Drabenderhöhe
Archiv 2016/3
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


28.09.2016 - Anzeige
Wohnung zu vermieten in Dahl



70 qm Einliegerwohnung im romantischen Dahl ab 1. November zu vermieten. Zugang zum Garten, Parkplatz. Tel.: 0151 - 148 303 83

26.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Blut spenden im Gemeindehaus



26.09.2016 - Aktuelles
"Lebenskunst" in der Grünen Scheune

Weil jeder Schriftsteller von der großen Liebe schreibt, machte Kornelia Krause das auch. Seite um Seite füllte sie mit Gedanken über die Macht der Liebe, wozu auch schmerzhafte Erfahrungen gehörten. "Es geht um meine große Liebe", gestand die Schriftstellerin, was bei ihrer Lesung in der Grünen Scheune von einem aufmerksamen Publikum mit einem "Oha" quittiert wurde.

"Meine große Liebe war da, seit ich denken kann: Ich liebte Mettwürstchen. Mettwürstchen in Erbsen- und Linsensuppe oder mit Sauerkraut. Ich lebte mit ihnen unter einem Dach. Es gab nichts Köstlicheres." Auf dem Speicher ihrer Eltern stand der alte Räucherofen mit Schinken, Leberwurst und eben jenen goldgelben Mettwürstchen. "Dieser Ort war uns Kindern verboten, aber mit Mettwürstchen im Kopf kann man nicht denken." So schlich sie heimlich mit dem Messer in der Hand zum Räucherschrank, schnitt sich eine Wurst ab und in den Finger. Ihre Blutspur führte bis zum Klo, wo die Familie sie fand mit verheultem Gesicht, Mettwurst in der einen und den blutenden Finger an der anderen Hand.

Nicht nur ihr Stolz, auch ihre Mettwurst-Liebe brauchte Jahre um sich davon zu erholen. Was ihr scheinbar gut gelungen ist, denn zur Überraschung der Gäste, die helle Freude an den allzu menschlichen Geschichten hatten, packte Kornelia Krause zur Stärkung Mettwürstchen aus. Barbara Venske, die die Bilderausstellung mit Lesung der Künstlerin in der Scheune organisiert hatte, stellte noch Knoblauchbrot dazu.

Nachdem ihre eigenen fünf Kinder und drei Pflegekinder aus dem Haus waren, widmete sich Kornelia Krause, Jahrgang 1955, der Kunst. Das war vor zehn Jahren. Seitdem schrieb sie viele kleine Episoden und Geschichten, malte Bilder, die sie unter dem Motto "Lebenskunst" in der Grünen Scheune ausstellte. Mütter und Kinder gehören zu ihren Lieblingsmotiven. Den Menschen malte sie bewusst keine Gesichter, weil sie damit die Möglichkeit zur eigenen Identifikation schaffen möchte.

Schmunzelnd liest sie von der "ungewöhnlichen Bildungsstätte" ihrer Kindheit, dem Plumpsklo, wo Zeitungsseiten das Toilettenpapier ersetzten. Der Inhalt zwar nicht mehr ganz aktuell aber interessant. "Und wenn man auf dem Örtchen saß, konnte man sich auch vor der Arbeit drücken." Und so habe sie "Dank der Plumpsklojahre" eine erstaunlich breite Bildung genossen.

Die Zuhörer freuen sich über die kleinen Geschichten aus Jugend und Alltag der Künstlerin, die auch kund tat, wie sie statt Unkraut zu jäten die Kohlrabi-Keimlinge erwischt hat, ein altes Hühnerhaus für sich umbaute, um dort dem Trubel und Lärm, den nun einmal acht Geschwister, Eltern und Großeltern machen, zu entkommen. "Familienferien" nannte sie das. Die Zuhörer erfuhren, wie armselig und plump sie sich bei ihrem ersten Theaterbesuch mit ihrem Kleid im Landhausstil vorkam und wie das ist, wenn man als "armes Kind auf dem Dorf" nicht aufs Gymnasium konnte, weil das Geld fehlte. "Ich entdeckte den Wert von Büchern zu allen Wissensbereichen des Lebens", sagte Krause. Abschließend fragte sie die Gäste, ob sie mit dem zufrieden seien, was sie im Leben erreicht hätten. Als alle dazu nickten meinte sie: "Das ist Lebenskunst und Lebensleistung, die kein Studium ersetzen kann."

Übrigens war ich zum ersten Mal in der Grünen Scheune und bin total beeindruckt von diesem schönen und mit Antiquitäten liebevoll eingerichteten Heimatmuseum. Ein Besuch lohnt sich.

Ursula Schenker

26.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Oktoberfestparty im Ev. Gemeindehaus Drabenderhöhe

Am Freitag, den 21. Oktober 2016 findet ab 20.00 Uhr bereits zum zweiten Mal die Oktoberfestparty im Jugendbereich des Ev. Gemeindehaus Drabenderhöhe statt.



Eingeladen sind alle jungen und junggebliebenen Menschen, die Freude am Tanzen und Feiern in netter Atmosphäre haben. DJ Yannik wird mit seiner Musik wie immer für beste Stimmung sorgen und die Tanzfläche zum Beben bringen.

Alle Gäste die im Dirndl oder Lederhose kommen erhalten ein Freigetränk.

Der Erlös dieser Veranstaltung kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe zu Gute. Die Ev. Jugend Drabenderhöhe freut sich auf zahlreiche Besucher.

Wichtig! Bei dieser Veranstaltung werden keine „Muttizettel“ akzeptiert und es gilt das Jugendschutzgesetz.

23.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Pflanzentauschbörse an der Grünen Scheune

Barbara Venz lädt am 1. Oktober 2016, zwischen 10 und 14 Uhr, wieder zur Pflanzentauschbörse an der Grünen Scheune, Alte Kölner Str. 8, ein.

Barbara Venz: "Bevor sie den Garten winterfest machen und Pflanzen entsorgen, bringen sie Pflanzen, Sträucher und Sämereien im Korb oder Pflanzenstand. Hier finden sie einen neuen Besitzer. Keine Standgebühr. Die Parkplätze direkt an der Scheune sind begrenzt, nutzen sie umliegende Parkmöglichkeiten."

22.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Anne Haigis in der artfarm

Am 23. September 2016 ist die Musikerin und Sängerin Anne Haigis im Rahmen ihrer "Companions Tour" in der artfarm zu Gast. Das Konzert beginnt um 21:30 Uhr. Der Eintritt beträgt 18 Euro im Vorverkauf und 21 Euro an der Abendkasse.



Mit ihrem brandneuen Live Album „15 Companions“ im Gepäck, kombiniert die energiegeladene Sängerin einige ihrer Hits wie "Kind Der Sterne" oder "Freundin" mit Titeln anderer Musikern, wie z. B. "No Man's Land", ein Song, den Anne bereits im Verbund mit Tony Carey und Eric Burdon mitreißend interpretierte.

22.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
45. Oktoberfest in Drabenderhöhe


22.09.2016 - Aktuelles
Straßendeckensanierung der B 56

Im Zeitraum vom 22. September bis Ende Oktober 2016 wird die Fahrbahndeckensanierung des Kreisverkehrsplatzes B 56/Herrenhofer Straße/Am Höher Berg (Lidl-Markt) umgesetzt.

Für die Durchführung der Arbeiten ist die Firma EER Raithel aus Reichshof-Wildberg beauftragt. Während der Sanierung, die in vier Abschnitten aufgeteilt ist, wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt.

Im Anschluss an die Kreisverkehrssanierung ist eine Straßendeckensanierung vom zuvor genannten Kreisverkehr Richtung Ortsmitte, Ecke Drabenderhöher Straße/Alte Kölner Straße (Kirche) vorgesehen.

Witterungsabhängig wird dieser Bauabschnitt innerhalb von 3 Wochen durchgeführt. Die Verkehrsregelung sieht hier ebenfalls eine Ampelanlage vor, so dass auf eine Umleitungsstrecke verzichtet werden kann.

Für die auftretenden Unannehmlichkeiten, sei es bedingt durch die verkehrlichen Einschränkungen oder aber durch Lärm und Schmutz, bedankt sich der Landesbetrieb Straßen NRW und die Stadt Wiehl im Voraus für Ihr Verständnis.

22.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Kinderbibeltag: "Mein Herz"


21.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Reit- und Springturnier in Drabenderhöhe

Vom 23. bis 25. September 2016 findet das 7. Reit- und Springturnier des 1. Reit- und Fahrverein Wiehl e.V. auf der Reitsportanlage der Pferdepension Scheidt statt.



Neben vielen Reitern aus dem Einzugsgebiet und verschiedenen regionalen Reitvereinen, die sich und Ihr Können zum Besten geben werden, messen sich auch bereits die Jüngsten unter anderem beim Reiterwettbewerb.

Begonnen wird am Freitag, 13.00 Uhr, mit den Dressurprüfungen der Klasse L. Hier wird Dressur der gehobenen Klasse gezeigt. Der Samstag steht überwiegend im Zeichen der Springprüfungen und endet am Nachmittag mit dem beim Publikum so beliebten Jump and Run-Wettbewerb. Hier ist der Spaß vorprogrammiert, denn ein Teilnehmer überwindet mit Pferd einen Springparcours und übergibt einen Staffelstab an seinen Teamkollegen, der den gleichen Parcours zu Fuß bezwingen muss.

Am Sonntagmorgen starten zuerst die Dressurprüfungen der Klasse E und A und anschließend darf endlich der Nachwuchs zeigen, was in ihm steckt. Ebenfalls am Nachmittag zeigen verschiedene Teams im Dressur-Mannschaftswettbewerb ihr Können.

Nähere Informationen zu den Prüfungen, Terminen und Ansprechpartnern finden Sie im Internet unter www.reitverein-wiehl.de.

Die Freunde und Mitglieder des 1. Reit- und Fahrvereines Wiehl e.V. verwöhnen Sie auch in diesem Jahr wieder mit kulinarischen Leckerbissen, unter anderem mit Rührei zum Frühstück, Grillspezialitäten, Salaten und hausgemachten Kuchen zu familienfreundlichen Preisen.

Den Gästen stehen gemütliche überdachte Zuschauerplätze und gut ausgeschilderte kostenlose Parkplätze (erreichbar über Alte Kölner Straße) zur Verfügung. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

19.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Kreisgruppe Drabenderhöhe: Mitgliederversammlung


15.09.2016 - Veranstaltungsbericht
50 Jahre Honterus-Chor Drabenderhöhe

Gemeinsam und ausführlich gefeiert hatten die Jubilare in der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung Drabenderhöhe ihr 50-jähriges Jubiläum schon im Juni. Nun hatte der Honterus-Chor zu einer Feier seines 50-jährigen Bestehens im kleineren Rahmen ins evangelische Gemeindehaus eingeladen. So konnte die Vorsitzende des Chores, Anneliese Hüll, die Sängerinnen und Sänger des Chores, deren Ehepartner, einige Gründungsmitglieder, passive Mitglieder und mehrere Gäste begrüßen. Darunter eine Delegation des Stephan-Ludwig-Roth-Chores aus Setterich. Seit der Gründung des Drabenderhöher Chores, der Settericher Chor wurde schon 1954 gegründet, bestehen zwischen den beiden Chören enge und freundschaftliche Verbindungen.


Der Honterus-Chor im Jahr 2016 - Foto: Andreas Melzer

Unter der Leitung von Regine Melzer hieß der Chor die Gäste mit den Liedern "Mit freudigem Gesang, "Dies ist ein großer Tag", und "Bromerchen" musikalisch willkommen. Grüße von der Stadt Wiehl überbrachte der stellvertretende Bürgermeister, Wilfried Bast.

"Vor 50 Jahren war es eine Selbstverständlichkeit, dass auch ein Chor gegründet wurde, der Honterus-Chor. Nach dem Verständnis der Siebenbürger-Sachsen - jedenfalls war das vor 50 Jahren so und hat sich bis heute nicht geändert, gehört zu einer Heimat, damals der neuen Heimat, neben notwendiger Integration, herzlicher Offenheit, gelebter Tradition, vielfältigem sozialen Engagement, festem Glauben, fröhlichen Feiern mit Musik, Tanz und Gesang, ein Chor ganz einfach dazu. Es ist ihnen von Beginn ihres Bestehens bis heute gelungen, das Miteinander mit zu gestalten und den Ort Drabenderhöhe in seinen vielfältigen Facetten mit zu prägen. So ist aus dem, was vor 50 Jahren entstanden ist, ein integraler Bestandteil unseres Gemeinwesens geworden, ohne den wir nicht nur hier in Drabenderhöhe, sondern in ganz Wiehl weniger bunt, weniger attraktiv, ja einfach ärmer wären."

Weiter gratulierten der Vorsitzende des Chorverbandes Oberberg, Friedrich Steinberg, der Vorsitzende des MGV, Ulrich Frommelt, die stellvertretende Vorsitzende der Landesgruppe NRW des Verbandes der Siebenbürger Sachsen, Hanna Jung-Boldan, die Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Uli Horwath und Christian Tschaki, der stellvertretende Vorsitzende des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe. Georg Amser las die Grüße der Vorsitzenden der Ostdeutschen Chormusik NRW, Frau Eva Kniephof, vor. Für den Vorstand der Kreisgruppe Drabenderhöhe wünschte die Vorsitzende, Enni Janesch, dem Chor alles Gute und bedankte sich für das vielfältige Engagement in den vergangenen 50 Jahren.

Anschließend ließen Enni und Harald Janesch die Geschichte des Chores in einer PowerPoint Präsentation Revue passieren. Schon 1965 kamen die ersten Sängerinnen und Sänger zusammen, um unter der Leitung des Lehrers Michael Weber Lieder in siebenbürgisch-sächsischer Mundart zu singen. 1966 erfolgte dann ein vereinsmäßiger Aufbau. Als Namensgeber wurde der über die Grenzen Siebenbürgens hinaus bekannte Humanist und Reformator der Siebenbürger Sachsen, Johannes Honterus (1489 - 1549) aus Kronstadt gewählt. Zum Repertoire des Chores gehörten jetzt nicht mehr nur Mundartlieder, sondern auch weltliches und kirchliches Liedgut. Der erste Vorsitzende war Gerhardt Albrich (1966 - 1969). Es folgten Dr. Arnold Dernerth (1969 - 1972), Eduard Dürr (1972 - 1982), Günther Schuller (1982 - 2010) und seit 2010 ist Anneliese Hüll die Vorsitzende des Chores. Dirigenten des Chores waren: Heidrun Niedtfeld (1966 - 1981, 1988 - 1992), Michael Tausch (1982 - 1988), Gregor Sauer (1993), Horst Niedtfeld (1994 - 2003) und seit März 2003 ist Regine Melzer die Leiterin.


Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft: Edeltraut Kloos (30 Jahre), Hermine und Georg Amser, Hermann Schapper (15), Edda Jung (20), Hans Klein (25), Enni und Harry Janesch (45)

Der Chor bewältigt ein reichhaltiges und vielfältiges Programm. Zu den traditionellen, jährlichen Veranstaltungen gehören das Frühjahrskonzert mit dem Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe, die musikalische Mitgestaltung eines Konfirmationsgottesdienstes, der Katharinenball im November, "Puer natus" weihnachtliches Brauchtum aus Siebenbürgen im Robert-Gassner-Hof und seit 1967 ein Konzert mit vorweihnachtlicher Musik in der evangelischen Kirche. Dazu kommen Auftritte bei Veranstaltungen der Kreisgruppe Drabenderhöhe und des Adele-Zay-Vereins, sowie des Verbandes der Siebenbürger Sachsen im Land NRW und auf Bundesebene z.B. bei den Heimattagen zu Pfingsten in Dinkelsbühl.

Ständchen zu Geburtstagen und bei Familienfesten und Singen bei Trauerfeiern gehören zu den oft spontanen Auftritten. Eine Besonderheit des Honterus-Chores ist die choreigene Theatergruppe. Seit 1972 wird jährlich anlässlich des Katharinenballs ein Theaterstück in sächsischer Mundart aufgeführt.

Jährlich unternimmt der Chor mehrtägige Fahrten. Durch die Besuche und Fahrten in Deutschland und in den Nachbarländern wurden viele Verbindungen geknüpft und Freunde gewonnen. Das Kennenlernen neuer Landschaften und viele nette Begebenheiten prägen die von den Mitgliedern beliebten Fahrten.

Eine 10-tägige Fahrt führte 1984 zu den Landsleuten in Österreich, im Oktober 2004 ging es für eine Woche nach Rom und 2008 unternahm der Chor eine zehntägige Reise durch Siebenbürgen.

Der Chor ist Mitglied im ChorVerband Oberberg, dem Verband Ostdeutscher Chormusik NRW und gehört zu den acht musizierenden Vereinen in Drabenderhöhe. Während der 50 Jahre seit seines Bestehens ist es ihm gelungen, neben dem "Neuen" das aus Siebenbürgen mitgebrachte Kulturgut zu pflegen und zu erhalten. Er ist als siebenbürgischer Chor anerkannt und hat gute Verbindungen zu den Chören des Dorfes, weil "Musik verbindet und die Vereine zusammenstehen" so Uli Frommelt in seinem Grußwort bei der Feier zum 50-jährigen Jubiläum. Mit "Freude am Leben" bedankte sich der Chor für langjährige Mitgliedschaft bei Hermine und Georg Amser, Hermann Schapper (15 Jahre), Edda Jung (20), Hans Klein (25) Edeltraut Kloos (30) und Enni und Harald Janesch (45).

Der Geschäftsführer des ChorVerbandes Oberberg, Franz Klünenberg überreichte der Vorsitzenden Anneliese Hüll eine Anerkennungsurkunde zum 50-jährigen Jubiläum. Gemeinsam mit dem Publikum erklangen die Lieder "Wahre Freundschaft" und "Af deser Ierd". Zum Schluss gratulierte der ehemaliger Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Pfarrer i. R. Kurt Franchy, im Namen der inaktiven Mitglieder und wünschte der Chorgemeinschaft auch in Zukunft viel Erfolg und ein langes Weiterbestehen. (ej)

15.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Frauenabendbuffet


15.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Kinderbibelwoche 2016

In diesem Jahr steht der Prophet Jona im Vordergrund, der die Teilnehmer auf eine spannende Reise mitnehmen wird und versuchen wird seinen Spezialauftrag von Gott zu erfüllen. Dabei erlebt er viele Abenteuer, lernt starke Seemänner kennen und einen ganz besonderen Wal. Auf seinem Weg nach Ninive lernt Jona viel über das Beten und die große Güte Gottes. Es wird auf jeden Fall spannend und es gibt viele Aufgaben zu lösen.



Neben den kleinen Theaterstücken auf der Bühne, wird es wie immer genügend Zeit zum Singen, Spielen, Basteln, Werken uvm. geben. Natürlich kommt das gemeinsame Essen auch nicht zu kurz und für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Jugendreferentin Andrea Plajer: "Am Donnerstag, den 13. Oktober wollen wir um 11.30 Uhr zum Abschluss der Kinderbibelwoche gemeinsam Gottesdienst feiern, zu dem natürlich eure Eltern, Großeltern, Familien und alle Interessierten ganz herzlich eingeladen sind. Um einen kleinen Teil der anfallenden Kosten für diese 4 Tage aufzufangen, sammeln wir pro teilnehmenden Kind 5,00 € für die gesamte Zeit ein. Bringt Eure Freunde und Freundinnen mit, damit wir alle eine tolle Woche zusammen verbringen können und so richtig viel Spaß haben werden."

Weitere Infos bei der Jugendreferentin Andrea Plajer unter 0174-5963603.

14.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Weinfest in Oberstaffelbach


14.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
"Herbstflimmern" im Gemeindehaus Drabenderhöhe

Am 16. September findet wieder das traditionelle "Herbstflimmern" im Gemeindehaus Drabenderhöhe statt. Freunde guter Musik werden hierbei mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Die Veranstaltung findet in Kooperation der Ev. Jugend Drabenderhöhe und gigbox e.V. statt. Der Erlös des Abends kommt der Kinder- und Jugendarbeit zu Gute. An dem Abend spielen alles feine Bands aus der Gegend. Der Einlass ist um 19:00 Uhr. Start um 20:00 Uhr.



Los Potatoes
sind eine Punk/ Alternativ-Formation, die seit 2010 Bestand hat. Die Einflüsse der fünf Jungs aus Olpe/ Wenden sind Hot Water Music und Rise Against. Anfangs eine Coverband starten die Fünf seit 2013 mit eigenen Songs durch. Dabei verbinden sie Elemente aus Punk, Rock und Alternative. Im Mai 2016 folgte dann das erste Studioalbum "Destination: Movement". Egal ob kleine Clubs oder große Bühnen, Los Potatoes wissen das Publikum einzuheizen und die Zuhörer mit ihren eingängigen Melodien mitzureißen.

The Lone Starr Orchestra
aus Bonn spielen krassen Nerdpunk. Sänger und Drummer von (Ex - SL stereo, Bonn) und der Basser von Huxflux (Gummersbach) scheuen musikalisch kein Melodycore-Klischee und widmen sich inhaltlich vornehmlich Prinzessin Leia, dem Planeten Spaceballs und der Enterprise. Als ungemein effiziente Punkrockmaschine in bodenständiger Besetzung – Bass, Gitarre, Drums – ist die Band eine schnell einsatzfähige Truppe und Spaß macht's sowieso...

Clumpsy Fellow
Die Band aus Bergneustadt/ Reichshof sollte man auf dem Schirm haben. Die Einflüsse der vier jungen Musiker sind Anti-Flag, Rancid, Alkaline Trio, Rise Against, Against Me! und Nofx. In dieser Konstellation sieht man sie seit Anfang 2009 auf verschiedenen Bühnen. Ihre Musik geht in Richtung Pop-Punk und Punk-Rock. In den selbstgeschriebenen Songs thematisieren sie oft ihren Hass gegen den Krieg aber auch andere Dinge.

InGe Brauch
taten sich 2013 in Gummersbach aus einer Bierlaune heraus zusammen und nach einer ersten Probe war klar da geht was. Die Musik ist sehr von Gitarren geprägt und lässt es ordentlich scheppern.

14.09.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Igitt!

Hans Otto Tittes Auf Hygiene wird im Wohlstand sehr geachtet. Einige übertreiben es sogar, ohne daran zu denken, dass...

Ein kurzer 6-Zeiler von Hans Otto Tittes:

Igitt!
von Hans Otto Tittes

Manch Mensch, hygienisch sehr bewusst,
denkt nicht daran, wenn er die Brust
mit Luft füllt, dass, wenn er im Zimmer
mit andern sitzt, natürlich immer
er atmet ein - o je! verdammt -
auch Luft - die von 'nem andern stammt!

13.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Ausstellung "Lebenskunst" und Lesung in der Grünen Scheune

Vom 17. bis 25. September findet die Ausstellung "Lebenskunst" mit Bildern, Geschichten und Rätseln von Cornelia Krause aus Gummersbach in der Grünen Scheune Drabenderhöhe, Alte Kölner Str. 8, statt. Die Ausstellung wird mit einer Lesung am 18. September, 19 Uhr, ergänzt. Geöffnet ist samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr und auf Anfrage 02262/3456.

11.09.2016 - Aktuelles
Erntefest 2016: Video und Fotos vom Festumzug mit allen Teilnehmern

Der Höhepunkt des diesjährigen Erntedankfestes in Drabenderhöhe war wie immer der Erntezug am Sonntag, der diesmal bei strahlendem Sonnenschein stattfand und so viele Menschen anlockte wie schon lange nicht mehr. Moderation des Ernteumzuges: Annette Müller und Uli Frommold.



Die Bilderserie Teil 1 finden Sie hier...

Die Bilderserie Teil 2 finden Sie hier...

06.09.2016 - Aktuelles
Ein wunderbarer Platz für die „Klönbank“

Sein Versprechen zu halten, ist eine wichtige Tugend des Bürgermeister Ulrich Stücker. Anlässlich der 50-jährigen Jubiläums der Siebenbürger Sachsen Siedlung im Juni 2016 überreichte Ulrich Stücker als Jubiläumsgeschenk auf der Festveranstaltung im Kulturhaus eine „Kinderklönbank“. Eine „Klönbank“ für Erwachsene sollte zu einem späteren Zeitpunkt überreicht werden.


Foto: Ute Sommer

Ein schöner und würdiger Platz in Drabenderhöhe war leicht zu finden. So übergab er am 05.09.2016, die Originalbank, die vor dem Turm der Erinnerung und im Garten des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe Alten- und Pflegeheim ihren sonnigen Platz fand.

Die Senioren freuten sich über den Besuch des ersten Bürgers der Stadt und weihten mit ihm gemeinsam, der Verwaltungsleitung Brigitte Thomke, sowie der Vorsitzenden des Verbandes der Siebenbürger Sachsen Kreisgruppe Drabenderhöhe Enni Janesch die Bank gerne ein.

Im Anschluss bestieg Bürgermeister Ulrich Stücker mit Enni Janesch und der Adele Zay Vorsitzenden Ulrike Horwarth gemeinsam den Turm der Erinnerung und Enni Janesch erläuterte auf den einzelnen Etagen Auszüge zur Geschichte der Siebenbürger-Sachsen.

Auf dem Turm genoss der Bürgermeister die Sicht und machte sich ein „Bild von oben“ von Drabenderhöhe.

04.09.2016 - Veranstaltungsbericht
50-jähriges Bestehen des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Tag der offenen Tür


02.09.2016 - Sport
Mitternachtsturnier beim TC 77 Drabenderhöhe fest etabliert

Am Samstag, den 20. August 2016 veranstaltete der TC 77 Drabenderhöhe e.V. bereits zum sechsten Mal das Flutlicht-Turnier. Auch in diesem Jahr konnten hierbei alle erwachsenen Tennisspieler/innen (auch Hobby- und Nichtmannschaftsspieler) aus der Region teilnehmen. Das Teilnehmerfeld bestand aus über 30 Tennisspielern/innen mit unterschiedlichen Spielstärken und Altersklassen.

 

Sportwart Christian Schuster, der in der Organisation durch Stefan Valperz unterstützt wurde, hieß die Gäste mit einem Gläschen Sekt willkommen und erläuterte in seiner Begrüßungsrede den sportlichen Ablauf des Turniers.

Ab 18:00 Uhr konnten die Tennisbegeisterten auf allen 5 Plätzen die Tennisschläger schwingen. Jedes Match dauerte 30 Minuten und in jeder Runde wurden neue Doppel-Paarungen ausgelost. Hierbei wurden Mixed als auch Herren- und Damen-Doppelbegegnungen ausgetragen.

In diesem schon traditionellem Turnier steht nach wie vor der Spaß im Vordergrund. Dennoch entwickelten sich ehrgeizige und spannende Matches, die in den Pausen zwischen den Spielen ausführlich diskutiert wurden. Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch bestens gesorgt, damit sich die teilnehmenden Spieler ausreichend stärken konnten.

Unter Flutlicht gingen die Spiele anschließend weiter und die Atmosphäre wurde durch ein Lagerfeuer angenehm unterstrichen. Getränke wurden ausreichend angeboten und sogar auf die Plätze zur zwischenzeitlichen Stärkung gebracht.

Bis weit nach Mitternacht flogen die gelben Filzkugeln durch den Nachthimmel und einige Teilnehmer schienen bereits dem Sonnenaufgang entgegen zu fiebern. Sportliche Aktivität unter freiem Nachthimmel und nette Unterhaltungen bei gemütlicher Atmosphäre könnte als Fazit eines gelungenen Abends angeführt werden. So wird es, da waren sich die Organisatoren rasch einig, auch im kommenden Jahr ein Flutlichtturnier in Drabenderhöhe geben. Die Einladungen hierzu werden rechtzeitig versendet.

01.09.2016 - Veranstaltungen/Termine
Grüne Scheune: Lesung "Herbstzauber"

Zur Lesung "Herbstzauber", Geschichten und Lyrik von Uta Lösken, Reichshof lädt Baraba Venz am 4. September 2016 um 17 Uhr in die Grüne Scheune in Drabenderhöhe, Alte Kölner St. 8, ein.

Bis zum 11. September 2016 wird auch noch die Ausstellung "Altertum trifft Moderne" mit den Malern Uta Lösken, Reichshof, Renate Dahmer und Hermann Hombach, beide Gummersbach, gezeigt.

Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr, weitere Besichtigungstermine mit Absprache 02262/3456.

30.08.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Hundespielzeug

Hans Otto Tittes Im Gegensatz zum vorherigen Hundebesitzer (nachzulesen auf der Homepage vom 09.08.2016) hält dieser Hundebesitzer gar nichts von Schuhen als Hundespielzeug, meint Hans Otto Tittes:

Hundespielzeug
von Hans Otto Tittes

Ein junger Hund schnappt sich 'nen Schuh,
tobt damit rum und beißt schön zu.
Als dies sein Herrchen sieht, läuft er,
der Mann, dem Hund nun hinterher,
entwendet ihm den Schuh auch gleich,
doch wird beim Anblick er fast bleich:

Zerfleddert ist der Schuh total,
was für den Hund ist zwar normal,
dochs Herrchen geht zum Schuster nun
und fragt, ob der könnt' noch was tun.
Der sagt, erkennend schon von weitem:
"Mein Herr - geb'n Sie ihm auch den zweiten!"

29.08.2016 - Veranstaltungen/Termine
Tag der offenen Tür im Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Hauses Siebenbürgen-Drabenderhöhe, Alten- und Pflegeheim laden der Adele-Zay-Hilfsverein und das Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe zu einem Tag der offenen Tür am Freitag, dem 2. September 2016 herzlich ein.

Programm:

Ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen

16.00 Uhr Gottesdienst in der Kapelle des Hauses Siebenbürgen Musikalische Mitgestaltung: Honterus-Chor Drabenderhöhe

Anschließend Spezialitäten vom Grill und Getränke, bei schönem Wetter im Robert-Gassner-Hof.

Ab 17.30 Uhr spielen die „Dorfmusikanten“

Es besteht die Möglichkeit das Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe und den Turm der Erinnerung zu besichtigen.

Die Gastgeber würden sich über zahlreiche Besucher freuen.

26.08.2016 - Veranstaltungen/Termine
Ev. Kirchengemeinde: Jungschar-Programm


25.08.2016 - Veranstaltungen/Termine
Ev. Jugend Drabenderhöhe: Kinderbibeltag


23.08.2016 - Veranstaltungen/Termine
Tolles Programm beim Erntefest in Drabenderhöhe

Vom 9. bis 11. September 2016 findet in Drabenderhöhe das 59. Erntedankfest statt. Der Vorstand hat nach den erfolgreichen Veränderungen des Festes im letzten Jahr in diesem Jahr nur noch an einigen Stellen Abläufe und Programmpunkte weiter optimiert. „Aber diese Änderungen werden auch wieder für ein Staunen und vor allem gute Stimmung bei den Gästen sorgen“, ist sich der Vorsitzende Volker Stache und noch amtierender Erntevater sicher.


Erntepaar 2016: Ulrike-Floegel-Lau und Dirk Ruland

Die Festtage beginnen nach langer Zeit wieder freitags. Am Freitag wird dann ab 20 Uhr bei Bongos Stallparty in der XXS-Steakbar mit DJ Yannik auf das Festwochenende eingestimmt. Dieser Abend ist musikalisch der jüngeren Generation gewidmet. Samstags steigt dann traditionell der Festabend im Kulturzentrum ab 19:30 Uhr. Für Gruppen ab 6 Personen nimmt der Ernteverein gerne Tischreservierungen an. Der Festabend startet mit einem offiziellen Teil, der durch die Beteiligung des Frauenchors und Männergesangvereins Drabenderhöhe gestaltet und von den Höher Straßenmusikanten musikalisch begleitet wird. Enden wird dieser Teil gegen 21 Uhr. Im zweiten Teil des Abends werden dann Show- und Tanzeinlagen der Blue Girls aus Ruppichteroth und der Dancing Daddys aus Frielingsdorf das Publikum auf den Live-Auftritt von „De Veedelsjunge“ aus Overath gegen 23 Uhr einstimmen. De Veedelsjunge bilden erneut den Abschluss des Programms und werden hoffentlich die ausgelassene Stimmung wie im vergangenen Jahr bis in den Sonntag tragen. Zwischen und nach dem Show-Programm heißt es dann sich mit DJ Mario bis in den frühen Morgen mit einem Mix aus aktuellen Hits aus den Charts sowie Klassikern aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren in Stimmung zu halten.

Die im letzten Jahr sehr gut angenommene Cocktailbar, die in diesem Jahr freundlicherweise von dem Nachbarverein aus Wellerscheid organisiert wird, soll die Gäste zusätzlich an diesem Abend erfrischen. „Wir sind uns sicher, dass wir wieder ein Programm zusammengestellt haben, dass Jung und Alt begeistern wird“, so Vorstandsmitglied Manuel Schiefen. „Die Stimmung aus 2015 zu toppen wird schwer, aber wir rechnen wieder mit einem vollen Haus und noch mehr jungen Gästen aus dem ganzen Ort und der Umgebung“, ist sich der Vorsitzende Volker Stache sicher.

Am Sonntag beginnt der Tag mit dem Erntedank-Gottesdienst um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche. Nach dem Empfang beim neuen Erntepaar Ulrike-Floegel-Lau und Dirk (Bongo) Ruland startet dann der Festumzug pünktlich um 14 Uhr. Neben den drei Musikkapellen aus Much, Drabenderhöhe und Heddinghausen, den festliche geschmückten Wagen und den Siebenbürger Tanzgruppen aus Drabenderhöhe und Bielstein werden auch wieder viele historische und restaurierte Traktoren aus der Umgebung am Umzug teilnehmen und für gute Laune und Stimmung sorgen. Wer mit seinem Traktor teilnehmen möchte, der möchte sich bitte aus organisatorischen Gründen im Vorfeld an den Ernteverein wenden.

Moderiert wird der Zug in diesem Jahr wieder an zwei Stellen. Gewohnt wird auf der Kirchmauer Annette Müller und Uli Frommold die Zuschauer mit Details zum Zug unterrichten und am Siebenbürgerplatz werden Thomas Seinem und Timo Fischer den Zug kommentieren. Der Zugweg führt aus der Oskar-Hartmann-Straße über die Drabenderhöher Straße in die Alte Kölner Strasse an der "Grünen Scheune" vorbei. Dann in den Brunnenweg zu "Schönrocks Gartengeräteausstellung" und durchs Scheidt auf die Zeitstraße Richtung Kirche. An der Kirche geht es dann wie gewohnt die Drabenderhöher Str. hinunter bis zum Kreisverkehr und dort rechts ab zum "Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe". Enden wird der Zug vor dem Kulturzentrum im Unterwald, der für die dort aufgestellten und festlich geschmückten Wagen und Traktoren gesperrt wird. Den Platz vor dem Kulturzentrum verwandeln wir wieder in einen großen Festplatz. Dort wird es neben den kulinarischen Leckereien auch ein Programm für unsere jüngsten Teilnehmer geben. Im Festsaal bei Kaffee und Kuchen kann ausgiebig geklönt werden, während die Trachtenkappelle Drabenderhöhe-Siebenbürgen die Besucher mit traditionellem Liedgut versorgt. Parkplätze stehen auf dem 100 Meter entfernten Sportplatz ausreichend zur Verfügung. Im unteren Bereich des Kulturzentrums wird es neben der Möglichkeit zum Spielen für die Kinder endlich auch wieder eine Wein- und Sektbar von dem lokalen Weinlieferanten Hans Frim aus Oberstaffelbach geben.

Enden wird das Fest sonntags erstmals mit einem musikalischen Mitsingkonzert von und mit Ralf Dreßen in der XXS-Steakbar ab 19 Uhr. Der Festplatz wird zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

22.08.2016 - Jugend
Alle guten Dinge sind drei

Nicht nur weil alle guten Dinge drei sind, sondern auch weil das Sauerland so schön ist, machten sich 26 Kinder und 7 Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit der Ev. Kirchengemeinde Drabenderhöhe wieder für sechs Tage auf den Weg dorthin.



Viele der jungen Teilnehmer waren „Wiederholungstäter“ und das SGV Wanderheim in Finnentrop ist mittlerweile zu einem Zuhause geworden. Jeden Tag gab es spannende Aktionen und viel zu erleben.



Mirija, Isabell, Lene und Sara berichten: „Nach der Ankunft und der Zimmerverteilung haben wir den Rest des Tages dazu genutzt uns durch verschiedenen Spiele besser kennen zu lernen. Abends waren dann alle glücklich darüber, schlafen gehen zu dürfen. Den Dienstag haben wir zusammen im Spaßbad ‚Finto‘ verbracht und tolle Stunden erlebt. Zum Abschluss des Tages gab es eine spannende Nachtwanderung, bei der wir einen großen Teil ohne Taschenlampe durch den Wald gelaufen sind. Hier mussten wir uns gut konzentrieren und sehr auf unseren Hör- und Tastsinn achten. Der dritte Tag wurde mit einem Sportprogramm gestartet und wir waren einigen Stunden zusammen bouldern. Dabei sind wir ohne Sicherung an verschiedenen Kletterwänden hoch geklettert und konnten uns von großen Höhen auf eine dicke Matte auf dem Boden fallen lassen. Der Nachmittag wurde mit verschiedenen Bastelangeboten und einem kleinen Wellnessprogramm verbracht. Toll war abends das Open-Air-Kino das unsere Betreuer auf der großen Terrasse am Haus für uns vorbereitet haben. Gut eingemummelt in Decken, Kissen und natürlich mit viel Popcorn konnten wir den Abend ausklingen lassen. Donnerstag war der spannendste Tag unserer Freizeit. Wir haben die Karl-May-Festspiele in Elspe besucht und konnten auf der größten Naturbühne Europas die Inszenierung ‚Im Tal des Todes‘ sehen. Die Stunts waren toll und wir alle haben eifrig mitgefiebert wie Winnetou und sein Freund Old Shatterhand, die Banditen besiegen konnten. Den letzten richtigen Tag unserer gemeinsamen Zeit haben wir am Haus verbracht. Hier haben wir gemeinsam erzählt, gespielt, gebastelt und unsere Zeit miteinander genossen. Zum Abschluss der Freizeit waren wir miteinander bowlen und haben anschließend schick Pizza gegessen. Viel zu schnell kam dann der Samstagvormittag und wir mussten endgültig alles packen. Ein letztes Mal wurde die Lagerpost verteilt und gemeinsam auf der Terrasse gefrühstückt. Obwohl wir uns alle auf unser Zuhause und unsere eigenen Betten gefreut haben, waren wir doch etwas traurig als die Eltern zum Abholen eintrudelten. Schließlich haben wir auch neben all dem ganzen Spaß neue Freunde gefunden. Wir freuen uns schon sehr auf das Nachtreffen und auf die Freizeit im nächsten Jahr, wenn wir wieder alle eine tolle Zeit miteinander verbringen können.“


19.08.2016 - Veranstaltungsbericht
Aus Liebe und Freundschaft auf Tournee gegangen

"Musik ist die älteste und schönste Sprache der Welt." Worte von Andreas Bechstein, die treffender nicht sein könnten. Das zeigte sich beim Besuch der kanadischen Transylvania Hofbräu Band und Dance Group, die vom 31. Juli bis zum 2. August zu einem Besuch in Drabenderhöhe weilte. Unter dem Motto "Aus Liebe - aus Freundschaft" präsentierte die aus Kitchener (Ontario) stammende Kulturgruppe im übervollen Gemeindehaus ein Programm, mit dem sie auf ihrer Tournee durch Österreich und Deutschland die Herzen vieler Menschen gewonnen haben.



"Wir haben es genossen. Es war toll", meinte Kreisvorsitzende Enni Janesch nach dem rund zweistündigen Programm. Sie lobte die "gute Musik" und die "fröhlichen und flotten Tänze". Es sei für alle Sinne und das Herz was dabei gewesen. Mit dem "Siebenbürger Marsch" von Walter Scholtes eröffnete die Band die Darbietungen. Gleich danach marschierte in siebenbürgischen Trachten die Tanzgruppe in den Saal, angeführt von Miss Transylvania 2016: Mikaila Emrich. Es folgten Ländler, Volkstänze und ein Potpourri alter deutsche Lieder und Schlager. Dirigentin Andrea Emrich und Ehemann Dave nahmen das Mikrofon in die Hand, sangen voller Hingabe das Lied "Böhmische Liebe" (Mathias Rauch) und gaben sich zur Freude des Publikums zum guten Schluss noch einen dicken Kuss.

"Rote Rosen, rote Lippen" ließen Lisa Fritsch und Dave Spaetzel erklingen. Chor und Tanzgruppe sangen "Schwer mit den Schätzen" , "Drei weiße Birken", "Hohe Tannen" und "Liebe kleine Schwarzwald Marie" . Die überwiegend älteren Besucher stimmten in die Lieder mit ein. Als Band und Chor der Tanzgruppe dann noch "Wahre Freundschaft" und "Siebenbürgen süße Heimat" anstimmten, waren einige Mädchen und Jungen so gerührt, dass ihnen Tränen über die Wangen liefen. Spontan liefen Männer und Frauen aus dem Publikum zu den Jugendlichen aus Kanda und umarmten sie.


Von links: Kreisvorsitzende Enni Janesch, NRW-Landesvorsitzender Rainer Lehni und der Vorsitzende der Siebenbürger Sachsen in Kanada John Werner

Kreisvorsitzende Enni Janesch hatte in ihrer Begrüßung große Freude darüber ausgedrückt, dass so viele Menschen gekommen sind, um die Gäste aus Übersee zu hören und zu sehen: "Es spricht für Drabenderhöhe, dass es euer Wunsch war, wieder hier her zu kommen." Band und Dance Group besuchten bereits 2002 und 2012 ihre Landsleute hier im Ort. Janesch erzählte von dem schönen und großen Fest, das im Juni anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Siebenbürger-Sachsen-Siedlung gefeiert wurde und meinte: "Wir waren ein bisschen müde, aber wir sind wieder munter geworden." Ein besonderer Gruß ging an die Dirigentin Andrea Emrich, die mit Ehemann Dave, ihren beiden Söhnen und zwei Nichten das Ensemble stärkte.



Mit dem kanadischen Bundesvorsitzenden John Werner verbinden Enni und Harry Janesch eine Freundschaft, die 1971 beim ersten internationalen siebenbürgischen Jugendlager in Siegen begann. Auch die Flötistin Rosemarie Rawling, deren Eltern 1948 nach Kanada auswanderten, erzählte, dass sie 1971 mit dabei war.

Grüße von Seiten des Bundes- und Landesvorstandes überbrachte Rainer Lehni. Er drückte Wertschätzung für die Arbeit der Landsleute in Kanada aus und meinte, dass es nicht immer leicht sei, fern der Heimat die siebenbürgische Kultur zu erhalten. "Euch ist das hervorragend gelungen." Der Transylvania Club in Kitchener, der 1951 gegründet wurde, sei mit seinen rund 400 Mitgliedern der größte und aktivste Club Kanadas, so John Werner. Die Mitglieder von Band und Dance Group seien Idealisten, die Zeit und Geld opfern um die siebenbürgische Kultur zu erhalten. Ziel dabei sei, die Jugend zusammen zu bringen, damit sie sich kennenlernen und Ideen austauschen könne. Das Programm, das in Salzburg, Vöcklabruck, Wels, Nürnberg und Heilbronn gezeigt wurde, sei "nicht die große künstlerische Spitzenleistung sondern ein Bekenntnis zu unserer Kultur", meinte John Werner. Kurzauftritte gab es noch in Dinkelsbühl, Gundelsheim und im Drabenderhöher Altenheim.


Gruppenfoto der "Transylvania Hofbräu Band" und der "Transylvania Dance Group" im Gemeindehaus Drabenderhöhe

1983/84 haben die Organisationen der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Kanada, Österreich und den USA die Föderation der Siebenbürger Sachsen gegründet mit dem Ziel, Zusammenhalt und Gemeinschaft der weltweit verstreuten Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen zu stärken, den Erhalt ihrer Kultur zu fördern und ihre Interessen zu vertreten. Das geschieht unter anderem durch den Kulturaustausch.



Montags begleitete Enni Janesch die Gäste zu einer kleinen Rundfahrt durch die Siedlung und in die Heimatstube. Uta Beckesch hatte eigens für die Gäste das Heimatwerk geöffnet. Sie freute sich darüber, dass viele junge Leute Interesse an Trachten und Zubehör zeigten. Abends trafen sich Gäste und Gastgeber im Park Nösnerland. Bei guten Gesprächen wurde gegrillt, die Straßenmusikanten spielten zur Unterhaltung und es wurde gemeinsam gesungen. Es dauerte nicht lange, da gesellten sich Mitglieder des Drabenderhöher Blasorchesters sowie Musiker aus Kitchener dazu. Wie hieß es eingangs? "Musik ist die älteste und schönste Sprache der Welt." Dienstags ging es per Bus zum Frankfurter Flughafen und zurück nach Kitchener.

Text: Ursula Schenker
Fotos und Videos: Günther Melzer


Eine Bilderserie finden Sie hier...

19.08.2016 - Veranstaltungen/Termine
Malerei-Ausstellung "Altertum trifft Moderne"

Im Museum Grüne Scheune Drabenderhöhe, Alte Kölner Str. 8, findet vom 27. August bis 11. September 2016 die Malerei-Ausstellung "Altertum trifft Moderne" statt.

Moderne Mal-Techniken zeigen Uta Lösken aus Reichshof sowie Renate Dahmer und Hermann Hombach aus Gummersbach.

Die Scheune öffnet im August und September am Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr.

Weitere Besichtigungstermine nach Absprache unter Tel.: 02262/3456.

15.08.2016 - Sport
Erfolgreiches DTB-Turnier beim TC 77 Drabenderhöhe

Die Veranstalter sowie der Organisator sind sich einig: Das zweite DTB-Turnier beim TC 77 Drabenderhöhe war ein voller Erfolg. So konnten zahlreiche Besucher bei schönstem Sommerwetter hochkarätige Tennis-Matches verfolgen. Es wurden in insgesamt 6 Kategorien - Damen, Herren, Nebenrunde Herren, Herren 40, Herren 50 und Herren 60 - die Gewinner ermittelt.


Von links: Karl-Heinz Eckert (1. Vorsitzender TC77), Wilfried Bast (Stellvertretender Bürgermeister Sadt Wiehl), Dohotar Dumitru Titus (Sieger Herren Nebenrunde), Kathleen Kanev, Felix Ewers, Heinz-Gerd Decker, Razvan Mihail (Organisator und Chef-Coach der Tennisschule LOB) und Markus Wesel

Im Rahmen des Freundeskreises Wiehl-Bistritz haben drei Spieler aus Bistritz an dem Turnier teilgenommen. Darius Stefan Vermesan und Titus Dohotar konnten sich über die Qualifikationsrunde in die Hauptrunde einspielen - kamen jedoch nach Niederlagen in die Nebenrunde der Herren, die sie dann dominierten. Nachdem am Freitag und Samstag die Gruppenspiele stattfanden, wurden am Sonntag die Halbfinal- und Endspiele ausgetragen.

Erwartungsgemäß setzten sich in den Halbfinal Matches der Herren die beiden gesetzten Spieler Felix Ewers (Dortmunder DTK RW 98, Nr. 254 der DTB-Rangliste) sowie Dominik Manns vom TC SCC Berlin, Nr. 265 der DTB Rangliste durch. Ewers bezwang Christof Brenner vom TC Blau Weiss Bad Ems mit 6:4 6:3 und Manns besiegte Rickmer Meya vom TC Unna 02 GW mit 6:3 6:2.

Der Vorjahresfinalist Johannes Klein vom TC Rot-Weiss Hangelar schied in dem sehr stark besetzten 16er Feld bereits im Achtelfinale aus.

Im Halbfinale der Damen standen sich Kathleen Kanev (TC Wetzlar, Nr. 333 DTB Rangliste) und Annemarie Lazar vom TC Blau-Weiß Moers 1983 e.V. sowie Amelie Voßgätter vom TC Stadtwald Hilden e.V. und Julia Niemeyer vom TV Warendorf 1897, Nr. 187 der DTB Rangliste gegenüber.

Kanev setzte sich mit 6:3 6:2 und Niemeyer mit 6:2 6:1 durch.

Bei den Herren 60 hießen die Halbfinalbegegnungen Heinz-Gerd Decker (TC BW Bad Ems) - Gerd Lauterbach (TC Wiehltal) und Dieter Buschbeck (TC Wiehltal) - Micheal Hentrich vom ASC Loope. In der ersten Begegnung setzte sich Decker mit 6:1 6:1 durch. Das zweite Match entschied Hentrich mit 6:4 6:2 für sich.

In den Kategorie H50 wurde bei fünf Teilnehmern der Sieger tabellarisch ermittelt. Bei den H40 wurde in zwei Gruppen gespielt, wobei die jeweils ersten der Gruppe die Halbfinalspiele bestritten. Wieland Haas von TuS Ferndorf und Wassili Ballach vom TuS 06 Waldbröl sowie Christian Schuster vom TC 77 Drabenderhöhe und Markus Wesel vom Barmer Tennisclub 1893 e.V. kämpften um den Einzug ins Finale. Haas setzte sich gegen Ballach mit 7:5 6:2 und Wesel gegen Schuster mit 6:2 6:2 durch, so dass auch hier die Finalisten fest standen.

In der Herren Nebenrunde setzten sich in den Halbfinalbegegnungen zwei Gäste aus Bistritz durch. Darius Stefan Vermesan bezwang Robert Paul Betuker mit 3:6 6:4 10:6 und Dumitru Titus Dohotar rückte ins Finale vor, da sein Gegner nicht antrat.


Foto mit Endspielteilnehmern

Das Finale der Herren wurde durch Felix Ewers dominiert. Sehr feste und gezielt gesetzte Schläge auf der Vor- und Rückhand führten ihn letztendlich zum verdienten 6:2 6:1 Sieg gegen den Berliner Dominik Manns. Da Manns phasenweise durchaus spielerisch mithalten konnte, entwickelten sich sehr schöne Ballwechsel.

Auch im Finale der Damen konnten tolle Ballwechsel, die durch lautstarken Applaus des Publikums honoriert wurden bestaunt werden. Die 16 jährige Kathleen Kanev diktierte im ersten Satz das Geschehen und gewann diesen folgerichtig mit 6:1. Im zweiten Satz keimte etwas Hoffnung für Julia Niemeyer auf, denn Kanev schien beim Stand von 1:2 die Konzentration zu verlieren. Kanev konnte jedoch an die Leistungen des ersten Satzes anknüpfen und entschied den zweiten Satz und somit den Turniersieg noch mit 6:3 für sich.

Bei den Herren 40 setzte sich Markus Wesel mit druckvollen und präzise gesetzten Bällen gegen Wieland Haas mit 6:3 und 6:0 durch.

Joachim Christiani vom TC Blau Weiss Aachen errang bei den H50 den ersten Tabellenplatz. Matthias Riegel (TC Wiehltal) belegte Rang 2 und Michael Schmidt vom TC Marienhagen Rang 3.

Das Finale der H60 gewann Heinz-Gerd Decker souverän mit 6:1 6:1 gegen Michael Hentrich. Decker gab in keinem seiner Spiele mehr als insgesamt 4 Punkte ab.

Endspielergebnisse:

Damen:
Kathleen Kanev (TC Wetzlar 1912) - Lulia Niemeyer (TV Warendorf 1897) 6:1 6:3

Herren:
Felix Ewers (Dortmunder DTK RW 98) - Dominik Manns (TC SCC Berlin) 6:2 6:1

Herren Nebenrunde
Titus Dohotar (Bistritz) - Darius Vermesan (Bistritz) 6:2 :7:6

Herren 40:
Markus Wesel (Barmer Tennisclub 1893 e.V.) - Wieland Haas (TuS Ferndorf) 6:3 6:0

Herrn 50:
1. Joachim Christiani (TC Blau Weiss Aachen), 2. Matthias Riegel (TC Wiehltal), 3. Michael Schmidt (TC Marienhagen),

Herren 60:
Heinz-Gerd Decker (TC BW Bad Ems) - Michael Hentrich (ASC Loope) 6:1 6:1

Die anschließende Siegerehrung wurde durch den Organisator Razvan Mihail sowie dem stellvertretenden Bürgermeister Wilfried Bast vorgenommen, der auch die Grußworte des Schirmherren des Turniers, Landrat Jochen Hagt vortrug.

Der TC77 bedankt sich bei Razvan Mihai für die hervorragende Ausführung des Turniers, den Sponsoren, allen Teilnehmern sowie den vielen Zuschauern und helfenden Händen aus den Vereinsreihen. Im kommenden Jahr wird auf einer der schönsten Anlagen des Kreises mit Sicherheit erneut hochkarätiges Tennis zu sehen sein.

12.08.2016 - Aktuelles
Neuer Laden in Drabenderhöhe


11.08.2016 - Sport
Ranglistenturniere beim TC 77 Drabenderhöhe

Die mit Spannung erwarteten DTB-Turniere starten am Freitag, 12. August, auf der Anlage des TC 77 Drabenderhöhe. Mit 53 Meldungen in 5 Kategorien ist das Organisationsteam sehr zufrieden und freut sich auf hochkarätige Matches.

So treten bei den Herren gleich 4 Spieler mit der Leistungsklasse 1 an. Es spielen u. a. Felix Ewers, Dortmunder DTK RW 98, LK 1, derzeitiger DTB-Ranglistenplatz 254 sowie Dominik Manns vom TC SCC Berlin, DTB-Ranglistenplatz 265. Natürlich ist der Vorjahressieger Johannes Klein (DTB-Ranglistenplatz 440) auch dabei und versucht, seinen Titel zu verteidigen und somit auch seinen Ranglistenplatz zu verbessern. Mit 24 Meldungen ist diese Kategorie am stärksten vertreten.

Erfreulicherweise ist auch das Damenfeld mit zwei LK 1 Spielerinnen vertreten. Daniela Löchter vom TC Parkhaus Wanne-Eickel muss Ihren DTB-Ranglistenplatz 158 verteidigen. Kathleen Kanev vom TC Wetzlar 1912 als Nr. 333 wird versuchen, in der Rangliste weiter zu steigen. Weitere 6 Spielerinnen treten am Samstag, ab 13:30 Uhr an. Als Favorit bei den H40 geht Markus Wesel vom Barmer Tennisclub 1893 e.V. an den Start.

In den Kategorien H50 und H60 messen sich Spieler aus den Vereinen TK Blau-Weiss Aachen, TC Marienhagen, TC Blau-Weiss Bergneustadt, TC Wiehltal, TC BW Bad Ems, ASC Loope, dem TuS Waldbröl sowie dem TC 77 Drabenderhöhe. Die Halbfinalspiele beginnen am Sonntag um 09:30 Uhr und die Finalspiele starten ab ca. 14:30 Uhr.

Der TC 77 Drabenderhöhe freut sich auf spannende, hochkarätige Spiele bei schönstem Tenniswetter. Alle Sportfans sind herzlich eingeladen, auf die Tennisanlage ‚In der Landwehr‘ (hinter dem Fußballplatz) zu kommen, um mit den Veranstaltern und Tennis-Cracks dieses Highlight zu feiern. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt – so werden Getränke sowie je nach Tageszeit Kuchen bzw. etwas vom Grill angeboten.

11.08.2016 - Aktuelles
Ernteverein Drabenderhöhe ruft zur Teilnahme am Umzug auf

Am 11. September 2016 findet der traditionelle Umzug anlässlich des Erntedankfestes 2016 statt. Der Ernteverein lädt alle Ortsgruppen, Vereine und auch Einzelgruppen ein, sich am Umzug mit einem Wagen oder auch mit einer Fußgruppe zu beteiligen.

Vorsitzender Volker Stache: "Auch würden wir uns freuen, wenn wir - wie im letzten Jahr - wieder viele Treckerfahrer mit Ihren jungen und alten Schätzchen beim Umzug begrüßen dürfen."

Für Anmeldungen und Fragen zur Teilnahme am Umzug bitte bis zum 1. September 2016 an Volker Stache unter volker.stache@t-online.de oder unter 0163/6917170 wenden.

10.08.2016 - Sport
TC 77 Drabenderhöhe richtet am Wochenende erneut ein DTB-Turnier aus

Zum zweiten Mal richtet der TC 77 Drabenderhöhe im Zeitraum vom 12.08.2016 bis 14.08.2016 ein DTB-Turnier mit Ranglistenwertung aus. Organisator des offenen Damen und Herren Turniers ist der Chef-Coach der Tennisschule ‚LOB' - Razvan Mihai, der mit seinem Team die Tennis Cracks aus Drabenderhöhe bereits im zweiten Jahr trainiert.

Razvan Mihai ist ehemaliger rumänischer Nationalspieler und Leiter der Fernakademie "NIKI PILIC MASTER BASE" in Betzdorf. Er ist staatlich-geprüfter Tennislehrer (Fachsport Tennis, Sporthochschule RO), besitzt die B-Trainer-Lizenz des DTB und ist lizensierter Tennistrainer des VDT.

In dem genannten Zeitraum werden hochkarätige Tennisspieler sowohl aus ganz Deutschland als auch von benachbarten Vereinen Gäste auf der schönen Tennisanlage in Drabenderhöhe sein und für spannende Matches sorgen. In den Kategorien "Damen und Herren", sowie "Senioren" können sich Interessenten noch bis heute, 18:00 Uhr unter razvan.mihai@t-online.de, hans.franchy@t-online.de oder kheckert@web.de anmelden.

09.08.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Seltsamer Einkauf

Hans Otto Tittes Beim diesjährigen Sommerschlussverkauf hat sich angeblich Folgendes abgespielt:

Seltsamer Einkauf
von Hans Otto Tittes

Ein Mann hat einen jungen Hund,
der spielt mit Schuhen äußerst gern.
Die Machart ist ihm einerlei,
auch, ob sie alt oder modern.

Im Schuhgeschäft, beim Ausverkauf,
verlangt der Mann gleich zwei Paar Schuh
und sagt: "Die Größe ist egal!"
Drauf der Verkäufer nur: "Nanu?"

Zur Aussage, dass ganz egal
die Schuhgröße, gibt er als Grund
seinem verblüfften Vis-à-vis:
"Die sind eh nur für meinen Hund!"

08.08.2016 - Jugend
Spaß im oberbergischen Regen

Dass auch der oberbergische Dauerregen Spaß machen kann, bewiesen jugendliche Flüchtlinge im Alter von 16 bis 19 Jahren. Die jungen Menschen aus Eritrea, dem Irak, aus Kenia, Syrien und Afghanistan verbrachten den letzten Tag ihres von der „Wiehler Sozialstiftung“ finanzierten dreiwöchigen Deutschkurses in der städtischen Jugendeinrichtung in Drabenderhöhe.



Die Jugendheimleiterin Martina Kalkum, Praktikantin Maike Schäfer, Tobias Müller vom Freiwilligenteam und ein Trainer von Outdoor Oberberg gestalteten einen besonderen gemeinsamen Tag.

Nach ungewöhnlichen Kommunikationsspielen, bei denen nicht nur der erlernte deutsche Wortschatz, sondern auch ganzer Körpereinsatz gefordert war, ging es in Kleingruppen in den Ort, um mit Hilfe von Passanten und Ortskundigen verschiedene Aufgaben zu lösen. Hierbei konnten die im Deutschkurs erworbenen Kenntnisse lebendig umgesetzt werden.



Startgleich begann auch der Dauerregen und alle Jugendlichen erschienen nach der Lösung ihrer Aufgaben völlig durchnässt im Jugendheim. Vor dem gemeinsamen Mittagessen wurden die nassen Oberteile gegen Team T-Shirts aus der Einrichtung ausgetauscht.

Am Nachmittag konnte die Veranstaltung bei Sonnenschein auf dem Gelände des Jugendheimes fortgesetzt werden. Zum Abschied erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Gruppenfoto und die Einladung, auch in Zukunft die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl zu besuchen.

04.08.2016 - Jugend
Sommertanzparty im Jugendheim

Sehr lustig und auch etwas verrückt ging es bei der Tanzparty im Ferienspaß der Stadt Wiehl zu. Das Jugendheim Drabenderhöhe hatte eingeladen und fast 50 Kinder verbrachten einen fröhlichen Feriennachmittag in der Einrichtung.



Die Mädchen und Jungen im Alter von 5 bis 11 Jahren amüsierten sich bei Stopp-Tänzen, heißen Rhythmen und Tanzspielen. Besonders begehrt war auch der Schminkstand.

Jugendliche Helferinnen verwandelten die Kinder je nach Wunsch in zauberhafte Feen oder auch in Gruselgestalten. Manche Kinder griffen auch selbst fantasievoll zu Farben und Glitzer.

Zur Erfrischung wurden köstliche Fruchtcocktails gereicht. Als besondere Überraschung gab es ein riesiges, buntverziertes Herz aus Hefeteig, das sich alle Gäste schmecken ließen.

Martina Kalkum und ihr jugendlichen Helferinnen hatten nicht weniger Spaß als die jungen Gäste.

02.08.2016 - Jugend
Kinderkunstwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe

Zwei Tage lang durften 12 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren im Rahmen des Ferienspaßes der Stadt Wiehl der Künstlerin Ursula Groten auf die Finger gucken und unter ihrer Anleitung sieben unterschiedliche Mal- und Zeichentechniken erlernen.



Zu Beginn des Workshops wurde nach der theoretischen Einführung mit dem „Sternchen“ der Farben, der Acrylfarbe, begonnen. Auf Leinwand entstanden fantastische Blumen und unterschiedlichste Tiermotive. Mit Ölkreide verzauberten die Jungen und Mädchen anschließend ihre farbigen Papiervorlagen in phantastische Landschaften. Der Übergang zum Arbeiten mit Ölpastellfarben fiel der jungen Künstlergruppe nach der Stärkung beim gemeinsamen Genuss von Pasta sehr leicht. Zum Abschluss des ersten Werkstatttages ging es mit großer Freude an das experimentelle Malen. Hierbei wurden Brokatstoffe, Netze, kleine Schwämme und andere Materialien mit Farbe bestrichen und auf den zuvor buntbemalten Untergrund aufgedruckt. Am zweiten Schaffenstag ging es mit Pastellkreide auf Pappkarton weiter. Es wurden Portraits bedeutender Personen gemalt, die durch das anschließende Aufkleben unterschiedlicher Materialien weiter an Persönlichkeit gewinnen konnten. Nach so viel Farbe griffen die Künstler zu schwarzer und weißer Kreide. Die Kinder erkannten schon bald, dass Schwarz- Weißmalerei sehr ausdrucksstark wirken kann. Mit dem absoluten Lieblingsprojekt der Kinder, dem Malen des eigenen Lieblingstieres mit kostbarer Pastellkreide, wurde die Kunstwerkstatt fortgeführt. Zum Abschluss begab sich die Gruppe in den Bereich der Werbung in eigener Sache. Es wurden noch persönliche Namensschilder und Plakate künstlerisch umgesetzt, die sehr kreativ gestaltet wurden.

Der Höhepunkt des Tages war natürlich die Vernissage, zu der die Kinder ihre Familien und Freunde eingeladen hatten. Nachdem die junge Künstlerin Johna Nähring zu ihrem achten Geburtstag beglückwünscht worden war, begann die Präsentation durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der kleinen Sommerakedemie. Die unterschiedlichen Maltechniken wurden von den Mädchen und Jungen vorgestellt und erläutert. Die begeisterten Gäste ließen sich mit kleinen Köstlichkeiten wie Käsewürfel, Erdbeeren und Weintrauben verwöhnen. Jugendheimleiterin Martina Kalkum war nicht nur von den entstandenen Kunstwerken begeistert. Es zeigte sich wieder, dass Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt und mit großer Freude gemeinsam arbeiten und Spaß haben können. Im November findet wieder das generationsübergreifende Projekt „Engelwerkstatt“ in Räumen der städtischen Jugendeinrichtung statt. Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe unter der Rufnummer: 02262-1249.



23.07.2016 - Veranstaltungen/Termine
Die Paldauer im großen Festzelt "Op d´r Brauerei"





23.07.2016 - Veranstaltungen/Termine
Open-Air-Konzert mit Hofbräu-Band und Dance Group

Vom 31. Juli bis 2. August besuchen Mitglieder der "Transylvania Hofbräu Band" und der "Transylvania Club Dance Group" aus Kitchener/Ontario, angeführt vom Vorsitzenden der Siebenbürger Sachsen in Kanada, John Werner, ihre Landsleute hier in Drabenderhöhe.



Die kanadischen Gäste gestalten Sonntag, 31. Juli, 18 Uhr, im Robert-Gassner-Hof des Alten- und Pflegeheims ein Open-Air-Konzert (bei Regen im evangelischen Gemeindehaus). Bereits ab 17 Uhr können sich die Besucher mit siebenbürgischen Spezialitäten vom Grill verwöhnen lassen.

Hofbräu Band und Dance Group servieren ein hochkarätiges Programm, das sie während ihrer Europa- Tournee unter dem Motto "Aus Liebe - Aus Freundschaft" im Rahmen des Kulturaustausches der Föderation der Siebenbürger Sachsen durch Österreich und Deutschland bei mehreren Auftritten präsentierten. Montag, 1. August, 17 Uhr, sind sie noch einmal bei einem Kurzauftritt im Alten- und Pflegeheim Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe zu sehen.

Die Föderation wurde 1983/84 von den Organisationen der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Kanada, Österreich und in den USA mit dem Ziel gegründet, Zusammenhalt und Gemeinschaft der weltweit verstreuten Siebenbürger Sachsen zu stärken, den Erhalt ihrer Kultur zu fördern und ihre Interessen zu vertreten. Das geschieht unter anderem durch den Kulturaustausch. Im Zweijahresrhythmus werden Kulturgruppen entsandt, die ihre Landsleute jenseits des großen Teiches besuchen.

Nachdem die Reiseteilnehmer in Salzburg, Vöcklabruck, Wels, Nürnberg und Heilbronn waren, ist Drabenderhöhe die letzte Station der Tournee, bevor es am 2. August wieder Richtung Heimat geht. 1951 gründeten Musikprofessor Walter Scholtes und Organisator John Werner die "Transylvania Blasmusik", die sehr erfolgreich war, sich 1966 aber auflöste. Noch im Herbst des gleichen Jahres überredeten einige Musiker Steve Schatz die Kapelle neu zu beleben. 16 Mann gründeten die "Transylvania Hofbräu Band", die beliebt und bekannt wurde. 1969 war sie die erste und einzige deutsche Kapelle, die am Kitchener-Waterloo Oktoberfest teilnahm, und das Trinklied "Ein Prosit" und das berühmte "Zicke-Zacke" einführte. 1992, 1993 und 1994 gestaltete die Band ein zweistündiges Fernsehprogramm, das in den folgenden Jahren immer wieder ausgestrahlt wurde.

Heute ist die Kapelle 30 Mann stark und multikulturell: Sachsen, Kanadier, Deutsche und Schweizer pflegen freundschaftliche Zusammenarbeit.

Die Tanzgruppe wurde 1949 gegründet. Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren führen traditionelle oder neue Tänze in ihren schönen siebenbürgischen Trachten auf. Die Teilnahme am Heimattag, der jährlich abwechselnd in Kanada und den USA abgehalten wird, sowie die Teilnahme am Jugendlager der Siebenbürger Sachsen sind für die Mitglieder der Tanzgruppe Höhepunkte im Jahresablauf. Die Jugendlichen beteiligen sich an allen Veranstaltungen des Transylvania-Clubs und an Wohlfahrtsaktionen der Stadt und Umgebung.

23.07.2016 - Veranstaltungen/Termine
Lesung in der Grünen Scheune

Am 30. 07. findet um 17 Uhr eine Lesung in der Grünen Scheune Drabenderhöhe, Alte Kölner Str. 8 statt. Heimatforscher Achim Höhler hat die Geschichte des alten Grenzortes Drabenderhöhe aufgearbeitet. Diesmal beschäftigt er sich mit dem Ortsteil Scheidt mit den Höfen.

Barbara Venz

23.07.2016 - Jugend
„Ein Sommermärchen für Kinder!“

Auch in diesen Sommerferien fand das Ferien-Spaß-Prgramm der Ev. Jugend statt. 23 Kinder im Alter von 5 – 12 Jahren verbrachten mit 10 Betreuern eine tolle Woche miteinander, die viele wunderbare Erlebnisse bereit hielt.



Gestartet wurde morgens mit dem gemeinsamen leckeren Frühstück, wodurch gemeinsam der Tag begonnen werden konnte. Nach einer ausgiebigen Kennenlernrunde konnte es dann so richtig los gehen. Natürlich standen wieder verschiedene Bastelabgebote auf dem Programm und es wurden wunderschöne Kerzenständer aus Naturmaterialien, Sandbilder und Schiffe aus Kerzenwachs gestaltet. Ein Tag im Wald mit verschiedenen Gruppenspielen bei denen einfache Materialien eingesetzt wurden, ist bei den Kindern sehr gut angekommen. Hier mussten sie verschiedene Stationen überwinden, um ihren Weg zurück zum Gemeindehaus zu finden. Es wurden Seifenblasen selber hergestellt und auch mit Lebensmittelfarben eingefärbt, woran große Freude herrschte. Einen ganz besonderen Tag erlebte die Gruppe in Waldbröl bei Pananbora. Nachdem der Aussichtsturm erklummen und der Baumwipfelpfad ausgiebig entdeckt wurde, wurde in der Oberbergischen Wildnis gemeinsam gepicknickt und der restliche Tag auf dem Abenteuerspielplatz im Weidenlabyrinth und den Spieltunneln verbracht. Geendet hat die gemeinsame Zeit mit einem köstlichen Mittagessen, strahlenden Kinderaugen und vielen tollen Eindrücken.



23.07.2016 - Jugend
Drabenderhöher Konfirmanden im Untergrund

Am ersten Wochenende der Sommerferien machten sich 20 Konfis, ehrenamtliche Mitarbeiter der Jugendarbeit und Eltern auf den Weg nach Ennepetal.



Eine gewisse Aufgregung der Teilnehmer herrschte auf der Hinfahrt, da niemand so genau wusste was sie wohl in der Kluterhöhle erwarten würde. Gut ausgestattet mit alten Anziehsachen, festen Schuhen, Helmen und Taschenlampen begann dann das kleine Abenteuer. Am Höhleneingang gab es die letzten Instruktionen vom Tourguide und es konnte endlich los gehen. Abseits der normalen Führungswege wurde gute 1,5 Stunden gemeinsam geklettert, durch Engstellen auf dem Bauch gekrochen und Wasserstellen, die bis zu 1,80m tief waren überwunden.

Besonders eindrucksvoll war die „absolute Dunkelheit“, die in der Höhle herrscht. Trotz der Erfahhrung von körperlichen Grenzen konnten alle Teilnehmer stolz auf sich sein: zwar von oben bis unten Lehm verschmiert und durchnässt, haben alle diese Herausforderung bestanden. Auch dieser Projekttag war ein voller Erfolg, der die Gruppe noch mehr zusammen geschweißt hat. Denn ohne die Rücksichtsnahme auf den Anderen und das gegenseitige Helfen, wäre wohl niemand unbeschadet wieder an den Höhlenausgang gelangt. Die Ev. Jugend Drabenderhöhe freut sich auf ein aktives Jahr und die nächsten Erlebnisse mit den Konfis 2016-2017.

19.07.2016 - Veranstaltungsbericht
Sommerwanderung des Erntevereins Drabenderhöhe

Pünktlich um 11 Uhr und nach dem obligatorischen Gruppenbild setze sich die Gruppe aus 21 Teilnehmern gut gelaunt in Bewegung. Neben zahlreichen Mitgliedern waren auch sechs Gäste mit am Start.



Zunächst ging es durch den Biesengarten und hinter den Tennisplätzen in Richtung Hündekausen. Von dort aus vorbei am Heidestübchen über Oberbohnrath in Richtung Vogelsangen. Plötzlich und unerwartet tauchte am Waldrand eine Oase der Stärkung und Erfrischung auf. Annette Müller hatte sich mit erfrischenden Getränken sowie frischen Brötchen und rustikalen Aufschnitt positioniert und empfing die Wandergruppe zur kurzen Jausenpause.

Gestärkt und motiviert mit Extrakten aus Nuss und Kräutermischungen machte sich die Wandergruppe auf die letzten 2,5km bis nach Berzbach. Nachdem sie die Wälder verlassen hatten, konnten sie das Ziel schon sehen.

Mit weit geöffneten Armen und freudestrahlend begrüßten sie Margret und Karl-Josef Haas im Hof des Technik & Bauern Museums. Karl-Josef führte sie durch das Museum und hielt dabei mehr als genüge Anekdoten aus der alten Zeit bereit.





Nach staunenden und informativen Einblicken in das Bauernleben des 18. und 19. Jahrhunderts haben sie sich bei einer Brettl-Jause gestärkt, bevor es in verkleinerter Gruppe zurück nach Drabenderhöhe ging.

Auf dem Rückweg sind sie dann noch zur Stärkung für die letzte Meile im Heidestübchen eingekehrt, bevor sich die Gruppe nach der Ankunft in Drabenderhöhe auflöste.

14.07.2016 - Sport
Jan Erik Bellingrath: Qualifikation für die DJMM

Der 16-jährige Drabenderhöher Jan Erik Bellingrath, der seit gut zwei Jahren beim VfL Engelskirchen trainiert, trat kürzlich mit seinem starken Mehrkampfteam der Altersklasse U18 bei den NRW-Meisterschaften in Wesel an. Im Fünfkampf belegte Jan Erik mit Paul Philipp Schüller, Maximilian Krämer, Colin Riss und Silvan Richter einen beachtlichen vierten Platz, gleich hinter den Teams aus den Leichtathletik-Hochburgen. Insgesamt waren 65 Athleten in dieser Altersklasse angetreten.

Im Rahmen eines Vorkampfes zur Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaft (DJMM) in Kreuztal kam das Team des VL Engelskirchen hinter Kreuztal auf Rang zwei und qualifizierte sich für den Teamendkampf in Rheda. Erfreulich ist für den Verein die starke Verbesserung in der 4x100m-Staffel (Bellingrath, Schüller, Krämer, Richter).

11.07.2016 - Sport
GGS Drabenderhöhe wurde Fußballstadtmeister der Wiehler Grundschulen

Die Schulmannschaften der GGS Drabenderhöhe konnten sich in diesem Jahr gleich über zwei gute Platzierungen bei den Fußballstadtmeisterschaften in Wiehl freuen, die Mannschaft der ersten und zweiten Klassen wurde dritter und die Mannschaft der dritten und vierten Klassen war sogar siegreich.



Die Mannschaft der dritten und vierten Klassen konnte beim Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ fünf Spiele gewinnen und spielte nur gegen die GGS Oberwiehl 1:1 unentschieden, wobei der Gegentreffer erst mit der letzten Spielaktion fiel.



Somit hat die Mannschaft mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 20:2 souverän die Stadtmeisterschaft für sich entscheiden können.



Die Gemeinschaftsgrundschule Drabenderhöhe bedankt sich bei Frau Fisi (BV 09 Drabenderhöhe), die die Mannschaften in der Fußball-AG trainiert und beim Turnier begleitet hat sowie bei dem Ausrichter Herrn Harnisch (Stadt Wiehl), der das Turnier wieder gut organisiert hat.

09.07.2016 - Sport
Herren 40 vom TC 77 Drabenderhöhe ist der Aufstieg in die 2. Verbandsliga nicht mehr zu nehmen

Das 1. Herren 40 Team um Mannschaftsführer Christian Franchy steigt in die 2. Verbandsliga auf.

Bereits am 4. Juni reiste das Team zum bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TF GW Bergisch Gladbach 75 und starteten das Match um den Aufstieg in die 2. Verbandsliga mit Arne Dohmgoergen an Pos. 1, Morhaf Alahmad an 2, Jens Niedtfeld an 4 und Thomas Drogies an Pos. 6. Aufgrund eines Unwetters mussten die Begegnungen beim Stand von 5:4 für Dohmgoergen, 6:1 für Alahmad, 5:4 für Niedtfeld und 3:6 1:1 gegen Drogies abgebrochen werden. Da kein vorzeitiger Termin gefunden werden konnte, fuhren die Mannen aus Drabenderhöhe erst am 02.07. mit breiter Brust in Richtung Bergisch Gladbach. Nach dem Warmspielen setzte jedoch wieder heftiger Regen ein, so dass erneut unterbrochen werden musste.


Von links: Adi Botsch, Christian (Hitche) Franchy, Morhaf Alahmad, Thomas (Droge) Drogies, Jens (Looser) Niedtfeld, Arne Dohmgoergen, Christian (00) Schuster. Es fehlen: Christoph (Krake) Rickerl, Jürgen (von der Rolle) Janesch, Foto von: Motivator Stefan (Fischer) Valperz

Natürlich stieg die Spannung, wollten doch beide Teams dies entscheidende Match gewinnen. Schließlich hatte der Wettergott Erbarmen mit den Tennis-Freaks und die Einzelbegegnungen konnten, unterstützt durch zahlreich mitgereiste Höher stattfinden. Dohmgoergen bezwang seinen Kontrahenten mit 6:4 7:6, Alahmad siegte souverän mit 6:1 6:0, Niedtfeld entschied sein Spiel mit 6:4 6:0 für sich und lediglich Drogies musste sich mit 3:6 4:6 geschlagen geben. Adi Botsch verlor nach heftiger Gegenwehr mit 5:7 3:6 und Christian Franchy erspielte mit seinem 6:3 7:5 Sieg den vierten Matchpunkt für die Höher. Da das Team aus Bergisch Gladbach nicht zu den Doppelbegegnungen antrat, hieß das Endresultat 7:2.

Die Höher rangieren nun uneinholbar mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze der 1. Bezirksliga. Das noch verbleibende Medenspiel gegen den TuS Waldbröl viel beim Zwischenstand von 3:1 für die Höher ebenfalls dem schlechten Wetter zum Opfer. Selbst wenn dies Spiel mit 3:6 verloren ginge, ist dem H40 Team aus Drabenderhöhe der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

07.07.2016 - Aktuelles
Ulrike Floegel-Lau und Dirk (Bongo) Ruland werden das neue Erntepaar 2016

In der Zeit vom 9. bis 11. September 2016 findet in Drabenderhöhe das traditionelle Erntefest statt. Ulrike Floegel-Lau und Dirk Bongo Ruland lösen in wenigen Wochen das noch amtierende Erntepaar Sandy Groß-Panthoefer und Markus Groß ab. Die beiden lernten sich vor gut drei Jahren lieben und schätzen und freuen sich bereits seit knapp zwei Jahren auf Ihre Amtszeit.



Als Dirk als passionierter Kneipier der Drabenderhöher „XXS Steakbar“ nach dem Erntedankfest 2014 leise anfragte, wie er denn Erntevater werden kann, nahm unser Vorstandsmitglied Manuel Schiefen sofort einen Bierdeckel zur Hand und bat um die obligatorischen Unterschriften. Ulrike erledigte das ganze sofort und Dirk war scheinbar ziemlich überrascht, wie „komliziert“ das ganze doch von Statten geht. „Zählt denn hier im Ort nicht mehr nur das Wort des Bongos?“, fragte er verdutzt. „Nein“ erwiderte Ulrike, „jetzt zählt erst mal nur Deine Unterschrift. Mach hinne!“ Und die lies dann nicht lange auf sich warten. Das Motto für dieses Jahr haben die beiden auch schon ausgegeben: „Entweder wir feiern drei Tage durch oder jar nit!“.

Also wird das Fest nach vielen Jahren erstmals wieder über drei Tage laufen und damit von Freitag bis Sonntagabend bestückt mit allerlei Highlights sein. „Die tolle Stimmung des letzten Jahres vom Festabend wollen wir auf jeden Fall noch toppen“, so der Vorsitzende Volker Stache. Damit dies gelingt, wurde wieder ein tolles Programm zusammen gestellt, dass für alle Generationen und für jeden Geschmack eine Menge zu bieten hat.

07.07.2016 - Veranstaltungen/Termine
Sommerwanderung des Erntevereins Drabenderhöhe

Die diesjährige Sommerwanderung des Erntevereins Drabenderhöhe findet am 16. Juli 2016 um 11 Uhr statt. Los geht es an der Kirche in Drabenderhöhe. Das Ziel ist das rund 7 Kilometer entfernte Technik- und Bauernmuseum Berzbach.

Volker Stache, Vorsitzender des Erntevereins: "Wir besuchen das Technik- und Bauernmuseum der Eheleute Margret und Karl-Josef Haas - dem Bröltaler Erntepaar aus dem Jahre 2013 - und stärken uns dort im Anschluss an die Führung durch das Museum mit einem deftigen Essen für den Heimweg. Rückkehr wird ca. 17 Uhr sein."

Wer die Wanderung nicht mitmachen kann, sich aber die Führung und den Aufenthalt im Museum nicht entgehen lassen möchte, der kann sich um 13 Uhr in Much-Berzbach, Hausnummer 20, einfinden und dann das Programm mitmachen.

Der Beitrag für den Besuch des Museums, die Führung und die Verpflegung auf der Wanderung beträgt 10 Euro und wird am Start in bar erhoben.

Wegen der Planung bittet der Ernteverein um verbindliche Anmeldungen unter 0163/6917170 oder volker.stache@t-online.de bis zum 10. Juli 2016.

06.07.2016 - Jugend
„Total Normal“: Das Projekt zur Inklusion geht weiter

Das Kooperationsprojekt zur Inklusion des Jugendamtes der Stadt Wiehl, der LVR-Förderschule Hugo-Kükelhaus und der Hauptschule „Beste“ ging in diesem Jahr von Mittwoch, den 22. Juni bis Freitag, den 24. Juni in die fünfte Runde.



Die Zusammenführung von Haupt- und Förderschüler/-innen mit und ohne Behinderung stand wieder im Vordergrund der gemeinsamen 3 Tage. Die Durchführung des Projekts für die Neunt- und Zehntklässler fand im Jugendheim Drabenderhöhe statt. Das Erkennen und Wertschätzen von Fähigkeiten, Kompetenzen und Stärken der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bildete den Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit.

Spielerisch und kreativ wurden in gemischte Teams verrückte Lösungsmöglichkeiten gefunden, umgesetzt und der Gesamtgruppe präsentiert. Aufgrund der entstandenen großen Empathie der Jugendlichen wagten wir uns auch an Übungen, die festgefahrene Muster durchbrachen. Jedes Mädchen und jeder Junge entdeckte Stärken und Fähigkeiten, die in die Gemeinschaft eingebracht werden können, um Herausforderungen kollektiv zu meistern.



Die drei erlebnisreichen gemeinsamen Tage waren geprägt von großer gegenseitiger Wertschätzung. Alle Schülerinnen und Schüler, sowie die Projektleiterin Martina Kalkum waren sich einig: „Es ist total normal, verschieden zu sein!“

02.07.2016 - Sport
GGS Drabenderhöhe ist Kreismeister im Leichtathletik-Mannschafts-Cup

Die GGS Drabenderhöhe ist der neue Kreismeister im Leichtathletik-Mannschafts-Cup. Angespornt durch ihren Sieg in der Vorrunde, zeigten die 5 Mädchen und Jungen die ausgeglichenste Leistung und konnten durch zwei Siege in den Einzelwettbewerben (Stabweitsprung und Raketenweitwurf) den begehrten Ehrenpokal mit nach Hause nehmen.



Eine große Überraschung zeigte die GGS Bielstein, die nach ihrem "nur" 4. Platz in der Vorrunde den 2. Platz belegten und in der Weitsprungstaffel einen Einzelsieg erringen konnten. Da freute sich besonders der kürzlich in Pension gegangene Schulleiter Jürgen Thönes, der "seine" Kinder hier besonders anspornte.

Platz 3 ging an den Vorjahressieger GGS Wildbergerhütte. Der dreimalige "Pokalsieger" konnte sich auch diesmal wieder einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern und sich über den Beifall ihres ebenfalls kürzlich in Pension gegangenen Schulleiters Hans Otto Gries freuen. Gries nahm als stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Reichshof am Ende der Veranstaltung die Siegerehrung vor.

Das schöne Stadion in Eckenhagen war in diesem Jahr wieder einmal der Austragungsort des C-Cup Finales. Das der Austragungsort Eckenhagen gut gewählt war, zeigte der Regen der in der Nacht gefallen war. Im Stadion Wiehl hätte man anschließend eher schlechtere Bedingungen vorgefunden, während die Bedingungen in Eckenhagen ideal waren.

Weitere Einzelsiege (Raketenweitwurf, gemeinsam mit Drabenderhöhe) gelangen der viertplatzierten Mannschaft der GGS Eckenhagen und der FCG Wiehl (Pendelstaffel), die nach ihrem 2. Platz in der Vorrunde überraschend Probleme hatten. "Bis zum letzten Schweißtropfen" wurde in der abschließenden Biathlonstaffel gekämpft. Unter dem frenetischen Beifall ihrer Mannschaftskameraden gingen einige Schlussläufer hinter der Ziellinie völlig erschöpft zu Boden. Danach feierte die Siegermannschaft mit Gesang ihren überraschenden Sieg. Die Fußball Europameisterschaft ließ grüßen.

"Es war ein sehr stimmungsvolles Cupfinale", stellte WLC Vorsitzender Klaus Heinen fest. "Ich bin sehr froh, das wir diesen Wettbewerb 2009 ins Leben gerufen hatten. Die Mädels und Jungen zeigten auch in diesem Jahr das Kinder an der Leichtathletik richtig Spaß haben können."

01.07.2016 - Veranstaltungen/Termine
Dorffest in Hillerscheid


Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...