Drabenderhöhe
Archiv 2011/4
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


31.12.2011 - Aktuelles
Einen guten Rutsch!

Das Drabenderhoehe.de-Team wünscht allen Besuchern der Homepage einen guten Rutsch und ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr!


31.12.2011 - Sport
Der Tennisclub 77 Drabenderhöhe richtete ein Nikolausturnier für Kinder aus

Am Samstag, den 10.12.2011 fand von 14.00 bis 17.00 Uhr ein Nikolausturnier für die Kinder des TC 77 Drabenderhöhe in der Tennishalle Nümbrecht statt. Unter der gewohnt professionellen Anleitung von Trainer Jens Neumann wurde auf mehreren Plätzen gleichzeitig gespielt, wobei auch Spiele auf dem Halbfeld ausgetragen wurden und diverse Tennisübungen auf dem Programm standen.



Alle Beteiligten hatten sehr viel Spaß an dem Turnier und waren mit großem Einsatz bei der Sache. Zum Abschluß dieser sehr schönen und gelungenen Veranstaltung erhielt jeder Teilnehmer dann noch eine Nikolaustüte.

24.12.2011 - Aktuelles
Frohe Weihnachten

Das Drabenderhoehe.de-Team wünscht allen Besuchern der Homepage ein besinnliches und schönes Weihnachtsfest.

23.12.2011 - Aktuelles
Hella Tausch und Andreas Mathes: Malende Geschwister

Sie sind Bruder und Schwester. Malen ist ihre große Leidenschaft. "Das Talent haben wir von unserer Mutter geerbt", zeigen sich Andreas Mathes und Hella Tausch einig.

Mit einem Blick ist zu erkennen, wer welche Bilder geschaffen hat: Blumen, ein See mit Schlittschuhläufern, Kirchenburgen, das Meer mit der Flaschenpost, alles in Öl gemalt. Es ist die Handschrift von Andreas Mathes. Die Geburt seiner Enkelkinder inspirierte den heute 78jährigen zu den Motiven Mutter mit Kind, die durch warme Farbtöne bestechen.



Hella Tausch bevorzugt Wasserfarben, Acryl und Kreide. "Das scheue Mädchen" nennt sie ihr Lieblingsbild, das seinen Platz neben zarten Blumenmotiven in Pastellfarben gefunden hat.

Für die Künstlerin ist die Malerei mehr als ein Hobby. "Sie war und ist mir nach dem Tod meines Sohnes Manfred eine Art Therapie", so die 70jährige. Als ihr Jüngster 1993 im Alter von 18 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam, fiel sie in ein tiefes Loch. Eine Nichte drückte ihr Aquarell- und Pastellfarben in die Hand, forderte sie zum Malen auf. "Das hat Licht in mein Leben gebracht", sagt Hella Tausch. "Noch kurz vor seinem Tod hat Manfred mich zum Malen animiert", erinnert sie sich.



Das Malen entfachte wieder Freude am Dasein in Ihr. Im Zimmer des Sohnes richtete sie ihr Atelier ein. "Wenn ich dort arbeite, ist er mir ganz nah. Es ist als wenn er neben mir steht und mir Anstöße für meine Arbeiten liefert", gesteht die vierfache Mutter. Dann wird sie ganz ruhig, vergisst Zeit und Ort, versinkt in ihre Malerei.

Bruder Andreas frönte schon als Kind diesem Hobby. "Meine Lehrerin in der Schule hat mal zu mir gesagt: "Mathes, wenn du alles so gut könntest wie malen, dann wärst du nicht zu bezahlen", erzählt schmunzelnd der Künstler. "Sein erstes Bild zeigte einen Jungen auf dem Schlitten, wie er den Berg runtersauste", weiß seine Schwester Hella noch genau. Andreas war da zwölf Jahre alt. Die Geschwister wurden im siebenbürgischen Scharosch an der Kokel geboren, wuchsen mit zwei weiteren Schwestern auf und mussten früh den Eltern im landwirtschaftlichen Betrieb helfen. Als junger Mann arbeitete Andreas Mathes in einer Töpferei an der Presse. Nachts malte er, auch auf Bestellung, Ikonen und siebenbürgische Kirchenburgen. "Auch wenn sie alte und verfallen sind, sie sind immer wieder ein schönes Motiv". 1979 kam er mit seiner Familie nach Drabenderhöhe, fand Arbeit bei Kind & Co in Bielstein. Malte zunächst im Keller, heute nennt auch er ein Atelier sein eigenes. Hella Tausch wohnt seit 1983 mit ihrer Familie in Drabenderhöhe, arbeitete bei der Firma Sarstedt, bevor sie in den Ruhestand ging.

Die Bilder der Geschwister sind im Ausstellungsraum des Altenheims Haus Siebenbürgen Drabenderhöhe bis zum 23. Dezember, jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr zu sehen. Es laden ein: Verband der Siebenbürger Sachsen, Kreisgruppe Drabenderhöhe, das Altenheim und der Adele-Zay-Verein.

Ursula Schenker

23.12.2011 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Heiligabend

Hans Otto Tittes Der Drabenderhöher Autor Hans Otto Tittes wünscht allen Lesern unserer Homepage besinnliche Feiertage und schickte uns folgende Zeilen:

Heiligabend
von Hans Otto Tittes

Das Christkind ist, wie jedes Jahr,
auch diesmal voll bepackt mit Gaben,
woran sich alle, Jung und Alt,
erfreuen und genüsslich laben.

Es sind wie immer: Spielsachen,
dazu noch Bücher, Schokolade,
sogar Klamotten sind dabei,
mal nützlich oder modisch grade.

Die Kinder, auch wenn noch so klein,
für Oma, Opa gerne malen
manch Bilder, die beim Kerzenschein
besonders hübsch und schön erstrahlen.

Das Schönste unterm Christbaum doch
ist für Erwachs'ne weit und breit,
wenn ihre Kinder glücklich sind,
dazu gesund und ohne Streit!

22.12.2011 - Veranstaltungsbericht
Honterus-Chor und Frauenchor stimmten die Besucher des Weihnachtskonzertes auf die Festtage ein

Es ist eine schöne Tradition, dass der Honterus-Chor am vierten Adventssonntag zu seinem Weihnachtskonzert einlädt. Als die Kirchenglocken riefen, folgten viele Menschen ihrem Ruf, um sich wenige Tage vor dem Heiligen Abend von einem wunderbaren Konzert auf die Festtage einstimmen zu lassen.


Foto: Christian Melzer

Das Besondere daran war, dass in diesem Jahr nicht nur der Honterus-Chor, sondern auch der Frauenchor unter Leitung von Regine Melzer sang. „Weihnachtsglocken“ von Hermann Sonnet ließ der gemischte Chor erklingen, der vor dem Altar stand, während der auf der Empore stehende Frauenchor leise und gefühlvoll „Stille Nacht, Heil´ge Nacht“ intonierte. Froh und jubelnd erklangen die Stimmen des Honterus-Chors als er „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ und „Kommt und hört die Engel singen“ ( Thomas Gabriel/Satz Dieter Cramer) zu Gehör brachten.

Dann eilte der Frauenchor in das Kirchenschiff , stellte mit dem „Trommellied“ und „Dies ist der Tag“ von Wolfgang Lüderitz sein meisterliches Können unter Beweis. Leise, leise, wie ein Engelschor, schwebten die Stimmen der Sängerinnen bei „Still ist die Nacht“ von Robert Pappert. Die Sängerinnen entführen zum Krippelein, in dem das Kind liegt, Glocken den Frieden verkünden und alle frohlocken: Es ist Weihnachten.

Innig und mit mächtigem Klangbild präsentierten sich abschließend beide Chöre bei „Dona pacem, Domine“ , dem „Weihnachtsstern“ sowie „Gloria“ von Manfred Bühler. Die Chöre öffneten mit ihrem hochwertigen Gesang Herz und Sinn der Zuhörer für das bevorstehende Weihnachtsfest.


V.l.: Jutta Laubenberger, Conny Melzer und Tobias Gubesch

Für majestätisch strahlende Klänge auf höchstem Niveau sorgten Conny Melzer auf der Querflöte und Tobias Gubesch auf der Klarinette. Jutta Laubenberger an der Orgel spielen zu hören, war ein Genuss. Die Organistin und Konzertpianistin kommt aus Bad Kreuznach, widmet sich seit ihrer Kinderzeit diesen Instrumenten. Die vorgetragenen Werke von Mozart Frank und Reinberger, wie das „Adagio“ , „In dulci jubilo“ und andere wurden mit traumwandlerischer Leichtigkeit und Sicherheit vorgetragen.

Ursula Schenker

Eine Bilderserie finden Sie hier...

21.12.2011 - Veranstaltungsbericht
"Puer-natus" in der Kapelle des Hauses Siebenbürgen: "Lasst uns freuen und jubilieren, mit den Engeln triumphieren"

Wegen des Sturmtiefs Joachim, das mit viel Regen mit Sturm über den Robert-Gassner-Hof hinwegbrauste, musste die Brauchtumsveranstaltung in diesem Jahr vom Turm der Erinnerung draußen nach drinnen in die Kapelle des "Hauses Siebenbürgen-Alten- und Pflegeheim" verlegt werden.


Foto: Christian Melzer

Zu dieser weihnachtlichen Brauchtumsveranstaltung, die seit 2004 immer am Freitagabend vor dem vierten Advent stattfindet, hatten der Adele-Zay-Hilfsverein, das Haus-Siebenbürgen, die Kreisgruppe Drabenderhöhe und Mitglieder der Heimatortsgemeinschaft Scharosch eingeladen.

Der Heimleiter des Alten- Und Pflegeheims, Fritz Barth, begrüßte die zahlreichen Besucher, von denen nicht alle einen Platz in der Kapelle fanden, sondern von der Eingangshalle und dem Flur des Heimes den Darbietungen folgten. Die Lesung des Weihnachtsevangeliums aus Lukas 2 führte direkt zum weihnachtlichen Geschehen.

Das Musiker des Blasorchesters unter der Leitung des in Scharosch geborenen Dirigenten, Johann Salmen, luden zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder ein. Das Singen der mittelalterlichen Gesänge vom "Puer-natus - Ein Kind ist uns geboren" gehörte zum Höhepunkt der Veranstaltung.

Besondere Freude bereite der Kinderchor unter der Leitung von Regine Melzer, der erstmals dabei war. Die kleinen Sängerinnen und Sänger zeigten als Vorsänger, wie sicher sie die vielen Strophen in deutscher und lateinischer Sprache beherrschten. Der Honterus-Chor unter der gleichen Leitung und die Sängerinnen und Sänger aus Scharosch, begeleitet vom Blasorchester, bestätigten wiederholend sowohl in lateinischer als auch in deutscher Sprache die Freude über die Geburt Christi.

"Lasst uns freuen und jubilieren, mit den Engeln triumphieren in diesem neuen Jahr. Christ den Herrn König zu ehren in diesem neuen Jahr." Im fast verdunkelten Raum, nur erhellt vom Weihnachtstern über der Krippe und den Kerzen am Weihnachtsbaum, sprach der Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins über die Beutung des Lichts. Durch die Geburt Jesu Christ sei das Licht in unsere Welt gekommen, das allen Menschen einen Ausweg zeige, auch wenn es nicht immer leicht sei, das Licht zu erkennen.

Die Vorsitzende der Kreisgruppe, Enni Janesch, dankte allen Mitwirkenden für die Gestaltung dieses schönen Brauches, der Leitung des Alten-und Pflegeheims für die in diesem Jahr geschützte und warme Herberge. Trotz Sturm und Regen hatten sich so viele auf den Weg gemacht um diesen nun schon traditionellen Brauch mitzuerleben. Sie wertete dies als ein Zeichen, dass dieser Weihnachtsbrauch hier angenommen worden sei und zu den gerne besuchten Veranstaltungen in Drabenderhöhe gehöre, weil er auf das kommende Weihnachtsfest einstimme.

Einen schönen Ausklang mit Gesprächen fand die Veranstaltung bei Glühwein, Schmalzbroten und Hanklich, die von der siebenbürgischen Volkstanzgruppe angeboten wurden.

Enni Janesch

Eine Bilderserie finden Sie hier...

20.12.2011 - Veranstaltungen/Termine
Silvesterparty mit der Black Cat Combo in der artfarm

Einen Jahreswechsel der besonderen Art kann man in der artfarm Drabenderhöhe erleben: Mit Rock'n'Roll der Black Cat Combo ab in das Jahr 2012! Wer den Jahreswechsel mit Live-Musik der Black Cat Combo erleben möchte, kann sich unter info@art-farm.de eine Karte reservieren. Der Eintritt, inklusive Buffet, beträgt 25 Euro. Noch gibt es einige Restkarten.


20.12.2011 - Sport
Nikolausfeier der Abteilung Turnen des BV 09 Drabenderhöhe: Kinder und Eltern begeistert vom "Nikolo-Parcours 2011"

"Turnen macht Spaß", das war allen Kindern, Jugendlichen, Eltern und Großeltern in der Sporthalle Drabenderhöhe anzusehen. Die Abteilung hatte zum traditionellen "Nikolaus-Turnen" geladen und ca. 200 Aktive und Gäste waren in die Halle gekommen. Sie erlebten einen "bewegten" und/oder gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, Waffeln, Glühwein und Getränken. Dazu gab es wieder eine große Tombola und jede Menge Sport und Spaß.



Nach dem gemeinsamen Einlaufen und Aufwärmen der kleinen und großen Sportler, starteten die Wettkampfmädchen und Jungen mit Ihrer Trampolin-Show und sorgten mit spektakulären Sprüngen (bis zum Doppelsalto) gleich für den ersten Höhepunkt des Nachmittags.

Anschließend wechselten die älteren Turner als Helfer gemeinsam mit den Übungsleitern der Abteilung an die 13 Turn-Stationen des "Nikolo-Parcours" und erwarteten dort den Ansturm der sportbegeisterten Kinder und Eltern. Alle Kinder - Mitglieder und Gäste - waren eingeladen mitzumachen. Jeder startete mit einer speziellen Laufkarte und sammelte bunte Stempel nach jeder absolvierten Station. Auf die kleinen Sportler warteten interessante und altersgerechte Übungen an Reck, Barren, Matten, Kasten, Sprossenwand, Boden, Trampolin, Leitern, Seilen, Rhönrad, u.v.m. Dabei hatten die Helfer und Betreuer alle Hände voll zu tun und mindestens genau soviel Spaß wie die Turner. Schnell zeigte sich, dass die Idee des Parcours, den sich die Bereichsleiter Rosi Gubesch (Kinderturnen), Martina Friedemann (Wettkampf Mädchen) und Jürgen Brandsch-Böhm (Wettkampf Jungen) ausgedacht hatten, voll und ganz aufging. Begeistert ließen die Kinder nach jeder Station ihre Karten abstempeln und nahmen am Ende ihren "Nikolo-Button" als Medaille in Empfang.



Zum Abschluss des offiziellen Programms zeigten die Wettkampfkinder eine temporeiche Akrobatik-Bahn und begeisterten mit Überschlägen, Flik-Flaks und Saltos das Publikum. Mit Spiel und Spaß an den Geräten, einem spontanen Pyramiden-Bau und Gesprächen in gemütlicher Runde ging der Nachmittag zu Ende.

Die Abteilung Turnen bedankt sich bei den verantwortlichen Helfern und Übungsleitern, allen Mitwirkenden und Unterstützern und natürlich bei den Eltern für ihre Mithilfe. Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren Getränke Frommold, Ginkgo + Bergische Apotheke, Falken Apotheke, Si-Kom II GmbH, Michael Klement GmbH, Herrensalon Knut Jäkel, Eiscafé "Cream", Edeka Hertrich, Pan Pizzeria & Imbiss, Hobbystübchen Drotleff, Steuerbüro Königes, Schuller Vertrieb & Service, Sparkasse Wiehl, Raiffeisenbank Wiehl, AOK Gummersbach. Sie haben mit ca. 300 Sachspenden und Einkaufsgutscheinen zum Erfolg der diesjährigen Tombola beigetragen und damit die Kinder- und Jugendarbeit der Abteilung unterstützt.

(hs)

Eine Bilderserie finden Sie hier...

19.12.2011 - Jugend
Evangelische Jugend Drabenderhöhe: Mit voller Kraft ins Jahr 2012

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende entgegen und die Mitarbeiter der evangelischen Jugend Drabenderhöhe haben wieder einmal eine Menge miteinander erlebt und vor allem aber bewegt.

Abgeschlossen wird das Jahr 2011 mit dem Jugendgottesdienst an Heilig-Abend um 23.00 Uhr. Wer den heiligen Abend gemütlich und in besonderer Atmosphäre in der Evangelischen Kirche Drabenderhöhe ausklingen lassen möchte, dem sei der Jugendgottesdienst empfohlen.

Es soll auch schwungvoll im kommenden Jahr weitergehen, wofür schon einige Projekte und Events in der Planungsphase stecken.

Gestartet wird mit der Tannenbaumaktion am 14. Januar. Ab 09.00 Uhr werden, wie gewohnt, die ausgedienten Christbäume von den Ehrenamtlern und Konfirmanden in Drabenderhöhe, Scheidt, Brächen, Immen, Jennecken, Verr, Büddelhagen, Niederhof, Hahn, Hillerscheid, Weiershagen und Forst eingesammelt. Um eine Spende für jeden eingesammelten Baum wird gebeten.

Am 29. Januar von 10.00 - 12.00 Uhr findet das beliebte Kinderfrühstück im Jugendbereich statt, wofür keine Anmeldung erforderlich ist.

Interessierte Jugendliche ab 16 Jahren werden auch in 2012 die Möglichkeit haben, die Jugendleitercard über die Kirchengemeinde zu erwerben.

Es gibt ein neues Projekt einiger Kirchengemeinden im Wiehler Stadtgebiet: Für 2012 werden große Jugendgottesdienste mit dem Namen "reStart" geplant. Diese werden im großen Umfang stattfinden. Themen, Termine und Näheres wird rechtzeitig in der regionalen Presse bekannt gegeben.

Neben den beliebten Clubkonzerten wird es im Frühjahr ein größeres Event in Zusammenarbeit mit der Firma Miro Verbandstoffe GmbH geben. Geplant ist ein Konzert im Saal des Gemeindehauses in Erinnerung an den 2010 plötzlich verstorbenen Christian Orben. Hierzu wird es noch genaue Informationen geben.

In der ersten Woche der Sommerferien findet eine Mitarbeiterwoche statt. Hier wird neben Spaß und Gemeinschaft, die Weiterentwicklung der Jugendarbeit im Vordergrund stehen. Eine Jugendfreizeit findet wieder im Sommer 2013 statt. Weitere Informationen gibt es ab dem kommenden Sommer.

Weiterhin wird es wieder und auf vielfachen Wunsch hin, eine Ferien-Spaß-Woche vom 30.07. bis 01.08.2012 für Kinder im Jugendbereich geben.

Die Kinderbibelwoche findet vom 08.10. bis 11.10. statt.

Wie gewohnt werden auch weiterhin Kinderfeste stattfinden. Die Öffnungszeiten im offenen Bereich werden freitags auf 22.00 Uhr verlängert und durch attraktive "Specials" besonders reizvoll für junge Menschen.

Die Mädchenjungschar trifft sich nach den Ferien das erste mal wieder am 16.01.2012, die Jungschar am 13.01.2012.

Die evangelische Jugend Drabenderhöhe freut sich auf ein spannendes, neues Jahr und wünscht allen Kindern, Jugendlichen und deren Familien ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2012.

18.12.2011 - Veranstaltungsbericht
WDR-Kinderprogramm sendete live aus der GGS Drabenderhöhe

Im Klassenraum der Grundschule Drabenderhöhe steht ein Mann mit knallgrüner Jacke, gelb getönter Sonnenbrille und schwarzem Hut an einem Keyboard. Um ihn versammelt sind Schüler der vierten Klassen. „In unsrer Klasse gibt es Kinder, huhihu, zweiundzwanzig Stück, huhihu,“ schallt es durch die Tür. Die Schüler üben noch einmal kräftig ihr Lied. Es ist die Generalprobe vor ihrem großen Auftritt. Die Aufregung ist den Schülern ein wenig anzumerken – gleich ist es so weit und sie sind live zu hören in der Radiosendung Lilipuz. Denn der bunt gekleidete Herr ist kein anderer als der lustige und überaus musikalische Professor Hans Hinrich Plem und das Keyboard ist sein legendäres Plempotron XM.



In den Klassenräumen in der Nähe rauchen währenddessen die Köpfe. Eine andere Schülergruppe brütet konzentriert über ihren Texten. Sie haben gerade die Themen ausgewählt, über die sie in den Nachrichten berichten möchten. Eine Meldung darüber, dass Kinder oft in eine Schule der Schulform gehen, die auch ihre Eltern besucht haben, finden sie besonders interessant. Jetzt überlegen sie, wie sie die Meldungen für Kinder verständlich formulieren können. Sechs von ihnen werden die Nachrichten dann live in der Sendung vortragen.

LILIPUZ macht Schule war am Donnerstag in der Grundschule in Wiehl zu Gast, um mit den Schülern eine Radiosendung zu gestalten. Das wirbelte den Schulalltag ganz schön durcheinander. Fünf Minuten nach zwei ging es los und die Schüler trugen die Nachrichten vor – ganz wie echte Radioprofis.



Dann startete die Musiksendung mit dem chaotischen Professor Plem. „Eins, zwei, viertel vor drei“ zählte er an und das vorher eingeübte „In unserer Klasse gibt es Kinder“ erklang live im Radio. Mutig sangen Emily und Adrian die Strophen – und beim Refrain stiegen ihre Mitschüler dann mit ein. Max und Selina mussten mit dem Lied von Tim Bendzko „Nur noch kurz die Welt retten“ und bekamen donnernden Applaus von ihren Mitschülern. Professor Plem entlockte seinem Plempotron XM alle möglichen Melodien – ob modernes Adventslied, lustiges Kinderlied oder Popsong aus den Lilipuz-Charts. Den Hit „Moves like Jagger“ hatte er für die Kinder kurzerhand in „Adventskalender“ umgetextet. Doch für ein paar Minuten hatte das Plempotron eine Verschnaufpause als Lara, Emily und Janine ihre Querflöten erklingen ließen und im Klassenraum eine weihnachtliche Atmosphäre schufen. „Mensch Klasse, das war ja engelsgleich“ – Insa Backe und Professor Plem waren ganz begeistert von dem musikalischen Talent der Wiehler Schülerinnen. Zuletzt durfte in der Adventszeit natürlich auch ein Weihnachtslied nicht fehlen. „Rudolph The Rednosed Reindeer“ sangen die Schülerinnen und Schüler aus voller Kehle. Sie hatten sichtlich eine Menge Spaß dabei, ihre Lieblingslieder zu singen und die Sendung war viel zu schnell vorbei. Als Andenken an die schöne Sendung bekamen die Klassen zum Abschluss mit eine CD mit ihrer Sendung und Fotos von dem Tag geschenkt.

Auf der Internetseite www.lilipuz.de sind viele Fotos des LILIPUZ-Tages veröffentlicht, auch die Nachrichten der Schülerinnen und Schüler können nachgelesen und –gehört werden.

17.12.2011 - Veranstaltungsbericht
Blasorchester Siebenbürgen: "Herbstkonzert in eine musikalische Traumwelt"

Mit Märschen, Balladen, Rock, Medleys und Solisten auf Flügelhorn und Altsaxophon entführte das Blasorchester Siebenbürgen mit seinem neuen Dirigenten Johann Salmen beim Herbstkonzert in eine musikalische Traumwelt.

"Ein glückliches Händchen bei der Leitung des Orchesters und viel Spaß bei der Arbeit" wünschte Jürgen Poschner, Vorsitzender des Blasorchesters, dem neuen Dirigenten, der seit dem 1. September den Taktstock führt und sich erstmalig der Öffentlichkeit mit einem eindrucksvollen Konzert präsentierte.

Die eindrucksvolle Vita, die Poschner vorlas, war Salmen "fast ein wenig peinlich". Der 1960 in Scharosch an der Großen Kokel geborene Johann Salmen war von 1972 bis 1976 Trompetenschüler am Kronstädter Musiklyzeum "George Dima". Danach besuchte er bis 1980 das Pädagogische Lyzeum "Josif Vulkan" in Oradea mit dem Hauptfach Trompete. Er studierte unter anderem an der Uni Köln Schulmusik und Instrumentalpädagogik. Von 1983 bis 1987 leitete er Musikkurse am Mediascher Munizipalkulturhaus, war Mitglied der Musikgruppen "Ariston" und "Holiday", gab Konzerte in Siebenbürgen mit dem Kokeltal-Ensemble. An der Musikschule der Beethoven war er von 1991 bis 2010 Trompetenlehrer. Er ist Dozent für Trompete an der Musikschule Bonn, leitet die Posaunenchöre Wirtenbach sowie Mühlen und Drabenderhöhe.

Mit dem Titellied "Musik ist Trumpf" aus der gleichnamigen ZDf-Sendung die von 1975 bis 1981 mit großem Erfolg lief und deren leicht beschwingte Melodie noch heute zum mitsummen animiert, trafen die Musiker sogleich den Gute-Laune-Nerv des Publikums.

Der "Böhmische Traum" von Norbert Gülle (arrangiert von Siegfried Rundel) sei laut "You Tube die geilste Polka der Welt", erklärte Salmen, der selbst durch das Programm führte.

Feinste Dudelsacktöne entlockten die Klarinettisten ihren Instrumenten als Salmen mit "Highland Cathedral" einen musikalischen Trip in den Norden Schottlands machte. Das Publikum dankte mit begeisterten Pfiffen und Bravorufen.

"Großartig gespielt", lobte Salmen dann Andreas Bodendorfer, der mit "Mitternachtsblues", einem Solo für Trompete aus dem Film "Immer wenn der Tag beginnt" auf seinem Flügelhorn brillierte. Auch Bruder Thomas Bodendorfer erzeugte Gänsehaut, als er auf seinem Altsaxophon gefühlvoll das Lied "My Way" spielte, das einst von Frank Sinatra so populär gemachte Lied.

Nach dem schmissigen Radetzky-Marsch wechselten die Musiker zur Polka "Rauschende Birken" von Ernst Mosch und seinen Egerländern. Energie ließen sie ab bei "Faszination Drums", einem virtuosen Stück für Schlagzeug und Percussion, bei dem Markus Jung auf seinem Schlagzeug in die Vollen ging.

Ein begeistertes Publikum feierte nach dem Konzert den neuen Dirigenten und das Blasorchester mit rhythmischen Beifall und Zugabe Rufen, die gerne gegeben wurden.

Jürgen Poschner dankte eingangs noch den Förderkreismitgliedern für die Unterstützung der Jugendarbeit. Zehn Mädchen und ein Junge zeigten, was sie unter der Leitung von Norbert Miebach gelernt haben und entführten auf Flöte und Klarinette unter anderem in die "Musikfabrik".

Ursula Schenker

15.12.2011 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsgottesdienste in Drabenderhöhe und Weiershagen

24. Dezember - Heiligabend
Drabenderhöhe:
16.00 Uhr Christvesper mit Frauenchor in der Kirche
16.00 Uhr Familiengottesdienst im Gemeindehaus
17.00 Uhr Christvesper im Altenheim
18.00 Uhr Christvesper mit MGV in der Kirche
23.00 Uhr Christmette in der Kirche, gestaltet von Jugendlichen unserer Gemeinde

Weiershagen:
15.30 Uhr Christvesper im Gemeindehaus

25. Dezember - 1. Weihnachtstag
Drabenderhöhe:
10.00 Uhr Gottesdienst – mit dem Kirchenchor, anschl. Abendmahl

26. Dezember - 2. Weihnachtstag - mit dem Singkreis
Weiershagen: 8.45 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
Drabenderhöhe: 10.00 Uhr Gottesdienst


13.12.2011 - Veranstaltungen/Termine
Brauchtumsveranstaltung „Puer natus“ am Turm der Erinnerung

Der Adele-Zay-Verein, das „Haus Siebenbürgen Drabenderhöhe - Altenheim und Pflegeheim“, die Heimatortsgemeinschaft Scharosch und die Kreisgruppe Drabenderhöhe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen laden ein zur traditionellen Brauchtumsveranstaltung:

„Puer natus“ - „Ein Kind ist uns geboren“ am Freitag, dem 16. Dezember 2011, um 17.00 Uhr im „Robert-Gassner-Hof“, im Hof am Turm der Erinnerung.

Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe, der Kinderchor, der Honterus-Chor, Sängerinnen und Sänger der Heimatortsgemeinschaft Scharosch werden den Brauch musikalisch mitgestalten.

Die Jugendtanzgruppe wird im Anschluss an die Veranstaltung Glühwein, Hanklich und Schmalzbrote anbieten.

13.12.2011 - Jugend
Jugendheim Drabenderhöhe: Tagesfahrt zum „Winterzauber“ im Phantasialand Brühl

Am 5. Januar 2012 startet das Jugendheim Drabenderhöhe eine Tagesfahrt zum „Winterzauber“ im Phantasialand Brühl. Mitfahren können Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren, der Kostenbeitrag beträgt 15 Euro (inklusive eines kleinen Snackpaketes).

Die Fahrt wird mit einem Reisebus durchgeführt und startet am Jugendheim Drabenderhöhe. Die genauen Abfahrts- und Ankunftszeiten gibt es bei der Anmeldung im Jugendheim. Weitere Infos im Jugendheim, telefonisch unter 02262-1249 oder per Mailnachfrage: anmeldung@jugendheim-drabenderhoehe.de

12.12.2011 - Aktuelles
15 Jahre "do re mi"-Musiklädchen: Die Gewinner der Tombola

Zum 15-jährigen Bestehen des "do re mi"-Musiklädchens in der Kronstädter Gasse wurde eine große Tombola veranstaltet. Am Sonntag wurden die Gewinner ermittelt.



Bereits abgeholt wurde der Hauptgewinn, eine E-Gitarre. Mit der Losnummer 160 ging sie an Sebastian Menning.



Die weiteren Preise gehen an die Losnummern 196, 45, 163, 138, 125, 9 und 90 und können im Musiklädchen abgeholt werden, sofern dies nicht bereits geschehen ist.

11.12.2011 - Sport
BV 09 Fußballmädels beenden Hinserie mit einem Überraschungssieg gegen den SV Morsbach

Am letzten Spieltag der Hinserie mußten die Fußballmädels des BV 09 Drabenderhöhe gegen den Tabellenführer SV Morsbach antreten. Morsbach gilt seit Jahrzehnten als Hochburg im Mädchenfußball. Von daher war eine Niederlage vorher einkalkuliert, zumal die BV-09-Mädels ohne die verletzte Jessica Buchmüller antreten mußten. Die erste Viertelstunde konnten die Mädels ohne Gegentor überstehen. Man merkte da schon, dass die Morsbacher in der Abwehr anfällig waren. Nach einer schönen Flanke von Jessica Wotsch brauchte Viola Keller nur noch den Fuß hinzuhalten und es stand 1:0 für Drabenderhöhe. Wütende Angriffe der Morsbacher wurden abgewehrt. Und vor der Pause war es die Spielführerin Linda Hießerich, die auf 2:0 erhöhte. Damit ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit spielten die BV-09-Mädels konzentriert weiter und ließen hinten nichts anbrennen. Wiederum Viola Keller erhöhte auf 3:0. Damit hatte niemand gerechnet. Aber nun gingen die Morsbacherinnen auf Angriff über und bei den BV-09-Mädels zeigten sich die ersten Konzentrationsschwierigkeiten. Die Morsbacherinnen konnten auf 1:3 und zehn Minuten vor Schluß sogar auf 2:3 verkürzen, just in dem Moment als die Jungs unserer Marit Dehler ein Geburtstagsständchen sangen. Es wurde also noch einmal spannend. Doch kurz vor Schluß kam die Erlösung zum 4:2. Ausgerechnet die erst neunjährige Ilka Lang war es, die mit einem schönen Weitschuß den Sieg unter Dach und Fach brachte. Ilka hatte ein Sonderlob verdient. Mit ihren neun Jahren spielt sie bereits beidfüßig, ist dribbelstark und schnell. Kurz darauf kam der Abpfiff. Die Mädels des BV 09 Drabenderhöhe hatten nicht zum erstenmal bewiesen, dass man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch scheinbar übermächtige Gegner besiegen kann.

09.12.2011 - Aktuelles
WDR 5 sendet live aus der GGS Drabenderhöhe

Am Donnerstag, den 15.12.2011, wird das Team der Kinderradiosendung "Lilipuz macht Schule" zu Gast in der GGS Drabenderhöhe sein. Gemeinsam mit den Schülern der vierten Klassen wird einen Vormittag lang in Gruppen für die Sendung geprobt, die dann ab 14.05 Uhr live im Radio (MHZ 90,3) gesendet wird. Wie uns die Schulleiterin Waltraud Hartig-Hietsch mitteilte, sind alle Beteiligten schon jetzt sehr gespannt. Also, nicht vergessen: Rechtzeitig das Radio einschalten!

Ist es eine Orgel? Ist es ein Klavier? Oder gar ein Keyboard? Weit gefehlt! Es ist das unvergleichliche „Plempotron XM“, das am 15. Dezember in der GGS Drabenderhöhe erklingen wird. Das Spezialinstrument gehört einem ganz speziellen Musiker – dem LILIPUZ-Gesangsspezialisten Professor Plem. Der leicht chaotische Professor besucht gemeinsam mit dem Team von LILIPUZ die Kinder der Grundschule, um mit ihnen zusammen zu singen und zu musizieren. Ob Popsong, Ballade, Kinderlied, oder Rap – der witzige Musikexperte kennt zu jedem Lied die Melodie und dichtet selber gerne mal den ein oder anderen Liedtext um. Die Lieder, die sie live in der Sendung singen werden, haben die Schüler selber ausgesucht und in der Schule schon kräftig geprobt. Einige mutige Solisten haben sich auch gemeldet! Die Sendung ist dann live von 14.05 Uhr bis 15.00 Uhr auf WDR 5 und im KIRAKA (www.kiraka.de) zu hören (Wdh. im KIRAKA um 17 Uhr).

Den Ü-Wagen von Innen sehen, ins Mikrofon sprechen – das ist alles neu und spannend. Die Schüler der vierten Klassen lernen an diesem Tag, wie es hinter den Kulissen einer Radiosendung aussieht, hautnah in ihrer eigenen Schule. Sie selber sind dann für einen Tag die Nachrichtensprecher und Radioreporter. Am Vormittag schreiben sie, unterstützt vom WDR-Team, in der KLICKER-Werkstatt sechs Meldungen, die sie zu Beginn der 55-minütigen Sendung live im Radio vortragen.

09.12.2011 - Aktuelles
Einbruch in Gasthof

Hochwertige Küchenmesser und Münzgeld ließen unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Zeitstraße in Drabenderhöhe in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (07.12.) mitgehen. Die Einbrecher hatten sich an der Eingangstür zu schaffen gemacht und den Gasthof nach Wertgegenständen durchsucht. Die Beute beläuft sich auf etwa 800 Euro. Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

08.12.2011 - Aktuelles
GGS Drabenderhöhe wurde Vize-Stadtmeister der Wiehler Grundschulen im Schwimmen

Die GGS Drabenderhöhe hat bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften der Wiehler Grundschulen im Schwimmen einen sehr guten zweiten Platz in der Gesamtwertung belegt, nur die GGS Bielstein war knapp in der Gesamtzeit etwas besser. Allerdings konnte die GGS Bielstein auch die meisten Mannschaftsdisziplinen für sich entscheiden und wurde somit verdienter neuer Stadtmeister.



Die Mannschaftsdisziplin Kraulschwimmen konnte die Schulmannschaft der GGS Drabenderhöhe für sich entscheiden, vor den Grundschulen aus Bielstein, Oberwiehl, Wiehl und Marienhagen. Sehr erfreulich war, dass dieses Jahr sechs Wiehler Grundschulen an den Stadtmeisterschaften teilgenommen haben. Die GGS Drabenderhöhe bedankt sich für die tolle Unterstützung der mitgereisten Eltern und bei dem Ausrichter Herrn Harnisch (Stadtsportverband Wiehl).


07.12.2011 - Veranstaltungen/Termine
Honterus-Chor: Vorweihnachtliche Musik


04.12.2011 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsbasar in der Teufelsküche

Angeboten werden heute, 4. Dezember bis 20 Uhr Weihnachtsschmuck und Geschenkartikel aller Art.

Der Erlös aus dem Verkauf der Artikel aus der dreißigjährigen Sammlung von Hans Selbach soll einem guten Zweck zu Gute kommen, so Rolf Lang aus der Teufelsküche in der Alten Kölner Str. 2.

30.11.2011 - Sport
Badmintonmannschaften des BV 09 Drabenderhöhe behaupten weiterhin Tabellenführung

Gleich zwei Badmintonmannschaften des BV 09 stehen nach der Hinrunde ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die 1. Mannschaft die sich in dieser Saison durch die aus der eigenen Jugendabteilung aufgerückten Spielern Susanne Oglodeck sowie Robin von Sack und Jonas Hackbarth deutlich verjüngt hat, steht nun nach 6 Spieltagen mit 11:1 Punkten ungeschlagen auf Rang 1 der Kreisklasse Süd 2 des Badminton-Landesverbandes.

Als weitere Veränderung konnte der BV Andreas Schaft vom Nachbarverein TSV Much hinzugewinnen. Dank seiner großen Spielerfahrung, ergänzt durch den Einsatz der eigenen Jugend, sowie den bewährten Stammspielern Gerlinde Wagner-Reckerth, Christian Scholz, Dirk Fabisch und Wolfram Gündisch sowie Dietmar Rekowski konnte eine schlagfertige Truppe gebildet werden.


Die Spieler von links: Susanne Oglodek, Wolfram Gündisch, Gerlinde Wagner-Reckerth, Andreas Schaft, Christian Scholz, Dirk Fabisch, Jonas Hackbarth. Nicht auf dem Foto: Robin von Sack, Dietmar Rekowski

Auch aus der Jugendabteilung ist positives zu melden. Die Jugendmannschaft J1 (U19) startete sensationell, trotz der drei o.g. Abgänge fehlerfrei in die Saison und kann nach nun 5 Spieltagen mit 10:0 Punkten die Tabellenspitze der Bezirksliga Süd klar behaupten.

Die Mannschaft die sich ausschließlich aus der eigenen Jugendarbeit gebildet hat, besteht mit den Stammspielern Sarah Schulz, Anna-Lena Lang, Lukas Schneider, Jonathan Heil, Fabian Müller, Alexander Tinnes sowie Robin Henze, eigentlich aus Spielern die noch U 17 spielen könnten, umso größer ist diese Leistung anzuerkennen.


Die Spieler von links: Fabian Müller, Jonathan Heil, Lukas Schneider, Alexander Tinnes, Anna Lena Lang, Sarah Schulz. Nicht auf dem Foto: Weinhold Andrea, Robin Henze

Nicht ganz so erfolgreich startete die U 15 in die Saison, sie liegt mit 2:8 Punkten auf Rang 5 in der Bezirksliga Süd


Die Spieler von links: Celine Homm, Denise Homm, Melissa Scharpel, Vanessa Müller, Tobias Elebracht, Daniel Oglodek, Nils Oschmann, Florian Schulz, Marvin Markel, Philip Elebracht. Nicht auf dem Foto: Tobias Witte, Benjamin Wunder

Alle Spieltermine sowie Ergebnisse können online auf der Homepage des BV 09 Drabenderhöhe, Abt, Badminton aufgerufen werden.

Werner Müller

30.11.2011 - Jugend
Engelwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe

Im Jugendheim Drabenderhöhe trafen sich zur 5. Engelwerkstatt - einem generationsübergreifenden Kunstprojekt - Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um mit Acrylfarben, Glitzer, funkelnden Steinen und Bändern ihre ganz persönlichen Gedanken und Gefühle zum Thema Engel auf Leinwand umzusetzen.



Das Ergebnis sind traumhafte Bilder, die durch die Einzigartigkeit der einzelnen Teilnehmerinnen geprägt sind. Die „Teestubenengel“ Charline Denndorf und Jenni Binder servierten in der weihnachtlich geschmückten Teestube einen stärkenden Eintopf und zum Dessert ein köstliches „Schneegestöber“.

In der Abschlussrunde erhielten alle Gäste und Helferinnen als bleibende Erinnerungen kleine goldene Flügel als Anstecknadel.

Die Leiterin der Einrichtung Martina Kalkum wünschte noch allen einen „guten Engel“, der sie im Leben begleitet. „Vielleicht schaffen wir es auch gelegentlich, einem anderen Menschen ein Engel zu sein.“

29.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Bilderausstellung von Hella Tausch und Andreas Mathes

Im Alten- und Pflegeheim "Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe" findet im Ausstellungsraum unterhalb der Kapelle eine Bilderausstellung mit Werken von Hella Tausch und Andreas Mathes statt. Die Bilder der beiden Drabenderhöher Künstler können vom 2. bis zum 23. Dezember jeweils dienstags, mittwochs und freitags von 17 bis 19 Uhr besichtigt werden.

29.11.2011 - Anzeige
15 Jahre "do re mi"-Musiklädchen: Tombola, Sonderangebote und verkaufsoffener Sonntag

Seit 15 Jahren gibt es nun schon das "do re mi"-Musiklädchen von Regine Melzer in der Kronstädter Gasse (Hausnummer 31).

Das Jubiläum soll nun natürlich auch gebührend gefeiert werden. Am Samstag, 10. Dezember, ist das Lädchen von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und am Sonntag, 11. Dezember von 11:00 bis 18:00 Uhr.

Ab sofort gibt es zudem eine Ermäßigung von 15 % auf alle Produkte (außer Noten), egal ob das nun Musikinstrumente, Musikzubehör oder auch Energetix Schmuck- und Kosmetik-Artikel sind.

Zum 15-jährigen Bestehen gibt es auch eine große Tombola mit einer E-Gitarre als Hauptgewinn (siehe Foto).

Lose können ab sofort im "do re mi"-Musiklädchen erworben werden. Die Verlosung findet dann am Sonntag, dem 11. Dezember, um 16:00 Uhr statt.

29.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Katharinenball in Drabenderhöhe: Honterus-Chor präsentierte Singspiel

"Grüßt Euch Gott, alle miteinander", sang der Honterus-Chor mit den "Tenören als singende Charmeure". Der musikalische Gruß frei nach der Operette "Der Vogelhändler" von Carl Zeller galt im Kulturhaus den Besuchern des traditionellen Katharinenballes.

Ziel und Aufgabe des Chors sei die Pflege des siebenbürgischen Brauchstums, so die Vorsitzende Anneliese Hüll in ihrer Begrüßung. Beim Katharinenball, der zum 40. Mal durchgeführt wurde, stand diesmal kein Theaterstück in sächsischer Mundart auf dem Programm, sondern das Singspiel von Susanne Kräutner "Ein Jahr im Weinberg".


Anneliese Hüll und Susanne Kräutner

Rund zehn Mal präsentierte der Chor seit 1988 dieses Stück, unter anderem beim Siebenbürger Treffen zu Pfingsten in Dinkelsbühl. Es zeigt, wie schwer Anfang des vergangenen Jahrhunderts die Arbeit im Weinberg war, dass aber auch gesungen, getanzt und gefeiert wurde. Susanne Kräutner aus Botsch, die heute in der Klausenburger Gasse in Drabenderhöhe lebt, hat Mundartlieder, deutsche Volkslieder, Tänze und Reigen selbst geschrieben und zusammen getragen.

Die Arbeit auf dem Weinberg hielt die Weinbauern von den ersten sonnigen Spätwintertagen, wenn des "Stekevijelens" (Weinbergvögeleins) erster Ruf erschallte bis zum Spätherbst in Atem. Die Erwachsenen-Tanzgruppe zeigte, wie vertrocknete Zweige abgeschnitten, Rebpfähle festgemacht, der Boden umgegraben und die neuen Zweige in Herzform angebunden "Girten gohn" wurden.

Dazwischen wurde immer wieder gesungen, getanzt und gefeiert. Auf der Drabenderhöher Bühne zeigten das keck, forsch und spritzig neben den Erwachsenen auch die Kinder- und Jugendtanzgruppen unter anderem mit "Heißa Kathreinerle", dem Sternentanz und einer Quadrille.

Nachts wurden die süßen Trauben bis zur Ernte vor Dieben gesichert. Wie das zuging, gab Günter Schuller zum Besten: Mit dem Knüppel und einer Schreckschusspistole in der Hand. Zur Lese zog das ganze Dorf "än de Wänjert" (hier waren es die Mitwirkenden) auf den Weinberg. Der gute siebenbürgische Wein war die Belohnung für die schwere Arbeit während des ganzen Jahres. Es wurde gefeiert, gevespert mit frisch gebackenem Brot und deftigem Speck. Lautstark wurde verkündet, dass "der gute Wein Lebensmut und Kraft gibt". Mit einem Gläschen Wein und dem Lied "O goldener Siebenbürger Wein", das zum mitschunkeln animierte, verabschiedeten sich die Akteure. Die Zuschauer ließen sie erst nach einer Zugabe gehen.

"Tanzt und singt miteinander, so lange ihr jung seid", rief Susanne Kräutner nach der Aufführung ihres Singspiels den Darstellern und dem Publikum zu. Gerührt zeigte sie sich darüber, dass der Honterus-Chor "mein Stück noch einmal aufgeführt hat".

"Sie haben etwas geschrieben, das uns nahe gegangen ist", betonte Anneliese Hüll in ihrer Eigenschaft als Vorsitzende des Honterus-Chores und überreichte der 84jährigen einen Blumenstrauß als Dankeschön für ihre Arbeit.

An zwei Abenden wurde das Singspiel aufgeführt. Der Honterus-Chor unter Leitung von Regine Melzer sang dazu Lieder in siebenbürgisch-sächsischer Mundart, aber auch deutsche Volkslieder. Hans-Otto Tittes begleitete die Sängerinnen und Sänger auf dem Akkordeon und trug als Mundartdichter Verse aus dem bäuerlichen Landleben vor.

Mitwirkende waren unter anderem: Kathi und Erwin Kasper, Susi und Hans Frim, Anneliese und Stefan Konnerth, Hedda und Walter Schoger, Sofia und Georg Kräutner von der Erwachsenen-Tanzgruppe, sowie die Kinder- und Jugend-Volkstanzgruppe unter Leitung von Christa Brandsch-Böhm. Für die Requisiten sorgte Georg Janesch. Einstudiert haben das Singspiel Gerda Gusbeth, Anneliese Hüll und Enni Janesch.

Ursula Schenker

Eine Bilderserie von der Aufführung des Singspiels finden Sie hier...

28.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
A Tribute to AC/DC: KINGBON in der Teufelsküche

Am 28. Januar 2012 spielt KINGBON in der Teufelsküche. Karten können ab sofort bestellt werden. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn 21 Uhr.



KINGBON präsentieren nach eigener Aussage AC/DC-Songs stilgerecht, authentisch und ohne Schnörkel und Schminke. Einen Schwerpunkt legt die Band auf die Songs, die AC/DC mit dem bereits 1980 verstorbenen Sänger Bon Scott einspielten.

28.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Nikolaus-Turnen 2011


27.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
"The Tideline" in der artfarm

Am 10. Dezember sind "The Tideline" in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Beginn: 21:00 Uhr. Der Eintritt beträgt zwei Euro.



Im April diesen Jahres hat "The Tideline" ihr erstes Album "Oceanic Rock" veröffentlicht, beim German Music Award wurden sie nominiert. Die Band beschreibt ihre eigene Musik so: "Mal warm, besänftigend und ruhig - oder aber stürmisch, wild und aufbrausend - und immer mit einer geheimnisvollen Tiefe."

27.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Veranstaltungen und Termine 2012 der Drabenderhöher Vereine

Die Drabenderhöher Institutionen und Vereine haben sich wieder zusammengesetzt und die Termine für das Jahr 2012 aufeinander abgestimmt. Als Ergebnis liegt nun der Veranstaltungskalender 2012 (PDF, 17 kB) vor.

27.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
"The Spirit Project" in der artfarm

Am 3. Dezember ist Thomas Gebauer, „The Spirit Project“, ab 21:00 Uhr in der Drabenderhöher artfarm zu Gast.



Seine nachdenklichen Texte vertont Gebauer aufwendig und experimentell im Studio. Auf der artfarm-Bühne spielt er Akustik-Gitarre, Looper, Keyboard und E-Gitarre. Der Eintritt beträgt 1 Euro.

So Well by The Spirit Project

Happy Eyes by The Spirit Project

26.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsball 2011


26.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Silvesterball in Drabenderhöhe


25.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Singspiel "Ein Jahr im Weinberg" aufgeführt

Heute, am 25. November, wurde das Singspiel "Ein Jahr im Weinberg" von Susanne Kräutner im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen aufgeführt.


Foto: Christian Melzer

Wer das sehens- und hörenswerte Singspiel verpasst hat, kann es sich auch noch morgen, am Samstag, 26. November, beim Katharinenball anschauen. Mit dabei sind unter anderem die siebenbürgische Kindertanzgruppe, die Erwachsenentanzgruppe, Hans-Otto Tittes und der Honterus-Chor unter der Leitung von Regine Melzer. Nach dem Singspiel spielt morgen dann auch noch die Band Phoenix-V aus Gießen zum Tanz auf.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

25.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Ausstellung in der artfarm: Kinder präsentieren weihnachtliche Kunstwerke

Am 1. Dezember um 17 Uhr wird eine ganz besondere Ausstellung in der artfarm in Drabenderhöhe eröffnet. Kinder aus dem Adele-Zay-Kindergarten stellen ihre bunten, weihnachtlichen Kunstwerke unter dem Motto „Herzliche Weihnachten aus Drabenderhöhe“ aus.


Die vier- bis sechsjährigen Künstler aus dem Adele-Zay-Kindergarten

24.11.2011 - Aktuelles
Susanne Kräutner: "Schreiben war meine große Leidenschaft. Schlafen war Nebensache"

Susanne Kräutner sitzt in ihrem Wohnzimmer. Vor ihr auf dem Tisch stapeln sich kleine Bücher und Ordner, in denen sie fein säuberlich alles abheftete, was sie in vielen Jahren zu Papier brachte. Lebhaft, mit leuchtenden Augen, erzählt die im siebenbürgischen Bootsch geborene Laienschriftstellerin von Theaterstücken und Singspielen, die sie geschrieben, einstudiert und mit ihren Landsleuten auf die Bühne gebracht hat. "Das hat mich geistig fit gehalten", so die heute 84jährige.


Susanne Kräutner

"Früh morgens, wenn die Sonne in mein Schlafzimmer schien, hatte ich die besten Ideen. Die Worte purzelten nur so aus meinem Kopf, flossen in die Feder, wurden zu Geschichten, Gedichten, Gebeten und Liedern. Schlafen war Nebensache. Schreiben war meine große Leidenschaft. Unzählige Melodien regten meinen Verstand an, brachten Beruhigung in schweren Stunden."

"Ein Jahr im Weinberg", heißt das wohl erfolgreichste Singspiel, das die Theatergruppe des Honterus-Chors in Gummersbach aufführte, als der Verband der Siebenbürger Sachsen sein 60jähriges Bestehen feierte. Freitag, 25., und Samstag, 26. November, wird es von der Theatergruppe des Honterus-Chors im Drabenderhöher Kulturhaus aufgeführt. Lieder, wie "O goldener Siebenbürger Wein", komponierte und textete Kräutner. Das erstaunliche daran ist, dass Kräutner keine Noten kennt. "Aber alles war in meinem Kopf. Während ich die Texte zu Papier brachte, summte ich schon die Lieder mit. So entstand Melodie für Melodie."


Das Singspiel "Ein Jahr im Weinberg" von Susanne Kräutner

"Später habe ich die Lieder dann selbst gesungen und auf Kassette aufgenommen." Ihr Cousin Michael Hartig, selbst begeisterter Musiker und aktives Mitglied im Blasorchester Siebenbürgen (wohnhaft im Nösnerland) , arrangierte die Noten passend zu den Texten. Auch der ehemalige Musiklehrer Johann Dengel (†) half dabei.

Mit Stücken aus der Spinnstube, der "Bootscher Hochzeit" und dem Weinberg bringt Kräutner echtes Brauchtum auf die Bühne. "Es sind Erinnerungen an mein Dorf, an meine Heimat", sagt die 84jährige, die "die schönsten Jahre daheim" bei allen lebendig halten möchte. Es sei kein Heimweh, das sie plage, sondern eine innere Verbundenheit mit dem Fleckchen Erde, wo sie das Licht der Welt erblickte und aufgewachsen ist. "Hier in Drabenderhöhe fand ich mit meiner Familie schnell ein geborgenes Zuhause".

Schon als Kind schrieb Susanne Kräutner Kinderlieder, studierte mit dem Nachwuchs Volkstänze ein. Bereits 1968 veröffentlichte die Zeitschrift Kunst und Kultur ein Portrait von Susanne Kräutner, in dem es unter anderem heißt: "Sie hat ihren Landsleuten sehr viel Schönes geboten im Laufe der Zeit, und das nicht aus irgendeinem Geltungsdrang heraus, sondern einfach aus Freude an der Freude anderer.

Ihr Vater Johann Hartig war Musiker. Er spielte Klavier, seine Töchtern Susanne und Maria sangen dazu. "So waren wir auf den Dörfern bekannt", erinnert sich Kräutner, die 1978 mit ihrer Familie ins Oberbergische kam. Elf Jahre arbeitete sie noch bei der Firma Sarstedt, wo sie auch als Dichterin für Gelegenheitsverse bekannt wurde. "Auf Bestellung habe ich zu Geburtstagen und für die Weihnachtsfeiern kleine Verse geschrieben. Weihnachtsgedichte gehörten zu meinen liebsten Arbeiten."

Ursula Schenker


WEIHNACHTSZEIT

Und sinkt sie immer tiefer,
die Sonne auf ihrer Bahn,
dann spüren wir in unseren Herzen,
Adventszeit wieder nah`n.
Die Erde ist erstarrt,
wohl für die Wintersruh´
und leise über Nacht,
deckt weicher Schnee sie zu.
Der Tannenwald glänzt herrlich
im weißen Winterkleid,
die Menschen haben alles
für Weihnachten vorbereit´.
Den Tannenbaum, die Lieder,
das festliche Ehrenmal,
so hell erglänzte Stuben,
vom lichten Kerzenstrahl.
Doch hast du Mensch dein Herze
dem Heiland auch bereit´?
Das wäre wohl das Schönste,
zu stiller Weihnachtszeit.
Blick nicht auf äußeren Glanz und Schein,
der kann nicht Frieden schenken,
lass deine Augen ganz allein,
zur Krippe hin sich lenken.
Dann drücket dich des Lebens Last,
woher kommt Hilf´ und Gnade?
Vom Vater, der gesandt den Gast
Und zeigt die rechten Pfade.
Schau auf das Licht, das heut noch brennt
In stiller heiliger Nacht.
Gott hat´s gesandt der ganzen Welt,
sei nur darauf bedacht.

Susanne Kräutner

22.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
"Drabenderhöhe rockt!": Flash Light Fury, Maplestreet und The Hurricanes im Gemeindehaus

Bei der Veranstaltung "Drabenderhöhe rockt!" treten am 25. November 2011 die Bands Flash Light Fury, Maplestreet und The Hurricanes im Gemeindehaus Drabenderhöhe auf. Der Eintritt beträgt 3 Euro.


21.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Meinschu in der artfarm

Am 25. November ist ab 21 Uhr das Umplugged-Cover-Gitarrenduo Meinschu in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Der Eintritt beträgt 3,99 Euro.



Meinschu sind Oliver Meinhold und Guido Schuster, die mit ihren akustisch gespielten Pop- und Rock-Songs das Publikum begeistern und zum Mitsingen animieren. Rock und Pop unplugged ist die Devise. Teilweise in neu arrangierten Versionen, teisweise dem Original sehr ähnlich, spielen Meinschu beispielsweise Songs von U 2, Peter Gabriel, Oasis, Ich und Ich sowie viele andere Hits aus der Rock- und Pop-Zeit von 1970 bis heute.

19.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Literaturkreis Drabenderhöhe: Kurt Franchy stellt den Bauerndichter Michael Wolf-Windau vor

Literaturkreis Drabenderhöhe Am 23. November 2011 findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises Drabenderhöhe statt. Beginn: 16.00 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Pfarrer i.R. Kurt Franchy stellt den vor 100 Jahren in Siebenbürgen geborenen Bauerndichter Michael Wolf-Windau vor und liest aus seinen Gedichten.

Zu dieser Veranstaltung laden Erika Seiler und Anne Reindt herzlich ein.

18.11.2011 - Aktuelles
Dieses Jahr kein Weihnachtsmarkt in Drabenderhöhe

Dieses Jahr wird es keinen Weihnachtsmarkt rund um den Kirchturm in Drabenderhöhe geben. Da es einige Absagen gab, sind nicht genug Stände für einen ansprechenden Weihnachtsmarkt zusammengekommen. Im nächsten Jahr sollen aber wieder aktiv potentielle Mitstreiter gesucht werden, damit der Weihnachtsmarkt auch noch weiterhin stattfinden kann.

16.11.2011 - Aktuelles
Familiengottesdienst am Heiligabend: Vorbereitungskreis trifft sich

Die Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe möchten am Heiligen Abend einen Gottesdienst gestalten, der die Kinder - und unter ihnen die Kleinsten - anspricht. Die Weihnachtsgeschichte soll in moderner Form nacherzählt werden, so dass auch Erwachsene sich davon betroffen fühlen. Die Kirchengemeinde möchte einen Gottesdienst gestalten, an dem sich die Kleinen aktiv beteiligen können. Der Vorbereitungskreis trifft sich mittwochs um 20.00 Uhr im Gemeindehaus. Nähere Information im Kindergarten, Tel.: 25 61 oder bei Pfr. Kapff, Tel.: 23 22.

15.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
„Sniffy Dogs“ in der artfarm

Am Freitag, 18. November, gibt es ab 21 Uhr Blues, Rock und eine Prise Funk und Soul mit den "Sniffy Dogs" in der artfarm in Drabenderhöhe.



10 Jahre war das Quartett bei verschiedensten Sessions und Veranstaltungen in Deutschland dabei und hat überall mit Spaß und Spielfreude die Blues– und Rockfans begeistert.



Nach zwei Jahren Abstinenz von der Bühne gibt es wieder die Bluesklassiker „Nineteen Years Old“, „Messin’ With The Kid“ und viele andere Höhepunkte in bester Sniffy-Dogs–Manier zu hören.

Die Sniffy Dogs sind: Uwe E. Hombach (Gitarre), Thomas Clees (Schalgzeug), F. (Bass), Guido Molzberger (Gesang).

12.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land: Erstes Konzert unter neuem Namen

Es wäre das dritte Mal gewesen, dass die Orchestergemeinschaft des Akkordeon-Orchesters Drabenderhöhe und des Akkordeon-Orchesters Bergisch Land zusammen ihr Jahreskonzert gegeben hätten. Doch soweit sollte es nicht kommen. Die Orchester präsentierten sich am 6. November im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen als eine große Gesamtheit unter dem Namen „Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land“.

Zusätzlich wurde die optische Erscheinung etwas verändert: Das Logo des Orchesters erhielt ein Lorbeerblatt als Ergänzung zum Akkordeon und die Spieler konnten sich über bestickte schwarze Hemden und Blusen als neue Einheitskleidung freuen. So aufgepeppt startete das Orchester in das Konzert.



Eröffnet wurde das Konzert traditionell durch das Jugendorchester. Es ist erfreulich zu sehen, dass immer mehr Kinder und Jugendliche sich dem Orchester anschliessen. Gespielt wurde moderne Akkordeonliteratur wie „Open Air“, eine fünfsätzige Suite von Hans-Günther Kölz oder „Shuttlefly“, eine Impression über die Weltraumfahrt ebenfalls von Kölz. Beides unter der musikalischen Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner und Roswitha Schneider.

Roswitha Schneider dirigierte auch das Erwachsenenorchester. Zunächst brillierten die beiden Keybordspieler Jörg Bretschneider und Mathias Wagner bei „Choral und Rockout“, einem Stück, bei dem das Orchester die beiden begleitet hat. Es folgten die Stücke „YMCA“ und „Copacabana“. So schwungvoll endete die erste Halbzeit.

Nach der Pause wurden aus den Reihen des Orchesters dieses Jahr folgende Spieler durch den Vorsitzenden Axel Hackbarth stellvertretend für den Deutschen Harmonika Verband (DHV) geehrt: Ingrid Fournier für 40 Jahre Mitgliedschaft, Roswitha Schneider für 20 Jahre Dirigentschaft und Jörg Bretschneider für 20 Jahre Mitgliedschaft.

Unter der Leitung von Edeltraute Gündisch-Wagner präsentierten die Bässe des Orchesters ihr Können mit dem Stück „Basspoltereien“. Ein Stück, in dem der sonst eher begleitende Bass mal Melodiepassagen übernimmt. Doch Jenny Meyer und Jörg May lösten dies brilliant.

Im letzten Teil des Konzertes übernahm Axel Hackbarth den Dirigentenstab. Langsam startend mit „A new morning“ (Ein neuer Morgen) arbeitete das Orchester sich durch die Stücke bis das Ganze in einer Achterbahnfahrt („Rollercoaster“) endete. Außerdem konnten die Spieler die fünfjährige Flamencotänzerin Jessica Kellner für das Stück „Die Maske des Zorro“ gewinnen. Sie unterstrich die Musik mit ihrer Tanzeinlage.

Das Publikum des bis auf den letzten Platz belegten Saales bot tosenden Applaus. Die Spieler bedankten sich, indem sie ihren Zuhörern nach einer Samba den Ohrwurm „Egerländer-Polka“ mit auf den Heimweg gaben.

11.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Drabenderhöher Martinszug 2011

Der traditionelle Laternenzug zum Sankt Martin fand in Drabenderhöhe am 11. November statt. Er wurde von der Schulpflegschaft der Grundschule und vom Heimatverein Drabenderhöhe organisiert.


Foto: Christian Melzer

Der Umzug, bei dem die Kinder zum Gedenken des Heiligen Martin von Tours mit Laternen durch die Straßen ziehen, startete um 18 Uhr auf dem Schulhof. Er führte über die Oskar-Hartmann-Straße, Im Biesengarten, Drabenderhöher Straße und anschließend durch den Ort. Die Kinder der Kindergärten und der Grundschule erhielten nach Auflösung des Zuges kostenlos einen Weckmann. Die Weckmänner für die Kinder spendeten in diesem Jahr der Siebenbürgische Frauenverein Drabenderhöhe.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

11.11.2011 - Aktuelles
Lidl-Filiale in Drabenderhöhe wird am 14. November eröffnet

Heute, am 11. November, hatten erstmals einige Ortsbeauftragte und die Presse die Möglichkeit einmal hinter die vier Wände der neuen Lidl-Filiale an der Herrenhofer Straße in Drabenderhöhe zu schauen.


Fotos: Christian Melzer

Am 14. November wird die Filiale, die über 1600 verschiedene Produkte anbieten wird, eröffnet. Rund 800 Quadratmeter stehen als Verkaufsfläche zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind von 8:00 bis 20:00 Uhr, Parkplätze gibt es mehr als hundert.

Vor allem die große Backwarenabteilung fällt ins Auge, wo mehrmals täglich verschiedene Brötchen, Baguettes sowie Croissants gebacken werden.



Eine Besonderheit ist auch die ökologische Bauweise des Marktes. Die Filiale wird zu 100 Prozent durch die Nutzung der Abwärme aus den Kühlregalen beheizt. Lidl setzt zudem ausschließlich natürliche Kältemittel ein.

Wenn die Filiale am Montag um 8 Uhr ihre Tore öffnet, dann erwartet die Besucher auch einige Aktionen: Es gibt eine kostenlose Backwarenverkostung, es gibt Kaffee und Kuchen, Rosen für alle Kundinnen und fünf Besucher haben zudem die Chance drei Minuten Freishoppen zu gewinnen.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

09.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Lichterfest im Adele Zay Kindergarten

Am Montag, 7. November fand das traditionelle Lichterfest des Adele-Zay-Kindergartens statt. Nachdem im letzten Jahr das Fest wegen Sturm und starkem Regen im wahrsten Sinne des Wortes "ins Wasser" gefallen war, stand der Wettergott in diesem Jahr auf der Seite des Kindergartens. Das Fest konnte wie geplant durchgeführt werden.



Die Kindergartenkinder versammelten sich am späten Nachmittag mit ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden vor dem Kindergarten. Stolz wurden die selbstgebastelten, hell erleuchteten Laternen in den kleinen Händen gehalten und präsentiert. Die Kinder haben mit Hilfe der Eltern ganz viele Mäuse und Igel gebastelt.

Zum Auftakt wurde gemeinsam mit den Erziehern das Lied "Sankt Martin reitet auf dem Pferd" gesungen. Danach fand ein kleiner Laternenumzug über die Oskar-Hartmann-Strasse, Biesengarten, Sportplatz, Kindergartengelände statt. Es wurden viele bekannte Laternenlieder gesungen. Eine Mutter begleitete die Kinder mit ihrer Querflöte.

Der Höhepunkt des Martinsumzuges war das zwischenzeitlich durch zwei Väter angezündete große Martinsfeuer auf dem Kindergartengelände. Die Kinder konnten es schon von Weitem sehen und gingen mit begeisterten und schnellen Schritten Richtung Martinsfeuer. Das Außengelände des Kindergartens war mit vielen Lichtern geschmückt. Rund um das Feuer wurden einige Lieder gesungen.

Es wurden Glühwein, Kinderpunsch, Würstchen und geröstete Maronen gereicht. Für die Kinder waren die selbstgebackenen Weckmänner ein weiterer Höhepunkt. Gemeinsam wurde gefeiert und die Kinder konnten ihr Außengelände mal aus einer anderen Perspektive betrachten und neu entdecken. Das Feuer und die vielen Lichter verbreiteten eine sehr schöne Atmosphäre.

Der Erlös der verkauften Produkte kommt dem Kindergarten zu Gute. Das Kindergartenteam möchte sich für das zahlreiche Erscheinen, trotz einem Montagabend bedanken. Die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe sorgte für die Sicherheit am Martinsfeuer. Die Kinder durften das Feuerwehrauto besichtigen.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

08.11.2011 - Jugend
Wochenende für Mütter und Töchter im Jugendheim Drabenderhöhe: "Wut tut gut"

Wut tut gut! So lautete das Thema beim Wochenende für Mütter und Töchter. Nachdem die Teilnehmerinnen ihre unterschiedlichen Assoziationen zum Begriff Gewalt der Gruppe vorgestellt hatten, ging es um die eigenen oft sehr persönlichen Erfahrungen.



Was hat mich wütend gemacht, wie bin ich mit meiner Wut umgegangen? Wie vermeide ich es, dass sich Aggressionen in selbstschädigendes Verhalten wandeln? Gemeinsam suchten die Teilnehmerinnen nach Strategien, konstruktiv mit Wut umzugehen. In Rollenspielen, Fotogeschichten und Cartoons wurden die unterschiedlichen Möglichkeiten ausprobiert und der Gruppe vorgestellt. Viele Übungen zur Stärkung des Selbstwerts, zum besseren Umgang mit Konflikten wurden in Mutter-Tochter-Gruppen praktiziert. Für die Teilnehmerinnen war es sehr spannend, ganz bewusst die positiven Seiten der Mutter/Tochter wahrzunehmen und diese Empfindungen schriftlich zu formulieren und auszusprechen. Durch Entspannungsübungen wurde das Seminar abgerundet, welches von Martina Kalkum, Leiterin des Jugendheims in Drabenderhöhe, durchgeführt wurde.

08.11.2011 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Lebenshürden

Hans Otto Tittes Wie allgemein bekannt, steigt die Lebenserwartung bei uns kontinuierlich. Ob's für jeden nur von Vorteil ist, bezweifelt der Drabenderhöher Autor Hans Otto Tittes:

Lebenshürden
von Hans Otto Tittes

Als Kind gibt es drei Dinge, die
ganz wichtig sind; so heißen sie:

Es sind das Christkind, Ferien und,
sehr wichtig, steht im Vordergrund,
dass man erwachsen, so - dann auch
von vielem machen kann Gebrauch.

Mit 15 zwar ganz laut es schallt:
"Was, 20 schon? - Nee, ist das alt!"
Und wenn die 30 man geschafft,
dann klingen 40 schauderhaft.

Je älter man, vergeht behände
die Zeit, und 50 riecht nach Ende.
Doch steht man da am halb'n Jahrhundert,
hat mancher sich nun sehr gewundert,

weil er jetzt vieles anders sieht.
Mit 60, weil schon oft rigid,
merkt man, dass manches anders war,
was heute nicht mehr durchführbar,

und dennoch lebt's sich akzeptabel.
Ab 70 - langsam miserabel.
Doch wer schluckt viel Ginseng-Extrakt,
hofft, dass er locker 80 packt.

Wer diese Hürde auch genommen,
sieht 90 vor sich, zwar verschwommen,
und futtert teure Pillen meist,
dass diese Latte er nicht reißt.

Falls man auch diese Grenze nimmt,
ist hilflos man oft wie ein Kind,
und sagt sich, wenn nicht grad benommen:
"Hätt' ich die Pillen nicht genommen!"

07.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Mundwerk-Crew in der artfarm

Am 9. November gibt es Rap mit der Mundwerk-Crew in der artfarm. Funk-, Soul- und Reggaeelemente fließen in ihre Musik mit ein. Beginn: 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Aus dem Süden Bayerns nahe der österreichischen Grenze stammend touren die drei talentierten jungen Musiker mit ihrer Band durch fünf Großstädte im Norden Deutschlands - am Dienstag sind sie im E-Werk in Köln zu sehen - um ihren "Brückentag" in der artfarm zu verbringen.

Den besonderen Stil der Band und die starke Bühnenperformance sollte man sich nicht entgehen lassen.

07.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Blasorchester: Herbstkonzert im Kulturhaus


07.11.2011 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Glückliches Unentschieden beim Derby gegen Wiehl

Am Anfang zeigten die Höher noch eine sehr gute Leistung und gingen in der 13. Minute durch ein Tor von Bastian von Ameln in Führung. Doch das 1:1 folgte nur wenige Minuten später.


Foto: Christian Melzer

In der zweiten Halbzeit zogen die Wiehler bis zum 1:3 davon, ehe die Höher wieder ins Spiel fanden und durch ein Freistoßtor durch Tristan Schneider und einen Foulelfmeter kurz vor Schluss, verwandelt von Salvatore Ragusa, doch noch ein glückliches Unentschieden erreichen konnten.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

04.11.2011 - Veranstaltungsbericht
Besucherrekord bei der Kinderbibelwoche 2011: 120 Kinder machten mit

"KiBiWo on Eis - Gottes Liebe ganz schön heiß", so lautete das Motto der diesjährigen Kinderbibelwoche der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe.



Rund 120 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren fanden den Weg in das Ev. Gemeindehaus, womit der absolute Besucherrekord aufgestellt wurde.

An vier Tagen wurde miteinander gesungen, gebetet, gebastelt, gespielt, gegessen und viel erzählt. 25 ehrenamtliche Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit kümmerten sich um das Wohl der Kinder. Das abwechslungsreiches Programm bot für jede Altersgruppe etwas an, wodurch Langeweile keine Chance hatte. Auch dadurch war jeder Tag einzigartig und es gab immer wieder Neues zu erleben.

Die Bühnenauftritte von Peppo Pinguin und seine erzählten Geschichten waren die Highlights dieser spannenden Tage und zauberten den Kindern ein Strahlen in die Augen. Kein Wunder, das der schusselige Pinguin von den kleinen Besuchern und Besucherinnen schnell ins Herz geschlossen wurde. Der Abschluss der Kinderbibelwoche wurde im Rahmen eines gut gelungenen Schlusskreisgottesdienstes im Gemeindehaus gefeiert. Hier wurden den Gottesdienstbesuchern, die Erlebnisse der Kinder, weitergegeben. Es war schön zu erleben, wie viele Eltern, Großeltern, etc. daran teilhaben wollten, was ihre Kinder in dieser Woche begleitet hat.

Die Kinderbibelwoche war für Groß und Klein ein unvergessliches Erlebnis, bei dem die Gemeinschaft und die Freude am gemeinsamen Erleben im Vordergrund stand. Die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendleiterin Andrea Plajer, sind sehr glücklich über den großen Zuspruch durch die TeilnehmerInnen und dankbar für diese gemeinsame Zeit.

03.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
"Full of Beans" in der artfarm

Am Freitag, 4. November, gibt es alternativen Rock von "Full of Beans" ab 21 Uhr in der artfarm.



Seit 20 Jahren machen die Musiker Thomas (Gesang), Oli (Gitarre), Lucy (Bass) Musik zusammen. Marcus (Drums), haben sie vor 10 Jahren entdeckt. Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Stilrichtungen (Pop, Rock, Jazz, Metal, Punk) was einen sehr interessanten, groovigen Abend verspricht. Eintritt: 2 Euro.

03.11.2011 - Veranstaltungen/Termine
Honterus-Chor veranstaltet Katharinenball

Der Honterus-Chor Drabenderhöhe lädt ein zum Katharinenball am Samstag, 26. November um 19:30 Uhr (Saalöffnung 18:30 Uhr) im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen. In diesem Jahr wird das Singspiel "Ein Jahr im Weinberg" von Susanne Kräutner geboten. Mitwirkende: Kindertanzgruppe, Erwachsenentanzgruppe und Honterus-Chor unter der Leitung von Regine Melzer mit vielen bekannten und beliebten Liedern.

Hans-Otto Tittes begleitet das Spiel auf dem Akkordeon und wird einige seiner Gedichte vortragen. Zum Tanz spielt die Band Phoenix-V aus Gießen. Für das leibliche Wohl und gute Stimmung ist bestens gesorgt.

Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro (Vorverkauf 9 Euro).
Karten erhält man bei den Sängerinnen und Sängern des Chores.

Am Freitag, 25. November findet um 19:00 Uhr die 1. Vorstellung des Theaters statt. Für diese Veranstaltung beträgt der Eintrittspreis 7 Euro für Erwachsene.


03.11.2011 - Sport
BV 09 Drabenderhöhe: Derby gegen den FV Wiehl

Am kommenden Sonntag, 6. November sind es genau 1176 Tage her, seit der BV 09 Drabenderhöhe ein Derby gegen den FV Wiehl erfolgreich für sich entscheiden konnte. Es folgten drei Derbyklatschen und ein Unentschieden gegen den FV Wiehl.


Archivfotos: Christian Melzer

Die Höher Mannschaft verstärkte sich in der Sommerpause und startete mit sechs Siegen aus sechs Spielen in die neue Saison. Es folgten drei Unentschieden und eine Niederlage. Nun soll die Kehrtwende her. Der BV 09 möchte wieder einen "Dreier" einfahren. Weitere Informationen auf der BV 09 Homepage: www.bv09-fussball.de

28.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land: Jahreskonzert im Kulturhaus Drabenderhöhe

Seit geraumer Zeit musizieren die beiden Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe und Bergisch Land aus Engelskirchen mit Erfolg gemeinsam. Diesen Weg wollen die beiden Orchester weiter beschreiten und haben sich einen gemeinsamen Namen gegeben. Das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe-Bergisch Land lädt auch in diesem Jahr am Sonntag, 6. November 2011 um 17:00 Uhr, zum Jahreskonzert ins Kulturhaus Drabenderhöhe ein. Gespielt werden u.a. Stücke wie die bekannte Pop-Samba „Copacabana“, „YMCA“, „Leichtes Blut“ von Johann Strauß, „Brasilia“, und ein Potpourri der bekannten Melodien aus „Die Maske des Zorro“. Auch das Jugend-Akkordeon-Orchester wird wieder mit dabei sein. Der Nachwuchs präsentiert unter anderem „Open Air“, eine Suite in fünf Sätzen von Hans-Günther Kölz. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 8,00 Euro (Vorverkauf 7,00 Euro), für Kinder/Jugendliche 6,00 Euro (Vorverkauf 5,00 Euro). Die Vorverkaufskarten sind bei allen Orchestermitgliedern erhältlich.


26.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Black Cat Combo an Halloween in der artfarm



Am 31. Oktober steigt die "Black Cat Combo" bereits zum vierten Mal auf die artfarm-Bühne. Zuschauer können sich auf ein rockiges Erlebnis und eine Kostümprämierung um Mitternacht freuen. Der Eintritt beträgt 2 Euro. Reservierungen mit Name und Anzahl der Tickets an info@art-farm.de.


26.10.2011 - Veranstaltungsbericht
MGV Drabenderhöhe: Anspruchsvolles Programm beim Herbstkonzert 2011

Auf dem diesjährigen Konzert des MGV Drabenderhöhe, welches in einem Meisterchorjahr traditionell im Herbst stattfindet, erfreuten sich wieder mal rund 240 Gäste über die hervorragenden Darbietungen.



Die 3 mitwirkenden Chöre zeigten ein anspruchsvolles Programm welches bei dem Publikum sehr gut ankam.

Einen überzeugenden Auftritt zeigte der MGV "Concordia" Morsbach, der erst seit gut einem Jahr unter der musikalischen Leitung von Chordirektor Hubertus Schönauer steht und begeisterte das Publikum.

Der Bielsteiner Männerchor, der in diesem Jahr sein 111-jähriges bestehen feiert, steht unter der Leitung von Dirk van Betteray, präsentierte uns Chorgesang welcher zumeist mit Klavierbegleitung dargeboten wurde. Dieses fand ebenfall Anklang beim sehr sachverständigen Publikum.



Der MGV Drabenderhöhe unter Leitung von Chordirektor Hubertus Schönauer präsentierte seinem Publikum die Chorwerke und Volkslieder vom diesjährigen Meisterchor Programm, gepaart mit einigen neuen Stücken.

Nach knapp 2 Stunden endete das Konzert, Uli Frommold bedankte sich bei den beteiligten Chorleitern und Chören. Zum Abschuss verwies er noch auf das nächste Jahr, dem 125-jährigen Jubiläum des MGV Drabenderhöhe, denn da sind 2 Konzerte, nur mit Meisterchören geplant.

25.10.2011 - Aktuelles
In eigener Sache: Archiv für die Handy-Fotos

Die Handy-Fotos auf www.drabenderhoehe.de werden nun nicht mehr in der rechten Spalte angezeigt, sondern die drei Fotos der letzten drei aktiven Fotografen oben in der Mitte. Und es gibt nun auch ein Handy-Foto-Archiv (einfach oben auf "Alle anzeigen" klicken). Es geht nun kein einziges Foto mehr verloren und die Fotos werden chronologisch sortiert. Ebenso werden ab sofort auch alle Handy-Fotos auf der neu eingerichteten Facebookseite www.facebook.com/drabenderhoehe veröffentlicht. Ein Dank auch nochmal an unser Handy-Foto-Team (Bartesch, Batino, Drotleff, Haitchi, Halmen, Hihn, Kranenberg, Melzer, Salmen, Schemmel, Schiefen, Schinker) und an Lenny Melzer, der die Archivfunktion programmiert hat. Wer ein iPhone besitzt und Bilder von Drabenderhöhe auf www.drabenderhoehe.de und www.facebook.com/drabenderhoehe veröffentlichen möchte, sende bitte eine E-Mail an info@drabenderhoehe.de.

24.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Laternenumzug am Martinsabend

Der traditionelle Laternenzug zum Sankt Martin findet am Freitag, 11. November 2011, 18.00 Uhr, statt. Er wird von der Schulpflegschaft der Grundschule und vom Heimatverein Drabenderhöhe organisiert. Der Umzug startet auf dem Schulhof. Er führt über die Oskar-Hartmann-Straße dann Im Biesengarten und auf die Drabenderhöher Straße und anschließend durch den Ort. Die Kinder der Kindergärten und der Grundschule erhalten nach Auflösung des Zuges kostenlos einen Weckmann. Die Weckmänner für die Kinder spendet in diesem Jahr der Siebenbürgische Frauenverein Drabenderhöhe. Bons für zusätzliche Weckmänner können bis Mittwoch, 09.11.2011, zum Preis von 1,30 € pro Stück nur im Vorverkauf in den Kindergärten und im Sekretariat der Schule (in der Zeit von 7.30 bis 11.30 Uhr) erworben werden. Am Martinsabend können keine Weckmänner gekauft werden. Fackeln sind verboten. Zum Schluß gibt es ein Martinsfeuer auf der Schulwiese.


24.10.2011 - Aktuelles
Seltener Besuch auf dem Drabenderhöher Friedhof

Ein ganz besonderer Schnappschuss gelang dem Drabenderhöher Rüdiger Zell, der einen Hirsch am Sonntag, um 7:30 Uhr, auf dem Drabenderhöher Friedhof entdeckte.


23.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Literaturkreis Drabenderhöhe: Wolfgang Binder spricht über Leben und Werk von Frida Binder-Radler

Literaturkreis Drabenderhöhe Am 26. Oktober 2011 findet die nächste Veranstaltung des Literaturkreises Drabenderhöhe statt. Beginn: 16.00 Uhr im ev. Gemeindehaus.

Herr Wolfgang Binder spricht über Leben und Werk von Frida Binder-Radler, deren Todestag sich zum 25.Mal jährt. Ihr literarisches Werk umfasst: Lyrik und Novellen, sowie Bühnenstücke und Sagen in siebenbürgisch-sächsischer Mundart und Hochdeutsch.

Zu dieser Veranstaltung laden Erika Seiler und Anne Reindt herzlich ein.

22.10.2011 - Sport
TC 77 Drabenderhöhe führt erfolgreiche Jugendclubmeisterschaften 2011 durch

Am 1.10.11 fanden die diesjährigen Jugendclubmeisterschaften des TC 77 Drabenderhöhe statt. Der gut gestimmte Wettergott trug seinen Teil zu einer gelungenen Veranstaltung bei und bei bester Stimmung fanden, über den Tag verteilt, spannende und interessante Matches statt.



Mit dem Ziel, den Kontakt der Spieler und Spielerinnen untereinander in allen Altersklassen zu intensivieren, hatte man sich diesmal für eine komprimierte Veranstaltung entschieden. Start war um 10.00h mit einem gemeinsamen Frühstück aller Teilnehmer und anschließend erfolgte die Einteilung in 3 Spielgruppen (Junioren, Juniorinnen und Knaben). Um10:30h wurde dann auf allen 5 Plätzen mit den einzelnen Gruppenspielen begonnen. Gespielt wurde jeder gegen jeden und jeweils 1 Satz. Auch an die Stärkung der Teilnehmer zwischendurch hatte man gedacht und es wurden hierfür frische Waffeln gebacken. Nach Beendigung der Einzelpaarungen gegen 13:00h, ging es noch mit Doppel/Mixed Spielen in beliebiger Gruppierung weiter und anschließend gab es für alle Teilnehmer und Organisatoren Leckeres vom Grill.

In den einzelnen Gruppen kam es zu folgenden Ergebnissen:

Knaben: Clubmeister, Jonas Wicker, mit 3 Siegen und einem hart umkämpften Spiel (6:4) mit spannenden Ballwechseln gegen den Vizeclubmeister Viktor Peppler. Robin Schiffer belegte den 3. Platz.

Juniorinnen: Clubmeisterin, Marlen Peppler, mit 3 Siegen und einem sehr engen Match gegen Vizeclubmeisterin Lisa Tschorrek, daß sie mit 4:3 (Zeitbegrenzung) gewinnen konnte. Swantje Wicker belegte den 3. Platz.

Junioren: Clubmeister, Tim Schmitz, mit 2 Siegen und einem sehr starken Match (6:4) gegen den Vizeclubmeister Laurenz Hammerschlag mit guten Schlägen und hoher Laufbereitschaft. Den 3. Platz belegte David Golian.

Nach der Siegerehrung (alle Teilnehmer erhielten Preise) waren sich alle über eine gelungene Veranstaltung einig und wenn es dann noch gelingt im nächsten Jahr die Teilnehmerzahl zu steigern, wird man auch in 2012 wieder ein attraktives Event für die Jugendlichen anbieten können.

Ein besonderer Dank geht an die Eltern für die Salate und die Unterstützung sowie die Vorstandsmitglieder Esther Schnieders, Christian-Marcel Schmied, Volker Stache und dem Trainer Jens Neumann für deren tatkräftige Unterstützung und die Durchführung dieser Veranstaltung.

21.10.2011 - Aktuelles
Jutta Finke, Übungsleiterin im BV 09 Drabenderhöhe, wurde beim Deutschlandfest in Bonn für ihre ehrenamtliche Arbeit geehrt

"Freiheit, Einheit, Freude bewegt mehr" lautete das Motto des Deutschlandfestes in Bonn vom 1. bis zum 3.Oktober 2011. Tausende Bürgerinnen und Bürger nahmen daran teil und feierten bei strahlendem Wetter den 65. Geburtstag von Nordrhein Westfalen und den Tag der Deutschen Einheit gemeinsam.

In diesem Rahmen ließ es sich die Regierung nicht nehmen, die Arbeit von nahezu 300 Ehrenamtlichen der verschiedensten Bereiche aus allen Bundesländern zu empfangen und zu ehren, die seit Jahren mit ihrem unermüdlichen Engagement einen wichtigen Job in der und für die Gesellschaft machen. Die Bürgerdelegation von NRW sollte aus 15 Übungsleitern bestehen, die vom LSB in Duisburg ausgewählt wurden.



Hierzu flatterte im Juli 2011 auch in Engelskirchen überraschend eine Einladung ins Haus und Jutta Finke, seit 1979 Übungsleiterin im TV Osberghausen und im BV 09 Drabenderhöhe, war anfangs auch etwas skeptisch und überrascht mit der Staatskanzlei zu telefonieren und einer Überprüfung ihrer Person durch unsere Sicherheitsbehörden zuzustimmen.

Dann hatte sie, als einzige ÜL aus Oberberg, drei Einladungen schwarz auf weiß in den Händen. Die Einladung zum Tag der Deutschen Einheit durch den Bundespräsidenten Christian Wulff, die Einladung zum NRW Tag durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister der Stadt Bonn Jürgen Nimptsch und die Einladung zum Ökumenischen Gottesdienst, geleitet vom Erzbischof von Köln Joachim Kardinal Meisner, Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Augostinos, Metropolit von Deutschland.



Den Empfang der Bürgerdelegationen mit Ehrungen erlebte man am 2.Oktober im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, nachdem vorher die Ausstellung und das Bundestagsgestühl besucht wurden.

Am 3. Oktober fand der Ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche Bonn als einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten mit viel musikalischer Untermalung statt. Die Einladung zum Festakt im Plenarsaal Alter Bundestag mit Empfang beim Bundespräsidenten nebst Gattin mit Sekt und Kartoffelsuppe war danach wieder ein ganz besonderes Ereignis.

Ein spannendes Programm erwartete Jutta Finke und ihre Mitstreiter in Bonn und das großartige Bürgerfest mit umfangreichem Bühnenprogramm rundete ihren Besuch dort ab. Jutta Finke: „Für mich unvergessene Tage und eine Auszeichnung, auf die ich sehr stolz bin“.

J.D.

20.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Rhönradshow 2011


19.10.2011 - Jugend
Mädchentanztag im Jugendheim Drabenderhöhe

70 fröhliche und wilde Mädchen trafen sich am Wochenende zum Tanzprojekt im Jugendheim Drabenderhöhe. Eingeladen hatten die Kolleginnen des Arbeitskreises „Offene Mädchenarbeit“. Professionelle Trainerinnen aus den Bereichen Showdance, Streetdance, Orientalischer Tanz, Bollywoodtanz und Stepptanz brachten die Mädchen so richtig ins Schwitzen.



Jede Teilnehmerin hatte die Möglichkeit, unterschiedliche Tanzrichtungen zu testen und die in Kleingruppen eingeübten Choreographien den anderen Mädchen zu präsentieren.

Das von den Jugendheimbesucherinnen Chaline und Jenni vorbereitete Buffet mit vielen Früchten, belegten Brötchen und anderen Köstlichkeiten wurde in kürzester Zeit geplündert, da die Mädchen wild darauf waren, gemeinsam mit ihren neuen Bekanntschaften die Tanzangebote auszuschöpfen.



Die Mitarbeiterinnen der Jugendeinrichtungen aus Drabenderhöhe, Bergneustadt, Wipperfürth, der evangelischen Kirche Bielstein und des Kreisjugendamtes stellten erneut fest, wie Mädchen unterschiedlicher Herkunft und Alters, mit und ohne Behinderung ihre ganz persönlichen Stärken und Fähigkeiten in dieses Tanzprojekt einbrachten.

Zum Abschluss des gelungenen Tages fanden sich alle zum Squaredance zusammen. Schon jetzt laden die Kolleginnen des Arbeitskreises zum Hexenfest am 5. Mai ins Jugendheim Drabenderhöhe ein.

13.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
MGV Drabenderhöhe: Herbstkonzert


12.10.2011 - Aktuelles
Neu in Drabenderhöhe: Restaurant Tafelhaus

Der nun schon längere Zeit leerstehende Brunnenhof in der Mediascher Gasse 14 ist wieder bewohnt. Dort findet man nun das Restaurant Tafelhaus, das am 17. September Eröffnung feierte. Die Familie Erdelyi betreibt das neue Restaurant.



Inhaber Raymond Erdelyi: "Wir habe fast alles saniert und ein Ambiente zwischen Alt und Modern geschaffen. Die Bauarbeiten gingen gut voran und wurden innerhalb von 4 Monaten umgesetzt. Unsere Speisekarte haben wir extra klein gehalten: rund 17 Gerichte. Frische und Qualität sind uns sehr wichtig. Die Gäste sollen von uns mit einem Lächeln gehen und ganz wichtig: auch wieder kommen."


Eröffnungsfeier am 17. September

Die große Terrasse bietet Platz für 32 Personen und lädt besonders bei schönem Wetter zu einem zünftigen Schluck ein. Im Restaurant wird Platz für 45 Personen geboten. Am Wochenende gibt es frischen Fisch direkt vom Lavasteingrill und natürlich auch leckere Steaks. Die Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 15.00 bis 22.00 Uhr. Die Küche ist von 17.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Samstag und Sonntag ist das Restaurant von 11.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Weitere Infos findet man auf der Homepage www.tafelhaus-wiehl.de.

12.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Covered Grass in der artfarm

Am Samstag, 22. Oktober, sind ab 21:00 Uhr Covered Grass in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Der Eintritt beträgt 5 Euro.



Seit rund fünf Jahren sind Covered Grass europaweit in Sachen Bluegrass unterwegs. Biografisch und auch musikalisch kann man die Band sicher als eine der "jüngeren" in Deutschland bezeichnen. So liegen auch die stilistischen Wurzeln der meisten Bandmitglieder nicht im Bluegrass, sondern eher im Jazz oder Pop/Rock-Bereich, was sich direkt im Sound von Covered Grass widerspiegelt. Man muss die Musik der Band demnach als "contemporary" bezeichnen. Bluegrass Standards bzw. Klassiker findet man in ihrem Repertoire eher selten. Stattdessen fühlt man sich der neuen Generation von Bluegrass-Musikern aus den USA näher.



Berührungsängste mit anderen Stilarten gibt es bei Covered Grass nicht, und so bekommt auch schonmal ein Klassiker der Rockgeschichte auf Mandoline, Banjo und Kontrabass neues Leben eingehaucht. Dieses Konzept geht auf. Durch ihren modernen Sound, gelingt es Covered Grass auch ein dem Bluegrass eher fremdes Publikum für diese akustische Musik zu begeistern.

Karten-Reservierungen bitte an info@art-farm.de (Name und Anzahl Tickets), oder per Telefon unter 02262/729720 (max. 120 Personen).

11.10.2011 - Jugend
Jugendheim Drabenderhöhe: Selbstsicherheitstraining für Jungen

In den Herbstferien findet an zwei Tagen ein Selbstsicherheits- und Konflikttraining für Jungen zwischen acht und zehn Jahren statt. Unter dem Motto "Indianer weinen nicht" geht es um Geheimnisse, das Gefühl bedrängt zu werden, Angst, Stark sein und Nein sagen können. Dieses Training ist kein Selbstverteidigungskurs, es geht vielmehr darum, Gefahrensituationen frühzeitig zu erkennen und ihnen aus dem Weg zu gehen.



Der erfahrene Jungentrainer Holger Ehrhardt wird mit den teilnehmenden Jungen Lösungsmöglichkeiten entwickeln, wie man aus Gefahrensituationen heraus kommt und - was noch viel besser ist - wie man gar nicht erst in solche Situationen gerät. Es wird über das Verhalten in Gruppen gesprochen, in kleinen Rollenspielen werden Handlungsalternativen in Stresssituationen erarbeitet und in weiteren Übungen lernen die Jungen, im richtigen Moment "Nein" zu sagen.

Das Training findet am Donnerstag, den 3. November von 15 bis 19 Uhr und Freitag, den 4. November von 10 bis 15 Uhr statt, eine Anmeldung im Jugendheim ist unbedingt erforderlich (02262-1249).

11.10.2011 - Jugend
Halloween im Moviepark Germany

Auch in diesem Jahr startet wieder eine Busfahrt der Wiehler Jugendeinrichtungen in Richtung Bottrop-Kirchhellen. Dieses Mal geht es am Halloween-Tag selber, also am 31.10., los. Um 10.30 Uhr startet die Fahrt in Wiehl am Busbahnhof, um 10.45 Uhr kann man in Bielstein am Busbahnhof zusteigen und um 11 Uhr am Jugendheim Drabenderhöhe.



Gegen 13 Uhr ist dann die Ankunft im Moviepark Germany. Hier können bis zum Einbruch der Dunkelheit alle Fahrgeschäfte und Attraktionen gefahrlos besucht werden. Ab der Dämmerung änderst sich das dann. Denn wie an Halloween üblich, übernehmen die "Untoten" dann den Freizeitpark - natürlich bis auf eine "Monsterfreie Zone".

Die Wiehler Jugendeinrichtungen freuen sich über viele Mitfahrerinnen und Mitfahrer. Anmelden kann man sich im Jugendheim Drabenderhöhe (02262-1249), die Fahrt kostet 20 Euro. Mitfahren können alle ab 14 Jahren.

10.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
Teufelsküche: Konzert der Pink-Floyd-Tribute-Band "Pink Pulse"

Am 5. November ist die Pink-Floyd-Tribute-Band "Pink Pulse" zu Gast in der Drabenderhöher Teufelsküche.



Klassiker der verschiedenen Pink Floyd-Epochen, wie "Another Brick in the Wall", "Shine on you crazy Diamond" oder "Money" bilden die Basis des Programms mit dem Pink Pulse sowohl Open-Air-Festivals als auch Clubs und Kneipen rocken.

Die Band arbeitet einerseits möglichst nah am Original, andererseits versucht sie aber auch der musikalischen Hommage an Pink Floyd ihren eigenen Stempel aufzudrücken, zudem wird eine aufwendigen Licht- und Lasershow geboten.

Das Konzert beginnt um 21:00 Uhr, Einlass ist ab 20:00 Uhr. Tickets gibt es unter vorverkauf@die-teufelskueche.de.

10.10.2011 - Jugend
Tanztag für Mädchen

Am Samstag, den 15. Oktober findet von 11:00 bis 16:00 Uhr ein Tanztag für Mädchen im Jugendheim Drabenderhöhe statt. Es können unterschiedliche Tanzrichtungen ausprobiert werden: Orientalischer Tanz, Stepptanz, Streetdance, Squaredance, Videoclip, Showdance. Für Getränke und kleine Speisen ist gesorgt. Weitere Informationen und Anmeldung im Jugendheim Drabenderhöhe, Telefon: 02262-1249.


09.10.2011 - Aktuelles
"Jürgen aus Siebenbürgen" in Drabenderhöher Tonstudio

Nach ihrem Konzert in der "artfarm" lud Andreas Melzer "Jürgen aus Siebenbürgen" und die Jungs von der Band "Amazonas-Express" in sein Drabenderhöher Studio ein. Dort wurden in den frühen Morgenstunden spontan und "just for fun" einige Lieder eingesungen. Vor allem die wunderschöne Ballade "Immer nur du" von Jürgen aus Siebenbürgen, sparsam instrumentiert mit Akkordeon und Akustikgitarre, sorgte für so manchen Gänsehautmoment.



Ein weiteres Lied das spontan eingesungen wurde war "Somethin' Stupid", das Jürgen aus Siebenbürgen im Duett mit Jacqueline Melzer sang.


08.10.2011 - Veranstaltungsbericht
"Stuhnd af vum Deasch, hir af ze dränken!"

Bei ihrem Unplugged-Konzert am 7. Oktober 2011 in der "artfarm" in Drabenderhöhe präsentierten "Jürgen aus Siebenbürgen" und Amazonas-Express ihr nagelneues Lied in siebenbürgisch-sächsischer Mundart "Stuhnd af vum Deasch, hir af ze dränken!"



Es war die erste öffentliche Aufführung des erst vor wenigen Tagen komponierten Liedes. Bei den Besuchern der artfarm kam das eingängige Lied mit seinem witzigen Text sehr gut an.

07.10.2011 - Veranstaltungsbericht
Verband der Siebenbürger Sachsen feierte 60jähriges Bestehen: Eindrucksvolle Feier in der Gummersbacher Stadthalle

"Wir sind daheim." Unter diesem Motto feierte die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen der Siebenbürger Sachsen ihr 60jähriges Bestehen in der Gummersbacher Stadthalle. Groß war die Teilnahme der aus allen Landesteilen angereisten Siebenbürger, die zunächst an einem Gottesdienst in der Stadtkirche teilnahmen. Beim anschließenden Festzug zur Stadthalle präsentierten sich Männer, Frauen und Kinder in ihren wunderschönen Trachten. Begleitet wurden sie unter anderem von den Blaskapellen aus Gummersbach, Drabenderhöhe, Herten und Overath.



An der Jubiläumsfeier, die unter der Schirmherrschaft von Hannelore Kraft, NRW-Ministerpräsidentin stand, nahmen zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens teil. Unter ihnen Landrat Hagen Jobi, der rumänische Generalkonsul Dr. Vlad Vasiliu, Gummersbachs Bürgermeister Frank Helmenstein, sowie Dr. Bernd Fabritius, Bundesvositzender des Verbandes der Siebenbürger Sachsen. Die Festrede hielt Mark Jan Eumann, Staatssekretär für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien.



"Wir sind daheim", diese Worte sprach Robert Gassner aus tiefstem Herzen aus, als 1965 die Siebenbürger Sachsen Siedlung in Drabenderhöhe eingeweiht wurde. Dies rief der Landdesvorsitzende Rainer Lehni in Erinnerung, als er die vielen Gäste begrüßte und auf die Entstehung weiterer Siedlungen in NRW einging. An diese Erfolgsgeschichte habe vor 60 Jahren sicherlich niemand gedacht, meinte Lehni. Er betonte, dass sich die Tradition der Siebenbürger gut in die deutsche Kulturlandschaft einfüge. Er sprach die Hoffnung und den Wunsch aus, dass die seit 50 Jahren bestehende Patenschaft des Landes NRW auch weiter Früchte trage. "Es hat geklappt und darauf können alle Stolz sein", so Landrat Hagen Jobi, der den Siebenbürgern namens des Oberbergischen Kreises Respekt, Dank und Anerkennung für die vorbildliche Integration zollte, wobei der gebürtige Siebenbürger schmunzelnd meinte: "Ich muss aufpassen, dass der siebenbürgische Gaul mit mir nicht durchgeht".

Die Tradition verpflichte zum Dialog und zum Brückenbau, auch mit den in Siebenbürgen verbliebenen Landsleuten, deren Schicksal weiter zu begleiten sei.

"Menschen erkennen oft erst was Heimat bedeutet, wenn sie die Heimat verloren haben", sagte Bürgermeister Frank Helmenstein, der namens von Rat und Verwaltung der Stadt Gummersbach zum Jubiläum gratulierte. Halt, Orientierung und Geborgenheit hätten die Siebenbürger gefunden, die vor 45 Jahren ins Oberbergische kamen. "Ich bin siebenbürgisch sozialisiert worden", resümierte Bodo Löttgen (CDU/MdL) und betonte, dass ihm die Gespräche mit "Freunden in Drabenderhöhe" viel bedeuten würden. Der Oberbergische Kreis sei geographisches Zentrum der Siebenbürger Sachsen in NRW. "Sie bereichern mit ihrer Musik, Kunst und Tradition unsere Heimat", so Löttgen.



Als Vertreter der rumänischen Regierung und als Freund der Siebenbürger Sachsen gratulierte der rumänische Generalkonsul Dr. Vlad Vasiliu mit einem "weinenden Auge, weil Sie nach über 800jähriger Geschichte begonnen haben, das Land zu verlassen". Er bedauere, dass den Minderheiten so viel Leid zugefügt worden sei. Der Verband der Siebenbürger Sachsen stelle den roten Faden in den deutsch-rumänischen Beziehungen dar. Ohne den Einsatz des Verbandes für den Erhalt des siebenbürgischen Kulturguts in Rumänien "wären wir um vieles ärmer". All das, was das Leben in der alten Heimat ausmachte, werde auch hier gelebt: lebendige Gemeinschaft und Solidarität. Das betonte Dr. Bernd Fabritius, Bundesvorsitzender des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in seinen Grußworten. Die Siebenbürger seien in NRW bestens integriert. Jetzt gelte es, die eigene Identität an die Kinder weiter zu geben. "Wir Siebenbürger sind deutsch und sollten nicht in Verbindung gebracht werden mit Menschen, denen Sprachen und Sitten fremd sind", resümierte Fabritius.

Ministerpräsidentin und Schirmherrin Hannelore Kraft ließ Grüße überbringen durch Staatssekretär Marc Jan Eumann. Er bedankte sich dafür, dass "Sie sich so eingebracht haben". Die Geschichte der Siebenbürger in NRW sei eine Erfolgsgeschichte. Auf der Suche nach einer neuen Heimat, wo alte Bräuche gelebt werden konnten, seien alle schnell heimisch geworden.



Landesfrauenreferentin Karin Roth stellte die Arbeit der Frauen vor, deren Hauptaufgabe die Weitergabe von Kultur und Brauchtum sei. In der Stadthalle konnte man sich an einigen Ständen darüber informieren. Bereichert wurde die Jubiläumsveranstaltung noch durch Lied- und Musikvorträge von Hildegard Bergel-Boettcher und Andrea Gatzke, Conny Melzer und Carmen Daniela sowie vom Festruf der Blaskapellen. Vorführungen der Tanzgruppen sowie das Singspiel von Susanna Kräutner "Ein Jahr im Weinberg" rundeten den Tag ab. Unter dem Motto "Wir sind daheim" wurde auch eine Festschrift herausgegeben, die einen Überblick über sechs Jahrzehnte gibt, hunderte von Fotos beinhaltet sowie über Festtrachten, den Bundesverband und die Landesgruppen berichtet. Die Festschrift eignet sich gut als Geschenk. Sie kostet 20 Euro.

Ursula Schenker

05.10.2011 - Veranstaltungsbericht
Erfolgreiches Reitturnier des 1. Reit- und Fahrvereins Wiehl e. V.

Mit über 250 Nennungen an dem diesjährigen Reitturnier auf der Reitanlage der Pferdepension Scheidt konnte eine sehr gute Bilanz zu den vergangen Jahren gezogen werden. Bei bestem Wetter wurden am Samstag erstmalig die höheren Dressurklassen A und L ausgetragen.



In der A Dressur konnte sich Meike Schellenberg auf Geronimo durchsetzen, die für den Reitverein Homburger Land e. V. startete. Aber auch in den beiden L Dressuren gab es rege Beteiligung. In den Prüfungen sicherten sich Nicole Weidner auf Sterntänzer vom Reitverein RSC Bergische Höhen, sowie Hannah Jonas auf Dandino A vom Reitverein RJV Gut Heiderhof, jeweils den ersten Platz.

Neben den höheren Dressurprüfungen am Samstag wurde am Sonntag auch wieder einiges für den Nachwuchs geboten. Vom einfachen Springreiterwettbewerb bis zur Stilpringprüfung der Klasse E und in der Dressur vom einfachen Reitwettbewerb bis zur Dressurprüfung der Klasse E. Viele dieser Prüfungen bereiten den Einstieg in den Turniersport vor und sind immer ein Zuschauermagnet. Für das leibliche Wohl war wie immer bestens gesorgt.

Einen ganz besonderen Dank spricht der Verein denjenigen Personen und Firmen aus, die durch ihre Sach- und Geldspenden zum Gelingen des diesjährigen Reitturniers beigetragen haben: Fa. Identica - Albert Barutzki GmbH, Overath-Immekeppel / Hans Installation und Heizungsbau GmbH, Wiehl-Drabenderhöhe / Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, Wiehl-Drabenderhöhe / Madaus GmbH, Köln / Katrin Kraus Friseursalon, Wiehl / Blumen Dempz, Much / Equiva Reitsport, Gummersbach-Rebbelroth / Udo Landsberg Friseursalon, Gummersbach & Engelskirchen / Tierarztpraxis Dr. med. VET Jürgen Schelz, Much / Metzgerei Steimel, Much / Gaststätte Teufelsküche Rolf Lang, Drabenderhöhe / Volksbank, Wiehl-Drabenderhöhe / Pizzaservice Pan, Drabenderhöhe / Eiscafé Cream, Drabenderhöhe / Schreibwaren Clement, Drabenderhöhe & Much.

Die Ergebnislisten finden Sie auf der Homepage www.reitverein-wiehl.de

03.10.2011 - Aktuelles
Adele Zay Kindergarten: Schritt für Schritt zum Apfelsaft

Die Kinder und Erzieherinnen des Adele-Zay- Kindergartens trafen sich am 26. September um 10.00 Uhr bei Familie Schemmel zum Äpfel keltern. Zur Begrüßung sangen sie gemeinsam ein Lied. Die Apfelernte war dieses Jahr sehr erfolgreich, sodass die vorgenommene Bildungsarbeit durchgeführt werden konnte.



Als erstes wurden die Äpfel gründlich gewaschen. Schon bei der Waschaktion waren die Kinder sehr engagiert und für Martin und Andreas Schemmel eine große Hilfe. Anschließend wurde ihnen demonstriert, warum die Äpfel vor dem Entsaften zerkleinert werden mussten. Sofort hatte jedes Kind ein kleines "Aha Erlebnis" und die spannende Arbeit wurde weitergeführt. Alle durften der Reihe nach Äpfel in die Apfelmühle fallen lassen. Mit staunenden Augen verfolgten sie den Vorgang, wie aus den großen Äpfeln kleine Stücke sichtbar wurden.

Die Kinder konnten sich die Apfelmühle und den -kelter genau ansehen und die Funktion der beiden Geräte von Herrn Schemmel erklären lassen. Auch hier zeigten die Kinder große Begeisterung und schauten fasziniert auf das selbstgebaute Gerät, in dem die Apfelstücke gepresst wurden. Die Kinder hielten die Becher unter den Hahn aus dem der Apfelsaft floss.

Der naturreine Apfelsaft schmeckte den Kindern hervorragend. Die selbstgebackenen Krapfen von Frau Schemmel, haben sich alle mit einem großen "Mmmm" auf der Zunge zergehen lassen und waren für alle ein richtiger Genuss. Selbst die noch unter 3 jährigen Kinder haben diese Exkursion meisterhaft bewältigt.

An diesem Vormittag haben die Kinder sehr engagiert und motiviert beim Apfelkeltern mitgewirkt und wertvolle Beobachtungen machen können. Sie hatten die Möglichkeit selbst aktiv zu werden und individuelle Sinneserfahrungen zu sammeln. Dadurch wurden die Selbstbildungspotenziale aktiviert.

Selbst die Kleinsten haben diesen Exkursionstag hervorragend mit sehr viel Freude gemeistert so dass Philip jeden Morgen fragt: "Gehen wir heute wieder zum Andreas?"

Einen ganz besonderen Dank möchte der Kindergarten Familie Schemmel, für die inzwischen traditionelle Durchführung dieses Projektes aussprechen.

Eine Bilderserie finden Sie hier...

01.10.2011 - Veranstaltungen/Termine
"Jürgen aus Siebenbürgen" in der artfarm

Am Freitag, 7. Oktober 2011 ist "Jürgen aus Siebenbürgen" mit der Band Amazonas-Express in der Drabenderhöher artfarm zu Gast. Das Konzert beginnt um 21:00 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.

Der siebenbürgisch-sächsische Musiker Hans Jürgen Dörr, alias "Jürgen aus Siebenbürgen", singt rockige Lieder in siebenbürgisch-sächsischer Mundart. Seine Songtexte schreibt er alle selbst.

Als 18-Jähriger schrieb er 2001 sein erstes Lied und sang voller Überzeugung "Ech bän eus Siewanberchen". Seine in Mundart vorgetragenen Lieder haben innerhalb kürzester Zeit bei den Siebenbürger Sachsen die Runde gemacht. Vor allem das Lied "Auldiest" kann fast jeder Siebenbürger Sachse mitsingen.

Vor einigen Jahren wurde dann die Band "Amazonas-Express" auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn als Schlagzeuger.

Nachdem seine eigenen Kompositionen in siebenbürgisch-sächsischer Mundart und seine CD "Auldiest" aber ein riesiger Erfolg wurden, ist er mittlerweile zum Frontmann der Band aufgestiegen und nimmt nun den Part des Sängers und Gitarristen in der Band ein. Seine enge Interaktion mit dem Publikum, die sympathische Unkompliziertheit und seine frische Art kommen beim Publikum sehr gut an.


Amazonas-Express, v.l.n.r.: Helmuth Rennert, Jürgen aus Siebenbürgen, Daniel Salmen, Thomas Gooss, Erhard Fritsch

Seinen alten Platz am Schlagzeug hat der junge und sehr talentierte Drummer Thomas Gooss eingenommen. Begleitet wird "Jürgen aus Siebenbürgen" zudem von Daniel Salmen an der Gitarre, Erhard Fritsch am Bass und Helmuth Rennert am Akkordeon.

Achtung: Es stehen nur 120 Tickets für das Konzert in der artfarm zur Verfügung. Reservierungen bitte an info@art-farm.de (mit Betreff "Jürgen" und Anzahl der Karten).

Wer nicht genug von "Amazonas-Express" kriegen kann, kann sich am darauffolgenden Tag, dem 8. Oktober, ab 20:00 Uhr in die Wiehltalhalle begeben, dort feiert die Landesgruppe NRW des Verbandes der Siebenbürger Sachsen ihr 60-jähriges Jubiläum.

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...