Drabenderhöhe
Archiv 2010/4
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


30.12.2011 - Veranstaltungsbericht
Weihnachtsball 2011: Trotz Schnee und Eisglätte ein gelungenes Fest

Wie jedes Jahr am 25. Dezember, fand der Weihnachtsball auch in diesem Jahr wieder in Drabenderhöhe statt.



Die Stadt Wiehl hatte eine Firma beauftragt die Schneemassen vom Dach des Kulturhauses Drabenderhöhe-Siebenbürgen (ehemals Hermann-Oberth-Haus) wegzuräumen, so dass der Weihnachtsball 2011 auch wieder stattfinden konnte.



Dank der zahlreichen Besucher von nah und fern, die sich trotz Schnee und Eisglätte nicht davon abhalten ließen den Ball mit der Band "Phönix" aus Gießen zu besuchen, wurde es wieder ein gelungenes Fest.


26.12.2010 - Veranstaltungsbericht
"Puer natus" - Weihnachtliches Brauchtum aus Scharosch in Siebenbürgen im Robert-Gassner-Hof

"Lasst uns freuen und jubilieren,
mit den Engeln triumphieren
in diesem neuen Jahr, in diesem neuen Jahr.
Christ den Herrn König zu ehren in diesem neuen Jahr."


Video: Christian Melzer

Der Adele-Zay-Hilfsverein, das Haus Siebenbürgen Drabenderhöhe, Alten- und Pflegeheim, die Kreisgruppe Drabenderhöhe und die Scharoscher HOG hatten zu der nun seit fünf Jahren stattfindenden Brauchtumsveranstaltung "Puer natus- Ein Kind ist uns geboren" eingeladen. Trotz des starken Schneefalls hatten sich zahlreiche Landsleute eingefunden. Als die Bläser des Blasorchesters Siebenbürgen unter der Leitung von Jürgen Poschner mit "Vom Himmel hoch, da komm ich her" vom Turm der Erinnerung anstimmten, hörte auch das Schneetreiben auf.

Die Kreisvorsitzende, Enni Janesch begrüßte die Mitgestalter und die Anwesenden. Nun erklangen die mittelalterlichen Gesänge, abwechselnd in lateinischer und deutscher Sprache, begleitet von der Kapelle.

In seiner Ansprache führte Pfarrer i. R: Kurt Franchy aus:

"Liebe Freunde,
heute haben wir wieder einen wunderschönen Winterabend. Der Schnee bedeckt das Land, es ist kalt und wir feiern, wie in früheren Zeiten in Siebenbürgen "Puer natus"- Ein Kind ist uns geboren. In Bethlehem war es sicher nicht so frostig kalt, wie heute bei uns. Aber heute will ich uns an eine sehr kalte Zeit erinnern. Die Zeit als unsere Landsleute aus Ostpreußen, Schlesien und Pommern vertrieben wurden. Da flüchteten auch unzählige junge Frauen, werdende Mütter mit Kindern, die sie monatelang unter ihrem Herzen getragen hatten. Viele brachten ihr Kind auf der Straße, in Schnee und Eis zur Welt. Die Kinder kamen buchstäblich in eine Welt voll von menschlicher Kälte, Krieg, Leiden und Tod. Sie hatten keinen warmen Raum, keine Herberge, wie Jesus einst. Viele kleine Geschöpfe erstarrten in jenem Winter und blieben irgendwo zurück.

Aus Schlesien stammt der fromme Mann, genannt Angelus Silesius, der im 17. Jahrhundert gesagt hat: "Und wäre Christus tausend Mal geboren, und nicht in dir, du wärest doch verloren". Er lässt uns heute wissen, dass unsere Weihnachtsfeiern, die schönen Bräuche, Lieder und Lichter vergeblich sind, wenn das Christuskind nicht in unserem Herzen geboren wird. Kein Glühwein, keine Stimmung für drei Tage, nichts vertreibt die Kälte dieser Welt, wenn Christus nicht in uns drinnen, in unserem Innersten, dem Herzen, wohnt. Wahres Leben erstarrt unter uns, wird egoistisch, unbarmherzig. Wir kennen doch so viel menschliche Kälte. Es gäbe auch hier, bei den Menschen hinter den Fenstern nur unerträglich verhärmte Mienen der Pflegerinnen und Gepflegten. Wo aber der Herr Jesus Christus nicht draußen bleibt, sondern die Herzen erfüllt und bewegt, da zieht Freude und Frieden, Verständnis und Hilfsbereitschaft füreinander ein. Da werden das Alter, Schwäche und Gebrechlichkeit, ja selbst das Leiden, und der unvermeidliche Tod erträglich. Darum ist das Wort des Angelus Silesius so wahr.

Darum beten wir mit dem Lied Nr. 1 unseres Gesangbuches, letzte Strophe: "Komm, o mein Heiland Jesus Christ, meins Herzens Tür dir offen ist.

Ach zieh mit deiner Gnade ein; dein Freundlichkeit auch uns erschein.
Dein Heilger Geist uns führ und leit den Weg zur ewgen Seligkeit.
Dem Namen dein, o Herr, sei ewig Preis und Ehr."

Der Heimleiter, Fritz Barth, las anschließend die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium vor. Nach dem gemeinsamen Gesang von Weihnachtsliedern dankte die Kreisgruppenvorsitzende allen, die zum Gelingen dieser besinnlichen und zu Herzen gehenden Veranstaltung beigetragen hatten.

Zum Schluss überraschte das Blasorchester uns alle mit dem aus Österreich stammenden "Andachtsjodler. Die Scharoscher dankten den Musikern mit einem Eimer Wein und selbstgebackenen Krapfen.

Die siebenbürgische Volkstanzgruppe hatte Hanklich, Schmalzbrote und wärmenden Glühwein vorbereitet. Gerne wurde das Angebot angenommen und bei länger andauernden Gesprächen genossen.

Enni Janesch

Eine Bilderserie finden Sie hier...

23.12.2010 - Aktuelles
Frohe Weihnachten!

Das Drabenderhoehe.de-Team wünscht allen Besuchern der Homepage ein besinnliches Weihnachtsfest. Im nachfolgenden Video wünschen auch zahlreiche Drabenderhöher Bürger und Geschäftsleute den Drabenderhöhern frohe Weihnachten.


Frohe Weihnachten - Video: Christian Melzer

23.12.2010 - Aktuell
Dach des Kulturhauses wurde geräumt: Weihnachtsball findet statt

Wie uns das Veranstaltungsteam des Weihnachtsballes soeben mitteilte, wird der Weihnachtsball im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen (ehemals Hermann-Oberth-Haus) am 25. Dezember (Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr, es spielt die Band Phoenix aus Gießen) in jedem Fall stattfinden. Das Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen ist von der Sperrung wegen zu großer Schneelast ausgenommen, da das Dach geräumt wurde.

21.12.2010 - Aktuell
Schulen und Turnhallen bis Weihnachten geschlossen

Die Stadt Wiehl schließt ab heute 16:00 Uhr bis Weihnachten alle Schulen und Turnhallen wegen zu hoher Schneelasten auf den Dächern. Die Gebäude dürfen nicht mehr betreten werden.

Die Schulleiterin der Drabenderhöher Grundschule, Frau Hartig-Hietsch, teilte uns folgendes mit: "Aufgrund der Schneelast werden heute, 16.00 Uhr die Schulgebäude und die Turnhalle gesperrt. Der Unterricht fällt am 22. und 23. Dezember 2010 aus, ebenso der Schulweihnachtsgottesdienst und die Schulweihnachtsfeier. Wir wünschen den Kindern und Eltern erholsame Ferien, ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2011."

21.12.2010 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Doch zu detailliert

Hans Otto Tittes Als das Jesuskind zu Betlehem zur Welt kam, waren die Menschen bei weitem noch nicht so aufgeklärt, wie es heutzutage schon die Kinder sind. Allerdings ist der Junge im folgenden Gedicht mit der Aussage seiner Mutter trotzdem überfordert und stellt am Schluss eine begründete Frage, wie der Drabenderhöher Autor Hans Otto Tittes meint:

Doch zu detailliert
von Hans Otto Tittes

Die Kinder werden heute früh
schon aufgeklärt, wie jeder weiß.
Die Zeilen, die nun folgen, sind
dafür ein treffender Beweis.

Mama erklärte ihrem Tim,
der zwar erst knapp drei Jahre alt,
wie die Geburt der Reihe nach
abläuft, kurzum - den Sachverhalt:

"Erst kommt das Köpfchen, dann die Schultern,
die Ärmchen, Körper und die Beinchen,
und dann liegt fein, zwar ganz erschöpft,
das Baby dort als Sonnenscheinchen."

Dann kam die Frage aller Fragen,
weil Tims Gedanken ziemlich schwammen,
er fragte seine Mami: "Und
wer baut das Baby dann zusammen?"

20.12.2010 - Aktuell
Grundschule Drabenderhöhe: Morgen findet regulärer Unterricht statt

Nachdem der Unterricht in der Grundschule heute wegen den Witterungsbedingungen ausfiel, soll er morgen wieder stattfinden.

Folgenden Hinweis haben wir von der Drabenderhöher Grundschule erhalten: Am Dienstag, 21.12.2010, findet in der Grundschule Drabenderhöhe regulärer Unterricht statt. Die Eltern entscheiden, ob sie ihr Kind zur Schule schicken oder bringen. Die Betreuung ist gewährleistet.

18.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsball 2010


18.12.2010 - Sport
Tennisclub 77 Drabenderhöhe feiert Saisonabschluss in der Artfarm

Mit einer gelungen Saisonabschlussfeier in der neuen Lokalität "Artfarm" in Drabenderhöhe beendete der TC 77 eine erfolgreiche Tennissaison. Die Veranstaltung war ausverkauft und es wurde bis lange nach Mitternacht getanzt und gefeiert. Neben der Verlosung von vielen interessanten Preisen, u.a. eine Fahrt im Heißluftballon, trat der bekannte Sänger Dale Fisher aus Los Angeles auf und begeisterte mit seinen diversen Songs sowohl die jüngeren als auch älteren Besucher.

Der gelungene Abend ist Beweis für das intakte Vereinsleben sowie die weiterhin gute Entwicklung des TC 77, verbunden mit entsprechenden sportlichen Leistungen. Entgegen dem Trend vieler anderer Vereine ging der TC 77 auch in der abgelaufenen Medenspielsaison mit insgesamt 16 Mannschaften an den Start und ist mit den Herren weiterhin in der spielstarken 2. Verbandsliga vertreten. Schon bald wird man damit beginnen sich Gedanken zur neuen Saison zu machen, mit dem Ziel, auch in den nächsten Jahren ein sehr attraktiver Tennisclub im "Oberbergischen" zu bleiben.

17.12.2010 - Aktuelles
Weihnachtsgrüße vom BV 09 Drabenderhöhe

Der BV 09 Drabenderhöhe möchte mit folgendem Flyer allen Drabenderhöhern Weihnachtsgrüße ausrichten.


17.12.2010 - Aktuelles
Stemmhammer der Marke Hilti entwendet

Unbekannte Täter drangen zwischen Freitag, 10. Dezember, 12:20 Uhr und Montag, 13. Dezember, 7:00 Uhr, in ein Firmengebäude im Drabenderhöher Industriegebiet ein. Im Rahmen ihres Beutezuges hebelten die Täter diverse Fenster und Türen auf und entwendeten unter anderem einen Stemmhammer der Marke Hilti. Hinweise nimmt das Regionalkommissariat Gummersbach unter der Telefonnummer 02261/81990 entgegen.

17.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsgottesdienste


16.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Brauchtumsveranstaltung „Puer natus - Ein Kind ist uns geboren“

Der Adele-Zay-Verein, das Altenheim und Pflegeheim „Haus Siebenbürgen“, die Kreisgruppe Drabenderhöhe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, und die Heimatortsgemeinschaft Scharosch laden ein zur Brauchtumsveranstaltung „Puer natus - Ein Kind ist uns geboren“ am Freitag, dem 17. Dezember 2010, um 17.00 Uhr im „Robert-Gassner-Hof“, dem Innenhof des Altenheimes.

Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe und Sängerinnen und Sänger der Heimatortsgemeinschaft Scharosch und des Honterus-Chores werden den Brauch musikalisch gestalten.

Das „Puer natus“ gehört in der Zwischenzeit zu den traditionellen Veranstaltungen im Jahresablauf Drabenderhöhes. Die Jugendtanzgruppe wird wie in den letzten Jahren im Anschluss an die Veranstaltung Glühwein, Hanklich und Schmalzbrote anbieten. Alle Drabenderhöher sind herzlich eingeladen bei dieser Einstimmung auf das kommende Weihnachtsfest mitzumachen. Liedtexte werden zur Verfügung gestellt.
(Rückblick: Video aus dem Jahr 2007)

16.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Irish-Folk-Abend mit „Fragile Matt“

Am 18. Dezember wird in der Dorfschänke Drabenderhöhe ab 20:00 Uhr ein Irish-Folk-Abend mit der Gruppe „Fragile Matt“ geboten. Der Eintritt ist frei.



So beschreibt sich die Band auf ihrer Homepage selbst: Irish Folk vom Feinsten. Traditionell, gefühlvoll, fröhlich, lebendig und am besten live, mehrstimmiger Gesang umrahmt von fetzigen irischen und schottischen Tunes.

Die Bandmitglieder:

David Hutchinson: Banjo, Bodhrán, Spoons, Gesang
Bekannt seit Jahren in der Session-Szene. Mit der Bodhrán im Arm erzählt er ganze Geschichten. Fragt man ihn nach seiner Herkunft, sagt er manchmal Kilrickle (das liegt irgendwo in Irland), mal Solingen (irgendwo im Bergischen Land). Beides ist wahr. Gemeinsam haben diese Orte, dass niemand sie kennt.

Pieps: Dudelsäckchen, Whistles, Gesang
Kleiner Power-Floh auf der Bühne. Spielt auch seit Jahren mit der bekannten Irish Music Band Catalpa.

Beate Wille: Gitarre, Gesang
Schwungvoll, kraftvoll an der Gitarre. Mit Beate spielen ist wie fliegen. Sie kennt 10.000 Songs, mindestens.

Katja Kleibrink: Bodhrán, Bongos
Trommelt Tag und Nacht, wenn man sie nur lässt. Zieht auch mit ihrer Samba-Truppe "Slap Attack" durch die Straßen.

16.12.2010 - Jugend
Engelwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe

Zur vierten Engelwerkstatt, einem generationsübergreifenden Kunstprojekt, trafen sich im Jugendheim Drabenderhöhe 15 Menschen unterschiedlichen Alters, um unter der Anleitung der Künstlerin Ursula Groten ihre Gedanken und Gefühle zum Thema Engel umzusetzen.



Kinder, Jugendliche und Erwachsene experimentierten mit Acrylfarben, Spachtelmasse und Glitzerwerk. So entstanden märchenhaft schöne Werke auf Leinwand, die durch die Einzigartigkeit der einzelnen KünstlerInnen geprägt sind.



In der weihnachtlich geschmückten Teestube schmeckte der stärkende Eintopf vorzüglich und der aus Hefeteig gebackene Engel war ein köstliches Dessert.



In der Abschlussrunde wünschte die Jugendheimleiterin Martina Kalkum und der helfende Engel, Praktikant Raphael Breckner, allen Gästen einen himmlischen Boten an ihrer Seite. "Vielleicht schaffen wir es auch gelegentlich, einem anderen Menschen ein Engel zu sein."


12.12.2010 - Sport
Als "Kanonenfutter" angereist und als fünfte nach Hause gefahren

In einem auserlesenen Teilnehmerkreis von zwölf Mannschaften, davon zehn Mannschaften aus der Sonderstaffel sowie der BV 09 aus der Leistungsstaffel und Frömmersbach als Tabellenführer der Normalstaffel fand heute das Futsal-Qualifikationsturnier für die Verbandsebene statt. Die C-Jugend mußte gegen die Top-Teams des Fußball Kreises Berg antreten und schlug sich hervorragend. Nicht nur von den Ergebnissen, auch vom spielerischen sammelte man vor den Augen der Konkurrenz Pluspunkte.

Folgende Spiele wurden bestritten:

Frömmersbach - Drabenderhöhe 0:0
Nümbrecht - Drabenderhöhe 1:1 (Tor: Florian)
Drabenderhöhe - Inter 96 Berg.Gladb. 1:1 (Tor: Marvin)
Drabenderhöhe - Jan Wellem 1:0 (Tor: Fabio)
Drabenderhöhe - Untereschbach 1:5 (Tor: Florian)

Besonders der Sieg gegen den Tabellenzweiten der Sonderstaffel Jan Wellem war beeindruckend. In den Spielen gegen Frömmersbach und Inter 96 wurden noch zahlreiche hochkarätige Chancen vergeben, sonst wäre sogar noch mehr drin gewesen. So wurde die C-Jugend in der Gruppe mit 6 Mannschafen Tabellendritter und qualifizierte sich für das Spiel um den 5. Platz gegen den TuS Lindlar (Tabellenfünfter der Sonderstaffel).

Auch hier war die Mannschaft ebenbürtig. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 (Tor: Marvin). So kam es zum Elfmeterschiessen. Drabenderhöhe konnte die drei Elfmeter alle verwandeln (Florian, Josh und Fabio). Die Lindlarer verschossen ihren ersten Elfmeter, Josh hielt.

Somit war ein nie erwarteter 5. Platz erreicht. Für den BV 09 ein Achtungserfolg, der auch von der Konkurrenz beeindruckend zur Kenntnis genommen wurde. Für das Frühjahr wurde schon ein Freundschaftsspiel gegen Nümbrecht vereinbart. Ein schöner Erfolg für Trainer Peter Koppe und den Spielern Josh Königes, Justin Fisi, Philipp Linder, Christian Blum, Florian Klein, Marvin Koppe, Axel Wilhelm und Fabio Verch.

Lothar Klein

10.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Nikolaus-Turnen 2010


09.12.2010 - Aktuelles
Die Drabenderhöher Grundschule konnte die Stadtmeisterschaft der Wiehler Grundschulen im Schwimmen erneut verteidigen

Nach den Erfolgen in den letzten zwei Jahren, hat die Schulmannschaft auch bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft im Schwimmen den Gesamtsieg vor den Grundschulen aus Bielstein, Oberwiehl und Wiehl errungen.



Die Schülerinnen und Schüler belegten in den Mannschaftsdisziplinen Kraul-, Brust- und Rückenkraulschwimmen jeweils den ersten Platz. Auch die Kraul- und Bruststaffel konnte die Schulmannschaft der Drabenderhöher Grundschule für sich entscheiden. Durch die ersten Plätze in allen ausgetragenen Schwimmdisziplinen hat die Schulmannschaft so die Gesamtwertung auch sehr deutlich für sich entscheiden können.

Sehr erfreulich war nicht nur die Gesamtleistung der Schulmannschaft, sondern, dass auch diesmal wieder jedes Kind seine eigenen Schwimmzeiten verbessern konnte und somit zu den Erfolgen beigetragen hat. Die Schule bedankt sich für die tolle Unterstützung der mitgereisten Eltern und bei dem Ausrichter Herrn Harnisch (Stadtsportverband Wiehl).

09.12.2010 - Aktuelles
Grundschule Drabenderhöhe: Hochsprungmeeting

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Hochsprungmeeting an der GGS Drabenderhöhe statt. In den letzten Sportstunden hatten die vierten Klassen unter Leitung von Frau Scharfschwert (Wiehltaler Leichtathletik Club) Hochsprungübungen und Hochsprungtraining gemacht.


Fotos: Christian Melzer

Die besten 27 Kinder hatten sich dabei für das Hochsprungmeeting qualifiziert. Als Botschafterin der Leichtathletik und Beauftragte der AOK für den Schulsport moderierte die ehemalige Hochsprungolympiasiegerin Heike Henkel das Hochsprungmeeting, welches im Rahmen des Schulprojektes vom Wiehltaler Leichtathletik Club in Nümbrecht, Reichshof und Wiehl durchgeführt wird.



Siegerin des Wettbewerbs wurde Sabrina L. mit der übersprungenen Höhe von 1,05 Meter und Sieger wurde Sebastian H. mit der übersprungenen Höhe von 1,15 Meter. Alle Teilnehmer erhielten neben viel Applaus von den über 200 zuschauenden Kindern und Eltern auch eine Erinnerungsurkunde und zahlreiche von der AOK gestifteten Preise.

Die Schule bedankt sich bei dem 1. Vorsitzenden des Wiehltaler Leichtathletik Clubs, der dieses Schulprojekt möglich gemacht hat.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

08.12.2010 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: PISA - doch noch schief!

Hans Otto Tittes Vor etwa zehn Jahren wurde die erste PISA-Studie durchgeführt, wo die deutschen Schüler recht bescheiden abgeschnitten hatten. (Übrigens PISA kommt aus dem Englischen und bedeutet: Programme for International Student Assessment; zu Deutsch: Programm für internationale Schülerbewertung). Laut letzter Studie haben sich die deutschen Schüler etwas verbessert. Und darüber hat sich der Drabenderhöher Autor Hans Otto Tittes ein paar Gedanken gemacht:

PISA - doch noch schief!
von Hans Otto Tittes

Wer Pisa hat gehört bislang,
dem war es um den Turm dort bang,
dass er - der Turm - nicht über Nacht,
weil äußerst schief, zusammenkracht.

Nun, die Gefahr nicht mehr besteht,
der Turm fast grade heute steht.
Doch PISA - dann als Test geseh'n,
zeigte, wo Deutschlands Schüler steh'n.

Nichts gegen Russen, Brasilianer,
doch wär'n wir sicher angetaner
von einem Spitzenplatz gewesen,
doch dieses scheiterte - am Lesen!

Laut letzter PISA-Studie nun
die Schüler hier nicht mehr so ruh'n,
indem sie nehmen manche Klippen.
Und schon tönt laut es über Lippen:

"Hurra, das deutsche Schulsystem
hat sich gebessert schon, indem
von PISA 1 - dort letztes Drittel -
sind wir jetzt prompt im obern Mittel

laut neu'ster Studie also schon."
Und riesig freut sich die Nation.
Begeistert sind wir nun hellauf,
man sieht: Es geht mit uns bergauf!

Der Weg zur Spitze doch ist hart.
Gibt es bei uns den, der ausharrt
und lernend stets erreicht sein Ziel,
nachdem der Spaß zählt doch so viel?

Die Antwort, die steht jedem offen.
Dass es gelingt, woll'n wir doch hoffen!!

08.12.2010 - Aktuelles
Ausstellung von Hella Tausch und Andreas Mathes

Aus Anlass der Eröffnung eines neuen Eingangs im "Haus Siebenbürgen, Alten- und Pflegeheim" hatten der Adele-Zay-Hilfsverein, das Haus selbst und die Kreisgruppe Drabenderhöhe am Samstag, dem 4. Dezember zu einer adventlichen Feier eingeladen. Über 200 Gäste waren der Einladung gefolgt. Im Anschluss an die Andacht in der Kapelle wurde im Foyer eine Ausstellung mit Bildern von Hella Tausch und Andreas Mathes eröffnet.


Hella Tausch und Andreas Mathes - Foto: Christian Melzer

Die Kreisgruppenvorsitzende, Enni Janesch, stellte die Künstler sowie deren Bilder vor. Andreas Mathes und Hella Tausch sind Geschwister, die in Scharosch an der Kokel geboren wurden. Beide besuchten dort die deutsche Volksschule, beide begründeten dort ihre Familien und lebten in der Gemeinde bis zu ihrer Ausreise nach Deutschland. 1979 kam Andreas Mathes mit seiner Familie nach Drabenderhöhe und Hella Tausch und ihre Familie folgte 1983.

Das Talent zum Malen hatten sie von der Mutter geerbt. Seit ihrer Kindheit hatten sie immer gerne gemalt, sich als Autodidakten weitergebildet und tun es heute noch mit Leidenschaft.

Zahlreiche Bilder zeugen von ihrem fleißigen Schaffen. Es sind Bilder mit Landschaften, Blumen, Stillleben, und Darstellungen von Szenen. Während der Künstler das Arbeiten mit Ölfarben bevorzugt, malt die Künstlerin mit Wasserfarben, Acryl und Kreide. Ohne Erklärungen kann der Betrachter sofort erkennen, welches Bild von wem gemalt wurde.

Hella Tausch sieht ihre Malerei nicht nur als Hobby an, sondern sie dient ihr nach dem Tod ihres jüngsten Sohnes Manfred vor 17 Jahren bei einem Autounfall auch als Therapie. Kurz vor seinem Tode animierte er die Mutter zum Malen.

Ihre Verbundenheit zu Siebenbürgen und ihrer Heimat Scharosch bringen beide in ihrem Werk zum Ausdruck. Besonders Andreas Mathes hat zahlreiche Kirchenburgen gemalt und stellt auch heute ein Bild seines Heimatdorfes in den Mittelpunkt seines Schaffens.

Die bunten, realistischen Bilder strahlen im Foyer und in den Räumen des Alten-und Pflegeheims Ruhe und Frieden aus. Sie zeigen die Freude der beiden Künstler zum Malen. Mit ihren Bildern wollen sie die Betrachter ansprechen und ihnen ihre Freude weitergeben.

Die Ausstellung kann noch bis Ende des Jahres 2010 im "Haus Siebenbürgen" besichtigt werden.

Enni Janesch

08.12.2010 - Veranstaltungsbericht
Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Eröffnung des neuen Haupteinganges

Am 4. Dezember 2010 feierten Bewohnerinnen und Bewohner und die Belegschaft des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe, Alten- und Pflegeheim, im Rahmen eines Adventsgottesdienstes den Abschluss der fast dreijährigen Um- und Neubaumaßnahme sowie die Eröffnung des neuen Haupteinganges des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe.


Foto und Videos: Christian Melzer

Der Vorstandsvorsitzende des Hilfsvereins der Siebenbürger Sachsen Adele Zay e.V., Pfr.i.R. Kurt Franchy, begrüßte zu Beginn der Festveranstaltung die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern.



In den Mittelpunkt seiner beeindruckenden Predigt stellte Prof. Dr. Berthold Köber, Pfarrer der Ev. Kirchengemeinde Köln-Brück-Merheim, den adventlichen Aufruf "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit".

Unter der Leitung seiner energischen Dirigentin, Regine Melzer, begeisterte der Honterus-Chor mit Advents- und Weihnachtsliedern.

Der Heimleiter des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe, Pfr. Friedrich-Michael Barth, fasste schließlich die zu feiernden Ereignisse in seiner Ansprache wie folgt zusammen:

"Im Rahmen dieser adventlichen und besinnlichen Feierstunde steht zum einen die Freude über den gelungenen Abschluss einer 3-jährigen Bautätigkeit im Mittelpunkt - Freude, die wir mit Ihnen teilen möchten - aber gleichermaßen auch die dankbare Gewissheit, dass all unser Planen und Bauen letztlich nur unter der bewahrenden Hand Gottes zum erfolgreichen Ende kommen konnte.

Sie, liebe Gäste, haben nun schon einen ersten Eindruck vom neuen Eingang gewonnen. Im Anschluss an diese Feierstunde werden wir Ihnen gern die Gelegenheit bieten, einen Blick auf und in die anderen neu gestalteten Räume zu werfen. Und Sie, liebe Bewohnerinnen, liebe Bewohner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, haben auch diesen letzten Bauabschnitt, den neuen Eingangsbereich, bereits in Besitz genommen.

Mit diesem neuen Eingang und den in mehreren Abschnitten durchgeführten Neugestaltungen und Erweiterungen unseres Hauses ist ein deutlich erkennbarer Wandel eingeleitet worden.

Siebenbürgische Tradition und Lebensart werden weiterhin erkennbarer und prägender Bestandteil dieses Hauses bleiben, aber wir sind ganz bewusst bestrebt, jeweils zeitgemäße und zukunftsorientierte Heimstrukturen zu schaffen, als moderne Altenhilfeeinrichtung den sich wandelnden Erwartungen und Anforderungen der alten Menschen und deren Angehörigen zu entsprechen.

Mit großem Respekt, Anerkennung und Bewunderung ist festzustellen, dass die Erfolgsgeschichte des Einrichtungsträgers, des Hilfsvereins der Siebenbürger Sachsen Adele Zay, hier in Drabenderhöhe in all ihren Abschnitten genau auf dieses Prinzip zurückzuführen ist. Traditionsbewusstsein und mutige Visionen engagierter Menschen wurden zu jeweils zeitgemäßen Handlungskonzepten verbunden.

Ideen und Vorstellungen, die zutiefst in der siebenbürgischen Tradition und in einer lebensprägenden Glaubensüberzeugung wurzeln, wurden hier mutig und nachhaltig mit gesellschaftlichen und sozialen Anforderungen verbunden und in die Tat umgesetzt.

Das erforderte ein hohes Maß an unternehmerischem Mut und Geschick, gewissenhaftes Planen, Fachlichkeit, Engagement und Überzeugungskraft, den festen Glauben an die gute Sache und nicht zuletzt einen beachtlichen personellen und materiellen Einsatz, insbesondere der Entscheidungsträger, des Vorstandes.

Alle, die zum Teil über Jahrzehnte am Gelingen dieser Aufgaben mitgewirkt haben, können stolz sein, auf das was hier erreicht wurde. Das bauliche Konzept und das Dienstleistungsangebot ist beispielhaft!

In dem bekannten Buch "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry heißt es: "Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen". Das trifft hier mit Gewissheit zu. Dafür möchte ich heute, stellvertretend für Viele, allen Beteiligten, insbesondere dem Vorstand herzlichen Dank sagen.

Wir werden unsere Energie dafür einsetzten, dass vor allem die Erwartungen, die Sie liebe Bewohnerinnen und Bewohner mit diesem Haus verbinden, auch in Zukunft erfüllt werden.

Gewissermaßen als Beleg für dieses Versprechen möchte ich bei dieser Gelegenheit kurz auf die MDK-Prüfung vom Frühjahr dieses Jahres eingehen, die eine hervorragende Wertung - die Bestnote 1,1 - für das Haus Siebenbürgen dokumentiert.

Die Medien haben umfassend darüber berichtet, dass die Pflegekassen seit Anfang dieses Jahres 2010 den Medizinischen Dienst beauftragten einmal pro Jahr die Pflege-, Betreuungs- und Wohnqualität aller Altenhilfe-Einrichtungen zu prüfen. Das Ergebnis wird im sogenannten Transparenzbericht festgehalten, der öffentlich einsehbar sein muss. Es gelten landesweit über 80 sogenannte Transparenzkriterien, nach denen bewertet wird. Die Prüfung bezieht sich auf Pflege und medizinische Versorgung, den Umgang mit demenzkranken Bewohnern, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung, Wohnen, Verpflegung, Hygiene, sowie Dokumentation und Einbeziehung der Angehörigen.

Der Medizinische Dienst kam unangemeldet, und mit einer Fülle von Fragen an Bewohner und Mitarbeitende, um die Qualität des Hauses zu testen. Einen ganzen Tag war die Prüfungskommission damit beschäftigt, die Pflegequalität, aber auch Abläufe, detailliert zu erfassen und zu bewerten.

Der sogenannte Transparenzbericht fiel bestens aus: Unser Haus erhielt die Bestnote 1,1.



Wir alle haben uns riesig über die sehr gute Bewertung gefreut. Allerdings ist uns allen auch sehr bewusst, dass wir in der tagtäglichen Betreuung und Pflege der uns anvertrauten Menschen immer neue Herausforderungen jeweils neu annehmen und überzeugend zu bestehen haben.

Wir werden neben der Wohnqualität auch unsere Dienstleistung, die pflegerisch-betreuerischen Angebote, bedarfsgerecht weiter entwickeln und uns nicht auf den erworbenen Lorbeeren ausruhen. Und wir werden uns ein gesundes Maß an Selbstkritik bewahren, Verbesserungspotentiale jeweils neu erschließen und natürlich offen bleiben für Hinweise, Rückmeldungen, für jede Anregung, die uns weiterbringt.

Das Berufsbild der Altenpflege und die Ansprüche an Altenheime haben sich gewandelt und zukünftig werden gesellschaftlich-demographisch bedingt sehr hohe Anforderungen auf uns zukommen.

Mit steigender Lebenserwartung beispielsweise steigt sehr häufig, zusätzlich zu physisch/körperlichen Gebrechen, auch das Risiko an Demenz zu erkranken.

Dem tragen wir Rechnung und bieten den betroffenen, demenziell erkrankten Bewohnerinnen und Bewohnern unserer Einrichtung, in einer seit dem 1. Dezember 2010 in den ehemaligen Verwaltungsräumen neu eröffneten Tagesgruppe eine besondere Betreuung und Begleitung an.

Gerne bieten wir Ihnen einen Einblick in die Räumlichkeiten und das Geschehen in dieser Gruppe.

Meine Damen und Herren,
das Gelingen unseres Auftrages ist stets das Resultat einer umfassenden und intensiven Zusammenarbeit vieler. Deshalb geht an dieser Stelle mein Dank abschließend an alle, insbesondere auch an die vielen Ehrenamtlichen, die mit Fleiß, mit Geschick und mit Ausdauer treu dabei sind.

Dazu gehören auch Sie alle, die heute hier mitwirken und dieses Fest mitgestalten und mitfeiern. Ihnen allen wünsche ich eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Herzlichen Dank!"


Eine Bilderserie finden Sie hier...

07.12.2010 - Aktuelles
Silvester-Ball


07.12.2010 - Aktuelles
Bücherei in den Weihnachtsferien geschlossen

Die Stadtbücherei Wiehl und die Zweigstelle Bielstein sind vom 24.12. bis 31.12.2010 geschlossen. Die Zweigstelle Drabenderhöhe ist vom 28.12. bis 4.01.2011 geschlossen.

07.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Drabenderhöher Schülerrockband "The Burning Matches" im JuZe Nümbrecht

Am Samstag, den 11.12. tritt die Drabenderhöher Schülerrockband "The Burning Matches" im Nümbrechter Jugendzentrum, Hauptstraße 20, auf.


The Burning Matches: Kerstin, Riccardo, Jens, Luca

Bereits am 3.12. konnten die Nachwuchsmusiker das Publikum in Much überzeugen und wurden auch von den älteren Bands Rauputz und Sinister Rouge, die nach The Burning Matches spielten, gelobt. Deshalb wollen sie auch im JuZe eine gute Show zeigen, und hoffen, dass sie die Nümbrechter begeistern können. Einlass ist um 19:30 Uhr, der Eintrittspreis beträgt 3 Euro.

07.12.2010 - Veranstaltungsbericht
3. Jennecker Nikolausfeier: Der Nikolaus kam trotz Schneetreiben

Am Sonntag, dem 5.12.2010, fand die 3. Jennecker Nikolausfeier des gemeinnützigen Vereins Jennecken statt. 16 Kinder nahmen an der letzten Veranstaltung des Jahres teil. Es wurde gemeinsam gebastelt, Weihnachtslieder gesungen und Spiele veranstaltet.



Zum Abschluss kam der Höhepunkt: Der Nikolaus hatte es trotz der extremen Witterungsverhältnissen doch noch pünktlich ins Dorfhaus geschafft. Er bedachte die Kinder mit Lob und Tadel und überreichte anschließend eine Nikolaustüte. Natürlich aus dem eigenen Fan-Shop. Er betonte, dass er immer wieder gerne nach Jennecken kommt und sich schon auf das nächste Jahr freuen würde.







Weitere Bilder gibt's auf www.jennecken.de.

03.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Vorweihnachtliche Musik in der Kirche



03.12.2010 - Aktuelles
Stadtverwaltung plant zwei neue Verkehrsinseln in Drabenderhöhe

Zwei Verkehrsinseln auf der Passage zwischen Kirchenkreuzung und Einmündung Höherdahlstraße sollen die Verkehrssituation auf der Drabenderhöher Straße entschärfen. Das plant die Wiehler Stadtverwaltung und will diese Planung dem Landesbetrieb Straßenbau vorlegen, um Mittel vom Land zu erhalten. Die Pläne der "Interessengemeinschaft Drabenderhöher Straße", die eine neue Verkehrsführung durch den Ort vorschlugen, wird nicht mehr weiter verfolgt.

03.12.2010 - Sport
Tischtennisschaukampf begeisterte Grundschüler

Kinder und junge Menschen für den Tischtennissport zu begeistern ist eine der Aufgaben, die sich der Tischtenniskreis Oberberg auf die Fahne geschrieben hat. "Kinder sind die Zukunft im Sport, wie auch im 'richtigen' Leben", so der 1. Vorsitzende, Manfred Bösinghaus.


Tischtennisschaukampf - Video: Christian Melzer

Bereits seit Anfang 2009 gibt es im Tischtenniskreis Oberberg ein Projekt, das sich "Tischtennis an Oberbergischen Grundschulen" nennt. Dort werden interessierte Schulen, die im offenen Ganztagsbetrieb arbeiten animiert, Tischtennis am Nachmittag anzubieten. Der Tischtenniskreis stellt für diese Maßnahme qualifizierte und gut ausgebildete Trainer zur Verfügung.

Um dieses Projekt noch populärer zu machen, fand am 2. Dezember 2010 in der Grundschule Drabenderhöhe - im Rahmen eines Schulsportfestes - ein Tischtennisschaukampf statt. Pia Szametat (12) und Edona Dauti (13), beides talentierte Tischtennisspielerinnen des TTC Schwalbe Bergneustadt, die dort in der Damen-Bezirksklassenmannschaft spielen sowie die beiden Duda-Brüder, Benedikt und Frederik, die ebenfalls sehr erfolgreich beim TTC agieren, waren an dieser Tischtennisdemonstration beteiligt. Unter der Moderation von Karim Kholki, Lehrer an der Gesamtschule Marienheide und selbst aktiver Tischtennisspieler, wurde den Kids Tischtennis vom feinsten geboten. Ein Rundlauf, an dem mehr als dreißig Grundschüler beteiligt waren, rundet den gelungenen Vormittag ab. Klaudia Discher, die im Vorstand des Tischtenniskreises Oberberg für den Breitensport zuständig ist, zeigte sich dementsprechend begeistert, dass mit dieser Veranstaltung erfolgreiche Werbung für den Sport mit dem kleinen Zelluloidball gemacht werden konnte.

Tischtennis-Kreis Oberberg im Internet: www.kreisoberberg-tt.de

01.12.2010 - Veranstaltungen/Termine
Zwei sportliche Highlights an der GGS Drabenderhöhe

Am Donnerstag, den 2.12.2010 findet in der 3. und 4. Stunde ein Hochsprungmeeting und zwei Tischtennis-Show-Spiele statt. Das Hochsprungmeeting wird mit Unterstützung des Wiehler Leichtathletik Clubs durchgeführt, auch die Hochsprung-Olympiasiegerin Heike Henkel wird anwesend sein. Als Tischtennisspieler werden unter anderem die hoch talentierten Duda Brüder vom TTC Schwalbe Bergneustadt auftreten.

30.11.2010 - Veranstaltungsbericht
Katharinenball des Honterus-Chores in Drabenderhöhe

Wieder ist es dem Honterus-Chor gelungen, einen Katharinenball zu organisieren, der alle Beteiligten zufrieden stellte. Nach dem Vortrag des Chores mit heiteren und besinnlichen Melodien unter der Leitung von Regine Melzer folgte das Lustspiel in zwei Akten in siebenbürgisch-sächsischer Mundart "Wie drieht de Fonn hiemen" (Wer trägt die Pfanne nach Hause) von Grete Lienert-Zultner.


Honterus-Chor - Fotos: Christian Melzer

Die Premiere fand schon am Freitag dem 19.11.2010 im Kulturhaus statt. Unter den zahlreich erschienenen Gästen konnte die Vorsitzende des Chores, Anneliese Hüll, den Landrat des Oberbergischen Kreises, Hagen Jobi, sowie den stellvertretenden Bundesvorsitzenden und Landesvorsitzenden von NRW des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, Rainer Lehni, die im Chor aktiven Mitglieder Enni Janesch, Bundesfrauenreferentin und Kreisgruppenvorsitzende von Drabenderhöhe und Harry Janesch als Ehrenvorsitzender der Landesgruppe NRW herzlich begrüßen.

Am Samstagabend kamen als Ehrengäste Pfarrer Rüdiger Kapff mit Gattin, der Ehrenvorsitzende der Kreisgruppe, Herwig Bosch, und der Ehrenvorsitzende des Chores, Günther Schuller, dazu. Gespielt wurde das Theaterstück von acht Chormitgliedern, die aus unterschiedlichen Gemeinden Siebenbürgens stammen, so dass auch die Freunde der sächsischen Mundart gut aufpassen mussten, um alles zu verstehen. Trotzdem kamen die Zuschauer auf ihre Kosten. In dem Stück von Grete Lienert-Zultner geht es darum, wer zu Hause das Sagen hat, also um ein Thema, das so alt wie die Welt ist.


Von links: Enni Janesch, Anneliese Hüll, Roswitha Wölfel, Gerda Gusbeth, Reinhard Wellmann, Ilse Bartesch, Hans Herberth, Hedda Schoger, Arthur Rochus und Kathi Adam

Der Haussegen in der Ehe des Schusterehepaars Mariechen und Hans (Gerda Gusbeth und Reinhard Wellmann) hängt schief. Der Ehemann vertritt den Standpunkt: Die Frau muss dem Mann ohne Widerreden gehorchen. Es folgen turbulente Szenen in denen Hans sich weigert die fertig gekochte Bohnensuppe (souer Lawend) zu essen und nach "Platschinta" verlangt. Um diese zu backen muss Mariechen sich eine Pfanne von der neugierigen Nachbarin, der Lukessäster, (Ilse Bartesch) borgen. Der Streit erreicht seinen Höhepunkt, als Hans keine Pfannkuchen für die Nachbarin übrig lassen will. Keiner will nachgeben. Die Eheleute schließen eine Wette ab: Ab sofort wird nicht mehr gesprochen. Wer das erste Wort spricht, muss die Pfanne zurück tragen und hat von nun an dem Partner zu gehorchen.

Die Nachbarinnen, gespielt von Roswitha Wölfel, Kathi Adam, Anneliese Hüll und Hedda Schoger, wollen Mariechen helfen, können aber Hans nicht zum Sprechen bringen. Erst als Fritz (Hans Herberth), der Ehemalige von Mariechen, auftaucht, bricht Hans von Eifersucht geplagt, das Schweigen. Nun hat er die Wette verloren und muss die Pfanne der Lukessäster nach Hause tragen. Hans sieht ein: Er hat zwar die Wette verloren ist aber trotzdem froh, dass er seine Frau nicht verloren hat, die von nun an das Sagen im Haus haben wird. Zu den Darstellern gehörte noch der listige Schusterlehrjunge Dani (Arthur Rochus), der sowohl die Meisterin als auch den Meister gleich am Anfang des Stückes reinlegte.

Die Regie lag wieder in den Händen von Enni Janesch, die auch als Souffleuse agierte. Die Schauspieler gaben ihr Bestes und wurden zwischendurch und am Schluss mit viel Applaus bedacht.

Nach dem Theater spielte zum ersten Mal die Phönix-Band aus Giessen beim Katharinenball zum Tanz auf. Es gelang ihr Alt und Jung auf die Tanzfläche zu locken und für eine ausgelassene, fröhliche Stimmung zu sorgen. Der Honterus-Chor freut sich auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: Auf zum Katharinenball!

Enni Janesch

Eine Bilderserie finden Sie hier...

30.11.2010 - Veranstaltungen/Termine
Adventsausstellung


27.11.2010 - Aktuelles
Drabenderhöher Weihnachtsmarkt: Klein aber fein

Der Drabenderhöher Weihnachtsmarkt wurde heute, am 27. November, eröffnet und kann auch noch am Sonntag zwischen 11:00 und 20:00 Uhr besucht werden.


Meike (rechst) trägt dem Nikolaus ein Gedicht vor. - Foto: Christian Melzer

Rund um den Kirchturm präsentieren verschiedene Drabenderhöher Anbieter interessante Geschenkideen für das Weihnachtsfest und auch Hunger muss man nicht leiden.

Für die richtige weihnachtliche Stimmung hat auch der Schneefall der letzten Tage gesorgt. Die eisige Kälte kann man prima mit einem Glühwein vertreiben und ein Kinder-Karussell sorgt für viel Spaß bei den Kids.

Um 16:00 Uhr ist an beiden Tagen auch der Nikolaus auf dem Drabenderhöher Weihnachtsmarkt zu Gast und sorgt mit Überraschungen für leuchtende Augen bei den kleinen Besuchern.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

26.11.2010 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Zwei Kurzgedichte

Hans Otto Tittes Äußerungen aus Kindermund in Verse "verpackt" von Hans Otto Tittes:

Adventskalender
Wozu Adventskalender sind,
erklärte unlängst mal ein Kind:
Damit man zählen kann genau
die Tage bis zur Christkindschau.

Weihnachtsbräuche
Klein-Fritzchen wird gefragt, ob's wüsste,
was Weihnachtsbräuche denn wohl sind.
"Das sind all jene Sachen, die man
zu Weihnachten bräuchte als Kind."

26.11.2010 - Aktuelles
Das Hermann-Oberth-Haus soll in Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen umbenannt werden

Der Kulturausschuss empfiehlt dem Rat, dass das Drabenderhöher Kulturhaus künftig nicht mehr den Namen von Hermann Oberth tragen soll.

Ein Antrag des Stadtverordneten der Linken, Reinhard Birker, hatte die Diskussion um die Kulturstätte, die seit einem Ratsbeschluss im Jahr 1973 den Namen des siebenbürgischen Raketenpioniers Hermann Oberth trägt, Anfang 2010 ins Rollen gebracht.

Birker hatte dort Passagen aus Oberths Werk „Wählerfibel für ein Weltparlament“ (1983) zitiert, die umstrittene Äußerungen zu Themen wie Geburtenkontrolle und Fortpflanzungspolitik enthielten. Im Juli hatten sich dann auch sechs Einrichtungen der Behindertenhilfe in Wiehl mit einem Offenen Brief an Bürgermeister Werner Becker-Blonigen gewandt, mit der Forderung, das Kulturhaus umzutaufen.

Von der Stadt wurde zur Entscheidungsfindung ein unabhängiger Historiker (Dr. Alexander C.T. Geppert) mit einem Gutachten über Hermann Oberth beauftragt. Der kam zu folgendem Schluss: "Oberth selbst berief sich immer auf das Recht und die Pflicht des Wissenschaftlers, auch unbequeme Dinge äußern zu dürfen und zur Aufklärung der Allgemeinheit nicht-Konsensfähiges zu bedenken zu geben. Selbst wenn ich die historische Sensibilität, die in der Beauftragung des vorliegenden Gutachtens zum Ausdruck kommt, für höchst begrüßenswert und eine solche Verfahrensweise für vorbildlich halte: Aus rein geschichtswissenschaftlicher Perspektive betrachtet scheinen mir Oberths zugegebenermaßen merkwürdige und teils verstörende, teils indes auch weitsichtige und politisch ohnehin kaum eindeutig zu klassifizierende späte Schriften kein hinreichender Grund zu sein, um seine frühen Verdienste als unkonventioneller Wissenschaftler und origineller Querdenker vollständig infrage zu stellen. Eine Umbenennung des Kulturhauses in Wiehl ist meines Erachtens und allen wünschenswerten Bemühungen um 'political correctness' zum Trotz nach gegenwärtigem Forschungs- und Kenntnisstand daher nicht erforderlich."

Entgegen dieser Einschätzung empfahl Bürgermeister Becker-Blonigen, den Namenszusatz zu streichen. "Es muss im Interesse aller sein, die unbestrittenen Verdienste Hermann Oberths um Wissenschaft und Technik nicht im ständigen Kontext zu Äußerungen gesetzt zu bekommen, die aufgrund der konkreten Situation der Behinderteneinrichtungen in der Stadt Wiehl kaum zu vermitteln und schwierig zu ertragen sind", sagte er.

Das komplette Geppert-Gutachten und weitere Informationen zum Thema können im Ratsinformationssystem der Stadt Wiehl eingesehen werden. (Hier klicken: Bekanntmachungen - Rat der Stadt Wiehl > dann auf "TO" bei "24.11.2010 Sitzung des Ausschusses f. Kultur u. Denkmalschutz" klicken > dann auf "VO 0219/2010" klicken)

25.11.2010 - Aktuelles
Zweite Pflanzaktion im zukünftigen "Erlebnis- und Sinnesgarten der Begegnung"

Am 11. November fand die zweite Pflanzaktion am Turm der Erinnerung statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Siebenbürgen setzten mit eifriger und unermüdlicher Unterstützung der Kinder des Adele-Zay-Kindergartens und des evangelischen Kindergartens 1.000 Tulpenknospen in das dafür vorgesehene Beet ein. mehr...

21.11.2010 - Veranstaltungen/Termine
Drabenderhöher Weihnachtsmarkt


20.11.2010 - Aktuelles
Kritik an St.-Martins-Zug: Ortsvereine stehen hinter Schule und Elternpflegschaft

Am 17. November, beim Treffen der Ortsvereine am „Runden Tisch“, wurde von Frau Hartig-Hietsch, Rektorin der Gemeinschaftsgrundschule, die Frage gestellt, ob der St.-Martin-Zug 2011 noch stattfinden soll. Die Initiatoren des St.-Martin-Zuges, die Gemeinschaftsgrundschule einschließlich der Elternpflegschaft, wären in übelster Form bezüglich des St.-Martin-Zuges kritisiert worden. Bereits in der Vergangenheit wurde den Initiatoren Kinderarbeit unterstellt, weil die Kinder in den Weckmännervorverkauf eingebunden wurden und auch Lose verkauften.

Nach dieser Kritik werden die Weckmänner nun jedes Jahr von einem Verein gespendet und die Kinder werden nicht mehr in den Verkauf eingebunden. Letztes Jahr spendete der Heimatverein die Weckmänner, dieses Jahr die Kreisgruppe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen und nächstes Jahr soll der Frauenverein die Weckmänner spenden. Wegen des erstmaligen Verbotes von Fackeln beim Laternenumzug, hagelte es dieses Jahr nun erneut Kritik auf die Organisatoren des Umzuges.

Die Vertreter der Ortsvereine unterstützten das Verbot der Fackeln und waren sich darüber einig, dass diese Veranstaltung, insbesondere weil die Kinder viel Freude daran haben, erhaltenswürdig sei. Die Vereine boten den Initiatoren für die Zukunft ihre Unterstützung bei der Organisation des Laternenumzuges an.

16.11.2010 - Jugend
Mutter-Tochter-Wochenendseminar „Wut tut gut“

Beim Mutter-Tochter-Wochenendseminar ging es überwiegend um das Thema „Umgang mit Wut, Aggression und Verletzungen“. Nachdem die Teilnehmerinnen ihre unterschiedlichen Assoziationen zum Begriff „Wut“ der Gesamtgruppe vorgestellt hatten, ging es um die eigenen und sehr persönlichen Erfahrungen, die jedes Mädchen und jede Frau gemacht hat.



Was hat mich wütend gemacht? Wie bin ich mit meiner Wut umgegangen und wie vermeide ich es, dass sich Aggression in selbstschädigendes Verhalten wandelt? In Mutter–Tochter-Teams erarbeiteten die Teilnehmerinnen Strategien, konstruktiv mit ihrer Wut umzugehen.



Typische Konflikte wurden mit vertauschten Rollen der Seminargruppe vorgespielt und zufriedenstellende Lösungen gefunden. Viele Übungen zur Stärkung des Selbstwerts, zum sinnvollen Umgang mit Konflikten, zur Kontaktfähigkeit und Kooperation konnten in Mutter-Tochter-Gruppen und in der Gesamtgruppe ausprobiert werden. Besonders wohltuend wurde das Erkennen und das gegenseitige Anerkennen der Fähigkeiten und Stärken von Mutter und Tochter empfunden.



Zum Abschluss des zweitägigen Seminars - welches von Martina Kalkum, der Leiterin des Jugendheims Drabenderhöhe, durchgeführt wurde - gab es für alle Teilnehmerinnen eine „Stärkedusche“.

14.11.2010 - Termine/Veranstaltungen
Literaturkreis Drabenderhöhe: Vermisst - Verschollen - Vergessen

Literaturkreis Drabenderhöhe Am 24. November 2010 findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises Drabenderhöhe statt. Beginn: 16.00 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Thema: Vermisst - Verschollen - Vergessen

Anhand von zwei DVDs zeigt der Referent Günter Czernetzky "Auf der Suche nach dem Vater" und "Auf den Spuren eines Pfarrers". Der erste Bericht entstand in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Günter Czernetzky studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und ist seit 1989 freier Dozent, Regisseur, Autor und Herausgeber.

Zu dieser Veranstaltung laden Erika Seiler und Anne Reindt ganz herzlich ein.

12.11.2010 - Aktuelles
Runder Tisch der Drabenderhöher Ortsvereine

Der Heimatverein Drabenderhöhe lädt alle Vertreter der ortsansäßigen Vereine zu dem jährlich stattfindenden Runden Tisch in den Vereinsraum/Gruppenraum des Hermann-Oberth-Hauses ein.
Datum: 17. November, Uhrzeit: 19:30 Uhr.

12.11.2010 - Anzeige
HolzArt Winteraktion

Die Winteraktion Holzhaustüren-Sondermodelle der Firma Johann Göttfert GmbH & Co. KG ist gültig bis 31.03.2011. Weitere Informationen finden Sie unter: www.goettfert-holz-art.de



12.11.2010 - Aktuelles
Aufwändige LKW-Bergung in Dahl

Am Mittwoch, 10.11.2010 ca. 18:30 Uhr steckte der LKW mit Hänger in der Straße „Im Dahler Feld“ fest. Sein Navigationsgerät hatte ihn von der B56 über Brächen und Dahl geleitet. Sein Ziel war die Carl Zeiss Straße in Wiehl-Bomig. Anwohner verständigten die Polizei, nach dem mehrere Zäune und Blumenkübel beschädigt wurden. Die Bergung wurde von der Firma Dietrich durchgeführt und dauerte ca. 2 Stunden bis 21:30 Uhr. Dafür musste der Hänger abgekuppelt werden und die enge Straße rückwerts bergauf geschoben werden.


Fotos: Christian Melzer

12.11.2010 - Veranstaltungsbericht
Akkordeon-Orchester sorgten für gute Stimmung im Publikum

Bereits zum zweiten Mal stellte die Orchestergemeinschaft des Akkordeon-Orchesters Drabenderhöhe und des Akkordeon-Orchesters Bergisch Land ein abwechslungsreiches Programm zusammen.

Eröffnet wurde das Konzert traditionell durch die beiden Jugendorchester der Vereine. Sie gingen mit den Zuhörern auf „Europareise“. Dabei wurden unter dem Dirigat von Roswitha Schneider und Edeltraute Gündisch-Wagner landestypische Stücke in einer Suite zu Ohr gebracht.

Fortgeführt wurde das Programm von den beiden Erwachsenenorchestern, die mit einer flotten Samba dem Publikum einheizten. Außerdem spielten sie „Nufri Tete“ von Adolf Götz, mit dem das Ensemble unter der Leitung von Axel Hackbarth beim Internationalen Akkordeonfestival in Innsbruck im Mai diesen Jahres brillierte.

Aus den Reihen des Orchesters wurden dieses Jahr folgende Spieler durch den Deutschen Harmonika Verband (DHV) geehrt: Edeltraute Gündisch-Wagner und Friedel Wirth für 40 Jahre Mitgliedschaft; Marcel Baier, Alfred Frim, Karin Gusbeth, Florian Sträßer und Mathias Wagner für 10 Jahre Mitgliedschaft.

Nach der Pause sorgten Roswitha Schneider und Edeltraute Gündisch-Wagner mit dem „Zigeunerbaron“ sowie „Maske in Blau“ für eine eher klassische Herausforderung. Aufgelockert wurde das Programm durch die Melodien von Heinz Gietz, die hauptsächlich durch Catharina Valente berühmt wurden. Es folgten dann „Music“ von John Miles und „Starlight Express“ von Andrew Lloyd Webber, wo ein Hauch von Musical durch die Reihen huschte. Die „Egerländer Polka“ und das „Chianti Lied“ blieben dem Publikum als Ohrwurm für den Heimweg.

10.11.2010 - Aktuelles
Basar im Haus Siebenbürgen


09.11.2010 - Aktuelles
Intensiv und prägend: Das Waldprojekt des Adele Zay Kindergartens

Hanni Widmann, Leiterin vom Adele Zay Kindergarten Drabenderhöhe berichtet nachfolgend vom Waldprojekt des Kindergartens und den vielen Erfahrungen, die die Kinder draußen in der Natur gesammelt haben.

Unsere Idee, mit den Kindern mehrere Tage hintereinander den ganzen Vormittag in den Wald zu gehen konnten wir diesen Herbst verwirklichen. Die Kinder hatten die Möglichkeit in der letzten September - oder in der letzten Oktoberwoche an diesem Projekt teilzunehmen. So ergaben sich zwei Gruppen von 20 bis 22 Kindern.



Morgens nach Ankunft in der Kita. machten wir uns kleidungstechnisch bereit, packten unseren Bollerwagen mit Wasserbehältern und Waschzubehör, Spaten, Rucksack e.t.c. und starteten nach unserem rituellen „Waldsprüchlein“ in Richtung Schafstall. Diese Station ist für all unsere Kinder bekannt, da wir wöchentlich und schon jahrelang in die Natur gehen.

Alle waren aufgeregt und voller Neugierde. Selbst die vielen neuen Dreijährigen meisterten den Weg gut. Wir suchten einen Eingang in unseren schönen Wald, unser so genanntes „Waldtor“, und schon war die Neugier der Kinder nicht mehr zu bremsen. Wir überquerten einen kleinen Bach um zu der Stelle zu kommen, die wir uns im Vorfeld als Waldspielplatz ausgesucht hatten.



Groß und Klein bauten das „Waldsofa“ aus Ästen und Reisig vom Boden. Schon hier konnte man Eigeninitiative, Teamarbeit, Körperkraft, Geschicklichkeit und Selbstvertrauen beobachten. Nach dieser gemeinschaftlichen Aktion stärkten wir uns mit unserem mitgebrachten Frühstück und schon ging es weiter mit dem bewegungsreichen und forschenden Spiel. Ob am Bach die Steine und das Wasser oder der Waldboden mit all seinen Faszinationen, die Bäume mit ihrem herbstlichen Wandel und, und, und.

Die Kinder waren begeistert und sehr angetan. Wir bemerkten gar nicht, wie die Zeit verging und uns Erzieherinnen fiel auf, dass sich eine erstaunlich friedliche Spielatmosphäre ausbreitete.

Sehr spannend wurde es als wir Säge und Schnitzmesser einsetzten. Auch Rollenspiele, wie z.B. der Bau eines Tippis, eine Kochstelle erstellen, Angeln im Bach, waren sehr fantasievoll und kreativ. Die Kinder freuten sich jeden Tag aufs Neue, ihre Spielideen vom Vortag fortzusetzen.



Ein wohliges Müdigkeitsgefühl stellte sich nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei uns Erzieherinnen nach dem Rückmarsch ein und die frische Waldluft machte uns hoffentlich robust gegen die nun folgenden Infekte. Die Kinder sammelten wunderbare Erfahrungen, die man gar nicht alle aufzählen und auch nicht auf Fotos festhalten kann. Auf jeden Fall, lernten sie sehr viel und dies sehr intensiv durch unzählige Sinneserfahrungen, eigenes Experimentieren, forschendes Spielen, Differenzieren von akustischen und optischen Wahrnehmungen.

Wir konnten zum Schluss auch alle bestätigend sagen, dass es wirklich kein schlechtes Wetter gibt, natürlich bei entsprechender Kleidung. Im Frühjahr werden wir dieses ansprechende Projekt wiederholen, denn was ist schöner und selbstverständlicher als dieses natürliche, regionale Umfeld den Kindern nahe zu bringen und sie durch sehr viele Bewegungsmöglichkeiten in den ursprünglichen Formen, wie Gehen, Laufen, Springen oder auch Klettern fit fürs Leben zu machen.

Wir sind froh und danken unseren Eltern, dass sie bei dieser Aktion durch gute Unterstützung und positive Einstellung die Kinder auch motivieren konnten die „Waldtage“ als ein schönes Erlebnis zu behalten.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.11.2010 - Veranstaltungen/Termine
Adele-Zay-Kindergarten: Adventsbasar


09.11.2010 - Veranstaltungen/Termine
Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Viertes Herbst Konzert


04.11.2010 - Veranstaltungen/Termine
Katharinenball in Drabenderhöhe

Der Honterus-Chor Drabenderhöhe lädt ein zum Katharinenball am Samstag, dem 20. November 2010, um 19.30 Uhr, Saalöffnung 18.30 Uhr, im Kulturhaus-Hermann-Oberth.



Auch in diesem Jahr wird ein heiteres Programm mit volkstümlichen Liedern und ein Lustspiel in siebenbürgisch-sächsischer Mundart geboten: "Wie driet de Fonn hiemen" von Grete Zultner-Lienert.

Zum Tanz spielt die Band Phoenix-V. Für das leibliche Wohl und gute Stimmung ist bestens gesorgt. Der Eintrittspreis beträgt 10 €, im Vorverkauf 9 €. Karten gibt es bei den Sängerinnen und Sängern des Chores.

Am Freitag, dem 19. November 2010, 19.00 Uhr, findet die Premiere des Lustspiels statt. Für diese Veranstaltung beträgt der Eintrittspreis für Erwachsene 7 €, Schüler 4 €.


31.10.2010 - Anzeige
Auf andere Art und Weise dekorieren

Seit November 2009 betreibt Bianca Stephan mit der ART & Weise ein Unternehmen "rund um die Dekoration" im idyllisch gelegenen Hillerscheid.

Bestandteil des breit gefächerten Sortiments sind die Herstellung von Kunstobjekten, Bildern und Advents- und Tischgestecken, der Verleih und Verkauf diverser Dekorationsobjekten wie Vasen, Pflanzgefäßen, Kerzen, Leuchtern und Kleinmöbel, sowie ein Dekorationsservice mit Einrichtungsberatung.

Kunstobjekte

Die so genannten "Kleinen Welten" fertigt die Künstlerin auf Kundenwunsch individuell für Anlässe wie Hochzeiten, Jubiläen, Firmeneröffnungen oder Hobby bezogen an.
Hierbei handelt es sich um kleine Acrylglaswürfel, die mit Miniaturfiguren bestückt werden und kleine Lebensschauplätze darstellen.
Unterstrichen werden diese kleinen Schauplätze durch eine Weisheit im Hintergrund, welche trefflich und prägnant die Situation beschreibt.
Typisches Merkmal dieser Art- ( Kunst ) und Weisheitskombination ist, dass sich immer ein reeller Gegenstand im Kubus wieder findet.

So kommt es vor, dass sich "Karies und Baktus" einen unerbitterlichen Kampf um die Süßigkeiten mit der Zahnpolizei vor der Kulisse eines originalen Gebissabdruckes liefern und damit die Patienten einer Zahnarztpraxis originell auf ihren Besuch einstimmen.
Anderenorts jubeln die Schalkefans ihrer Mannschaft auf dem Rasenplatz zu, der sich auf einem Kohlestück befindet, während hinten noch die " Kumpels" abbauen.



Da für jeden Berufszweig und jedes Hobby derartige Unikate zu kreieren sind, ist man hier mit einem sehr persönlichen Geschenk als Erinnerung an schöne Gelegenheiten auf der sicheren Seite.

Dekorationsservice

Neben den Kunstobjekten bietet die kreative Unternehmerin einen Tischdekorationsservice für Feiern in privaten und öffentlichen Räumlichkeiten, sowie die Ausgestaltung von Privat-, Geschäfts- und Praxisräumen inklusive der etwaigen Schaufenstergestaltung an.
Diese Raumgestaltung lässt sich nach einem Baukastensystem mit saisonal wechselnder Dekoration buchen, die leihweise für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung gestellt wird.



Dies spart den Geschäftsleuten und Ärzten Anschaffungskosten, erfordert keine Lagerhaltung und gibt Kunden und Patienten die Gewissheit, dass man stets bemüht ist, ihren Aufenthalt abwechslungsreich und interessant zu gestalten.

Zum Spektrum gehört weiterhin die moderne Auftragsmalerei in Acryl.



Ebenso wird der Entwurf von Möbelstücken und Einbauten in Zusammenarbeit mit ortsansässigen Schreinern , sowie eine Einrichtungs- und Einkaufsberatung angeboten.

Saisonale Dekorationen

Als saisonales Highlight werden auch in diesem Winter wieder geschmackvolle Weihnachtsgestecke, Advents- und Türkränze handgefertigt.
Diese können nach Farbwunsch vorbestellt werden.
Ein allgemeiner Verkauf findet auf dem Kunsthandwerkermarkt in Nümbrecht am Samstag, den 20.11.2010 und Sonntag den 21.11.2010 im Rathaus Nümbrecht, sowie auf dem Drabenderhöher Weihnachtsmarkt am Samstag den 27. 11.2010 und Sonntag den 28.11.2010 auf dem Kirchplatz statt.

Darüber hinaus sind Dekorationsverkäufe im Rahmen verschiedener Events in gemütlicher Verkaufsatmosphäre bei Glühwein und Köstlichkeiten im Verkaufsraum in Hillerscheid geplant. Termine hierzu werden noch bekannt gegeben.



Kontakt:
ART & Weise
Bianca Stephan
Kirschkamp 10
51674 Wiehl
Tel.: 0 22 62/7 61 68 90
E-Mail: artundweise62@web.de
Homepage: www.artundweise-home.de

30.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
Sankt-Martins-Zug in Drabenderhöhe

Der traditionelle Laternenzug zum Sankt Martin findet auch in diesem Jahr wieder in Drabenderhöhe statt.

Die Aufstellung für den Laternenzug ist am Donnerstag, den 11. November um 18.00 Uhr auf dem Schulhof der GGS Drabenderhöhe. Der Laternenzug geht dann über die Oskar-Hartmann-Straße auf die Drabenderhöher Straße und wie gewohnt weiter.

Die Weckmänner für die Schul- und Kindergartenkinder werden in diesem Jahr von der Kreisgruppe Drabenderhöhe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen gespendet.

Zusätzliche Bons für Weckmänner können bis zum 9.11.2010 zum Preis von 1,30 € pro Stück nur im Vorverkauf in den Kindergärten und der Schule erworben werden. Am Martinsabend können keine Weckmänner gekauft werden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in diesem Jahr Fackeln verboten sind.

30.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
"klaeptn" - a Tribute to Mr. Slowhand Eric Clapton

Am 20. November tritt ab 21 Uhr (Einlass: 20 Uhr) die Eric-Clapton-Tribute-Band "klaeptn" im Drabenderhöher Lokal "Zur Dorfschänke" auf.



Nach Aussage der Band "klaeptn" gibt eigentlich nur zwei authentische Eric-Clapton-Tribute-Bands in ganz Europa - eine in England, "After Midnight", die auch "Classic Clapton" heißen, und eine in Deutschland, nämlich "klaeptn", und diese sei für das Festland zuständig.

Liebe zum Wortspiel, wie bei der Namensgebung, aber auch einen kräftigen Schuss musikalisches Selbstbewusstsein bringt die Band mit. Die Besucher werden am 20. November sicherlich gespannt sein auf die "klaeptn"-Interpretationen der Clapton-Klassiker beim Konzert in der Drabenderhöher Dorfschänke.

30.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
Akkordeon-Konzert im Hermann-Oberth-Haus Drabenderhöhe

Das Akkordeon-Orchester Bergisch Land e.V. und das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe laden zu einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Konzert am Sonntag, 7. November 2010 um 17.00 Uhr im Hermann-Oberth-Haus Drabenderhöhe ein.



Eröffnet wird das Programm von den beiden Jugendorchestern, die – genau wie die Erwachsenenorchester – das zweite Mal als Orchestergemeinschaft konzertieren.

Danach werden die Akkordeonorchester - neben dem diesjährigen Wertungsstück „Nufri Tete“ von Adolf Götz - Stücke wie „Forrest Gump“, „Zigeunerbaron“, „Heal the world“ und „Starlight Express“ spielen.

In der Pause haben die Besucher die Möglichkeit sich mit Getränken und Brezeln zu erfrischen.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 8,00 € (Vorverkauf 7,00 €), für Kinder/Jugendliche 6,00 € (Vorverkauf 5,00 €).

Die Vorverkaufskarten sind bei allen Orchestermitgliedern erhältlich.

30.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
Robbie-Williams-Tribute-Band in Drabenderhöhe

Am 6. November tritt ab 21 Uhr (Einlass: 20 Uhr) die Robbie-Williams-Tribute-Band "Sir Williams" im Drabenderhöher Lokal "Zur Dorfschänke" auf.



Die Band "Sir Williams", bestehend aus Michael Niess (Robbie), Daniel Dietmann (Keyboard/Piano/Gesang), Sebastian Kummer (Gitarre/Gesang), Vanessa Mai (Gesang), Rolf Montenbruck (Gitarre), Markus Müller (Bass) und Frank Brack (Drums) präsentiert bei ihrem Auftritt in Drabenderhöhe zahlreiche Robbie-Williams-Hits.

Karten für das Konzert gibt es im Lokal und an der Abendkasse für 10 Euro.

Die 7-köpfige Band gibt es seit 2003 und sie absolvierten bereits zahlreichen Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Intensive Arbeit an Songdetails, Sound und Performance ließ mehr als eine bloße Kopie des Originals entstehen – denn wenn Robbie die kleineren, lokalen Bühnen nicht besuchen kann, so wollen die sieben Musiker seinen zahlreichen Fans doch die Möglichkeit bieten, genau dort eine Live-Show der Extraklasse zu erleben. Gründungsmitglied Armin Joisten, der als Robbie einen unschätzbaren Anteil am Erfolg von "Sir Williams" hatte, verließ die Band der Liebe wegen im Frühjahr 2007. Sein Nachfolger ist Michael Niess, den die Musiker nach einem drei Monate dauernden Casting mit Bewerbern aus der gesamten Bundesrepublik als absolute Traumbesetzung für "Sir Williams" gewinnen konnten. Zum über zweistündigen Programm gehören alte Robbie-Songs wie zum Beispiel „Angels“, „Feel“ oder „Old before I die“ genauso wie die aktuelleren Hits „Tripping“, „Advertising Space“ und „Sin Sin Sin“.

30.10.2010 - Sport
Spannende Endspiele der Homburgischen Tennis-Meisterschaften für Kinder und Jugendliche beim TC 77 Drabenderhöhe

Ende September fanden die Endspiele der Homburgischen Meisterschaften für Kinder und Jugendliche auf der Anlage des TC 77 in Drabenderhöhe statt. Alle Beteiligten waren mit großem Ehrgeiz dabei und es gab so manches packende und hart umkämpfte Match.



Gespielt wurde bei den Knaben in den Altersklassen U 10,12,14,16,18 und bei den Mädels in den Kategorien U 10 + 12 (zusammen), 14, 16 und 18. Der Wettergott meinte es gut mit den Organisatoren und alle Spiele konnten bei teilweise sonnigem und durchgängig trockenem Wetter absolviert werden.



Die Ergebnisse:

Knaben/Herren:

U10 Sieger: Norman Sievers (BG Nümbrecht)
Zweiter: Felix Hähne (Tus Elsenroth)
U12 Sieger: Mathis Kämper (TC Bielstein)
Zweiter: Viktor Peppler (TC Drabenderhöhe)
U14 Sieger: Björn Jost (Marienhagen)
Zweiter: Julien Schmidt (Tennisfreunde Bielstein)
U16 Sieger: Tim Kasper (TC 77 Drabenderhöhe)
Zweiter: Vincent Franke (BG Nümbrecht)
U18 Sieger: Florian Hemmersbach (BG Nümbrecht)
Zweiter: Lukas Licher (BG Nümbrecht)



Mädchen/Damen:

U10/12 Sieger: Michelle Töws (TC Bielstein)
Zweite: Klara Marienhagen (Tus Elsenroth)
U14 Sieger: Marlen Peppler
Zweite: Leonor Mensing (BG Nümbrecht)
U16 Sieger: Lisa Tschorrek (beide TC 77 Drabenderhöhe)
Zweite: Lena Drogies
U18 Sieger: Daniela Wirth (Tennisfreunde Bielstein)
Zweite: Lilian Mensing (BG Nümbrecht)



TC 77 Drabenderhöhe: "Ein ganz besonderer Dank geht an alle Helfer die bei der Durchführung tatkräftig mitgeholfen haben sowie die Herren Riegert (Vorsitzender Sportverband), Harnisch (Sportverband) und Herrn Schmidt als Vertreter der Sparkasse, die das Turnier als Sponsor unterstützte."

30.10.2010 - Sport
Hermann-Josef Geisler wird neuer Trainer des BV 09 Drabenderhöhe

Als Nachfolger für den in der vergangenen Woche zurückgetretenen Christian Schuster wird in der kommenden Woche Hermann-Josef Geisler das Traineramt bei der 1. Mannschaft übernehmen. Der 47-Jährige ist zurzeit als Spieler beim Liga-Konkurrenten SSV Homburg-Nümbrecht II tätig. Davor arbeitete er als Trainer des SV Eitorf.

29.10.2010 - Jugend
Liebe, Freundschaft, Sexualität oder „Was ihr schon immer über Sex wissen wolltet“

Das Kennenlernen von unterschiedlichen Verhütungsmethoden und Produkten, sowie deren Vor- und Nachteile bei der Anwendung war das Thema des aktuellen Mädchentreffs im Jugendheim Drabenderhöhe.



Die Referentin Iris Chromow von der Awo-Beratungsstelle hatte nicht nur diverses Ausstellungsmaterial, sondern auch geballtes Fachwissen mitgebracht. Siebzehn Mädchen und junge Frauen nutzten die Gelegenheit, um in angenehmer und vertrauensvoller Atmosphäre Fragen zu stellen und zu diskutieren.

Dieser Abend war Teil einer thematischen Reihe. Zuvor hatten sich bereits verschiedene Mädchengruppen mit Fragen zu Vertrauen, Freundschaft und Sexualität auseinandergesetzt. Einige Teilnehmerinnen nutzten die Möglichkeit, beim Besuch einer Frauenarztpraxis gezielt Informationen zu erhalten und Berührungsängste abzubauen.

Da das Thema Freundschaft, Sexualität und Verhütung selbstverständlich für Jungen und junge Männer eine ebenso große Bedeutung hat, gibt es entsprechende Angebote für männliche Besucher. Geschlechtsübergreifend findet in Kürze ein Informationsabend mit der AIDS-Hilfe statt.

29.10.2010 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Finanz-Patriot

Hans Otto Tittes Der Drabenderhöher Autor Hans Otto Tittes hat sich zum Thema Tabaksteuer, das aktuell kontrovers diskutiert wird, ein paar Gedanken gemacht und diese in ein humoristisches Gedicht verpackt.

Finanz-Patriot
von Hans Otto Tittes

Der Autofahrer, der auch raucht,
wird immer mehr vom Staat gebraucht:

Per Ökosteuer trägt er bei
zur Rentenbeitrags-Senkerei
und über nächste Tabaksteuer
freut sich der Fiskus ungeheuer,

denn damit hilft der Raucher mit
des Staates großes Defizit
zu drosseln; lindert unsre Not!
Und wenn nach Lungenkrebs er tot,

freut riesig sich die Rentenkasse
und findet das im Stillen klasse,
denn seine Rente ist jetzt kleiner,
vorausgesetzt, es lebt noch einer,

der sie in Anspruch nehmen kann
als Hinterblieb'ner - Frau, wie Mann.
Falls ledig er, der Rentner, war,
steigt höher er im Anseh'n gar,

weil so die Rente, groß wie klein,
hat sich erledigt von allein.
Man sieht: Wenn Rauchen auch bedroht,
der Raucher stirbt als Patriot!

Schlussfolgern kann nun, wer es will,
ob laut, ob leise bei sich still,
dass, wer sich hält als Tabaktrotzer,
im Grunde ist ein Staats-Schmarotzer!

28.10.2010 - Jugend
Kindertag im Jugendheim Drabenderhöhe: „Hier kannst du was erleben“

Am Kindertag im Jugendheim Drabenderhöhe ist für jeden Jungen und jedes Mädchen etwas dabei. Jeden Donnerstag ist das Jugendheim von 14 bis 18 Uhr ausschließlich für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren geöffnet.



Ein Flötenkurs, der von JuWi unterstützt wird, findet donnerstags ab 15 Uhr unter fachfraulicher Anleitung in dem Entspannungsraum statt. Gleich nebenan erfahren Grundschulkinder von 14 bis 16 Uhr Unterstützung bei ihren Hausaufgaben. Zur Zeit nehmen etwa zwanzig Kinder an dem Sport-, Spiel und Entspannungsangebot teil, das von Fitnesstrainer Felix durchgeführt wird. Einige Kinder der Grundschulbetreuung werden von Mitarbeitern zum Jugendheim begleitet, damit auch sie die unterschiedlichen Angebote nutzen können.



Viele Kinder nehmen ab 17 Uhr an einem Bastel- oder Backangebot teil, andere genießen ihre Zeit mit Freunden um zu Kickern, Airhockey, Billard, Basketball oder Tischtennis zu spielen. Für den kleinen Hunger zwischendurch steht kostenloses Obst zur Verfügung.

Alle Jungen und Mädchen sind selbstverständlich auch zu anderen Öffnungszeiten des Jugendheims herzlich willkommen. Weiter Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02262/1249.

28.10.2010 - Termine/Veranstaltungen
Halloween-Party in der artfarm

Am Sonntag, 31. Oktober, spukt es in der artfarm. Geister, Dämonen, Hexen und Monster sind herzlich eingeladen im schaurig-schön geschmückten artfarm-Restaurant zu feiern.



Die wildesten, grusligsten und fürchterlichsten Kostüme werden prämiert. Zwischendurch bittet der Teufel zum trommeln. Wer sich traut erhält ein Freigetränk. Für blutrünstige Speisen und Getränke ist bestens gesorgt.

27.10.2010 - Aktuelles
Uhren und Schmuck entwendet

Zwischen 06:30 Uhr und 14:30 Uhr wurde am Dienstag, 26. Oktober in ein Wohnhaus in der Straße Auf dem Bühl in Brächen eingebrochen.

Die unbekannten Täter hebelten eine Terrassentür auf und durchwühlten die Zimmer des Hauses nach Begehrlichkeiten. Es wurde eine Uhrensammlung und Schmuck entwendet. Hinweise an das Regionalkommissariat Süd unter Tel.: 02261/81990.

25.10.2010 - Aktuelles
Neu im Drabenderhöher Industriegebiet: Tischlerei Johann Göttfert

Die Tischlerei Johann Göttfert GmbH & Co. KG befindet sich seit dem 1. Juli 2010 in Drabenderhöhe, Industriegelände 5.

Der Umzug vom alten Standort, Marienheide, wurde am 11.09.2010 mit einer Einweihung gefeiert.



Seit Gründung der Tischlerei (1996) hat sich der Geschäftsführer, Johann Göttfert, zum Ziel gesetzt die Ansprüche der Kunden zu übertreffen.

Design und Funktion der Produkte sind auf den Kunden zugeschnitten und können im voraus in 3D (fotorealistisch) dargestellt werden.

Hochwertige Materialen und Beschläge sind Grundvoraussetzungen für die Langlebigkeit der Produkte. Durch Facharbeiter und Auszubildende, die Liebe am Tischlerhandwerk gefunden haben, wird ein möglichst perfektes Produkt erstellt.

Holz-Alu-Fenster, Holz-Fenster, Kunststofffenster und Haustüren können nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Auch bei diesen Produkten sind die Anforderungen sehr hoch, als Standard werden in den Fenstern 3-fach Verglasung und Einbruchschutzbeschläge verwendet.

Die Tischlerei ist zudem darauf spezialisiert, dass beim Fenster-Ausbau und -Einbau keine Renovierungs- und Tapezierarbeiten anfallen.

24.10.2010 - Termine/Veranstaltungen
Literaturkreis Drabenderhöhe: Über Leben und Werk des Komponisten Frederic Chopin

Literaturkreis Drabenderhöhe Am 27. Oktober 2010 findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises Drabenderhöhe statt. Beginn: 16.00 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Heidrun und Horst Niedtfeld referieren über Leben und Werk des Komponisten Frederic Chopin.

Frederic Chopin wurde 1810 in einem Vorort von Warschau geboren. Er war einer der bedeutendsten Klaviermeister der Hochromantik und der erste polnische Komponist von Weltbedeutung. Berühmte Maler, Komponisten und Dichter zählten zu seinen Freunden.

Zu dieser Veranstaltung laden Erika Seiler und Anne Reindt ganz herzlich ein.

20.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
Events in der Artfarm


19.10.2010 - Jugend
Mädchenseminar: Die Glücksfängerinnen

Beim Mädchenseminar zum Thema Glück drehte sich zwei Tage alles um dieses spannende Thema. Vierzehn junge Teilnehmerinnen aus dem Jugendheim Drabenderhöhe stellten fest, dass jede Einzelne über viele Stärken und Fähigkeiten verfügt.



Glück kann unser Herz höher schlagen lassen oder auch Ruhe und Zufriedenheit bedeuten. Es kann als großes Gefühl daherkommen oder einfach so zwischendurch. Dieses Glück hat keine rosarote Brille auf, denn es ist auch verbunden mit Verlusterlebnissen, Enttäuschungen und anderen leidvollen Gefühlen. Wir können jedoch die Gewissheit haben, uns vor den Wechselfällen des Lebens nicht fürchten zu müssen.

In Einzel- und Gruppenarbeit wurde überlegt, wie Wünsche in Ziele verwandelt werden können. Welche erreichbaren Meilensteine kann sich jedes Mädchen selber setzen? Was kann ich tun, um einzelne Etappen als Treibstoff für Verbesserungen im Alltag zu verstehen? Wer kann mich hierbei unterstützen?

Martina Kalkum, Leiterin des Jugendheims Drabenderhöhe, nutzte zur Durchführung des Seminars u. a. Methoden des katathymen Bilderlebens und der Enstpannungspädagogik.

Die Teilnehmerinnen wünschen sich aufgrund der positiven Ergebnisse und der tollen Atmosphäre eine Weiterarbeit im Rahmen des Mädchentreffs.

18.10.2010 - Veranstaltungsbericht
39. Oktoberfest war voller Erfolg

"O'zapft is" hieß es am 10. Oktober 2010 um 11:00 Uhr beim 39. Oktoberfest des MGV Drabenderhöhe. Das traditionell zünftige Oktoberfest nach bayerischer Art bescherte dem MGV wieder ein volles Haus.



Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe e.V. sorgten in diesem Jahr für die gute musikalische Unterhaltung. Zwischenzeitlich erinnerte der musikalische Frühschoppen an eine Abend-Tanzveranstaltung. Diese gute Stimmung übertrug sich auf das gesamte Fest.



Beim diesjährigen "Maßkrugschieben", an dem ca. 50 Personen teilgenommen haben, verteilten sich die Preise, ermittelt nach drei Stechen, wie folgt: 1. Platz: Dale Fisher (20 Liter Bier), 2. Platz: Alexander (10 Liter Bier), 3. Platz: Toni Zimmermann (5 Liter Bier).



Was wäre eine Oktoberfest ohne Haxen und Weißwurst. Neben bayerischen Spezialitäten gab es allerdings auch heimische Gerichte. Am Nachmittag konnte man bei Musik und Tanz die Kaffeetafel genießen. Für die Jüngsten hielt der MGV wieder eine Kinderbelustigung bereit.

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Verlosung. Die Geld- und Sachpreise, sofern nicht geschehen, können bei Uli Frommold abgeholt werden.



Eine Bilderserie finden Sie hier...

17.10.2010 - Veranstaltungsbericht
Kinderbibelwoche 2010: Rund 100 Kinder waren mit dabei

Helle Aufregung und buntes Treiben herrschte vom 10. bis 14. Oktober im Drabenderhöher Gemeindehaus. Rund 100 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren erlebten gemeinsam die diesjährige Kinderbibelwoche der Evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe, die mal wieder ein voller Erfolg war.



An vier spannenden Tagen wurde sich mit dem Thema „Beten“ ganzheitlich auseinandergesetzt und intensiv darauf eingelassen. Die Kinder haben erfahren, wie man beten kann, was das beten bewirkt und haben vor allem auch gelernt, dass man auch für andere Menschen beten kann. Schließlich stellten die Kinder fest: „Beten ist ja wie telefonieren mit Gott und die ‚Leitung‘ zu ihm ist niemals besetzt.“

Besonders beeindruckt waren die Kinder von den Bühnenstücken, die die Mitarbeiter der Jugendarbeit aufführten und die nahe an der Lebenswelt der Kinder gestaltet waren. Auch in den Gruppenphasen passierte viel: ein Schutzengel und ein großes Kreuz für das Gemeindehaus wurden aus Holz gesägt, die Kindergartenkinder gestalteten u.a. kleine Handspiegel, Bilder wurden zum Thema gemalt und vieles mehr. Natürlich durfte auch das gemeinsame Singen und Beten im großen Saal nicht fehlen, was der Gemeinschaft positiv beigetragen hat.



Den Abschluss der Kinderbibelwoche bildete der Schlusskreisgottesdienst, zu dem viele Besucher im Gemeindehaus begrüßt werden durften und der von Pfr. Müllenmeister begleitet wurde. Das Fürbittengebet des Gottesdienstes wurde von allen teilnehmenden Kindern entworfen, wodurch es zu etwas ganz persönlichem und einmaligem wurde.

Jugendleiterin Andrea Plajer: „Ein herzliches Dankeschön spreche ich an die beiden Kindergärten aus Drabenderhöhe für ihre Teilnahme mit ihren Vorschulkindern und für die gute Mitarbeit aus. Bedanken möchte ich mich auch vor allem bei allen ehrenamtlichen Helfern, 20 an der Zahl, die mich wirklich toll bei den Vorbereitungen und der Durchführung unterstützt haben. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen! Vor allem hat es mich gefreut, dass sich so viele Konfirmanden und neue Gesichter freiwillig eingebracht haben und wir in dieser einen Wochen zu einer Gemeinschaft fest zusammengewachsen sind. Ich bin wirklich stolz auf euch alle und freue mich jetzt schon auf die Kinderbibelwoche 2011, in der wir wieder viel gemeinsam erleben werden. Es ist schön, Euch alle an meiner Seite zu haben und alles andere als selbstverständlich, dass ihr Euch so für unsere Kinder- und Jugendarbeit einsetzt.“

16.10.2010 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Elegante Lösung

Hans Otto Tittes Elegante Lösung
von Hans Otto Tittes

Ein Mann geht ins Geschäft, geschickt
von seiner Frau, um einzukaufen.
Vor lauter Auswahl doch gerät
er nach 'ner Weile arg ins Schnaufen.

Es sollte Marmelade sein,
die er zu kaufen ward geschickt,
doch weil die Auswahl so enorm,
ist die Entscheidung recht verzwickt:

's gibt nämlich Marmeladengläser
mit Inhalt, Form ganz vielerlei;
doch bis zum Schluss kauft er Nutella,
denn davon gibt's nur einerlei!

15.10.2010 - Aktuelles
Frauenchor Drabenderhöhe: Ausflug nach Ahrweiler

Nach dem erfolgreichen Konzert am 26.9.2010 trafen sich die Sängerinnen des Frauenchores Drabenderhöhe am 2.10.2010 zu einer geselligen Veranstaltung und unternahmen einen Tagesausflug an die Ahr.

Unterwegs wurde viel gesungen und gelacht. Auch in der schönen Kirche in Ahrweiler formierte sich der Chor zu einem spontanen Auftritt und begeisterte Stadtführerin und andere Besucher, die sich in den Bänken niederließen, um zuzuhören.

Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich und dieser Tag hat somit den Zusammenhalt noch einmal gestärkt und die Gemeinschaft gefördert.

Das vollständige Programm des Ausfluges und zahlreiche Bilder findet man auf www.frauenchor-drabenderhoehe.de.

14.10.2010 - Jugend
Schnitzkurs im Jugendheim Drabenderhöhe

Beim Herbstferienangebot im Jugendheim Drabenderhöhe flogen die Späne. Acht Kinder trafen sich um unter Anleitung die hohe Kunst des Holzschnitzens zu erlernen. Die beste Nachricht zuerst: Alle Finger sind noch dran!



Als Anschauungsmaterial gab es selbstgeschnitzte Schwerter, Speere und Messer zu bewundern. Doch die eigentliche Attraktion war das doch noch recht jugendliche Alter des Referenten. Der 12-jährige Maximilian war bereits beim Flohmarkt im Jugendheim durch sein außergewöhnliches handwerkliches Talent aufgefallen. Auf Anfrage erklärte er sich bereit einen Schnitzkurs für Kinder anzuleiten und dies gelang im vortrefflich: Fachmännisch erklärte er die einzelnen Arbeitsgänge, war hilfreich zur Hand und bediente zwischendurch die Schleifmaschine.



Soviel Handarbeit machte natürlich hungrig. Zur Stärkung der kleinen Handwerker gab es in der Mittagspause eine riesige Portion Spaghetti. Da die teilnehmenden Kinder schneller als gedacht mit ihren Schnitzereien fertig wurden, wurden noch spontan kleine Ritterspiele geplant und vorgeführt.


13.10.2010 - Jugend
Evangelische Jugend Drabenderhöhe: Kinder- und Jugendfreizeit in den Sommerferien 2011

Im Zeitraum vom 25.7. bis 1.8.2011 plant die Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Drabenderhöhe eine Kinder- und Jugendfreizeit nach Saalbach-Hinterglemm in Österreich. Teilnehmen können alle Interessierten im Alter von 11 bis 17 Jahren.

Unter dem Motto „Kreativ, Aktiv, Meditativ“ stehen in dieser Woche biblische Impulse und Andachten auf dem Programm. Auch gemeinsame Ausflüge wie z.B. in einen Hochseilgarten werden nicht zu kurz kommen.

Es soll den Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit gegeben werden in netter Gesellschaft „einfach mal Pause“ zu machen und dabei viel Gemeinschaft zu erleben und zu erfahren.

Die Freizeit wird von der Jugendleiterin Andrea Plajer und einem vierköpfigen Betreuerteam geleitet. Für eine Vollverpflegung wird in dem Jugendheim Hinterglemm, in dem die Unterbringung erfolgt, bestens gesorgt sein.

Der komplette Reisepreis beträgt 295,00 € für Teilnehmer aus der Kirchengemeinde Drabenderhöhe; Teilnehmer außerhalb der Kirchengemeinde zahlen 25,00 € mehr.

Die Anmeldung für diese Freizeit muss bis zum 28.01.2011 vollzogen sein. Weitere Informationen und Anmeldeformulare gibt es bei der Kirchengemeinde Drabenderhöhe unter Tel. 02262/2288.

11.10.2010 - Aktuelles
Achtung: Gastspiel der Upendo Group in Drabenderhöhe wurde abgesagt

Das Konzert der Upendo Group, das am 16. Oktober in der evangelischen Kirche stattfinden sollte, wurde wegen Krankheit einiger Sänger abgesagt.

11.10.2010 - Aktuelles
„Alle für den Höher Garten“: Attraktive Gewinne wurden noch nicht abgeholt

Die Sommer-Benefizveranstaltung der Drabenderhöher Vereine vom 10. Juli 2010 für die Gestaltung eines "Erlebnis- und Sinnesgartens der Begegnung" am Turm der Erinnerung war ein großer Erfolg.

Am 28. September nahm der Vorstand und die Leitung des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe den Reinerlös der Veranstaltung in Höhe von 3.504,- € von Vertretern der Vereinen dankend entgegen.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass von der attraktiven Tombola noch nicht alle Preise abgeholt wurden. Unter anderem liegen im Haus Siebenbürgen noch folgende Gewinne bereit: Los-Nr. 2011 und 2843 (je eine Heißluftballonfahrt) und Los-Nr. 1900 (Minikreuzfahrt nach England 8. bis 9. Oktober, für zwei Personen).

Weitere Infos finden Sie hier...

10.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
Kinderbibelwoche im Gemeindehaus Drabenderhöhe

Vom 11. bis 14. Oktober 2010, jeweils von 09.00 bis 11.30 Uhr, findet im Gemeindehaus Drabenderhöhe die Kinderbibelwoche unter dem Motto "Lieber Gott, Amen!" statt.

In der ersten Woche der Herbstferien findet die alljährliche Kinderbibelwoche der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe statt. Der Schwerpunkt dieser Woche wird das Thema "Beten" sein. Hiermit wollen sich die Mitarbeiter der Jugendarbeit gemeinsam mit den Kindern ganzheitlich auseinandersetzen.

Es finden verschiedene Gruppenangebote statt, in denen die Inhalte der biblischen Geschichten kreativ, kindgerecht und den verschiedenen Altersgruppen entsprechend erarbeitet werden. Abgerundet wird die gemeinsame Zeit durch das Singen gemeinsamer Lieder, kleinen Theaterstücken auf der Bühne im großen Saal und dem gemeinsamen Frühstück.

Herzlich willkommen sind alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Für das benötigte Material und den täglichen kleinen Snack am Morgen sammelt die Kirchengemeinde einen Unkostenbeitrag von 2€ pro teilnehmenden Kind ein.

Andrea Plajer: "An dieser Stelle sollen auch alle Gemeindemitglieder, Eltern, Verwandte, Freunde und Interessierte zu dem Schlusskreisgottesdienst am Donnerstag dem 14.10. um 11.30 Uhr im Gemeindehaus herzlich eingeladen werden. Die Mitarbeiter der Ev. Jugend freuen sich auf eine tolle Zeit und eine Woche voller Wunder!"

06.10.2010 - Veranstaltungen/Termine
artfarm Hoteleröffnung

Das artfarm Hotel eröffnet am Donnerstag, den 7. Oktober um 19 Uhr die ersten 4 Künstler-Zimmer. Alle Zimmer haben ein Doppelbett, Flat-Screen und einen Kühlschrank. Namensgeber für die Zimmer sind die zwei amerikanischen Musiker Dale Fisher und Rami Jaffee (Foo Fighters) und der deutsche Musiker Benjamin Rose. Außerdem der britische Maler Colin Gabbidon.



In den Museumsfluren hängen Werke u.a. von Thorsten Wingenfelder (Fury in the Slaughterhouse) und dem Maler Stefan Rothmann. Zu sehen ist auch die funny-cows Fotoausstellung von Rüdiger Zell - der auch für die künstlerische Gestaltung des Hotelbereichs verantwortlich ist.

Von 19 bis 2 Uhr nachts kann man den Hotelbereich besichtigen. Ein Glas Bier kostet am 7. Oktober nur 1 Euro. Wer sich traut kann auch bei dem Gewinnspiel "Zieh den Künstler" mitmachen. Das artfarm-Team würde sich über viele Besucher sehr freuen.

04.10.2010 - Aktuelles
Bücherei Drabenderhöhe in den Herbstferien geschlossen

Die Bücherei in Drabenderhöhe ist während der Herbstferien am 12.10. und 19.10.2010 geschlossen.

03.10.2010 - Termine/Veranstaltungen
39. Oktoberfest des MGV Drabenderhöhe

Am Sonntag, 10. Oktober, laden die Sänger des MGV Drabenderhöhe ab 11.00 Uhr zum musikalischen Frühschoppen ins Hermann-Oberth-Haus, Drabenderhöhe, ein.


Musikalisch erwartet die Besucher das Blasorchester Siebenbuergen-Drabenderhöhe e.V. Auch diesmal findet das traditionelle "Maßkrugschieben" statt.

Was wäre eine Oktoberfest ohne Haxen, Weißwurst und Leberkäs. Neben diesen bayerischen Spezialitäten finden sie allerdings auch heimische Gerichte, die unsere Küche für sie bereithält. Am Nachmittag können sie bei Musik und Tanz unsere Kaffeetafel geniessen. Für die Jüngsten steht wir wieder eine Kinderbelustigung an.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 4,00 €.

Feiern Sie mit dem MGV, wenn es am 10. Oktober heißt: "O'zapft is"

03.10.2010 - Aktuelles
1. Weinfest in Oberstaffelbach

Von Freitag, 24. September bis Sonntag 26. September wurde das „Erste Oberstaffelbacher Weinfest“ von Weinhandel Hans Frim veranstaltet. Zu den Gästen zählten Nachbarn, Freunde, Verwandte und Bekannte, die gute Laune und Fröhlichkeit zur Feier im Weinzelt, im Sekt-Pavillon und am Grill mitbrachten.



Am Samstag stellte sich ein Teil der Jugendband „Atemzug“ mit einigen modernen Stücken vor und wurden mit Applaus belohnt. Jan Jansen spielte mit seiner Gitarre und die Gäste schunkelten und sangen dazu deutsche Volks- und Weinlieder. Am Schluss hieß es: „Rheinische Lieder, schöne Frau’n beim Wein – oh – ist es schön, in Oberstaffelbach zu sein.“

03.10.2010 - Aktuelles
Herbstferien im Jugendheim Drabenderhöhe

In den Herbstferien ist im Jugendheim Drabenderhöhe wieder richtig viel los. Den Anfang macht am 11.10. eine Bummeltour nach Köln, an dem Besucherinnen und Besucher des Jugendheims teilnehmen können, die 12 Jahre oder älter sind. Nach einem Stadtbummel treffen sich alle am Cinedom und gucken einen aktuellen Kinofilm.

Am Dienstag, den 12.10. beginnt um 10 Uhr ein Schnitzkurs, den der 11 jährige Maxi anleitet. Nach seinen Ideen und Vorlagen werden verschiedene Gegenstände aus Holz geschnitzt. Teilnehmen können Kinder im Grundschulalter. Ebenfalls für Kinder im Grundschulalter gibt es am 13.10. einen Drachennachmittag. Passend zum herbstlichen Wetter werden bunte Drachen aus Holz und Pergamentpapier gebastelt. Wenn das Wetter und die Zeit es zulassen, versuchen wir noch, die Drachen fliegen zu lassen.

Am 14. und 15. 10. gibt es zwei Angebote gleichzeitig. Während die Mädchen zu einem Zwei-Tages-Seminar nach Morsbach in die Jugendherberge aufbrechen, treffen sich die Jungs im Jugendheim. Für die Mädchen geht es in Morsbach unter dem Thema "Die Glücksfängerinnen" nicht nur ums persönliche Glück… Die Jungs im Jugendheim treffen sich zu einem Piratencamp, bei dem Schiffe gebastelt werden, eine Schatzsuche anstehen und verschiedenes mehr. Teilnehmen können jeweils Mädchen oder Jungen des dritten und vierten Schuljahres.

In der zweiten Woche der Herbstferien findet im Jugendheim Drabenderhöhe wieder ein Akrobatikworkshop als Ganztagsbetreuung statt. Die Anmeldung hierzu ist bereits abgeschlossen. Für alle anderen Veranstaltungen kann man sich noch im Jugendheim anmelden. Ihr erreicht uns unter der Nummer 02262-1249 oder (am besten) natürlich persönlich im Jugendheim.

03.10.2010 - Aktuelles
Herbstkonzert des Frauenchores Drabenderhöhe

Zu einem angenehmen, entspannten Nachmittag mit musikalischer Unterhaltung hatte am Sonntag, den 26.09.2010 der Frauenchor Drabenderhöhe ins Gemeindehaus Drabenderhöhe eingeladen.


Frauenchor Drabenderhöhe - Foto: Lenny Melzer

Vor vollem Haus boten die Sängerinnen zusammen mit den Drabenderhöher Spatzen unter der Leitung von Regine Melzer und der neu gegründeten Chorgemeinschaft Nümbrecht unter der Leitung von Marco Fischdick ein abwechslungsreiches Programm.

Die Drabenderhöher Spatzen konnte man zuletzt beim Offenen Singen sehen und hören, sie gestalteten das aller erste Konzert des Frauenchores mit und nun wollten die Sängerinnen nach mehr als zehn Jahren die jungen (nachgerückten) Spatzen noch einmal vorstellen. Zwei ehemalige Spatzen singen heute im Frauenchor mit. Mit Liedern von Detlev Jöcker "Popcorn-Fieber", "Bitte sehr und danke schön", "Freunde" oder von Rolf Zukowski "Wie gut, dass es die Sonne gibt" begeisterten sie das Publikum.

Der zweite Gastchor war die Chorgemeinschaft Nümbrecht. Unter diesem Namen haben sich kürzlich der Frauenchor Homburg-Bröl und der MGV Nümbrecht unter der Leitung von Dr. Dirk van Betteray als gemischter Chor neu zusammen gefunden. Beim Konzert übernahm jedoch Marco Fischdick die musikalische Leitung. Besonders gefallen haben die Stücke "Vive l'amour" von W. Trapp, "Jäger und Kuckuck" von H. Barbe und "Und wieder geht ein schöner Tag zu Ende" von G. Winkler/B.Lucas.

Die Gastgeberinnen des Frauenchores Drabenderhöhe trugen einige Stücke aus den letzten Leistungssingen gekonnt vor, wie z. B. "Unser tägliches Brot", die "Heimliche Liebe" und den "Polnischen Tanz". Sie wagten sich jedoch auch wieder an Neues heran, "Jamaica Farewell" und "Have a nice day" von Lorenz Maierhofer wurden wunderbar umgesetzt.

Trotz der vielen Veranstaltungen an diesem Wochenende in der Region sind viele Musikbegeisterte der Einladung des Frauenchores gefolgt; ihre Erwartungen wurden zu hundert Prozent erfüllt.

Birgit Schneider

Eine Bilderserie finden Sie hier...

03.10.2010 - Aktuelles
Band "Atemzug" sucht Bassisten

Die Jugendband "Atemzug" der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe sucht schnellstmöglich zur Verstärkung einen Bassisten/eine Bassistin.

Die Band besteht aus netten jungen Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren und freut sich über Neuzugänge. Geprobt wird in der Regel jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr im eigenem Proberaum im Gemeindehaus und gespielt werden Evergreens, das Beste von Heute und selbstgeschriebene Songs der Band. Neue Ideen und musikalische Kreativität sind herzlich willkommen. Alle Interessierten können sich unter 0151-22866786 oder piti_plajer@web.de melden.

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...