wohnbereiche wie Küche und Schlafzimmer, die hier aufgebaut sind. Durch Verrauchung der ganzen Anlage wird eine realistische Einsatzsituation mit "Nullsicht" erzeugt, in deren Übungsverlauf Temperaturen bis zu 500° C entstehen können. Desweiteren begaben wir uns noch in den sogenannten "Flashover-Container."

Bei diesem Container handelt es sich um eine Rauchdurchzündungsanlage die Gelegenheit bietet, unter kontrollierten Bedingungen die komplexen Prozesse bei realen Bränden in geschlossenen Räumen zu beobachten. Hierbei kann die Entwicklung des Feuers und der Rauchschicht beobachtet werden, und welche Auswirkungen das Öffnen von Türen und Fenstern auf die Brandentwicklung hat.



Im Flashover-Container herrschen während der Übung bis zu 850° C im Deckenbereich, in 1m Höhe werden noch Temperaturen bis 250° C erreicht. Bei diesen Temperaturen werden den Übenden Feuerwehrleuten schnell die Grenzen der Schutzkleidung aufgezeigt.

Trotz der Hitze und der Arbeit die mit so einem Trainingstag verbunden ist, halten wir es für eine sinnvolle Maßnahme an dieser Anlage zu trainieren. Zumal wir nur freiwillige sind, und zum Glück, nicht oft in die Situation kommen so etwas real zu erleben. Und bei jedem mal hilft der Erfahrungsaustausch uns zu immer neuen Erkenntnissen.

Diese Übungsmaßnahme die wir mit 12 Atemschutzgeräteträgern durchführen konnten, kostet rund 1200EUR, die mit einer 700EUR Spende der Firma Schwimmbad & Sauna Trömpert aus Drabenderhöhe erst in diesem Umfang möglich wurde.

Löschgruppe Drabenderhöhe
Eine Bilderserie finden Sie hier...

13.06.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Viktoria Dederer erneut erfolgreich beim Landesfinale 2006 des Rheinischen Turnerbundes

Der Lintforter TV (Turngau Grafschaft Moers e.V.) organisierte am Samstag und Sonntag einen hervorragenden Wettkampf, der für ca. 140 Turnerinnen und ca. 140 Turner den Ab-schluss einer zweistufigen Qualifikationsphase der so genannten A-Stufen (Wettkampfsystem) im Rheinischen Turnerbund darstellte.


Erster von links: Josh Königes

Der BV 09 Drabenderhöhe war insgesamt mit 3 Turnerinnen und 4 Turnern angetreten und konnte in zwei Wettkampfklassen gute Ergebnisse zeigen. Viktoria Dederer und Josh Königes zeigten maximalen Einsatz, wobei Josh trotz einer "verpatzen" Bodenübung aufgrund seiner Leistung an den anderen Turngeräten, einen sechsten Platz erreichte und insgesamt einen guten Eindruck hinterließ.


Dritte von links: Viktoria Dederer

Viktoria Dederer musste sich mit 31,80 Punkten auf Platz 3 nur Stella Kramer (TV Rodt-Müllenbach) mit 32,50 Punkten und Katrin Steffens (Dürener TV) mit 32,20 Punkten geschlagen geben. Die Ergebnisse der Drabenderhöher Turner/innen in der Übersicht:

Josh Königes / Platz 6 / Gesamt: 18,100 / 4,150 Boden (Pflicht) 5,200 Sprung (Pflicht) 4,650 Barren (Pflicht) 4,100 Reck (Pflicht)

Simon Grabeck / Platz 9 / Gesamt: 18,900 / 5,200 Boden (Pflicht) 5,700 Sprung (Pflicht) 5,000 Barren (Pflicht) 3,000 Reck (Pflicht)

Viktor Schütz / Platz 22 / Gesamt: 16,600 / 5,000 Boden (Pflicht) 4,050 Sprung (Pflicht) 4,700 Barren (Pflicht) 2,850 Reck (Pflicht)

Thomas Auner / Platz 25 / Gesamt: 15,950 / 4,400 Boden (Pflicht) 3,650 Sprung (Pflicht) 4,350 Barren (Pflicht) 3,550 Reck (Pflicht)

Viktoria Dederer / Platz 3 / Gesamt 31,800 / 7,650 Sprung 7,700 Stufenbarren 8,200 Schwebebalken 8,250 Boden

Marlene Wunder / Platz 30 / Gesamt 16,900 / 3,250 Sprung 3,300 Stufenbarren / Reck 4,950 Schwebebalken 5,400 Boden

Tina Brandsch-Böhm / Platz 39 / Gesamt 13,700 / 2,250 Sprung 3,500 Stufenbarren / Reck 3,300 Schwebebalken 4,650 Boden

12.06.2006 - Veranstaltungsbericht
38. Schulfest: Der Sommer kam wie bestellt

So konnte gestern dem 38. Schulfest nichts mehr im Wege stehn. Vorausgegangen war dem Schulfest dieses Mal eine ganz besondere Projektwoche. Zum Thema "Mut tut gut" führten 18 Trainerinnen und Trainer der Volkshochschule Oberberg mit allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule im Rahmen der Prävention für Kinder das oben genannte Konfliktbewältigungstraining durch.



Nachdem der traditionelle Festumzug den Schulhof erreicht hatte, begrüßte Frau Fleischer die zahlreichen Gäste und Ehrengäste. Unter ihnen befand sich der Landrat des Oberbergischen Kreises Herr Hagen Jobi, der das Projekt angeregt hatte und ein Grußwort überbrachte. Frau Fleischer bedankte sich anschließend bei der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Angelika Barnek für die vom Hauptausschuss der Stadt Wiehl zur Verfügung gestellten Projektmittel, mit deren Hilfe unsere Beschallungsanlage erneuert und verbessert werden konnte.

Die Projektleiter der Emanzipatorischen Jugendarbeit, Frau Monika Büttner von der Volkshochschule Oberberg und Herr Freddy Müller von der Kreispolizeibehörde des Oberbergischen Kreises, gleichzeitig Koordinator für Jugendarbeit, sowie Frau Regina Wild, Qualifizierungsleiterin für das Projekt "Mut tut gut", erläuterten kurz die hinter dem Projekt stehende Idee. Frau Martina Kalkum, Leiterin des Jugendheims Drabenderhöhe und des Selbstsicherheitsstrainings für Mädchen "Nein heißt Nein" stellte das mit unseren Mädchen der 3. und 4. Schuljahre durchgeführte Projekt vor.



Bei so einem Fest dürfen die Geschenke nicht fehlen. Herr Ralf Schallenbach, Regionalstellenleiter der AOK Oberberg und Frau Gabriele Schlünder vom Fachservice Marketing der AOK überreichten uns, als Dankeschön für die, in Zusammenarbeit mit Doktor Jörg Riederer als Patenarzt unserer Schule, Teilnahme am Projekt "Gesund macht Schule" neue Spiele für die bewegten Pausen. Umrahmt wurden die Grußworte von den Schulfestliedern, gesungen von dem großen Schulchor und von den Beiträgen des Schulorchesters unter der Leitung von Regine Melzer.

Die Dokumentation der drei genannten Projekte und der Aktivitäten des Fördervereins unserer Schule luden alle Gäste ins Foyer des Neubaues ein. In Anlehnung an das Projekt "Mut tut gut" konnten die Kinder an diesem Sonntagnachmittag sowohl ein reichhaltiges Angebot an Mutspielen ausprobieren, als auch diverse andere Angebote wahrnehmen. Auf dem Programm standen die Theateraufführung "Xandi und das Ungeheuer", verschiedene Sinnesparcours, die im Dunkeln oder mit verbundenen Augen und mit etwas Selbstvertrauen zu erfahren waren.



Als Rückzugraum wurden in einer Klasse Mutgeschichten zum Hören oder selber Lesen angeboten. Eine Karaokeshow lud alle Sangesmutigen zu spontanen Darbietungen ein. Die sportlichen Aktivitäten in der Turnhalle umfassten Aktionen, wie Balancieren, Klettern, Trampolin und Hahnenkampf. Diese Angebote kamen besonders den schattensuchenden Kindern entgegen. Auf der Schulwiese konnten sich die Kinder mutig beim Mülltonnenrennen beweisen und wer hoch hinaus wollte erprobte sich beim Kistenklettern.

Eine besondere Attraktion waren die Vorführungen von Leon Pfälzer und Luca Hirschfeld auf ihren Pocketbikes. Die fleißigen Eltern zeigten besonderen Einsatz bei der Beköstigung der Gäste am Grill- und Getränkestand, im Gartencafé und in der traditionellen Waffelstube. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für die großartige Unterstützung, die sich lohnenderweise in den freudigen und zufriedenen Gesichtern der Kinder widerspiegelte.
Waltraud Fleischer
Eine Bilderserie finden Sie hier...

12.06.2006 - Jugend
Gott als Schuhsohle



Noch-Kindergartenkinder wurden am 10. Juni mit einem Gottesdienst in die Schule verabschiedet.

Knapp 100 Kinder, Eltern und Gemeindeglieder fanden am Samstag den Weg in die Kirche, um die "großen Kindergartenkinder" mit einem Segen in die nächste Etappe ihres Lebens zu verabschieden: die Schule.

Neben vielen Liedern, erzählte Simon den Kindern von der Schule und davon, dass Gott eine Schuhsohle sei. Nachfolgend ein kleiner Auszug.

Simon: "Hier habe ich eich noch etwas mitgebracht. Da bin ich mal gespannt, was euch dazu einfällt?"
Bärbel Dehler: "Huch, das ist ja eine Schuhsohle! Wenn ich mir die genau anschaue, dann steht ja da Gott drauf! Wenn Gott die Schuhsohle ist, dann ist er auf jedem unserer Wege dabei. Jeder Schuh hat eine Sohle. Und egal welchen Schuh man anzieht, immer ist Gott mit dabei, wenn man losgeht. Also auch auf eurem Weg in die Schule. Stimmt's Herr Kapff?"

Heiko Donner

12.06.2006 - Jugend
Fußballfieber in Drabenderhöhe



Drabenderhöhe, am 9. Juni 2006, gegen 17:00 Uhr: Die Spannung steigt, die Straßen fast leer, kaum noch Autos. Es gab nur noch ein Thema: Eröffnungsspiel der Fußball-WM! Fünfzig Deutschland-Fans fieberten im Jugendbereich des Gemeindehauses mit dem deutschen Team mit. Es herrschte eine gute Stimmung, das Wetter tat sein übriges dazu. Die Erwartung an das deutsche Team war hoch, jedes Tor wurde bejubelt und beklatscht und am Ende stand ein verdienter Sieg und eine große Erleichterung.



Vor, während und nach dem Spiel wurden die Fans von Mitgliedern des Förderkreises für die Kinder- und Jugendarbeit mit Getränken, Steaks und Würstchen versorgt. Es war deutlich zu spüren, dass es nicht nur um ein Fußballspiel ging, sondern dass das Land und unser Ort vom WM-Fieber infiziert ist. Am Mittwoch 14. Juni ab 20h geht's weiter. Alle Bilder des Abends unter www.evjudra.de

Heiko Donner

11.06.2006 - Jugend
Ferienspaß: Noch Plätze verfügbar

Nach dem ersten Anmeldetag beim Ferienspaß der Stadt Wiehl sind für viele Veranstaltungen noch Plätze verfügbar. Durch die großzügige Spende der Aggerstrom können verschieden Fahrten mit großen Reisebussen durchgeführt werden, so dass genügend Plätze zur Verfügung stehen. Die Restplätze können vom 12. Juni bis 14. Juni telefonisch unter der Nummer 02262-99525 oder persönlich im Jugendamt der Stadt Wiehl abgefragt und gebucht werden. Bei der Anmeldung erhalten Sie genaue Angaben, wie Sie die Beiträge bezahlen müssen.

10.06.2006 - Aktuelles
Öffnungszeiten der Büchereien in den Sommerferien

In Drabenderhöhe ist die Bücherei in der Zeit vom 4. Juli bis einschließlich 12. Juli geschlossen.

Die Stadtbücherei in Wiehl ist in den Sommerferien vom 23. Juni bis 3. August mittags von 13.00 - 15.00 Uhr geschlossen. Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten.

Die Zweigstelle in Bielstein ist zu den üblichen Zeiten geöffnet.

08.06.2006 - Aktuelles
Deutsches Rotes Kreuz: Kleine Ortsvereine fusionieren zum größten Ortsverein im Kreis

Am 6. Juni wurde im Drabenderhöher Hermann-Oberth-Haus der Zusammenschluss der vier bisher selbstständigen Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Drabenderhöhe, Bielstein, Engelskirchen und Nümbrecht einstimmig besiegelt. Der rund 90 Mitglieder zählende neue DRK-Ortsverband Oberberg Südwest ist räumlich nun der größte Ortsverein im gesamten Kreisgebiet.

Der Zusammenschluss war notwendig, weil aus Personalknappheit der Fortbestand der einzelnen Ortsvereine gefährdet war. Zunächst war auch der Ortsverein Wiehl bei den Fusionsgesprächen dabei, aber die Wiehler entschieden sich schließlich dafür, selbstständig zu bleiben.

Neuer erster Vorsitzende wurde der frühere Vorstandschef der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, Manfred Strathaus, der erst fünf Minuten vor der Gründungsversammlung seine DRK-Mitgliedschaft unterschrieb. Als eine der wichtigsten Aufgaben nannte er die Gewinnung von neuen Mitgliedern.

07.06.2006 - Jugend
Anmeldung zum Ferienspaß

Am Samstag, den 10. Juni findet die Anmeldung zum diesjährigen Ferienspaß der Stadt Wiehl statt. Von 14 bis 17 Uhr können Eltern ihre Kinder im Jugendzentrum Wiehl und Jugendheim Drabenderhöhe zu den Veranstaltungen in den Sommerferien anmelden.

Die Anmeldung muss persönlich erfolgen, eine telefonsiche Anmeldung ist an diesem Termin leider nicht möglich. Wir bitten um Verständnis, dass nur Anmeldungen für die eigenen Kinder (oder Enkelkinder) entgegen genommen werden können.

Telefonisch können ab dem 12.06 Restplätze unter der Nummer 02262-99525 erfragt werden. Diese Restplätze können bis zum 14.06. täglich von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr erfragt und gebucht werden. Nach dem 14.06. ist eine Anmeldung nur noch in Ausnahmefällen möglich.

Das Programm der Stadt Wiehl wurde am 30.05. an den Grundschulen im Stadtgebiet ausgegeben. Es kann auch im Internet eingesehen werden.

02.06.2006 - Veranstaltungen/Termine
LVM Versicherung Gudrun Hüschemenger-Hamrouni feiert 50-jähriges Jubiläum

Die LVM Versicherung Gudrun Hüschemenger-Hamrouni feiert Ihr 50-jähriges Jubiläum. Am Freitag, den 9. Juni 2006, lädt das LVM-Team zur Jubiläumsfeier recht herzlich ein. Die Feier findet in dem neuen Büro in der Zeitstraße 4 D in Wiehl-Drabenderhöhe statt. Beginn ca. 10:00 Uhr. Es erwarten die Besucher an diesem Tag ein Fest mit Musik, Tombola, Luftballon-Wettbewerb und vieles mehr.

31.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
Fußball-WM im Jugendbereich des Gemeindehauses

Die Jugendarbeit und der Förderkreis laden alle ein, sich die Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf Großbildleinwand im Jugendbereich anzuschauen und mitzuerleben.

Der Eintritt ist frei. Essen und Getränke können käuflich erworben werden.

09. Juni ab 17:00 Uhr Deutschland – Costa Rica
14. Juni ab 20:00 Uhr Deutschland – Polen
20. Juni ab 15:00 Uhr Ecuador – Deutschland
Hoffentlich noch mehr ...

30.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
MSC Drabenderhöhe-Bielstein: 4. Bielsteiner Off Road Show

Auch in diesem Jahr lädt der MSC Drabenderhöhe-Bielstein an Fronleichnam, Donnerstag 15. Juni, wieder in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr zur Off Road Show ein. Präsentiert werden diverse Zwei-, Drei- und Vierradfahrzeuge aus Vergangenheit und Gegenwart.

Geländewagen- und Quadfreunde kommen ebenfalls auf ihre Kosten; u. a. besteht die Möglichkeit mal eine Runde über den "Bielsteiner Waldkurs" mitzufahren. Es gibt jede Menge Technik zum Anfassen. Auch der Trial-Truck der Bergischen Achsenfabrik in Wiehl, der im vergangenen Jahr mit seinem Team immerhin Vize-Europameister wurde, ist wieder zu bestaunen.

Neben dem bunten Treiben auf dem Motocross-Gelände hat der MSC aber natürlich auch wie immer an das leibliche Wohl seiner Besucher gedacht. Bei freiem Eintritt trifft man sich in lockerer Atmosphäre und kann bei zünftiger Verpflegung mit Sicherheit so manches amüsante und anregende "Benzingespräch" führen und sich bei dieser Gelegenheit schon einmal auf das 56. Int. ADAC Motocross "Bielsteiner Waldkurs", das am 24./25. Juni 2006 stattfindet, einstimmen. Der MSC freut sich auf Euren Besuch.

30.05.2006 - Jugend
Ferienspaß 2006



In den Sommerferien bieten die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und verschiedenen Oraginsationen in Wiehl wieder ein buntes Programm an. Mit über vierzig Veranstaltungen soll versucht werden, Kindern und Jugendlichen, die nicht verreisen können, abwechslungsreiche Ferien anzubieten. In diesem Jahr bieten das Jugendzentrum Wiehl und das Jugendheim Drabenderhöhe zwei Wochen an, in denen die Kinder von morgens bis nachmittags betreut werden. Im Jugendzentrum Wiehl gibt es in der ersten kompletten Ferienwoche ein Fußballcamp und in Drabenderhöhe werden Kinder in der zweiten Woche Zirkusluft schnuppern. Wegen der langfristigen Planung haben die Anmeldungen für diese beiden Projekte schon statt gefunden.

Die Sommerferien starten mit zwei großen Ferienstartpartys. Die erste findet am letzten Schultag (Freitag, den 23.06.) im Jugendheim Drabenderhöhe statt, die zweite steigt dann am Samstag, den 24.06. ab 14 Uhr im Wiehlpark. Dort gibt es wieder viel zu erleben. Unter anderem könnt Ihr in einem Astronautentrainer Eure Weltraumstandfestigkeit testen. Neben verschiedenen Fahrten wie beispielsweise in den Panoramapark oder zur Freilichtbühne Freudenberg gibt es auch Spoprtangebote, Tanzangebote sowie verschiedene Bastelangebote. So können Kinder und Jugendliche sich etwa Bumerangs bauen oder in einem Klettergarten in die Höhe steigen. Im UFO Bielstein können Comics und Mangas gezeichnet werden, das Jugendheim und das Jugendzentrum bieten Töpferkurse an. Zu den besonderen Angeboten speziell für Jugendliche zählt auch in diesem Jahr wieder eine Busfahrt nach Holland, wo ein Tag am Meer verbracht wird.

Unterstützt werden die drei Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl in diesem Jahr von dem AWO Kindergarten Oberwiehl, dem Tanzzentrum Wiehl, der Ballettschule Wiehl und Active Life Sports. Ausserdem bietet auch die Grundschulbetreuung Wiehl wieder einen zweitägigen Judokurs an. Besondere Unterstützung gewährt auch in diesem Jahr wieder die Stromversorgung Aggertal (Aggerstrom). Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des Ferienspaß beitragen!

Das ausführliche Ferienprogramm wird ab dem 30.05. in den Grundschulen der Stadt Wiehl verteilt. Ab diesem Datum liegt es auch in den Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl (Jugendzentrum Wiehl, 02262-752155; Jugendheim Drabenderhöhe, 02262-1249 und UFO Bielstein, 02262-707942) aus. Die Anmeldung zu den Veranstaltungen findet am Samstag, den 10.06. von 14 bis 17 Uhr im Jugendzentrum Wiehl und im Jugendheim Drabenderhöhe statt. Die Anmeldung an diesem Tag muss persönlich erfolgen und der Kostenbeitrag für die Veranstaltungen muss dirket bezahlt werden. Vom 12.06. bis 14.06. können Restplätze unter der Telefonnummer 02262-99525 erfragt und gebucht werden. Bitte beachten Sie, dass diese Nummer an diesen drei Tagen besetzt ist. Sie erreichen uns in den normalen Bürozeiten.

Ausführliche Informationen über die einzelnen Veranstaltungen erhalten Sie hier... (PDF, 563 kB)

30.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
Fußball: 36. Pfingstjugendturnier

Am kommenden Wochenende findet das traditionelle Pfingstjugendturnier der Jugendfussballabteilung des BV 09 Drabenderhöhe auf dem Drabenderhöher Sportplatz statt. Wie schon in der Vergangenheit werden dazu mehr als 50 Mannschaften in allen Altersklassen aus dem gesamten Gebiet des Fussballkreises Berg erwartet.

Am Freitag Abend beginnt um 17:30 Uhr das A-Jugendturnier, am Samstag stehen sich ab 11:00 Uhr die E- und C-Jugenden gegenüber und am Sonntag kommen ab 10:00 Uhr neben den Bambini und F-Jugendkickern auch die D- und B-Jugenden zum Einsatz. Neben dem Fussballturnier um die Pokale die von der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden gesponsort werden, gibt es natürlich auch ausreichende Verpflegung und eine große Tombola.

29.05.2006 - Aktuelles
Drabenderhöher machten mit beim "Tag der Johanniter" in der Paderborner Innenstadt

In der Paderborner Innenstadt ist ein Arbeitsgerüst zusammengebrochen, einer der abgestürzten Handwerker klagt über Rückenschmerzen und kann sich nicht mehr bewegen. Seinem Kollegen steckt sogar das Stück eines Metallrohrs im Bauch. Einige hundert Meter weiter sind zwei Jungen in der Fußgängerzone gestürzt, einer von ihnen blutet am Kopf, der andere jammert über seinen schmerzenden Arm.


Die Rettungssanitäter Dennis Krieger (l.) und der Drabenderhöher Carsten Barf demonstrieren die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Zum Glück waren diese und noch einige andere Notfallsituationen nur gestellt: Beim "Tag der Johanniter" des NRW-Landesverbandes der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) in Paderborn dienten diese Szenen am Samstag, 27. Mai, der Demonstration von Erste-Hilfe-Maßnahmen. An der Veranstaltung nahmen 1200 Haupt- und Ehrenamtler der Johanniter-Unfall-Hilfe aus dem ganzen Bundesland, Johanniterritter und Ordenschwestern sowie sechs Teams der Johanniter aus Polen und ein Team der St. John Ambulance aus Nord-Irland teil. Zu den insgesamt 48 teilnehmenden Erste-Hilfe-Mannschaften gehörte auch ein Wiehler Sanitäter-Team sowie sieben 13- bis 15-Jährige aus der Johanniter-Jugendgruppe Wiehl.


Lena Adomaitis und Kathrin Schinker (r.) bringen eine Trage samt Wasserschüssel über die Hindernisse.

"Wir wollen die Bevölkerung nicht nur von der Leistungsfähigkeit eines modernen Rettungsdienstes überzeugen, sondern auch zum Mitfeiern einladen", hatte der Landesverband angekündigt, der alle zwei Jahre den "Tag der Johanniter" durchführt. Die Johanniter waren freitagabends von Landrat und Schirmherr Manfred Müller empfangen worden, am Samstagmorgen gab es einen Gottesdienst in der Paderborner Abdinghofkirche. Bei den Johannitern werde die Sehnsucht nach Leben gestillt, meinte dort JUH-Landesjugendpfarrer Stefan Bergner. "Die Menschen fühlen sich bei uns aufgehoben und angenommen, sei es als Mitglied in unseren Gruppen oder wenn sie durch uns betreut werden."

An den insgesamt 20 Stationen in der Innenstadt demonstrierten dann auch die Wiehler Johanniter die Erste-Hilfe-Maßnahmen. Madelaine Graef und Jessica Tekert von der Wiehler Jugendgruppe legten dem gestürzten Jungen in der Fußgängerzone einen Kopfverband an und brachten ihn in die stabile Seitenlage. Ihre Gruppenkolleginnen Lena Adomaitis und Kathrin Schinker halfen beim Transport einer Trage über Paletten und Bänke. Dabei achteten sie sorgfältig darauf, dass die mit Wasser gefüllte Schüssel auf der Trage nicht überschwappte.

Nadine Achterberg und Jonas van Treeck kümmerten sich derweil um den vom Gerüst gestürzten Handwerker. Beide machen zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei den Johannitern in Wiehl und sind mittlerweile ausgebildete Rettungssanitäter.

Die Wiehler Rettungssanitäter Dennis Krieger und Carsten Barf führten zuvor unter den Augen vieler Zuschauer die Herz-Lungen-Wiederbelebung an einer Puppe vor. Dennis Krieger feierte übrigens beim "Tag der Johanniter" am Samstag seinen 22. Geburtstag. Zu seinen ersten Gratulanten gehörte Hans-Peter von Kirchbach, der Präsident der deutschen Johanniter-Unfall-Hilfe.

28.05.2006 - Veranstaltungsbericht
Kinderbibeltag in Drabenderhöhe

"Wir sind die Kleinen in den Gemeinden", unter diesem Motto stand der Kinderbibeltag vom 28. Mai, der mit 15 Kindern gefeiert wurde.



Auf dem Programm standen: Experimente rund ums Licht, Tests unserer Geschmacksnerven, Leckeres aus Hefeteig und eine Schatzsuche. Die Mitarbeiter freuen sich auf noch mehr Kinder und laden ein zu einem der nächsten Kinderbibeltage, die jeden 4. Sonntag im Monat von 10:30 Uhr - 12:30 Uhr im Jugendbereich des Gemeindehauses Drabenderhöhe gefeiert werden.

27.05.2006 - Sport
Drabenderhöhe II sicherte sich den Meistertitel

Mit einem 6:1-Sieg gegen Othetal III sicherte sich die zweite Mannschaft des BV 09 den Meistertitel der Kreisliga C Staffel 9.

Nachdem die Mannschaft von Trainer Florin Biro im vergangenen Jahr in der Relegation gescheitert war, legte man diesmal einen beeindruckenden Durchmarsch hin, der von der Niederlage beim VfR Marienhagen und einem Unentschieden gegen Derschlag unterbrochen wurde. Seit dem neunten Spieltag wurden sämtliche Spiele gewonnen. Staffelleiter Andreas Baltes überreichte der Mannschaft nach dem 6:1-Erfolg gegen Othetal III die Meisterschale. Für den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Biro übernimmt David Svimbersky den Trainerposten. Weiterhin mit dabei sind Co-Trainer Werner Philp und Betreuer Klaus-Dieter Reinmüller.

Der Aufstiegskader: Florin Biro, Manuel Krischer, Michael Horwath, Frank Nussbächer, Kai Gramlich, Sebastian Hinzel, Klaus Hann, Karl Ottinger, Ingo Ottinger, Uwe Ottinger, Robert Frintz, Torsten Türk, Daniel Noss, Bujar Krasnici, Rainer Schuller, Michael Weinhold, Fernando Berei, Edgar Wörmke, Thomas Drottleff plus Klaus Hunger, Daniel Egorkin, Daniel Baier, Dennis Weidenbrücher, Tobias Frommold, Martin Stommel, David Svimbersky von der ersten Mannschaft.

26.05.2006 - Aktuelles
Lina und Georg Poschner feierten Goldhochzeit

Lina und Georg Poschner leben seit 1966 in der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe. Die beiden lernten sich 1950 in Herbolzheim kennen und gründeten am 18. Mai 1956 eine Familie, aus der vier Kinder und neun Enkel hervorgehen.

Am Donnerstag, 18. Mai, feierten sie mit der Familie und Freunden im Gemeindehaus in Drabenderhöhe Goldhochzeit. Lina Poschner sang viele Jahre im Drabenderhöher Frauenchor und Georg Poschner musizierte in der Siebenbürger Trachtenkapelle, deren Ehrenvorsitzender er auch heute noch ist. Zu Ihrem Jubiläum brachten Georgs Musikkameraden ihnen einen musikalischen Gruß.

25.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
38. Schulfest der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe

Am 11. Juni findet das diesjähriges Schulfest statt. Der Umzug startet 14.00 Uhr „Im Biesengarten“. Am Schulfestsonntag werden Spiele in Anlehnung an das Großprojekt "Mut tut gut", das in der Woche davor von den Trainerinnen und Trainern der VHS Oberberg und der Kreispolizeibehörde durchgeführt wird, angeboten.

Weitere Informationen zum Schulfest finden Sie hier...

24.05.2006 - Sport
BV 09 schafft Klassenerhalt und Reserve kann heute in die Kreisliga B aufsteigen

Mit einem Unentschieden in Wildbergerhütte sicherte sich der BV 09 am Dienstag, 23. Mai, die Klasse. Die 2. Mannschaft hingegen kann heute in Othetal Meister werden und den Aufstieg in die Kreisklasse B klar machen.

Für die Fahrt zu diesem Nachholspiel steht für die Anhänger der Mannschaft ein Schinker-Bus zur Verfügung. Abfahrt ist 17.30 Uhr am Siebenbürger Platz.

22.05.2006 - Aktuelles
Nein heißt Nein!

Für Schülerinnen der Grundschule Drabenderhöhe finden seit den Osterferien 2006 Selbstsicherheitstrainings im Rahmen des Unterrichts statt.

Nach Absprache mit dem Jugendamt der Stadt Wiehl werden die ca. 12-stündigen Kurse unter Leitung von Martina Kalkum, die bereits vor 15 Jahren die Konzeption entwickelt hat und seitdem ständig aktualisiert, im Jugendheim Drabenderhöhe durchgeführt. Mit den Jungen wird paralell in der Schule gearbeitet. Das Hauptziel des Trainings ist die Prävention. Es sollen Verhaltensweisen erlernt werden, die verhindern, in die Opferrolle zu gelangen. Die Mädchen werden in ihren Fähigkeiten und Stärken gefördert und darin bestärkt, ihre Gefühle und Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen.



Es werden Handlungsmöglichkeiten kennengelernt, um sie in unangenehmen und/oder bedrohlichen Situationen nutzen zu können, NEIN zu sagen, sich zu wehren oder Hilfe zu holen. Die Themenbereiche beinhalten:
  • Mein Körper gehört mir

  • Intuition: Maßstab sind die eigenen Gefühle

  • Geheimnisse: wenn Heimlichkeiten unheimlich werden, ist es gut, sich Freunden und/oder erwachsenen Vertrauenspersonen mitzuteilen

  • Berührungen: die Mädchen lernen, zwischen angenehmen und unangenehmen Berührungen zu unterscheiden und letztere abzuweisen

  • Nein sagen und Grenzen ziehen

  • Hilfe holen

In den Kursen wird mit der Gesamtgruppe, in Kleingruppen sowie einzeln gearbeitet. In vielen Rollenspielen können Mädchen Handlungsmöglichkeiten erproben.

Die Referentin Martina Kalkum leitet das Jugendheim Drabenderhöhe, eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sie ist zertifizierte Trainerin für konstruktive Konfliktbearbeitung, emanzipatorische Jugendarbeit und Gewaltprävention an Schulen. Weiterhin ist sie Fachreferentin für geschlechtsspezifische Gewaltprävention.

21.05.2006 - Aktuelles
Neuer Friseursalon in Drabenderhöhe

Friseurmeisterin Anna Marsch Die Friseurmeisterin Anna Marsch hat in der Marienfelder Straße 1 einen Friseursalon für Damen und Herren eröffnet.

Die Neueröffnung wurde am 20. Mai gefeiert. Der Friseursalon ist außer sonntags und dienstags jeweils zwischen 9:00 und 12:30 Uhr und zwischen 14:30 und 19:00 Uhr geöffnet.
Zu erreichen ist der Friseursalon unter der Telefonnummer 02262-727211.

Eine Bilderserie der Neueröffnungsfeier finden Sie hier...

20.05.2006 - Bild des Tages
Sturm fegte über Drabenderhöhe hinweg



Viel Arbeit für die Feuerwehrleute: Ein heftiger Sturm fegte heute über Drabenderhöhe hinweg und ließ zahlreiche Bäume umknicken.

19.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
40 Jahre Siebenbürger-Sachsen-Siedlung in Drabenderhöhe

Unter der Schirmherrschaft des Landrates des Oberbergischen Kreises Hagen Jobi feiern die Kreisgruppe der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen mit ihren Nachbarschaften, der Frauenverein, der Honterus-Chor, die Trachtenkapelle und das Altenheim Siebenbürgen vom 16. bis zum 18. Juni 2006 in Drabenderhöhe ihr 40-jähriges Jubiläum.

Zur gleichen Zeit findet das traditionelle Musikerfest der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen aus Nordrhein-Westfalen statt. Die Trachtenkapellen aus Elixhausen und Munderfing in Österreich kommen als Gäste dazu.

Programm der Jubiläumsveranstaltungen

Dienstag, 13. Juni 2006
Der Rat der Stadt Wiehl tagt in Drabenderhöhe
16.00 Uhr
Besichtigung des Altenheims mit Kapelle und Turm der Erinnerung
17.00 Uhr
Ratssitzung im Kulturhaus Hermann Oberth

Freitag, 16. Juni 2006
19.00 Uhr
Abend des Dorfes im Festzelt auf dem Sportplatz
  • Begrüßung: Kreisgruppenvorsitzende Anna Janesch
  • Moderation: Jürgen Poschner, Ulrich Frommold
  • Grußworte Landrat Hagen Jobi, Bürgermeister Werner Becker Blonigen
  • Akkordeon-Orchester
  • BV 09, Turnen und Rhönrad
  • Drabenderhöher Spatzen
  • Erwachsenentanzgruppe
  • Frauenchor
  • Honterus-Chor
  • Jugendtanzgruppe
  • Kirchenchor
  • Männergesangverein
  • Siebenbürger Trachtenkapelle
  • Tanz mit der Siebenbürger Blaskapelle Elixhausen, Österreich
Samstag, 17. Juni 2006
11.00 Uhr
Festakt im Hermann-Oberth-Kulturhaus
  • Siebenbürger Trachtenkapelle
  • Begrüßung, Kreisgruppenvorsitzende Enni Janesch
  • Moderation Henriette Kuales
  • Männergesangverein Drabenderhöhe
  • Grußworte von Schirmherr und Landrat Hagen Jobi, MdL Bodo Löttgen, Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, Vorsitzender des Heimatvereins Jochen Höhler
  • Jugendchor
  • Festvortrag Staatssekretär für Kultur des Landes NRW, Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff
  • Volkstanzgruppe
  • Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen Volker Dürr
  • Landesvorsitzender Harald Janesch
  • Honterus-Chor
  • Vorsitzender des Adele-Zay-Hilfsvereins, Pf. i. R. Kurt Franchy
  • Deutschlandlied
  • Siebenbürgerlied
  • Empfang mit kleinem Imbiss
Samstag, 17. Juni 2006
Musikertreffen der Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen NRW
19.00 Uhr
Konzert im Festzelt auf dem Sportplatz
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Drabenderhöhe
    Dirigent: Jürgen Poschner, Vorsitzender: Reinhard Lörinz
  • Blasmusikkapelle "Siebenbürger" Setterich
    Dirigent: Wolfgang Ohler, Vorsitzender: Rudolf Müller
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Gummersbach
    Dirigent: Heinrich Mantsch, Vorsitzender: Günter Scheipner
  • Siebenbürger Musikanten Overath
    Dirigent: Uwe Brandt, Vorsitzender: Klaus Barthelmi
  • Siebenbürger Trachtenkapelle Herten – Langenbochum
    Dirigent: Gerd Neumann, Vorsitzender: Heinz-Ulrich Kuhn
  • Siebenbürger Blaskapelle Wolfsburg
    Dirigent: Günter Bodendorfer, Vorsitzender: Michael Sutoris
  • Tanz mit der Siebenbürger Blasmusik aus Munderfing (Österreich)
Sonntag, 18. Juni 2006
9.30 Uhr
Gottesdienst im Festzelt am Sportplatz mit den Pfarrern Rüdiger Kapf und Frank Müllenmeister
Mitwirkende: Kirchenchor, Honterus-Chor, Stephan-Ludwig-Roth- Chor, Setterich
Leitung: Hanna Gross, Regine Melzer, Hanns Scheilen
Posaunenchor: Leitung: Werner Sträßer

Anschließend: Frühschoppen mit den Vereinigten Siebenbürgischen Trachtenkapellen

14.00 Uhr
Festumzug durch den Ort

Gemütlicher Ausklang im Festzelt mit den Blaskapellen

18.05.2006 - Aktuelles
T-DSL in Drabenderhöhe: Neue Hoffnung

Neue Hoffnung auf T-DSL in Drabenderhöhe machen sich einige Drabenderhöher nach einem Telefonat mit der Telekom-Hotline (siehe Diskussionsforum). Frau Paschen aus Köln (Telekom-Geschäftskundenvertrieb) teilte mit, dass die Telekom daran interessiert ist, festzustellen, wie hoch das Kundenpotenzial in Drabenderhöhe ist. Je mehr Interessenten sich finden, desto größer ist die Chance, dass es mit T-DSL in Drabenderhöhe klappen könnte. Wer also Interesse an einem T-DSL-Anschluss hat, sollte sich jetzt bei Rolf Lang melden (E-Mail: info@flammensuzi.de), der die Daten der Interessierten sammelt und dann weiterleitet. Benötigt werden Name, Adresse und vor allem die Telefonnummer. Vielleicht ist das die Chance, dass endlich ganz Drabenderhöhe mit DSL versorgt wird.

18.05.2006 - Aktuelles
Elternaktion im Evangelischen Kindergarten

Dank fleißiger Hände erstrahlen die Gruppenräume des Evangelischen Kindergartens in neuem Glanz.



Rechtzeitig zum 40. Geburtstag, der am 25. Juni gefeiert wird, haben Kindergarteneltern an zwei Wochenenden die Wände in hellen Farben gestrichen. Gelb in verschiedenen Variationen ist der Renner aber auch rosa und grün kamen zum Einsatz. Es hat Spaß gemacht und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Kinder und das Team sind begeistert und bedanken sich herzlich bei allen fleißigen Helfern.

18.05.2006 - Aktuelles
Neueröffnung Friseursalon


17.05.2006 - Sport
BV 09 verliert gegen Bergisch Gladbach


Elfmeter in der 72. Minute: Der Bergisch Gladbacher Dirk Krautmacher erzielte mit seinem Tor den dritten und letzten Treffer der Gäste

Und wieder verloren. 0:3 hieß es am Ende. Dabei begann das Spiel vielversprechend. Pfostenkopfball bereits in der 3. Minute. Doch der SSV Jan Wellem Bergisch Gladbach bot eine sehr gute Leistung und in der 33. Minute hieß es dann 0:1. Danach vergab der BV 09 noch die Chance mit einem Elfmeter auszugleichen. In der 43. Minute dann das 0:2. In der zweiten Hälfte spielten die Höher dann zwar sehr offensiv, doch ohne Torerfolg. In der Tabelle rutsche der BV 09 nach dieser 0:3-Niederlage auf den zehnten Platz.

15.05.2006 - Sport
BV 09: "Unterirdisch"

Insgesamt elf Tore fielen bei dem Auswärtsspiel des BV 09 Drabenderhöhe gegen den SV Frielingsdorf. Sieben Tore kassierten die Höher, obwohl ein Frielingsdorfer bereits in der fünften Minute mit einer roten Karte vom Platz geschickt wurde. Spielertrainer Thies sprach nach der 4:7-Niederlage dann auch von einer "unterirdischen Leistung".

14.05.2006 - Veranstaltungsbericht
Feuerwehrfest der Löschgruppe Drabenderhöhe

Ein richtiges Einsehen mit unserem Fest hatte der Wettergott leider nicht. Starteten wir am Samstag noch bei trockenem Wetter, schien es am Sonntag mit dem Regen nicht mehr aufhören zu wollen. Die gute Laune sollte darunter aber nicht leiden. Einen Beitrag dazu lieferten die `Dahlinos`, die in bekannt souveräner Weise am Samstag Abend das Publikum zu begeistern wußten. Diesen Stimmungspegel hochzuhalten, dafür sorgten wieder unsere beiden DJ`s bis in die Nacht hinein.



Sonntag trat dann das ein, was wir die ganze Zeit befürchteten. Es regnete. Obwohl es morgens noch trocken war, hielt das trübe Wetter doch viele Besucher ab ins Feuerwehrhaus zu kommen um beim Frühschoppen mit der Siebenbürger Blaskapelle dabei zu sein. Als der Regen dann einsetzte fiel damit auch die Fahrzeugausstellung, unter anderem war dort die Drehleiter, ein Rüstwagen, und ein Tanklöschfahrzeug zu sehen, buchstäblich ins Wasser. Nach dem Formel 1-Rennen, welches auf der großen Leinwand verfolgt werden konnte, einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee hatten die Wolken doch noch ein einsehen mit uns, und hörten auf ihre Regentropfen über unserem Fest zu verteilen. Die Kinder nutzten sofort die Gunst der Stunde und stürmten die Feuerwehrfahrzeuge um dort in alle Fächer zu gucken und um ihre Geschicklichkeit beim Wasserspritzen zu zeigen. Und auch der ein oder andere Besucher fand dann noch den Weg zu uns, um bei uns gut zu essen und zu trinken oder sein Glück bei der Tombola zu versuchen.

Die Feuerwehr Drabenderhöhe bedankt sich recht herzlich bei allen die uns aktiv und passiv unterstützt haben, für die zahlreichen Spenden unserer Tombola, und natürlich bei allen Besuchern für das harmonische Gelingen unseres diesjährigen Feuerwehrfestes!

Holger Mieß

14.05.2006 - Aktuelles
Warum feiert alle Welt den Muttertag?

Pikant: In Deutschland wurde der Muttertag durch den Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber etabliert. Kaum einer von uns, der sich am Muttertag bemüht, seiner Mutter eine Freude zu machen, hat sich wohl schon ernsthaft Gedanken darüber gemacht, warum Muttertag? Und woher kommt dieser Brauch?

Wie bei vielen unserer Feste und Feiertage ist deren Ursprung im Altertum zu finden.

Die Urmutter der alten Griechen war die Göttin Rhea - Fluss des Lebens. Sie war Mutter aller Gottheiten und Göttinnen. Ihr zu Ehren entstand ein Mutterkult, der mit einem großen Frühlingsfest gefeiert wurde. Meistens in den "Iden des März" in der Mitte des Monats März.

Schon im 13. Jahrhundert beging man in England den Sonntag Laetare als "mothering Sunday", mit dem man der Mutter Kirche dankte und auch der leiblichen Mutter Dank abstattete.

Um 1644 - so wird berichtet - versammelten sich an jedem Mid-Lent-Sunday die Kinder und Enkelkinder, um mit der ganzen Familie ein Fest zu Ehren der Mutter zu feiern. Dieses Fest wurde "Mothering Day" genannt - also Muttertag.

Ende des 19. Jahrhundert griffen amerikanische Frauenrechtlerinnen das Thema wieder auf. 1872 wandte sich die Schriftstellerin Julia Ward Howe mit der Forderung an die Öffentlichkeit, einen offiziellen Feiertag für die amerikanischen Mütter einzurichten.

Anna Jarvis nahm 1907 die Forderung wieder auf und startete die Initiative für die Einführung des vor Jahren schon initiierten Feiertags zu Ehren der Mütter.

Nach dem ersten Weltkrieg konnte sich der Muttertag auch in Europa durchsetzen. Pikant ist dabei, dass er in Deutschland durch den Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber etabliert wurde.

Die Nazis erklärten 1933 den Familienfeiertag zum Staatsfeiertag und missbrauchten ihn für ihren Mutterkult (s. Mutterkreuz etc.)

Nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 wurde der Muttertag wieder ein privater Feiertag.

Der zweite 2. Sonntag im Mai wird auch heute noch als Muttertag begangen. Sollte er allerdings auf den Pfingstsonntag fallen, so ist der Muttertag einen Sonntag früher.

Übrigens hat es sich bis heute bewährt, dass der Verband deutscher Blumengeschäftsinhaber sich für die Einsetzung dieses Ehrentages durchgesetzt hat: Muttertag werden immer noch mehr Blumen verkauft als am Valentinstag.

Marianne Stitz

14.05.2006 - Veranstaltungsbericht
Förderkreis für Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde: Ab in den Mai

Über 30 große und kleine Leute trafen sich im Jugendbereich des Gemeindehauses zu einer gemütlichen Maifeier.

Neben Kegeln, Kickern und Grillen war das Wichtigste die Begegnung untereinander: Der Kontakt zwischen den Freunden der Jugendarbeit, den Kindern und den Jugendlichen selber.



Neben allem Spaß wurde auch gearbeitet: Zusammen mit einigen Vätern und Jugendlichen wurde der Stand vom Weihnachtsmarkt renoviert.

Am Ende stand ein positives Fazit und der Beschluss: Im nächsten Jahr wieder!

13.05.2006 - Aktuelles
Förderverein der Grundschule veranstaltete eine Fahrradwerkstatt

An zwei Samstagen veranstaltete der Förderverein der Grundschule Drabenderhöhe eine Fahrradwerkstatt. Der erste Termin fand am 06.05.2006 statt.

Anwesend war auch der Bezirksbeamte der Polizei Herr Karl Prawitz mit seinem Dienstwagen. Unter Federführung von Thomas Seimen wurden die Fahrräder der Kinder von der Polizei auf ihre Verkehrssicherheit untersucht. Festgestellte Mängel können bis zum zweiten Termin, der am 20.05.2006 stattfindet, behoben werden. Die Fahrräder, die keine Mängel aufwiesen, wurden codiert und ein Fahrradpass mit den entsprechenden Daten von der Polizei ausgestellt. Damit wird ein Diebstahl des Fahrrades erschwert und das Fahrrad kann, wenn es wiedergefunden wird, dem Eigentümer zugeordnet werden.

Der Fahrradpass wird mit einem Foto des jeweiligen Kindes versehen. Mit den Fahrrädern können die Kinder beruhigt durch den Sommer radeln und der Fahrradprüfung an der Schule nach den Ferien gelassen entgegensehen.

Der Förderverein bedankt sich bei allen Beteiligten, insbesondere dem Bezirksbeamten Herrn Prawitz, dass er sich die Zeit genommen hat, den Förderverein bei dieser Aktion zu unterstützen. Die Kinder, die den ersten Termin versäumt haben, können den zweiten Termin am 20.05.2006 wahrnehmen.

Eine Bilderserie von dem ersten Termin finden Sie hier...

12.05.2006 - Sport
BV 09: Zweite Mannschaft besiegte Tabellenersten Ründeroth



Ein großes Stück Richtung Kreisliga B rückte gestern die zweiten Mannschaft des BV 09 Drabenderhöhe. Die Höher gewannen 2:0 gegen den TSV Ründeroth. Bereits in der 2. Minute gingen die Höher durch einen Elfmeter in Führung, in der zweiten Halbzeit gelang dem BV 09 nach einem Freistoß ein weiterer Treffer.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

12.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
Familiengottesdienst

Am Sonntag, 14. Mai um 11 Uhr, laden die Mitarbeiter der Kinderbibeltag von Weiershagen und Drabenderhöhe zum Familiengottesdienst in das Gemeindehaus nach Weiershagen. Thema: "Wir sind die Kleinen in der Gemeinde!"

11.05.2006 - Sport
BV 09: Zweite Mannschaft mit der Chance zum Aufstieg in die Kreisliga B

Nach dem knappen Scheitern in der vergangenen Saison mit Platz 2 und der enttäuschenden Relegation, steht die 2. Mannschaft des BV 09 Drabenderhöhe in dieser Saison kurz vor dem Aufstieg in die Kreisliga B.

Allerdings muss dazu erstmal der Tabellenerste TSV Ründeroth von der Topposition der Tabelle gefegt werden. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht.

Heute findet nun um 19:30 das Spitzenspiel der Kreisliga C statt. Die 2. Mannschaft des BV 09 Drabenderhöhe spielt gegen den TSV Ründeroth auf dem Drabenderhöher Sportplatz. Das sollte sich kein fußballbegeisterter Drabenderhöher entgehen lassen!

10.05.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe verliert gegen Rot-Weiß Eulentahl

In der ersten Halbzeit war es noch ein ausgeglichenes Spiel, doch nach einem Eigentor von Thomas Maffai in der 55. Minute und einem Treffer von Eulentahl in der 65. war das Spiel gelaufen. Der BV 09 verlor mit 0:2 und rutscht auf Platz 9 der Tabelle.

09.05.2006 - Aktuelles
Virtueller Spaziergang durch Drabenderhöhe



Einen Spaziergang durch Drabenderhöhe sollte man sich momentan nicht entgehen lassen. Alles blüht. Blumen, Sträucher, Bäume. Ein saftiges Grün mit bunten Farbtupfern leuchtet den Spaziergängern aus fast jedem Garten entgegen. Diejenigen, die sich von ihrem PC nicht trennen können oder wollen, nimmt der Drabenderhöher Fotograf Christian Melzer mit auf einen virtuellen Spaziergang durch Drabenderhöhe. Viel Spaß! Hier entlang...

08.05.2006 - Aktuelles
Altersgerechtes Wohnen im Zentrum von Drabenderhöhe

Noch wird mitten in Drabenderhöhe, direkt am Kreisel, kräftig an der Seniorenwohnanlage "Burzenland" gebaut.



Die städtische Bau- und Entwicklungsgesellschaft Wiehl mbH (BEW) errichtet dort eine Seniorenwohnanlage mit den Ausstattungsmerkmalen "altersgerechtes und barrierefreies Wohnen".

Das von der BEW geplante Vorhaben ist so konzipiert, dass die Bedürfnisse älterer Menschen speziell Berücksichtigung finden. Im Wesentlichen haben die Wohnungen der Seniorenwohnanlage daher folgende Ausstattung:
  • Barrierefreiheit (stufenlos, schwellenfrei) Ausstattung mit bodengleichen Duschen - Fahrstuhl auf jeder Ebene
  • Notrufeinrichtung
  • Sicherheitseinrichtung (Türspion, Wechsel-Sprechanlage)
Bestimmte Angebote können zusätzlich in Anspruch genommen werden, wie z.B.
  • Mahlzeitendienste
  • Waschdienst
  • alle anderen Dienste, die im Stadtbereich vorgehalten werden
Ein großer Vorteil ist auch, dass im unmittelbaren Wohnumfeld eine gut entwickelte Infrastruktur vorhanden ist. So sind Lebensmittelgeschäfte, Bäcker, Metzger, Ärzte, Apotheken, Banken sowie kirchliche und kulturelle Einrichtungen fußläufig zu erreichen. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt in der Nähe des Bauvorhabens.

Das 3-geschossige Objekt erhält im Erdgeschoss eine Gemeinschaftsarztpraxis und im 1. und 2. Obergeschoss schön geschnittene, seniorengerechte Wohnungen mit Wohnungsgrößen zwischen 53 und 61 qm Wohnfläche. Alle Wohn-/Schlafräume sind nach Südwest ausgerichtet und verfügen über einen großzügigen Balkonbereich. Alle Geschosse des Objektes sind stufenlos über einen Fahrstuhl zu erreichen.

Zum Preis von 1.750,- EUR pro qm-Wohnfläche wurden die Seniorenwohnungen verkauft.

08.05.2006 - Veranstaltungen/Termine
Feuerwehrfest der Löschgruppe Drabenderhöhe



Am 13. und 14. Mai findet das diesjährige Feuerwehrfest der Löschgruppe Drabenderhöhe im Feuerwehrhaus statt. Am Samstag ist ab 18:00 Uhr ein gemütlicher Abend mit Tanzmusik und einem Auftritt der "Dahlinos" angesagt. Am Sonntag, ab 11:00 Uhr, Frühschoppen mit der Siebenbürger Blaskapelle. Geboten werden auch eine große Tombola und Kaffee und Kuchen.

07.05.2006 - Sport
Der BV 09 holt sich drei Punkte im Spiel gegen Bensberg

Zwar wurde das Heimspiel gegen den FC Bensberg mit 2:1 gewonnen, doch so richtig rund lief es nicht für die Höher Kicker. Bensberg, die schon als Absteiger feststehen, konnten bis zur 70. Minuten das 1:1 halten, dann erlöste Christian Heim die Höher mit einem Kopfballtor. Das erste Tor für Drabenderhöhe schoss Alex Jobi in der 20. Minute. In der Tabelle belegen die Höher Platz 8. Am Dienstag spielt der BV 09 auswärts beim Rot-Weiß Eulenthal.

06.05.2006 - Aktuelles
1. Energie- und Baumesse in Wiehl

Unter dem Motto "Energie, Bauen & Mobilität" sind insgesamt 70 Aussteller nach Wiehl gekommen. Parallel zur Messe finden heute und morgen insgesamt 29 verschiedene Vorträge statt. Die "umwelt 2006" in der Eishalle kann kostenfrei von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr besucht werden. Parkplätze stehen in ausreichendem Maße in der Umgebung ebf. kostenfrei zur Verfügung.

Eine Bilderserie und weitere Informationen finden Sie hier...

05.05.2006 - Aktuelles
Drabenderhöhe hält Hausputz

Der Heimatverein Drabenderhöhe möchte auf die anstehende Aktion "Drabenderhöhe hält Hausputz" aufmerksam machen und bittet um rege Teilnahme. Nach getaner Arbeit ist für das leibliche Wohl gesorgt. Die Aktion findet am 13. Mai um 10:00 Uhr statt, Treffunkt ist das Sportheim.

04.05.2006 - Aktuelles
Konfis der Kirchengemeinde on tour - Fußballbundesliga Köln : HSV



Als Belohnung für den 5. Platz beim diesjährigen Fußball-Konficup, besuchte die Konfimannschaft mit Gemeindereferent Heiko Donner und den Mitarbeitern Ernst und Alex Kath das Bundesligaspiel Köln gegen den HSV.



Die gute Stimmung zu Anfang erhielt sehr schnell einen Dämpfer durch das frühe HSV Tor. Trotz der Niederlage der Kölner, war es für alle ein tolles Erlebnis unter 50.000 Fans zu sitzen und sich durch die Atmosphäre fesseln zu lassen.

03.05.2006 - Veranstaltungsbericht
GGS Drabenderhöhe: Musical "Fest der Engel"

Für Freitag, den 28.04.06, luden die „Engel“ zum Fest ins Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe ein. Die Engel waren der Schulchor der GGS Drabenderhöhe und einige ehemalige Schüler und Eltern zwecks musikalischer Begleitung. Das Ganze stand unter der Leitung von Frau Doris Malkus und Frau Elke Große Veenhaus.



Ein wunderschön gestaltetes Bühnenbild lud uns Zuschauer zu typischen Kirchenszenen ein. Aus gelangweilten „Kirchengängern“ wurde ein „Fest der Engel“. Es zeigte uns, dass Gottes Güte für das ganze Himmelreich ist und wir sorgfältig damit umgehen müssen. Überall fanden „die Engel“ seine Güte, ob Tag oder Nacht, ob Erde, Wasser oder Luft. Ob Baby, Tier oder alter Mensch. Verschiedene Texte zu den einzelnen Szenen wurden mit wunderschöner musikalischer Begleitung und Chorgesang sowie gekonnten schauspielerischen Einlagen untermalt. Zum Schluss gab es Brot und Weintrauben, verteilt von den Mitspielern, als Zeichen, dass Gott gegenwärtig ist.

Kleine und große Zuschauer spendeten stehenden Beifall für die Mitwirkenden. Eine Belohnung für die vielen Proben. Es war ein wirklich gelungenes „Fest der Engel“.

Angelika Knips
Eine Bilderserie finden Sie hier...

02.05.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe besiegt TV Hoffnungsthal mit 2:0

Der BV 09 Drabenderhöhe bot beim Heimspiel gegen den TV Hoffnungsthal eine kämpferisch überzeugende Leistung. In der zweiten Halbzeit schoßen Michael Krestel und Daniel Egorkin jeweils ein Tor für Drabenderhöhe. In der Tabelle der Kreisliga A befindet sich der BV 09 momentan auf Platz 8.

01.05.2006 - Aktuelles
Der Mai ist gekommen



Wie jedes Jahr, so auch in diesem Jahr, zog die Siebenbürger Trachtenkapelle quer durch Drabenderhöhe und verkündete mit Blasmusikklängen, dass wir uns nun im Monat Mai befinden.

Der traditionelle Maifrühschoppen der Siebenbürger Trachtenkapelle findet am 7. Mai im Hermann-Oberth Kulturhaus statt. Beginn ist 11:00 Uhr, der Eintritt beträgt 2 Euro.

01.05.2006 - Sport
Heiligenhauser SV II - BV 09 Drabenderhöhe 2:0

Beim Auswärtsspiel gegen den Heiligenhauser SV II hatte Drabenderhöhe gestern kein Glück und verlor 0:2. Eine gute Chance vergab Spielertrainer Werner Thies in der ersten Halbzeit, in der zweiten Halbzeit wurde er gefoult - der berechtigte Elfmeter blieb aber aus. Es folgen zwei Heimspiele. Morgen geht's gegen den TV Hoffnungsthal und am 7. Mai gegen den den FC Bensberg.

01.05.2006 - Aktuelles
Konfirmanden bei der Arbeit

"Wir sind die Gemeinde!", unter diesem Motto werden die Vorstellungsgottesdienste der Konfirmanden in diesem Jahr stehen.



Zu diesem Zweck wurde schon zur Vorbereitung mit Gemeindereferent Heiko Donner und Susanne Liddell für diese Gottesdienste fleißig gefrühstückt, gemessen, gesägt und gepinselt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine über drei Meter hohe Kirche!

Was damit passiert? Wir werden es sehen.

Die Vorstellungsgottesdienste:

Gruppe Kapff: 13.05.2006, um 18.30 Uhr
Gruppe Müllenmeister: 20.05.2006, um 18.30 Uhr

Die Konfirmationen:

Gruppe Kapff: 21.05.2006, um 10 Uhr
Gruppe Müllenmeister: 28.05.2006, um 10 Uhr

30.04.2006 - Veranstaltungsbericht
Der Kinderbibeltag wächst



Sechzehn Kinder feierten am vergangen Sonntag ihren Kinder-"Gottesdienst" im Jugendbereich des Gemeindehauses. Gemeinsam mit den Kindern wurde die Ostergeschichte erarbeitet und erzählt. "Ich bin da!", hat Jesus uns nach seiner Auferstehung zugesagt! Mit Liedern, gebastelten Segensbändchen und heißen Waffeln wurde diese Zusage Jesu mit allen Sinnen deutlich. Die Mitarbeiter freuen sich auf noch mehr Kinder und laden ein zum nächsten Kinderbibeltag in Drabenderhöhe am 28. Mai.

30.04.2006 - Bild des Tages
April, April - der weiß nicht was er will
Fotos: Christian Melzer



Nicht wenige Drabenderhöher werden sich wohl heute früh die Augen gerieben haben. Alles weiß! Überall Schnee! Wer hätte gedacht, dass der April am letzten Tag des Monats nochmal zeigen würde, dass er immer noch nicht weiß, was er will.

30.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
Maiblasen der Siebenbürger Trachtenkapelle: Der Zeitablauf und die Stationen

Am 1. Mai wird die Siebenbürger Trachtenkapelle, wie jedes Jahr, an verschiedenen Stationen in Drabenderhöhe halt machen und ein "Ständchen" erklingen lassen.

Nachfolgend der Zeitablauf:
07:00 Uhr - Jugendheim
07:20 Uhr - Altes Land
07.35 Uhr - Siebenbürger Platz
07.50 Uhr - Oskar-Hartmann-Str.
07.56 Uhr - Oskar-Hartmann-Str.
08:10 Uhr - Marienfelder Str.
08:15 Uhr - Zeitstr.
08:26 Uhr - Herrenhofer Str.
08:40 Uhr - Alte Kölner Str.
08:47 Uhr - Weinland
09.00 Uhr - Nösnerland
09:15 Uhr - Nösnerland
09:29 Uhr - Nösnerland
09:35 Uhr - Nösnerland
09:48 Uhr - Dahl
10:05 Uhr - Brächen
10:15 Uhr - Brächen
    10.25 Uhr - Altenheim
10:50 Uhr - Burzenland
11:05 Uhr - Kokeltal
11:15 Uhr - Haferland
11:20 Uhr - Bistritzer Gasse
11:25 Uhr - Hermannstädter Gasse
11:35 Uhr - Kronstädter Gasse
11:50 Uhr - Kronstädter Gasse
12:00 Uhr - Mediascher Gasse
12:10 Uhr - Schässburger Gasse
12:15 Uhr - Hillerscheid
12:25 Uhr - Jennecken
12:35 Uhr - Damter Hofwiese
13:10 Uhr - Klausenburger Gasse
13:25 Uhr - Klausenburger Gasse
13:35 Uhr - Klausenburger Gasse
13:45 Uhr - Repser Gasse
13:50 Uhr - Jugendheim

27.04.2006 - Sport
Familien-Wander-Tag in den Mai

Die Abteilung Turnen des BV 09 Drabenderhöhe lädt am Montag, 1. Mai 2006, 14:30 Uhr, zu einem Familien-Wander-Tag in den Mai ein. Treffpunkt: Sportplatz. Nach einer kurzen Wanderung (auf Kinderwagen gerechten Wegen) wird im Park Reenerland/Nösnerland/Weinland die Zeit bis zum Lagerfeuer mit Volleyball spielen und anderen "Vergnügungen" überbrückt. Für das Abendessen am Lagerfeuer werden zum Verkauf Würstchen, Mici, Salate, Brot und Getränke bereitgestellt. Ende ca. 19:00 Uhr.

26.04.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Hattrick von Michael Krestel

Beim gestrigen Drabenderhöher Auswärtsspiel gegen Borussia Derschlag gingen die Gastgeber in der 20. Minute in Führung. Doch dann schoss Michael Krestel innerhalb von 12 Minuten gleich drei Tore für Drabenderhöhe. Derschlag wurde zwar in der zweiten Hälfte immer stärker, musste sich aber schließlich nach einem aberkannten Tor und einer gelb-roten Karte mit 2:4 den Höhern geschlagen geben.

25.04.2006 - Jugend
Osterferienspaß im Jugendheim ein voller Erfolg

In den Osterferien bot das Jugendheim Drabenderhöhe verschiedene Aktionen, Fahrten und Workshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an. Die Angebote wurden von Kindern und Jugendliche gerne angenommen.

Bumerangbau- und wurf
"... das Publikum noch stundenlang wartet auf den Bumerang ...", nicht so im Jugendheim. Bei der Ferienspaßaktion in den Osterferien sägten, raspelten und schliffen Mädchen und Jungen am Alter von 8 bis 12 Jahren unter der fachkundigen Anleitung des Kunst-Pädagogen Reinhold Daubner-Winheller ihren eigenen aerodynamischen Bumerang.



Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Teestube des Jugendheims wurden die fertiggstellten Wurfgeräte noch mit Leuchtfarben gestaltet und sicherheitshalber noch lackiert. Auf dem Drabenderhöher Sportplatz wurden dann die ersten (schon recht erfolgreichen) Wurf- und Flugversuche gestartet. Es war eine spannende und aufregende Aktion - kamen doch einige Flugobjekte tatsächlich wieder zurück!



Busfahrt ins "Bubenheimer Spieleland"
Am ersten Ferientag startete ein großer Reisebus in Richtung Burg Bubenheim. Dort liegt in der Nähe von Düren das Spieleland, das unter anderem einen riesigen Abenteuerspielplatz bietet. Daneben konnten die rund 50 Kinder die Teppichrutsche herunterrutschen, die Kletterpyramide besteigen oder den 200 Tonnen schweren Sandberg unsicher machen. Leider öffnet das Maislabyrinth erst im Juli seine Pforten, doch auch ohne diese Attraktion lohnte die Fahrt sich trotz des kalten Wetters. Die Bustour wurde vom Jugendheim Drabenderhöhe in Zusammenarbeit mit der AWO Wiehl-Nümbrecht organisiert und durchgeführt.

Bummeltour nach Köln
Auch hier konnte das kühle Wetter in den Osterferien der Stimmung nicht wirklich gefährlich werden. Einen ganzen Tag bummelten jugendliche Besucherinnen und Besucher des Jugendheims quer durch Köln. Anschließend trafen sich alle zu einem gemeinsamen Kinobesuch im Cinedom am Mediapark.

Fantasie- und Fabelwesen aus Ton
Kinder zwischen acht und zwölf Jahren konnten bei diesem kreativen Workshop ihre Fantasie voll ausleben. Aus einem Material, das dem Ton sehr ähnlich ist, wurden unter Anleitung von Lorena Wolfewitz Tiere, Fabelwesen oder auch Gebrauchsgegenstände hergestellt.



Frau Wolfewitz, die schon mehrfach im Ferienspaß tätig war, hatte das Material, das ohne das sonst notwendige Brennen benutzt werden kann, mitgebracht und den teilnehmenden Kindern einfache Techniken beigebracht, wie man damit umgehen kann.



Wut tut gut
In derJugendherberge Morsbach fand für Mädchen aus dem Jugendheim der Fortsetzungskurs zum Thema "Wut und Aggression" statt. Mädchen sind passiv und aktiv in unterschiedlichen Bezügen in Gewalttätigkeiten und Gewalthandlungen verstrickt. Sie machen unterschiedliche Erfahrungen mit Abwertungen und Grenzverletzungen. Die Mädchen üben jedoch auch selbst Gewalt aus, häufig in autoaggressiver Form wie Nägelkauen, Essstörungen, Rauchen oder Percings.



Geschlechtsspezifische Gewaltprävention berücksichtigt die Unterschiede der Geschlechter und hat als Ziel, die Persönlichkeit und das Selbstvertrauens zu stärken, die Sozialkompetenz zu verbessern und die Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit zu erweitern. Hierzu gab es im Seminar Übungen, Rollenspiele sowie Einzel- und Gruppenarbeiten.



Selbstverständlich kam neben der inhaltlichen Arbeit auch der Spaß nicht zu kurz. Geleitet wurde das Seminar von Martina Kalkum, der Leiterin des Jugendheims Drabenderhöhe in ihrer Funktion als Referentin für geschlechtsspezifische Gewaltprävention.

24.04.2006 - Sport
Saisoneröffnung beim TC 77 Drabenderhöhe

Mit Schwung und einem Schleifchenturnier startet am 29. April der TC 77 in die Tennis Saison 2006.

Am Spielbetrieb des Tennisverbandes Mittelrhein wird mit 12 Erwachsenen Mannschaften, 6 Jugendteams und 2 Hobbygruppen teilgenommen.

Aufstiegschancen gibt es in diesem Jahr für die 1. Herrenmannschaft. Unter dem Mannschaftsführer Sven Schäfers wird der Aufstieg in die 2. Verbandsliga angestrebt.

Ebenfalls gut stehen die Aussichten bei den 2. Herren 30. Mannschaftsführer Kurt Tausch hat als Ziel mit seinen Kameraden in die 2. Bezirksliga aufzusteigen. Als Vorbild dient die 1. Herren 30 Mannschaft - die ja schon bereits in der Bezirksliga spielt.

Die Damen Mannschaft spielt in dieser Saison mit einer 4-er Gruppe die sich erst neu zusammenfinden muss.

Ihren Platz in der 1. Bezirksliga wird wohl auch wieder die 1. Damen 30 Mannschaft - unter ihrer Mannschaftsführerin Monika Peppler - behaupten können.

Auch bei den 1. Herren 40 geht es in dieser Saison um den Klassenerhalt in der 1. Bezirksliga.

Es treten 2 Mannschaften Herren 55 an - wobei die 2. Herren 55 mit einer 4er Gruppe den Aufstieg in die Bezirksliga anstrebt und diesen wohl auch schaffen wird.

Die Jugendteams - bestehend aus 5 Knabengruppen und 1 Mädchengruppe - suchen auch weiterhin nach Verstärkung. Spiel und sportbegeisterte Mädchen und junge Damen, die an Tennis interessiert sind, werden gerne aufgenommen.

23.04.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Heimniederlage gegen Bergisch Gladbach

Der SSG Bergisch Gladbach begann das Spiel gleich sehr druckvoll, doch konnte die Höher Abwehr bis zur 44. Minuten die Angriffe der Gäste abwehren. Kurz vor der Pause gelang den Bergisch Gladbachern dann doch noch die Führung und gleich nach der Pause ein weiterer Treffer. Das Spiel endete schließlich mit 2:4, der BV 09 Drabenderhöhe rutscht von Platz 10 auf Platz 11. Es folgen zwei Auswärtsspiele, am 25. April gegen FC Borussia Derschlag und am 30. April gegen den Heiligenhauser SV II.

19.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
In Drabenderhöhe demnächst möglich: "Turbo Speed Internet" über Funk

Die eine Hälfte hat es, die andere nicht. Die Rede ist von DSL in Drabenderhöhe.

Denen, die es nicht haben, bleibt ein schneller Internetzugang zu moderaten Preisen in Drabenderhöhe verwehrt. Die Telekom ist nicht bereit, Abhilfe zu schaffen.

Doch nun könnte es auf für die DSL-losen ein Happy-End geben: Eine High-Speed-Funk-Lösung soll demnächst in Drabenderhöhe und Umgebung angeboten werden.

Eine Infoveranstaltung wird es diesbezüglich am 26. April, um 19:00 Uhr, im Restaurant "Zur Dorfschänke" geben.

Internet- und Netzwerkexperten erklären, wie die Funk-Technik arbeitet, was sie kosten wird und ab wann sie in Drabenderhöhe verfügbar sein wird.
Infos gibt es auch unter der Telefonnummer 02206/83498 und unter www.rs-breitband.de.

19.04.2006 - Veranstaltungsbericht
Literaturkreis in Drabenderhöhe: Vortrag über Wolfgang Amadeus Mozart

Bekanntlich wurde am 27. Januar 2006 weltweit der 250. Geburtstag des in Salzburg geborenen Wunderkindes Wolfgang Amadeus Mozart begangen. Unter dem Thema "Mozart im Mozartjahr" hielt das Musiker-Ehepaar Heidrun und Horst Niedtfeld Ende Februar im Rahmen des Literaturkreises im evangelischen Gemeindehaus in Drabenderhöhe einen überaus interessanten Vortrag über das Musikgenie Wolfgang Amadeus Mozart. mehr... (SbZ Online)

18.04.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe verliert gegen Rösrath

Beim Auswärtsspiel des BV 09 gegen SV Union Rösrath passierte in der ersten Halbzeit nicht viel. Rösrath spielte abwartend und ohne Risiko und wartete geduldig auf eine sich bietende Chancen. Diese boten sich dann in der zweiten Hälfte. Nach 80 Minuten hieß es 3:0 für den Gastgeber. Den einzigen Treffer für Drabenderhöhe erzielte Christian Heim in der 90. Minute. In der Tabelle belegt der BV 09 Drabenderhöhe momentan Platz 10.

14.04.2006 - Aktuelles
Frohe Ostern!

Das Drabenderhoehe.de-Team wünscht Ihnen ein frohes Osterfest!

13.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
KiBiTa in Drabenderhöhe

Der nächste KinderBibelTag in Drabenderhöhe findet nicht am 30. April statt - wie fälschlicherweise in der Meldung vom 6. April berichtet (und inzwischen korrigiert) - sondern am 23. April. Treffpunkt: Im Gemeindehaus Drabenderhöhe (unten im Jugendbereich) von 10:30 - 12:30 Uhr.

12.04.2006 - Aktuelles
Schlüsselbund gefunden

Im "Dahler Feld" wurde ein Schlüsselbund gefunden. Falls jemand sein Schlüsselbund vermisst, kann er sich beim Finder mohnberg@hackbarth-gmbh.de melden (Tel.: 0172-2630924). Falls sich bis morgen keiner meldet, wird das Schlüsselbund im Fundbüro abgegeben.

11.04.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Erster Sieg in der Rückrunde

Zuhause gegen den TuS Othetal gelang den Höhern um Spielertrainer Werner Thies der erste Sieg in der Rückrunde der Kreisliga A. Mit Toren von Alex Jobi, Dietmar Maier und Michael Krestel gewann der BV 09 Drabenderhöhe 3:0. In der Tabelle ging es hoch auf Platz 10. Im April stehen noch vier Spiele an: Am 18. geht es nach Rösrath, am 23. ist SSG 09 Bergisch Gladbach II in Drabenderhöhe zu Gast, am 25. spielen die Höher in Derschlag und am 30. in Heiligenhausen.

09.04.2006 - Veranstaltungsbericht
Frühjahrskonzert des MGV Drabenderhöhe mit hochkarätigen Gästen

Ein musikalisch hochinteressantes Programm bot der MGV Drabenderhöhe den Zuhörern bei seinem diesjährigen Jahreskonzert am 9. April im evangelischen Gemeindehaus in Drabenderhöhe.



Neben dem MGV Drabenderhöhe konnten als Gäste die Sänger von "VocalArt", unter dem Dirigat von Thomas Bröcher und mit Kilian Fröhlich sowie Benjamin Nuss zwei, für ihr Alter außergewöhnliche Instrumentalkünstler verpflichtet werden. Musikbeiträge von der Klassik bis zur Moderne wurden geboten.

Der Chor "VocalArt" wurde 1991 mit 12 Jungsängern, von dem damals 20-jährigen Dirigenten Thomas Bröcher, gegründet. Im Jahr 1999 wurden weitere Sänger in den Chor aufgenommen und mit "VocalArt" ein moderner, zeitgemäßer Name gewählt. Mittlerweile ist der Chor mehrfacher Meisterchor, wobei er 2001 die beste Wertung des gesamten Wettbewerbs erringen konnte.



Der Instrumentalkünstler Kilian Fröhlich, 1990 in Bonn geboren, erhielt den ersten Klavier- und Cellounterricht mit 3 Jahren. Seit seinem sechsten Lebensjahr nimmt er regelmäßig erfolgreich an den Wettbewerben "Jugend musiziert" in beiden Kategorien teil. Seit 2002 ist Kilian jedes Jahr erster Preisträger beim Bundeswettbewerb in den verschiedenen Kategorien und Formationen. Zurzeit erhält er u. a. Unterricht an der Musikhochschule Köln und besucht noch das Gymnasium.



Benjamin Nuss wurde 1989 in Bensberg geboren und erhielt mit 6 Jahren seinen ersten Klavierunterricht an der Musikschule Unterer Neckar in Bad Friedrichshall und später an der Bernd Alois Zimmermann Musikschule in Erfstadt. Maßgeblich gefördert wurde er in der Klavierwerkstatt von Viktor Langemann; seit 2004 wird er in Bonn von Andreas Fröhlich unterrichtet. Benjamin nahm auch erfolgreich an verschiedenen Klavierwettbewerben teil. Der Gymnasialschüler ist zweimaliger Bundespreisträger (2004 und 2005) bei "Jugend musiziert".

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.04.2006 - Sport
Gencler Birligi Bergisch Gladbach schlägt den BV 09 Drabenderhöhe mit 5:0

Keine Chance ließ Gencler Birligi Bergisch Gladbach den Höhern. Perfekt aufeinander abgestimmt und ohne Fehler spielten die Bergisch Gladbacher auf dem eigenen Spielfeld die Höher an die Wand. Mit hohem Tempo wurde die erste Halbzeit angegangen und nach 45 Minuten hieß es bereits 4:0 für Gencler Birligi Bergisch Gladbach. In der zweiten Halbzeit schalteten die Bergisch Gladbacher dann einen Gang zurück und gewannen schließlich mit 5:0. Mit dieser hohen Niederlage hat der BV 09 nun den Anschluss an die Spitze verloren und tummelt sich momentan auf Platzt 11 herum.

08.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
Kirchengemeinde Drabenderhöhe: Förderkreis für Kinder- und Jugendarbeit lädt zu einem gemütlichen Abend ein

Der Förderkreis für Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde Drabenderhöhe lädt alle Mitglieder, MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendarbeit und alle Interessierten zu einem gemütlichen Abend in den Jugendbereich des Gemeindehauses ein.

Termin: 30. April
Beginn: ab 18 Uhr, für Essen und Getränke ist gesorgt.

Bitte Voranmeldung bis 27. April bei Heiko Donner unter 690430!

07.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe: Musical "Fest der Engel"

Der Schulchor der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe lädt ein zum Musical "Fest der Engel" am 28. April um 17.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Drabenderhöhe.



Mehrere Kinder, die sich in der Kirche langweilen, kommen auf die Idee "Himmel" zu spielen. Frau Lieber, die in der Kirche sauber macht, soll Gott spielen, denn es heißt ja "Lieber Gott". Die Kinder müssen dann natürlich in die Rolle der Engel schlüpfen.

Die Mitwirkenden sind der Schulchor, mehrere Spieler und ehemalige Instrumentalisten der Gemeinschaftsgrundschule.

06.04.2006 - Aktuelles
Sittendelikt: Täter gefasst - er war erst 13 Jahre alt

Ein zunächst Unbekannter hatte eine Grundschülerin in eine Böschung gezogen und sie dort sexuell missbraucht (siehe gestrige Meldung). Erst als er sich von einem Passanten gestört fühlte, ließ er von der weiteren Tatausführung ab.

Intensive kriminalpolizeiliche Ermittlungen bei verschiedenen Institutionen führten zur schnellen Ergreifung eines tatverdächtigen 13-jährigen Jungen. Mehrere Hinweise lenkten den Verdacht auf seine Täterschaft.

Er wurde heute in der Wohnung seiner Mutter angetroffen und dem Kommissariat zugeführt. Die Ermittler konfrontierten ihn dort mit der erdrückenden Beweislast, woraufhin er in seiner Anhörung ein Geständnis ablegte.

Der 13-Jährige wird einem Heim für Kinder- und Jugendpsychiatrie zugeführt.

06.04.2006 - Veranstaltungsbericht
KinderBibelTag in Drabenderhöhe: Spannende Geschichte brachte den Kindern das Leben der Menschen in Bolivien näher

Am Sonntag, den 26. März war es wieder soweit - wie jeden 4. Sonntag im Monat - KinderBibelTag in Drabenderhöhe.



Hier treffen sich 5- bis 13-Jährige zum Singen, Spielen und Basteln zu biblischen Geschichten.

An diesem Sonntag führte uns die Geschichte zu einer Familie in Bolivien. Wir besuchten Carolina und ihren Hund Lobita. Carolina geht nicht nur zur Schule wie deutsche Kinder auch, sie hilft ihrer Mutter jeden Tag beim Verkauf von gefüllten Teigtaschen (Empanadas) in der Stadt, damit die Familie genug Geld zum Leben hat. Ihr Bruder Jonny dagegen darf spielen und muss nicht der Mutter helfen. Doch eines Tages wird Lobita krank...



Diese spannende Geschichte brachte uns das Leben der Menschen in Bolivien näher.

Als besonderes Highlight haben die Kinder sogar Empanadas gebacken, die wir nach unserem kleinen Gottesdienst in gemütlicher Runde verspeist haben. Und schließlich haben sogar den abholenden Eltern unsere köstlichen Empanadas hervorragend geschmeckt. Es hat mal wieder riesig viel Spaß gemacht. Wir freuen uns darauf auch beim nächsten KiBiTa wieder viele Kinder begrüßen zu dürfen.

Das Team vom KiBiTa Drabenderhöhe

Vormerken!
Nächster KiBiTa in Drabenderhöhe ist am 23. April 2006.
Wir treffen uns im Gemeindehaus Drabenderhöhe (unten im Jugendbereich) von 10:30h - 12:30h.

06.04.2006 - Veranstaltungsbericht
Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe

Am 3. April fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins der GGS Drabenderhöhe statt. Unter den erschienen Mitgliedern konnte auch der frühere Schulleiter Herr Wilhelm Schumacher begrüßt werden.

Neben dem Geschäftsbericht des Vorstandes standen nach der Gründung vor zwei Jahren zum erstenmal Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

In seinem Geschäftsbericht ging der Vorsitzende Lothar Klein auf die Aktivitäten im letzten Jahr ein. Dabei wurde aufgrund der Ereignisse an der Hauptschule in Berlin sowie der allgemeinen Diskussion über Gewalt an Schulen deutlich, wie wichtig die Initiative des Fördervereins war, in den Osterferien des vergangenen Jahres in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Jugendheim ein Gewaltpräventionsseminar für Kinder der 3. und 4. Klassen anzuregen und durchführen zu lassen. Diese Seminare setzen sich in diesem Jahr mit einem Pilotprojekt im Auftrage des Oberbergischen Kreises fort. Somit werden die hier wohnenden friedlichen Kinder vor den zukünftigen Gefahren geschützt.

Die schuleigene Bücherei erfreut sich Dank der ehrenamtlichen Mithilfe einiger Eltern weiterhin großer Beliebtheit und wird von den Schülern gerne in Anspruch genommen. Die in der Pisa-Studie bemängelte Lesekompetenz wird damit gefördert.

Die Bewegung der Kinder wurde durch die Errichtung einer Kletterwand an dem Schulgebäude gefördert. Hierbei galt der Dank insbesondere dem 2. Vorsitzenden Wolfram Gündisch, der für eine Wiederwahl aus familiären Gründen leider nicht mehr zur Verfügung stand. Ihm wurde für sein Engagement in den letzten beiden Jahren besonders gedankt und vor allen Dingen die gute Zusammenarbeit im Vorstand gewürdigt.

Zur neuen 2. Vorsitzenden wurde Diana Müllenmeister gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Somit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Lothar Klein
2. Vorsitzende: Diana Müllenmeister
Schatzmeister: Hans-Dieter Witte
Schriftführerin: Christiane Musiol
Als geborene Mitglieder:
Waltraud Fleischer, Schulleiterin
Ingrid Melzer als Vertreterin der Lehrerschaft
Christiane Frackenpohl, Schulpflegschaftsvorsitzende

Die Durchführung einer Fahrradwerkstatt im letzten Jahr unter Federführung von Thomas Seimen fand ebenfalls regen Anklang und soll dieses Jahr wiederholt werden.

In diesem Jahr sind weitere Maßnahmen in Planung. Im Herbst sollen mehrere Elterninformationsabende stattfinden. Auch die Aufhebung der Schulbezirksgrenzen ab dem Schuljahr 2008 wurde erörtert.

Eine vorbildliche Kassenführung wurde dem Vorstand von den beiden Kassenprüfern Reka Herberth und Dagmar Barth bescheinigt. Anschließend wurde der Vorstand entlastet und nach der Vorstandswahl auch die beiden Kassenprüferinnen Reka Herberth und Dagmar Barth wiedergewählt.

Nach umfangreichen Diskussionen wurde die Sitzung um 22.30 Uhr beendet.
Lothar Klein

05.04.2006 - Aktuelles
Am hellichten Tage: Sittendelikt mitten in Drabenderhöhe


Am Tatort wurde vom Täter eine graue Stepp-Nylon-Jacke mit einem hellgrau abgesetztem Flanellstoffkragen der Größe 14 zurückgelassen.
Heute Morgen, gegen 11:30 Uhr, befand sich eine siebenjährige Grundschülerin in Drabenderhöhe auf dem Heimweg von der Schule. Beim passieren einer Unterführung nahe der Klausenburger Gasse bemerkte sie, dass sie von einem unbekannten Mann verfolgt wurde. Plötzlich hielt dieser ihr den Mund zu und wies sie an, mit ihm zu gehen.

In einer nahegelegenen Böschung entkleidete er das Kind und fasste es dabei mehrfach unsittlich an, unter anderem auch im Genitalbereich. Aus bislang ungeklärten Gründen ließ er plötzlich von ihr ab und lief davon. Am Tatort wurde vom Täter eine graue Stepp-Nylon-Jacke mit einem hellgrau abgesetztem Flanellstoffkragen der Größe 14 zurückgelassen.

Der Täter wird wie folgt beschriebt: Zwischen 17 und 19 Jahre alt, kurzes mittelblondes Haar, schlank, sprach hochdeutsch.


Polizei und Spurensicherung am Tatort

05.04.2006 - Aktuelles
Zeckenzeit beginnt

Nach einem Zeckstich besteht die Gefahr, an Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) oder an der so genannten Lyme-Borreliose zu erkranken.

In Deutschland erkranken in jedem Jahr 150 bis 300 Menschen an Früh-Sommer- Meningo-Enzephalitis (FSME) und 30.000 bis 60.000 an der Lyme-Borreliose. Inzwischen ist bundesweit jede 5. Zecke mit Borreliose infiziert, während Zecken mit dem FSME-Erreger vor allem in Risikogebieten vorkommen. Der Oberbergische Kreis zählt noch nicht zu den gefährdeten Gebieten für FSME. In Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Teilen von Thüringen gibt es FSME-Risikogebiete. Dazu zählen auch beliebte Urlaubsregionen wie Österreich, Ungarn, Skandinavien, Kroatien, Schweiz, Polen, Tschechoslowakei, Slowenien und das Baltikum.

Auch im Oberbergischen Kreis haben vor allem die Borreliose-Erkrankungen stark zugenommen. Gegen die Frühsommer Hirnhautentzündung (FSME), rät das Robert-Koch-Institut auf jeden Fall zu einer Impfung. Dies gilt für alle, die beruflich oder in ihrer Freizeit, aber auch im Urlaub in den gefährdeten Gebieten unterwegs sind.

Im Gegensatz zu FSME-Viren, die sich in der Speicheldrüse der Zecke befinden, befindet sich das Bakterium, das Borreliose verursacht, im Mitteldarm der Zecke. Es gelangt mit den Ausscheidungen der Zecke etwa 24 Stunden nach dem Stich in den Körper des Menschen. Daher ist der beste Schutz vor einer Borreliose, Zecken so schnell wie möglich zu entfernen.

Die Borreliose, auch Lyme-Krankheit genannt, ist ein bundesweites Problem. Bei dieser Entzündung treten im ersten Stadium in einigen Fällen ringförmige Hautrötungen um den Zeckenstich, sowie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und erhöhte Müdigkeit auf. Da aber eine Diagnose für Laien auf Grund der Ähnlichkeit zum grippalen Infekt nicht eindeutig möglich ist, sollte bei Verdacht unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Je frühzeitiger diese Infektion entdeckt wird, um so besser kann sie mit Antibiotika bekämpft werden.

Das Forstamt Wipperfürth rät allen, die sich im Wald aufhalten, Gebüsch, Unterholz oder hohe Gräser zu meiden, da sich Zecken dort gerne aufhalten. Wer eine Rast einlegen möchte, sollte auch um Waldränder, Heuhaufen und dichtes Unterholz einen Bogen machen. Lange Hosen, geschlossene Schuhe und Hemden mit langen Ärmeln machen es den Zecken schwer. Übrigens: Auf heller Kleidung erkennt man Zecken schneller. Auch Zeckenschutzmittel und Naturstoffe wie Lavendel- und Nelkenöl verringern das Risiko eines Zeckenbefalls. Lavendelöl sollte dafür auf Schuhe und Strümpfe geträufelt werden. Während der Zeckensaison sollte nach einer Wanderung möglichst schnell die Kleidung und der ganze Körper abgesucht werden. Zecken krabbeln auf der Kleidung und suchen nach freier Haut und warmen Körperstellen.

Hat eine Zecke nun doch zugebissen, gelten folgende Regeln für das Entfernen: Je schneller man die Zecke vom Körper entfernt, desto geringer ist die Gefahr einer Infektion. Es dauert mindestens ein bis zwei Stunden, oft auch bis zu zwölf Stunden, bis der Saugakt mit der Krankheitsübertragung beginnt. Nie die Zecke mit Öl, Klebstoff oder Creme vor dem Entfernen ersticken, sondern die Zecke mit einer Zeckenzange, Zeckenschlingen, Zeckenkarte entfernen. Man packt die Zecke dabei an ihrem Saugrüssel unmittelbar an der Hautoberfläche und hebe Sie vorsichtig heraus. Ein Quetschen der Zecke muss unbedingt vermieden werden, da sonst das Infektionsrisiko erhöht wird. Die Stichstelle sollte danach gewaschen und mit Alkohol desinfiziert werden.

Auch Haustiere sollten vor Zecken geschützt und von den kleinen Blutsaugern befreit werden, denn Hund und Katze können ebenfalls an Borreliose erkranken.

05.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
Osterball in Drabenderhöhe

Am Sonntag, 16. April, findet im Hermann-Oberth-Haus ein Osterball statt. Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Als "kulinarischen Leckerbissen" gibt es Cevapcici vom Grill. Es spielt die Melzer-Band.

04.04.2006 - Aktuelles
29-jähriger Drabenderhöher wurde in Dieringhausen ermordet

Heute Nacht, gegen 02:40 Uhr, ereignete sich auf der Aggerstraße in Dieringhausen ein Tötungsdelikt.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 29-jährigen Mann aus Drabenderhöhe und einem 22-Jährigen aus Gummersbach, in dessen Verlauf der ältere tödliche Verletzungen erlitt. Er verstarb noch am Tatort.

Der Verdächtige wurde wenig später in Tatortnähe festgenommen. Die Mordkommission Köln hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine Obduktion wurde veranlasst.

Nachtrag (5. April 2006): Todesursächlich waren Verletzungen durch Stiche im Bereich des Oberkörpers des 29-jährigen. Der Tatverdächtige wird am 5. April dem Haftrichter vorgeführt.

04.04.2006 - Veranstaltungsbericht
Frühjahrskonzert des Honterus-Chores und der Siebenbürger Trachtenkapelle

Wenn die Konzertbesucher mit fröhlichen Gesichtern nach Hause gehen, dann muss das Konzert doch ein voller Erfolg gewesen sein. Beim diesjährigen Frühjahrskonzert war dies der Fall. Und als das Publikum bei den letzten gemeinsam gesungenen Liedern den Mitwirkenden stehend Beifall spendete, spürte man die Verbundenheit mit vielen unserer Zuhörer.



Für das Programm dieses nachmittags hatten die Mitwirkenden vor allem Stücke ausgewählt, die die Frühlingsatmosphäre mit ihrer Leichtigkeit und Frische zum Inhalt haben und damit die Erwartungen und den Geschmack des Publikums getroffen.

Dieses "Junge" des Frühlings spiegelte sich auch optisch bei den Musikern wieder, denn die Trachtenkapelle hat inzwischen sehr viele junge Musiker und Musikerinnen in ihren Reihen.

Eines der wichtigsten Wirkungsmittel in der Musik ist die Tonstärke. Diesen Aspekt der Übergangsdynamik haben die Bläser der Trachtenkapelle gekonnt durch langsames Zu- und Abnehmen der Tonstärke umgesetzt, so dass es für die Zuhörer ein wirklicher Genuss war.

Auch der gelungene Vortrag der jungen Sängerin Saskia Zikeli, begleitet von der Trachtenkapelle, kam beim Publikum sehr gut an.

Mit ihrer klaren sicheren Stimme sang sie "World Hits" (bearbeitet von M. Schneider) und "Erinnerungen von damals" (von P. Schad). Letzteres als Geburtstagsständchen für ihre Oma.

Den Grundgedanken des Frühlings nahm auch der Honterus-Chor bei seiner Liedauswahl auf und führte die Zuhörer über freudig, besinnliche Lieder in die nach dem langen Winter erwartete Frühlingszeit ein.

Mit der Querflöte begleitete Conny Melzer den Gesang des Honterus-Chores beim wunderschönen irischen Volkslied "Amanzing Grace" und erntete viel Beifall.

Nach der Pause stellte Regine Melzer ihren neuen Jugend-Chor mit einem kleinen Programm vor. Die Sänger dieses Chores sind aus ihrem Chor "Die Drabenderhöher Spatzen" hervorgegangen bzw. dort herausgewachsen. Es war ihr erster Konzertauftritt und ein voller Erfolg. Für dieses Engagement für die Jugendlichen gebührt Regine Melzer Anerkennung, denn gerade dieses Alter benötigt Fürsorge, Ziele und Möglichkeiten sich zu treffen.

Wenn wir jetzt morgens aus dem Fenster schauen oder hinausgehen, hören wir ein Zwitschern und Trällern in den verschiedensten Tonhöhen. Diesen kleinen Sängern widmete der ebenfalls von Regine Melzer dirigierte Chor den nächsten Abschnitt bei unserem Frühlingskonzert. Mit den Liedern "Auf einem Baum ein Kuckuck saß" und "Der Sperling im Magen" sprang der Funke der Freude spätestens jetzt auf das Publikum über.



Die Siebenbürger Trachtenkapelle unter der Leitung von Jürgen Poschner vervollständigte diesen schönen Konzertnachmittag u. a. mit dem abwechslungsreichen Stück "Musikanten spielen auf" (von Tuschla und Russler) und dem sehr melodischen Stück "Bohemian Lovers" (von F.X. Holzhauser).

Den Abschluss dieses Frühjahrskonzertes bildete wie immer der gemeinsame Vortrag von Trachtenkapelle und Honterus-Chor mit dem von der Trachtenkapelle umgedichteten Lied "Wir sind die Kinder von der Eger" (von E. Mosch) und bescherte den Mitwirkenden ein standing ovation vom Publikum.

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum", schrieb Nietzsche;
ist es nicht so?!
Helga Bosch
Eine Bilderserie finden Sie hier...

03.04.2006 - Veranstaltungen/Termine
Frühjahrskonzert des MGV Drabenderhöhe

Am Sonntag, dem 9. April 2006, gibt der MGV Drabenderhöhe unter der Leitung von Chordirektor Hubertus Schönauer ein Frühjahrskonzert im evangelischen Gemeindehaus Drabenderhöhe. Beginn: 17:00 Uhr, Eintritt: 10 Euro.

Mitwirkende:
Vocal Art, Ltg. Thomas Bröcher
Künstler Duo, Klavier: Benjamin Nuss, Cello: Kilian Fröhlich
MGV Drabenderhöhe, Ltg. Chordirektor FDB Hubertus Schönauer

02.04.2006 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Unentschieden gegen Holpe-Steimelhagen - Schinker Reisen stellt Bus für das Auswärtsspiel am 9. April zur Verfügung

Das erste Spiel nach der langen Pause fand für die 1. Mannschaft des BV 09 Drabenderhöhe im strömenden Regen auf dem heimischen Platz statt.


Regen ohne Ende beim Spiel des BV 09 gegen Holpe-Steimelhagen
Foto: Michael Kleinjung (OA)


In der 22. Minute gelang Michael Krestel das 1:0 für Drabenderhöhe durch einen Freistoß aus 25 Metern. Nach der Pause steigerten sich die Gäste aus Holpe. Das Spiel endete schließlich mit 2:2.

Am Sonntag, den 9. April, stellt Schinker Reisen wieder einen Bus für das Spiel gegen Gencler Birligi Bergisch-Gladbach zur Verfügung. Abfahrt ist 13:00 Uhr am Siebenbürger Platz, Spielbeginn 15:00 Uhr. Erwachsene zahlen 2 Euro; Schüler, Jugendliche und Studenten 1 Euro und Kinder bis zu 12 Jahren gar nichts.

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...