Drabenderhöhe
Archiv 2016/4
Berichte und Termine bitte an info@drabenderhoehe.de schicken.


23.12.2016 - Aktuelles
Frohe Weihnachten und guten Rutsch!

Für die kommenden Feiertage wünschen wir allen Drabenderhöhern ein fröhliches Weihnachtsfest, Besinnlichkeit und Erholung, und für den Start in das neue Jahr 2017 alles Gute, Gesundheit und viel Glück.


22.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachtsgottesdienste 2016



21.12.2016 - Sport
Turnabteilung des BV 09 Drabenderhöhe: Verbandseinzelmeisterschaften Kür des Turnverbandes Aggertal-Oberberg

Am Sonntag, den 4. Dezember, fanden die Verbandseinzelmeisterschaften Kür des Turnverbandes Aggertal-Oberberg in Nümbrecht statt. Neben den Turnerinnen des BV 09 Drabenderhöhe starteten TV Rodt-Müllenbach, TSV Much, SSV Nümbrecht und TuS Elsenroth.

Im Bereich LK 4, Jahrgänge 2007 und jünger siegte Ronja Gerhards souverän nicht nur in der Gesamtwertung mit 46,6 Punkten, sondern erhielt auch an den Geräten Sprung, Barren und Boden die je besten Wertungen. Ronja durfte an allen Geräten noch einmal ihr Können im Winners Final unter Beweis stellen und siegte an drei Geräten. Auch Kim Bergerhoff erturnte trotz Turnpause mit 42,8 Punkten einen beachtlichen dritten Platz. Schöne Übungen zeigten auch Noelle Berger mit Platz 5 und Anna Schütz mit Platz 6 sie haben erstmals auf dem Schwebebalken die Rolle vorwärts gestanden.

In der Wettkampfklasse 2 erturnte sich Julia Stieben Platz 5, beim Winners Final turnte sie sich mit der Höchstwertung am Sprung mit einem Handstandüberschlag auf Platz 1. In Wettkampfgruppe 4, Jahrgänge 2005 und älter, LK 3 freuten sich unsere Helfer Mädchen Mara Poschner über Platz 1. Mara überzeugte besonders am Schwebebalken mit Rad und Bogengang und durfte ihre Bodenkür im Winners Final noch einmal zeigen. Platz 10 erturnte Andrea Auner und Platz 11 Melina Klein.

Bei den Turnerinnen der Jahrgänge 2002 bis 2004, LK 3, verfehlte Marie Kriebel trotz hervorragender Bodenübung mit 15 Punkten das Treppchen um nur 1 Zehntel und landete mit 47,4 Punkten auf Rang 4. Sarah Grünendahl erturnte sich Platz 11. Insgesamt haben die Zuschauer einen erfreulich attraktiven Wettkampf gesehen, bei dem die Turnerinnen mit Konzentration und Freude am Turnen überzeugten.

Trainerin: Martina Friedemann. Bericht: Nadine Berger.

21.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Konzert mit dem Singkreis


20.12.2016 - Sport
Erfolgreicher Jahresabschluss und „Jahrhundertsieg“ der Höher Turner

Beide Pokale des Hermann-Linden-Pokales wurden am 27. November 2016 in der Turnhalle Gummersbach-Wegescheid von den Mannschaften des BV 09 Drabenderhöhe gewonnen. Laut Heinz-Ernst Schmidtseifer, dem Organisator des Wettkampfes, gelang das in den letzten 50 Jahren nur zwei Vereinen: dem TSV Hülsenbusch und dem BV 09 Drabenderhöhe.


Jürgen Brandsch-Böhm mit den beiden Pokalen. Foto: Tina Brandsch-Böhm

Jürgen Brandsch-Böhm, Leiter der Wettkampfbereichs Jungen im BV 09, meinte: „Das war mein Abschieds-Wunsch.“ Mit seinen 76 Jahren will er die Gerät-Turn-Gruppe nun langsam in jüngere Hände übergeben. Erste Schritte sind gemacht. Seit Frühjahr 2016 engagieren sich die Übungsleiter Viktoria Migendt (geb. Dederer) und Wolfram Gündisch im Trainerteam.

Der Hermann-Linden-Pokal 2016 (Mannschaftswettkampf im Gerätturnen männlich) wurde am 27. November 2016 in Hülsenbusch vom Turnverband Aggertal/Oberberg ausgeschrieben und von den Vereinen TV Hülsenbusch/TuS Wiehl ausgerichtet.

Gezeigt wurden sehr gute Übungen mit hohen Anforderungen an den vier Geräten: Boden, Sprung, Barren und Reck. Natürlich waren auch einige Patzer bei den Übungen dabei. Da jedoch die Mannschaftsleistung bewertet wurden (die vier besten Wertungen je Gerät gehen ins Mannschaftsergebnis ein), konnten sich die Turner des BV 09 in der älteren Klasse (15 und älter) mit 15,35 Punkten (bei einer Gesamtpunktzahl von 261,30 Punkten) einen deutlichen Vorsprung vor der Mannschaft vom TuS Wiehl sichern. Die Drabenderhöher Jungen stellten mit Mario Königes den besten Turner des Tages. Mit seinen 68,65 Punkten lag er um 1,05 Punkte vor Maike Löwen vom TuS Wiehl. Von den 11 angetretenen Jungen in der WK „15 Jahre und älter“ haben die älteren Turnen des BV 09 folgende Plätze belegt: 1. Platz Mario Königes, 3. Platz Luca van Breen, 4. Platz Felix Play, 6. Platz Julius Lenz und den 7. Platz belegte Louis Seimen.


Die drei Mannschaften des BV 09 Drabenderhöhe: Turner mit Trainer und Kampfrichter. Von vorne nach hinten und links nach rechts: Jonathan Romero, Tobias Buchmüller und Rafael Meltzer, Felix Löwe, Eric Libotte, Wladimir Schreffer, Daniel Moser, Antony Dustal, Mathes Löwe und Dennis Moser. Dritte Reihe: Jürgen Brandsch-Böhm, Viktoria Migendt, Wolfram Gündisch, Mario Königes, Luca van Breen, Felix Play, Louis Seimen, Julius Lenz, Rolf Königes und Tina Brandsch-Böhm. Foto: Wolfram Gündisch

Bei den jüngeren Turnern (14 Jahre und jünger) traten insgesamt sechs Mannschaften an. Jeder beteiligte Verein (TV 1906 Hülsenbusch, TuS 1891 Wiehl und BV 09 Drabenderhöhe) meldete somit zwei Mannschaften. Mit 37 Turnern war diese Altersklasse (von 6- bis14-jährige Jungen) sehr stark vertreten. Konnte sich die Mannschaft von Drabenderhöhe 2015 mit nur 0,5 Punkten Vorsprung den Pokal holen, war das in 2016 anders. In diesem Jahr war ein deutlicher Vorsprung von 10,20 Punkten zu verzeichnen. Der BV 09 holte sich mit 232,95 Punkten den 1. Platz (und den Pokal) gefolgt von der Mannschaft vom TuS Wiehl (222,75) und TV Hülsenbusch (220,70).

Für Drabenderhöhe ist die Auswertung nach Jahrgängen besonders interessant. Mit Eric Libotte hatte der BV 09 den besten Turner in dieser Altersklasse. Mit 60,40 Punkten konnte er sich gegen Elias Zimmermann vom TV Hülsenbusch mit knappen 0,35 Punkten durchsetzen. Damit war er besser als die Jahrgangsbesten der Jahrgänge 04 bis 02. In diesen 4 Jahrgängen traten insgesamt 13 Jungen an.

Beim Jahrgang 05 (8 Turner sind angetreten) ergaben sich folgende Platzierungen: 1. Platz Eric Libotte, 3. Platz Wladimir Schreffer, 4. Platz Felix Löwe. Im Jahrgang 06 sind sechs Turner angetreten. Davon hat der BV 09 mit Mathes Löwe, Daniel Moser, Dennis Moser und Tobias Buchmüller die ersten vier Plätze belegt. Im Jahrgang 09 sind sieben Turner angetreten. Davon haben Antony Dustal und Jonathan Romero den 3. und 4. Platz belegt. Beim Jahrgang 10 waren zwei Turner dabei. Hier holte sich Rafael Meltzer mit 48,60 Punkten vor seinem Konkurrenten (43,30 Punkte) souverän den 1. Rang.

Der BV 09 wartet gespannt auf den nächsten Wettkampf (Einzelwettkampf als 4- und 6-Kampf). Dieser findet am 19. März 2017 in Drabenderhöhe statt. Besucher sind jetzt schon herzlich eingeladen.

19.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Jugendgottesdienst an Heiligabend


18.12.2016 - Veranstaltungsbericht
Vorweihnachtliche Musik des Honterus-Chores

Mit den Liedern "Still zünden wir ein Licht nun an" und "Advent ist ein Leuchten" von Lorenz Maierhofer eröffnete der Honterus-Chor unter der Leitung von Regine Melzer sein Konzert am vierten Adventsonntag in der evangelischen Kirche in Drabenderhöhe.


Foto: Christian Melzer

Zuvor hatte Pfarrer Frank Müllenmeister die Besucher begrüßt und ein Gebet gesprochen. Viel Freude bereiteten den Zuhörern die jungen Musikerinnen und Musiker der Kölner Musikhochschule Emi Noda an der Orgel und am Klavier, Tobias Gubesch mit der Klarinette und Benjamin Müllenmeister an der Querflöte mit ihren Solostücken klassischer Musik.

Dazwischen wurde "Die Weihnachtsgeschichte - Brieger Christnacht" des schlesischen Komponisten Max Drischner dargeboten, die er während seiner Amtszeit in Brieg 1944 komponiert hatte. Es ist eine gesungene Weihnachtsgeschichte nach dem Lukasevangelium für Solo, Chor und Orgel. Zwischen den harmonischen Chorsätzen erklang engelhaft die zarte Stimme der siebenjährigen Marie Dörr und auch die Musikstudentin Katharina Fuchs aus Köln begeisterte mit ihrem wohlklingenden Mezzosopran.

Zum Abschluss sang der Chor noch die bekannten Weihnachtslieder: Alle Jahre wieder, Leise rieselt der Schnee, Kommet ihr Hirten, Süßer die Glocken nie Klingen und Stille Nacht. Das Publikum dankte mit viel Applaus und die Vorsitzende des Chores, Anneliese Hüll, bedankte sich bei allen, die zum Gelingen dieses stimmungsvollen, weihnachtlichen Konzertes beigetragen hatten. Da die die Bewohnerinnen und Bewohner des Alten- und Pflegeheimes nicht mehr am Konzert in der Kirche teilnehmen können, singt der Chor jedes Jahr am darauffolgenden Abend in der Kapelle des Hauses Siebenbürgen die im Konzert aufgeführten Liedern für sie. Dankbar summen viele von ihnen bekannte Weihnachtslieder mit.

Dankbar und zufrieden blicken auch die Sängerinnen und Sänger mit ihrer Dirigentin Regine Melzer auf ein erfolgs-und einsatzreiches Jahr zurück, auf das Jubiläumsjahr zum 50 jährigen Bestehen des Honterus-Chores.

Enni Janesch

Eine Bilderserie finden Sie hier...

18.12.2016 - Veranstaltungsbericht
Puer Natus am Turm der Erinnerung

Zahlreiche Besucher waren der Einladung des Adele-Zay-Vereins, des Hauses Siebenbürgen, der Kreisgruppe Drabenderhöhe und der Heimatortsgemeinschaft Scharosch in den weihnachtlichen geschmückten Robert-Gassner-Hof gefolgt.


Foto: Christian Melzer

"Puer natus" - diese stimmungsvolle Brauchtumsveranstaltung in der Weihnachtzeit gehört nun seit 2004 zum traditionellen Jahresprogramm in Drabenderhöhe. Wenn die Bläser des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe vom Turm der Erinnerung "Vom Himmel hoch, da komm ich her" blasen, stimmen die Anwesenden mit ein.

Der stellvertretende Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, Pfarrer i. R., Hans Klein, las die Weihnachtsgeschichte aus Lukas 2 vor. Heimleiter, Friedrich Barth Pfarrer a. D., ging in seiner Ansprache auf den weihnachtlichen Brauch ein, der aus Scharosch in Siebenbürgen in Drabenderhöhe angekommen ist und hier nun Wurzeln geschlagen hat. Er sprach auch über die Bedeutung des Weihnachtsfestes und der Geburt Jesu Christi für uns Christen und die Gefährdung des Friedens in der heutigen Zeit. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen Gesänge in lateinischer und deutscher Sprache, die von der Geburt des "Kindes" berichten, abwechselnd von den Kindern und der Gemeinde gesungen.

"Puer natus in Bethlehem- Ein Kind geboren in Bethlehem" "Lasst uns freuen und jubilieren, mit den Engeln triumphieren, Christ den Herren König zu ehren in diesem neuen Jahr", heißt es im gemeinsam gesungenen Refrain. Die kleinen Sängerinnen und Sänger von den "Drabenderhöher Spatzen" begeisterten mit ihren zarten Stimmen und den gut gekonnten lateinischen Liedtexten.

Die Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe, Enni Janesch, dankte dem Blasorchester Siebenbürgen- Drabenderhöhe unter der Leitung von Michael Schumachers, den Drabenderhöher Spatzen und dem Honterus-Chor unter der Leitung von Regine Melzer sowie allen Anwesenden, die durch ihr Mitsingen der dazugehörenden, bekannten Weihnachtslieder in das Geschehen eingebunden sind. Sie wünschte allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr. Familien aus Scharosch bedankten sich bei den Musikern mit Glühwein, Kipfeln und Nussstriezel. Eingestimmt auf das kommende Weihnachtsfest ließen die Besucher in den wohlig warmen Räumen des Hauses Siebenbürgen mit Glühwein, Schmalzbrot und Hanklich den Abend ausklingen.

Enni Janesch

Eine Bilderserie finden Sie hier...

16.12.2016 - Jugend
Der Nikolaus rockte im Jugendheim

Bei der Nikolaustanzparty im Jugendheim Drabenderhöhe erlebten die jungen Besucher und Besucherinnen, dass es sich zu weihnachtlicher Musik vorzüglich tanzen lässt.



Schon zur Begrüßung erhielten die Mädchen und Jungen rot weiße Nikolausmützen, die beim Tanz unter Schwarzlicht wunderbar leuchteten und die Kinder erstrahlen ließen. Tanzspiele, Gesangeinlagen und pantomimische Darstellungen rundeten die Feier ab.



Natürlich gab es in den Tanzpausen Kinderpunsch und Naschwerk. Zur Freude aller Anwesenden gab es zum Abschied für alle großen und kleinen Kinder eine Schokoladenfigur des echten „Sankt Nikolaus“, dem Bischof von Myra. Der steht auf einzigartige Weise für Nächstenliebe und ist u.a. der Schutzheilige der Kinder und Schüler. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim genossen die Veranstaltung ebenso wie die jungen Gäste.

14.12.2016 - Aktuelles
Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ in Drabenderhöhe: „Ich sehe Dich!“

„Ich sehe Dich!“ Mit diesem Ausspruch und verbunden mit einer Partnerübung begann der Elternkurs. Wer möchte nicht gern von einem anderen Menschen gesehen werden? Wie sehr sind unsere Kinder darauf angewiesen, dass wir als Eltern sie sehen? Doch können wir Eltern unsere Kinder nur sehen, wenn wir selbst gesehen werden.



Der Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder®“ möchte hier ansetzten. Das theoretische Konzept des Kurses basiert auf dem Modell der anleitenden Erziehung: Eltern nehmen ihre Rolle und Verantwortung als Erziehende wahr, leiten und begleiten ihre Kinder.

Dieses Modell übten und erprobten eine Elterngruppe aus dem Familienzentrumsverbund Wiehl-West der Stadt Wiehl in dem DRK Kiga Adele Zay in Drabenderhöhe: Zu diesem Verbund gehört auch der ev. Kiga Drabenderhöhe, der städtische Kiga Weiershagen und der Johanniter Kiga Börnhausen.

Themen:
1. Klärung der Wert- und Erziehungsvorstellungen in der Familie
2. Festigung der Identität als Erziehende
3. Stärkung des Selbstvertrauens zur Unterstützung der kindlichen Entwicklung
4. Bestimmung von klaren Kommunikationsregeln in der Familie
5. Befähigung zur Problemerkennung und -lösung

„Ich sehe was ist!“ - Dies wurde mit den unterschiedlichsten Übungen gelernt. Hinzuschauen, was wirklich ist; dazu gehört Mut:
  • Wie bin ich als Mutter oder Vater wirklich? – Wer hat mich in meinem Elternsein geprägt?
  • Kann ich meine Gefühle wirklich wahrnehmen? – Wie drücke ich meine Gefühle aus?
  • Darf ich meinem Kind wirklich Grenzen setzen? – Welche Grenzen sind erlaubt?
„Es ist wichtig, Eltern einen wertschätzenden Raum zu ermöglichen, in dem sie sich mit ihren Fragen und Problemen bezüglich ihres Elternseins öffnen und mit anderen austauschen können, um Lösungen für sich zu entdecken!“ – Dies ist mit diesem Kurs gelungen.

13.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Brauchtumsveranstaltung "Puer natus - Ein Kind ist uns geboren" am Turm der Erinnerung

Der Adele-Zay-Hilfsverein, das Alten- und Pflegeheim "Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe", die Kreisgruppe Drabenderhöhe des Verbandes der Siebenbürger Sachsen und die Heimatortsgemeinschaft Scharosch laden ein zur traditionellen weihnachtlichen Brauchtumsveranstaltung

"Puer natus - Ein Kind ist uns geboren"
am Freitag, dem 16. Dezember 2016, um 17.00 Uhr,

im Robert-Gassner-Hof am Turm der Erinnerung.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Kapelle statt.

Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe unter der Leitung von Michael Schumachers, die Drabenderhöher Spatzen und der Honterus-Chor unter der Leitung von Regine Melzer werden den weihnachtlichen Brauch musikalisch gestalten.

Im Anschluss an die Veranstaltung werden auch diesmal Glühwein und Schmalzbrote angeboten.

11.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Honterus-Chor Drabenderhöhe: Vorweihnachtliche Musik


09.12.2016 - Veranstaltungen/Termine
Waffeln to go, Teil 2


07.12.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Alternative zu "Immer mehr"

Hans Otto Tittes Zurzeit wird allerorts von der Anhebung des Renteneintrittsalters debattiert. Dazu ein paar Zeilen von Hans Otto Tittes:

Alternative zu "Immer mehr"
von Hans Otto Tittes

Es wird seit Jahren überlegt,
dass man das Renteneintrittsalter
anhebt sogar für die am Bau
bis hin für die mit Federhalter.

Dafür spricht, weil die Kassen leer,
dagegen doch 'ne ganze Menge:
Der alte Mensch kommt nicht mehr mit,
und auch beim Arzt gäb' es noch mehr Gedränge!

Der sitzend Schaffende bräucht' schon
frühmorgens ein - zwei Nitrohübe,
sonst säh' er - druckbedingt - recht bald
sein Display ganz verwischt und trübe.

Und auf dem Bau ständ' auch nicht mehr
wie früh'r meist von April bis März
in jedem Eck ein Kasten Bier,
dann gäb's 'ne Flasche Doppelherz!

Wie wär's, wenn man bescheidener
würd' leben, nicht in Saus und Braus?
Dann käme man, wenn es so weit,
auch mit 'ner kleinern Rente aus!

01.12.2016 - Veranstaltungsbericht
Großer Bewegungstag im Familienzentrumsverbund Wiehl West

Der Ev. Kindergarten Drabenderhöhe, der DRK-Kindergarten Adele Zay, der Johanniter Kindergarten Börnhausen und der Städtische Kindergarten Weiershagen bilden den Familienzentrumsverbund Wiehl West. Nach Möglichkeit macht der Verbund immer wieder mal eine gemeinsame Veranstaltung, wie beispielsweise das große Fußballfest 2013. Auch 2016 wollte man wieder ein Sportangebot machen. Deshalb fand am 19. November ein großer Bewegungstag in der Turnhalle in Drabenderhöhe statt.


Fotos: Christian Melzer

Die vielen Besucher, Kinder und Erwachsene, waren von den vielfältigen Bewegungsangeboten hellauf begeistert, es herrschte eine fröhliche, sehr harmonische Stimmung. Jedes 3- bis 6-jährige Kind konnte an 10 Stationen eine Bewegungsaufgabe erfüllen und bekam dafür am Ende eine Urkunde des Kinderbewegungsabzeichens (Kibaz).

Das Kibaz ist eine Initiative des Landessportbundes NRW in Kooperation mit Sportvereinen und Kindertageseinrichtungen. Dabei soll bei den Kindern die Freude an der Bewegung ohne jeden Leistungsdruck geweckt werden. Die einzelnen Stationen sind so konzipiert, dass jedes Kind sie gut bewältigen kann und am Ende die begehrte Urkunde erhält.



Auch fürs leibliche Wohl war durch Elternspenden aufs Beste gesorgt.

Bärbel Dehler, Leiterin des Ev. Kindergartens Drabenderhöhe: "Wir danken der Turnabteilung des BV 09 ganz herzlich für die Unterstützung dieses Projektes. Es war wieder einmal ein großartiges Erlebnis für die Familien in unseren Verbundeinrichtungen."



01.12.2016 - Sport
Turnerinnen des BV 09 Drabenderhöhe bei der Verbandsgruppenausscheidung der Turn-Mannschaft 2016

Die Mannschaft der Turnerinnen des BV 09 Drabenderhöhe, Jahrgang 2008 und jünger, sicherte sich bei den Verbandsmeisterschaften des Turnverbands Aggertal-Oberberg in den P-Stufen am 25. September 2016 in Nümbrecht mit dem 1. Platz die Qualifikation für die Mannschafts-Verbandsgruppenausscheidung 2016.

Am 30. Oktober 2016 reisten Ronja, Lina und Sara Gerhards, Noelle Berger, Fiona Komusin und Lilly Hebel unter der Leitung von Trainerin Martina Friedemann aus dem Oberbergischen nach Wuppertal. Anna Schütz, turnte auch in Nümbrecht, konnte aber in Wuppertal aus gesundheitlichen Gründen nicht starten.


Foto: Martina Friedemann


Eine Verbandsgruppe besteht aus fünf Regional-Turnverbänden. Aus jedem Turnverband qualifizieren sich die zwei besten Mannschaften für die Ausscheidungswettkämpfe. Die zwei besten Mannschaften der Verbandsgrupe qualifizieren sich wiederum für die Teilnahme auf RTB (Rheinischer-Turner-Bund)-Ebene.

Die Turnerinnen zeigten ihre Übungen am Boden, dem Balken, dem Sprung und dem Barren. Besonders am Boden und beim Sprung konnten die Turnerinnen punkten. Mit insgesamt 162,50 Punkten erreichten sie einen 6. Platz (von 10 Mannschaften).

Die Teilnahme an der Mannschafts- Verbandsgruppenausscheidung war für die Turnerinnen eine tolle Erfahrung und hat sie wieder neu motiviert.

Sabine Komusin

30.11.2016 - Veranstaltungsbericht
Weihnachtsmarkt unter dem Turm der Erinnerung

„Macht die Türen auf, macht die Herzen weit“, laut schallten die hellen Kinderstimmen durch den Robert-Gassner-Hof. Mit roter Nikolausmütze auf dem Kopf eröffneten die Drabenderhöher Spatzen unter Leitung von Regine Melzer den Weihnachtsmarkt, der zum dritten Mal unter Federführung des Alten- und Pflegeheims Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe stattfand.


Foto: Christian Melzer

Ulrike Horwath, Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins (Träger des Altenheims) eröffnete unter dem Turm der Erinnerung den Weihnachtsmarkt und freute sich über die vielen Besucher. Ihr Dank ging an die Aussteller, die mit ihren Angeboten zur weihnachtlichen Atmosphäre beitrugen. Michael Schell, Erster Beigeordneter der Stadt Wiehl, überbrachte Grüße von Bürgermeister Ulrich Stücker, der in der Partnerstadt Crimmitschau weilte. Er wünschte der Veranstaltung, bei der sich auch die Ortsvereine präsentierten, einen guten Verlauf und eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Aufgeregt und mit leuchtenden Augen standen derweil die kleinen Sängerinnen und Sänger neben dem großen Weihnachtsbaum, sangen „Es macht Klingeling und Hohoho“, da kam auch schon der Nikolaus um die Ecke. Als er Süßigkeiten verteilte, gab es auch für die Kleinsten unter den Besuchern kein Halten mehr, sie stürmten auf die Wiese, umringten den Heiligen Mann, der nur „liebe und brave Kinder“ sah.

Gleich neben dem Weihnachtsbaum stand ein kleines Zelt. Heidi Melzer und Adda Grün vom evangelischen Kindergarten saßen auf Heuballen und lasen den Kids Weihnachtsgeschichten vor, unter anderem aus dem Buch „Das allererste Weihnachtslied“. Währenddessen schlenderten die Erwachsenen über den Markt, schlürften Glühwein und trafen sich zu nachbarschaftlichen Gesprächen. Über allem lag der Duft von frisch gegrillten Köstlichkeiten.

Das Altenheim selbst machte fleißig Reklame für das neue „Cafe 7“, das am 8. Januar 2017 um 14 Uhr eröffnet werden soll und neben Kaffee und Kuchen auch Eis servieren will. Zur Neueröffnung wurden Lose verkauft. Erster Preis: Kaffee und Kuchen für zehn Personen.

Ursula Schenker

Eine Bilderserie finden Sie hier...

28.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Waffeln to go


28.11.2016 - Jugend
Engelwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe

Bei der zehnten Engelwerkstatt, einem generationsübergreifenden Kunstprojekt, trafen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe , um ihre persönlichen Gedanken und Gefühle zum Thema Engel auf Leinwand umzusetzen.



Engel, gibt es die eigentlich wirklich? Sie begegnen uns überall. Ob in der Kunst, der Malerei, Bildhauerei, in Kirchen, in der Literatur, im Film oder einfach als dekoratives Accessoire. Die Vorstellung von einem persönlichen Schutzengel ist nicht nur im Christentum, dem Judentum und dem Islam beheimatet, sondern auch unabhängig jeglicher Konfession zu finden. Engel erfüllen die tiefe Sehnsucht des Menschen, geborgen und beschützt zu sein.

Die Kunstbegeisterten arbeiteten mit Acrylfarben, Spachtelmasse, Glitzerwerk und Bändern. Angeleitet wurden sie hierbei von der Künstlerin Ursula Groten. Das Ergebnis sind traumhaft schöne Bilder, die durch die Einmaligkeit der einzelnen Teilnehmer geprägt sind.



Die kreativen Pausen und das gemeinsame Mittagessen genoss die Künstlergruppe in der adventlich geschmückten Teestube. Engel aus Hefeteig, heißer Kakao und andere Leckereien versüßten die Pausen. Besonders erfreulich empfand die ganze Gruppe, dass Menschen unterschiedlichen Alters, mit und ohne Behinderung, miteinander einen ganz besonderen Tag verbringen konnten.

In der Abschlussrunde wünschte die Jugendheimleiterin Martina Kalkum der buntgemischten Künstlergruppe einen „guten Engel“, der sie begleitet und beschützt. „Vielleicht schaffen wir es auch gelegentlich, einem anderen Menschen ein Engel zu sein“.


28.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Nikolaustanzen im Jugendheim

Am Freitag, den 9. Dezember, findet im Jugendheim Drabenderhöhe von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr eine Nikolaustanzparty statt. Teilnehmen dürfen Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren. Neben tollen angeleiteten Tänzen und Spielen unter Schwarzlicht, gibt es auch weitere Unterhaltungs- und Schminkmöglichkeiten. Selbstverständlich werden dem Anlass entsprechende Leckereien vorbereitet. Eine Anmeldung zu der Party ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf 30 Kinder begrenzt ist. Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe unter der Rufnummer: 02262-1249.

28.11.2016 - Aktuelles
Flug über Drabenderhöhe


27.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Hauströdel am 2. und 3. Dezember

Nach Wohnungsauflösung sind viele schöne Sachen übrig geblieben: Pendelwanduhr, Spiegel, Zinn, Weingläser, Vasen/Krüge, Jugend-/Sachbücher (neuwertig) u.a. Warrior Cats, Greg´s Tagebücher, Das 20. Jhd. in Wort, Bild, Film, Ton, Hutschenreuther (Ess- und Kaffeservice/12 Pers.). Hauströdel: Freitag und Samstag, 2. und 3. Dezember, 11 bis 15 Uhr, Harbachtal 13, Drabenderhöhe.

25.11.2016 - Veranstaltungsbericht
Katharinenball in Drabenderhöhe: „Ein Schelmenstück par excellence“

„Ein Schelmenstück par excellence“ versprach Regisseurin Gerda Gusbeth den Besuchern im vollbesetzten Kulturhaus. Und das war es auch. Mit dem Schwank „Der Gohrmert“ (Der Jahrmarkt) von Jupp Jasper und von Wilhelm Meiter in siebenbürgisch-sächsische Mundart übersetzt, sorgte die Theatergruppe des Honterus-Chores an zwei Abenden für Aufführung mit lustigen Dialogen, Missverständnissen und Überraschungen.


Fotos: Christian Melzer

Die Laiendarsteller waren nach 21 Proben in Höchstform. Die Geschichte vom Bauern Thummus (Thomas), der auf den Gauner Pitz hereinfällt, weil dieser ihn auf dem Jahrmarkt seine eigene Kuh verkaufen lässt, sorgte für unglaubliche Verwicklungen und bei den Besuchern für Gelächter am laufenden Band.

Werner Scharpel, mimte den Thummus, der jeden wissen ließ: „Ich bin der Herr im Haus“, seine resolute Frau Treng war Kathi Adam, die „alles weiß“, auch dass ihr Mann das Herz auf den rechten Fleck hat, aber kein Studierter ist und nicht viel im Kopf hat“. Tochter Fichen (Ilse Bartesch): „Joy, ich bin so müde, ich könnte umfallen“, schleppte sich schwerfällig durch die gute siebenbürgische Stube, die als Kulisse diente. Roswitha Wölfel war in die Rolle von Gauner Pitz geschlüpft, der dem Thummus die Kuh aus dem Stall klaute und sich schon darauf freute aus ihr Szegediner Gulasch zu machen. Unterstützt wurde er dabei von Georg Amser als Mirten und Reini Wellmann, den Wirt vom Gasthaus zur wilden Rose.



Gerade als die drei Spitzbuben sich die 650 Kreuzer Erlös vom Verkauf der Kuh teilen wollen, stürzt die Treng ins Gasthaus, will dem Pitz mit den Regenschirm so lange auf den Kopf schlagen, „bis er nicht mehr weiß, wie er heißt“. Kleinlaut geben die Gauner ihr das Geld zurück. Thummus stand währenddessen im Hintergrund, wies zitternd mit dem Finger auf die Ganoven und rief: „Treng, mach schnell mit denen und dann lass uns nach Hause gehen, ich hab Hunger.“ Und die Moral von der Geschichte wurde auch noch kundgetan: „Vertraut nicht jedem Fremden und „haltet eure Frauen in Ehren“.

Der Dank von Gerda Gusbeth ging an die Hobby-Mimen, die über viele Wochen an dem Stück geprobt haben, um die Gäste auch beim 45. Katharinenball mit Spielfreude und Situationskomik zu überraschen. Da die verschiedensten Dialekte gesprochen wurden, hieß es beim Publikum genau aufzupassen. Die Akteure kommen aus Klein-Alisch, Deutsch-Teckes, Roseln, Mediasch und Schässburg. Die neuen Bühnenbilder und eine fast perfekt modellierte Kuh stammten von Georg Janesch und Anneliese Hüll.

Unter Leitung von Regine Melzer erklang vor Beginn des Theaterstücks mit „Grüßt euch Gott, alle miteinander“ und „den Tenören als singende Charmeure“ fröhlicher Gesang vom Chor. Mit „Heißa Kathreinerle“ wurde allen Katharinen zum Namenstag gratuliert, Vorsitzende Anneliese Hüll bezeichnete die Tatsache, dass der Katharinenball mit Theaterstück in Mundart zum 45. Mal von Chor und Laiendarstellern durchgeführt wurde als „großartige Leistung“. Und das war es auch.

Ursula Schenker

Eine Bilderserie finden Sie hier...

24.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Blechblasensemble „tuba mirum“ in der Ev. Kirche Drabenderhöhe

Am Samstag, dem 26. November 2016, um 19.00 Uhr, ist das Blechblasensemble „tuba mirum“ in der Ev. Kirche in Drabenderhöhe zu Gast.



„Tuba mirum spargens sonum“, so beginnt der lateinische Text der Totenmesse von Mozart und Verdi. „Tuba“ heißt aber auch Röhre und „Mirum“ wunderbar. Ein Anspruch an dem das sechs köpfige Blechblasensemble mit großer Freude arbeitet.

Seit Gründung im Jahr 2001 sind die sechs Blechbläser aus dem Sieger- und Bergischen Land mit vielfältigen Engagements unterwegs.

Konzerte, musikalisch gestaltete Gottesdienste oder auch Beteiligungen an klassischen Orchesterkonzerten in Oberberg oder dem Siegerland gehören zu den Tätigkeitsfeldern der Gruppe.

Das diesjährige Weihnachtskonzert enthält wieder die gesamte Bandbreite des Repertoires vom Barock bis hin zum Jazzstück.

24.11.2016 - Jugend
Evangelische Jugend Drabenderhöhe: Kinderbibeltag und Weihnachtsfeier




23.11.2016 - Jugend
Zum Wintertraum ins Phantasialand

Die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl bieten Anfang Januar 2017 eine Fahrt zum „Wintertraum“ ins Phantasialand in Brühl an. Jetzt anmelden!

Am Freitag, den 6. Januar, startet um 10:00 Uhr der Reisebus am Busbahnhof in Wiehl und um 10:15 Uhr am Jugendheim in Drabenderhöhe.

Teilnehmen können Mädchen und Jungen im Alter von 12 bis 16 Jahren, sowie ältere ehrenamtliche Helferinnen.

Der Kostenbeitrag in Höhe von 20 Euro ist bei der Anmeldung zu begleichen.

Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe unter der Rufnummer: 02262-1249 oder im Blauen Haus, unter der Rufnummer: 02262-752155.

20.11.2016 - Veranstaltungsbericht
Stimmungsvolles Herbstkonzert des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe

Ein stimmungsvolles Erlebnis war das Herbstkonzert des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe am 12. November. Die angekündigten "Giganten der Blasmusik" waren eine Mischung aus beliebten Klassikern im bewährten Wechsel von Polka, Walzer, Marsch sowie Alt und Neu von jungen Komponisten und ließen bei den rund 400 Besuchern im Kulturhaus keine Langeweile aufkommen. Mit diesem Konzert schloss die Veranstaltungsreihe anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Siedlung.


Foto: Christian Melzer

Mit "Die Sonne geht auf", ein Marsch von Rudi Fischer und der "Sorgenbrecher Polka" eroberten die Musikerinnen und Musiker gleich zu Beginn unter Leitung des neuen Dirigenten Michael Schumachers die Herzen der Zuhörer. Weiter ging es mit "Böhmisch katholisch" und harmonischen Walzermelodien. Das vom Vorarlberger Reinhard Schäfer komponierte Stück wurde von Schumachers für Blasorchester arrangiert, zu einer Zeit als er bei den Brauhaus Musikanten als Klarinettist und Saxophonist spielte.

Jürgen Poschner, der mit lockeren Sprüchen als Moderator durchs Programm führte, stellte danach den 28-Jährigen vor, der seit April für Feinschliff beim Blasorchester sorgt: "Er ist gelernter Konditor und wir warten nur darauf, dass er uns auch eine Torte backt." Schumachers spielt seit seinem sechsten Lebensjahr B-Klarinette, war unter anderem bei Karl Edelmann/Musikkapelle Altbairische Blasmusik, Bernd Wolf und seinen Original Egerländer Musikanten, dem Symphonischen Blasorchester NRW und dem Musikkorps der Bundeswehr. Von 2004 bis 2010 war er Dirigent der Ammerseer Musikanten, des Jugendblasorchesters Schönau bei Rosenheim, musikalischer Leiter der Blaskapelle Altbairische Dorfmusikanten und des Ensembles Burgberger Klarinettenmusik. Der Berufssoldat, der auch Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon beherrscht, spielt jetzt im Bundeswehrmusikkorps Siegburg und studiert an der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf. Außerdem komponierte und arrangierte er böhmische, bayerische und mährische Blasmusik.



"Wo habt ihr denn diese Perle gefunden?", wurde Poschner in der Pause nach dem Dirigenten gefragt, der nicht nur durch sein musikalisches Können beeindruckte sondern auch mit herzlichem Lachen und offenem Blick sympathisch rüber kam. Der Vorsitzende Andreas Bodendorfer klärte auf: Nachdem die Zusammenarbeit mit Johann Salmen im Frühjahr beendet wurde, "wussten wir erst mal nicht weiter, waren ratlos." Aber, wie es heute bei jungen Leuten üblich sei, habe er im Internet eine Anzeige aufgegeben. Michael Schumachers meldete sich und "es passte von Anfang an". Das war beim Konzert nicht zu übersehen: Blasorchester und Dirigent bildeten eine Einheit, zeigten Spaß und Freude bei ihren Darbietungen.

Zur neuen Generation der Marschmusik gehört Martin Scharnagl, der mit seiner Komposition "Von Freund zu Freund" großen Erfolg verbuchen konnte. Den Drabenderhöher Musiker gelang die von ihm gewünschte schöne und schlichte Einleitung, die rhythmischen Passagen, die im Ohr bleiben mit Andreas Bodendorfer und Roland Hienz als Solisten auf dem Tenor- und Flügelhorn. Auch Michael Klostermann gehört zu den Komponisten mit neuem Stil. Seine "Waschbrett Polka" und "Fröhliche Tenoristen" gefielen und brachten die Drabenderhöher ebenso gut rüber wie die "Musikanten mit Herz", eine Rockpolka von Alexander Pfluger. Hellauf begeistert war das Publikum als Daniel Homm bei der Waschbrett-Polka im bunten Kittel und mit Kopftuch das Waschbrett bearbeitete.



Eine Polka auf Höhenflug ist die "Böhmische Liebe", die zu den erfolgreichsten Blasmusikschlagern gehört. Steffi Schoger und Ann-Kathrin Wischnewske legten Klarinette und Tenorhorn zur Seite, gingen ans Mikrofon und sangen "Du weißt, ich liebe dich" und etwas später noch "Weit in der Ferne rauscht der böhmische Wind. Er wird noch wehen, wenn wir nicht mehr sind" aus "Böhmischer Wind" von Ernst Mosch. Mit der Polka "Wir Musikanten" und "Auf der Vogelwiese", die zum Repertoire eines Blasorchesters gehören, wollten sich die Musiker verabschieden. Das Publikum jubelte jedoch vor Begeisterung, gab Beifall ohne Ende und bat um Zugaben. Besucherin Adda Grün fasste zusammen: "Das war ein gelungenes Konzert aus Tradition und Moderne."

Vorsitzender Andreas Bodendorfer begrüßte eingangs unter den Gästen Wiehls stellvertretenden Bürgermeister Wilfried Bast, Professor Dr. Friedrich Wilke (stellv. Landrat), Enni und Harry Janesch (Kreisvorsitzende und Ehrenvorsitzender Verband der Siebenbürger Sachsen NRW sowie Günther Scheipner, stellvertretender Landesvorsitzender. Bodendorfer erinnerte daran, dass das Blasorchester auf Initiative von Robert Gassner vor 50 Jahren gegründet wurde und an die 50-Jahrfeier der Siedlung im Juni mit dem Musikerfest. Michael Hartig, Hans Frim und Jürgen Poschner gehörten zu den Dirigenten aus Reihen der Musiker.

Bodendorfers Dank ging noch an Steffi Schoger, die im Vorfeld dafür sorgte, dass alle aktiven Musiker, nebst Dirigent, in siebenbürgischen Trachten auftreten konnten. Für die schöne herbstliche Dekoration im Saal hatte sich Musikerin Anke Wischnewske stark gemacht.

Ursula Schenker

Eine Bilderserie finden Sie hier...

18.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachstsmarkt



17.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Weihnachstball


15.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Engelwerkstatt im Jugendheim Drabenderhöhe

Am Samstag, den 26. November, gibt es im städtischen Jugendheim Drabenderhöhe zur Einstimmung auf die vorweihnachtliche Zeit eine „Engelwerkstatt“. Hierbei handelt es sich um ein generationsübergreifendes Projekt, an dem Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters unter der Anleitung einer Künstlerin ihren ganz persönlichen Engel gestalten können. Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe oder telefonisch unter der Rufnummer 02262-1249.

14.11.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Gänseschicksal

Hans Otto Tittes Wie bekannt, ist die Vogelgrippe wieder unterwegs. Dazu ein paar Zeilen von Hans Otto Tittes:

Gänseschicksal
von Hans Otto Tittes

Für manche Gans, die Weihnachten
als Festtagsbraten war geplant,
hat sich die Lebenszeit verkürzt,
den Grund dafür heut leicht man ahnt.

Anstatt als Braten dekoriert
mit viel Gemüse und auch Reis,
liegt sie brutal gekeult und kalt
auf einem Haufen, wie man weiß,
inmitten ihrer ganzen Sippe
dank der erneuten Vogelgrippe.

Der Zyniker fragt: "Ist es besser, schöner
heiß durch den Schornstein oder heiß als Döner?"

10.11.2016 - Veranstaltungsbericht
Sankt-Martins-Umzug 2016

Mit dem heiligen Martin voran gingen am 10. November die Kinder der Grundschule Drabenderhöhe, des Kindergartens Adele Zay und des Evangelischen Kindergartens mit ihren Laternen begleitet vom Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe den Weg vom Schulhof durch den Ort und zurück zur Schule.


Foto: Christian Melzer

Eine Bilderserie finden Sie hier...

10.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Silvester-Party im Kulturhaus


10.11.2016 - Jugend
Sinneserfahrungen der anderen Art

Nach 26 Stufen steht man bereits 7 Meter unter der Erde. Von dort geht es über 1500 Meter und bis zu 30 Meter tief ins Erdinnere. 16 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren hatten das Glück, am letzten Oktobertag an einer besonderen Veranstaltung des städtischen Jugendheims in Drabenderhöhe teilnehmen zu dürfen.



Die spannende Alternativveranstaltung zum „Halloween“ begann um 16:00 Uhr an der Tropfsteinhöhle in Wiehl. Warm bekleidet ging es in die nur 8 Grad warme Höhle. In dieser einzigartigen Atmosphäre der 1860 entdeckten Höhle gab es nicht nur herabhängende Tropfsteine, Pfeiler, Säulen und andere Formschönheiten zu entdecken, sondern auch eine glitzernde Kristallgrotte und einen Höhlensee. Nur die mit Spannung erwarteten Fledermäuse wollten sich nicht zeigen. Vorbei am sogenannten Glücksbrunnen, ging es nach gut 45 Minuten wieder an die Erdoberfläche. Hier erwartete uns schon Harald Barf, unser Wanderführer durch den oberhalb der Höhle gelegenen Wildpark.



Die Wanderung begann in der Dämmerung und unsere Augen gewöhnten sich schon schnell an die Lichtverhältnisse. Die Kinder erfuhren nicht nur viele Dinge über Wildschweine, Rot- und Damwild, sondern auch Geschichten und Mythen, die schon lange weitererzählt werden. Unser Wanderführer verstand es, einen waldpädagogischen Rundgang zu machen, der alle Sinne ansprach. Mit Fachwissen, Leidenschaft und Herzblut bekam unsere begeisterte Gruppe einige Aufgaben gestellt, die es mit gegenseitiger Hilfe zu meistern galt. So hangelten sich die Kinder mit verbundenen Augen an zuvor gespannten Seilen entlang, orientierten sich an ausgelegten „Duftproben“ und verließen sich in der einbrechenden Dunkelheit auf ihr Gehör. Den Rückweg fanden wir mühelos, obwohl uns lediglich die Sterne leuchteten. Herr Barf hatte als Abschiedsgeschenk für jedes Kind ein getrocknetes Ahornblatt, mit einem Fledermausaufdruck.



Zum Abschluss des Abends gab es noch ein gemeinsames Abendessen. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim waren sich mit den Kindern einig: Das war eine tolle und spannende Veranstaltung!

09.11.2016 - Veranstaltungen/Termine
Creativ-Cafe: Verkaufs-Basar


06.11.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: "Das" oder doch "Dass"?

Hans Otto Tittes Besonders im Internet sieht man des Öfteren einen haarsträubenden Umgang mit das und dass. Es mag schon mal ein Tippfehler dabei sein, doch meistens sicher nicht nur...
Hans Otto Tittes schreibt kurz und knapp, wie einfach es dennoch ist, das und dass korrekt zu "platzieren", ohne jedoch alle Regeln aus dem Duden zu erwähnen:

"Das" oder doch "Dass"?
von Hans Otto Tittes

Das mit dem "Dass", das ist schon was,
wann zwei und wann man ein "S" lass'.
Mit einem schreibt man's laut Gesetzen,
wenn man's mit welches kann ersetzen,
sowie mit dieses, jenes und ganz klar,
wenn "Das" stellt den Artikel dar.

Mit doppeltem schreibt man es dann,
wenn es damit ersetzen kann.
Auch nach Vermutungen wie: hoffen, meinen...
muss "dass" mit zwei "S" stets erscheinen,
und wer bestätigt irgendwas,
der schreibt mit "Doppel-S" das dass.

Wer dieses rigoros anwendet,
hat das Problem mit "dass" beendet
und weiß bei jeder "Das-Version":
'Das ist doch klar, dies kenn' ich schon!'
So einfach ist's, wer hätt's gedacht,
wenn man das "Dass" schreibt mit Bedacht!

28.10.2016 - Veranstaltungsbericht
Positiver Rückblick auf die Jubiläumsfeier

Viel positive Resonanz gab es auf die Feierlichkeiten, die anlässlich des Jubiläums „50 Jahre Siebenbürger-Sachsen-Siedlung“ im Juni an drei Tagen durchgeführt wurden. „Die Vorbereitungen für das Jubiläum haben nicht nur drei Tage gedauert, sondern Monate“, sagte Enni Janesch, die Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe der Siebenbürger Sachsen zu Beginn der Mitgliederversammlung am 25. September im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen.



Frau Janesch zeigte den zahlreichen Gästen noch einmal die modern gehaltene Festschrift, die von einem Münchner Designer gestaltet wurde und die wohl die meiste Arbeitszeit in Anspruch nahm. Die Kirche, eine Kutsche mit Erntepaar in siebenbürgischer Tracht, ist auf der Vorderseite zu sehen. Die Rückseite schmückt der Turm der Erinnerung mit einer Szene vom Kronenfest.

Enni Janesch ließ das Fest, das unter Schirmherrschaft von Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales NRW stand, noch einmal Revue passieren. Sie übermittelte Grüße des Landesvorsitzenden, Reiner Lehni, der zu den gelungenen Jubiläumsveranstaltungen gratulierte. Evangelischer Kindergarten, Frauenverein, Honterus-Chor und Altenheim, die ebenfalls 50 Jahre alt wurden, feierten ihr Fest separat. Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe führte gemeinsam mit den Vereinigten Siebenbürgischen Blaskapellen ein Konzert im Festzelt durch, das von rund 200 Musikern gestaltet wurde. Zum Abschluss des Jubiläumjahres lädt das Blasorchester für den 12. November zum Herbstkonzert ein. Motto: „Giganten der Blasmusik“. Dank und Anerkennung gab es von Janesch für Christa Brandsch-Böhm und Anita Gutt, die zum Jubiläum eine neue Tanzgruppe ins Leben gerufen haben, die „hoffentlich bestehen bleibt“.

Das Jahr 2016, war bereits ein sehr ereignisreiches: Ende Juli waren Hofbräu-Band und Dance Group aus Kitchener/Kanada für drei Tage zu Besuch in Drabenderhöhe. Blasorchester, Honterus-Chor und Tanzgruppe nahmen Ende August am Festumzug „70 Jahre NRW“ in Düsseldorf teil. Im September fand im Bielsteiner Burghaus die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen der Stadt Bistritz und Wiehl statt, der 2015 schon in Bistritz unterzeichnet wurde.



Etwas ruhiger war es in 2015, so Enni Janesch, die unter anderem kurz an die „Aktion saubere Landschaft“ mit dem Heimatverein erinnerte sowie an das Entedankfest mit Cindy und Markus Groß als Erntepaar. Gut besucht sind immer wieder Veranstaltungen wie „Lebendige Osterbräuche“ oder vor Weihnachten die Brauchtumsveranstaltung „Puer natus – Ein Kind ist uns geboren“. Die Kreisgruppe engagiert sich außerdem für die Weihnachtsbeleuchtung, für die noch während der Versammlung 200 Euro gespendet wurden sowie die Erneuerung der Straßenschilder. Janesch dankte den Helfern, die Spenden für die Beleuchtung sammeln (ohne geht es nicht) sowie das Aufhängen und Abnehmen der Sterne übernehmen.

Sorgen bereitet der Kreisvorsitzenden der Mitgliederschwund. „Die Jüngeren machen zwar mit, sind aber nicht bereit Mitglieder zu werden.“ Gleichzeitig drückte Janesch ihre Freude darüber aus, dass zu den Veranstaltungen immer „noch viele Besucher kommen“. „Aber wir brauchen Mitglieder, damit wir unsere siebenbürgische Kultur und unser Brauchtum auch weiter erhalten können.“

Gerda Gusbeth warb für den Honterus-Chor um neue Mitglieder und lud für den 18./19. November zum Kathreinerball mit Theaterstück ein. Am 18. Dezember findet in der Kirche das Weihnachtskonzert statt. Ulrike Horwath, Vorsitzende des Adele-Zay-Vereins, kündigte für das erste Adventwochenende den Weihnachtsmarkt im Park des Altenheims an, dankte Blasorchester und Honterus-Chor für deren Einsatz bei den Veranstaltungen im Altenheim. Ein „ganz besonderes Dankeschön“ ging unter anderem an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die „immer da sind“, beispielsweise bei der Essensausgabe helfen. Der Frauenverein mit seiner Vorsitzenden Adelheid Scheip lädt für den 10. November zu einem Bastelabend und für den 8. Dezember zur Weihnachtsfeier ein. Michael Dörner wurde eine ausgezeichnete Kassenführung bescheinigt, so dass dem Vorstand Entlastung erteilt wurde.

In 2017 ist NRW wieder Mitgestalter des Heimattages zu Pfingsten in Dinkelsbühl. Blasorchester, Honterus-Chor, Heimatwerk und Volkstanzgruppe werden das Programm mitgestalten.

Für nach Russland deportierte Männer und Frauen gebe es von der Bundesregierung eine einmalige Entschädigung (auch für deren Erben). Anträge hierfür sind bei Enni Janesch zu erhalten.

Günther Melzer zeigte von der großen Jubiläumsveranstaltung abschließend einen wunderschönen Videofilm (siehe oben), für den er viel Beifall erhielt.

Ursula Schenker

28.10.2016 - Aktuelles
Zeitstraße B 56: Straßenbauarbeiten an der Kirche

Im Zeitraum vom 31. Oktober bis Mitte November 2016 werden im Bereich der Kirche Straßenumbauarbeiten erfolgen. Auf Grund einer Unfallhäufung in diesem Bereich wird der Fahrbahnrand zur besseren Linienführung verschwenkt.

Für die Durchführung der Arbeiten ist die Firma EER Raithel aus Reichshof-Wildberg beauftragt. Während der Sanierung wird der Verkehr über eine Ampelanlage geregelt. Eine Ausfahrt auf die Zeitstraße aus der „Alten Kölner Straße“ sowie aus der Straße „Am Höher Berg“ ist für die Dauer der Arbeiten nicht möglich.

Die ursprünglich vorgesehene Fahrbahndeckensanierung vom Kreisverkehrsplatz in Richtung Ortsmitte, Ecke Drabenderhöher Straße/Alte Kölner Straße (Kirche), wird auf das kommende Jahr verschoben. Hierzu folgen 2017 zeitnah weitere Informationen.

Für die auftretenden Unannehmlichkeiten, sei es bedingt durch die verkehrlichen Einschränkungen oder aber durch Lärm und Schmutz, bedankt sich die Stadt Wiehl und der Landesbetrieb Straßenbau NRW im Voraus für Ihr Verständnis.

27.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Katharinenball im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen

Der Honterus-Chor veranstaltet am Samstag, dem 19. November 2016 seinen traditionellen „Katharinenball“ im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen. Zu dem Programm gehören heitere Lieder und ein Theaterstück in siebenbürgisch-sächsischer Mundart: „Der Gohrmert“ („Der Jahrmarkt“) von Jupp Jasper. Siebenbürgisch-sächsische Fassung: Wilhelm Meitert.



Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr. Einlass ist bereits um 18.00 Uhr. Zum Programm und zum anschließenden Tanz mit der Akustik-Band lädt der Honterus-Chor ganz herzlich ein. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Mit traditionellen siebenbürgischen Speisen verwöhnt das choreigene Küchenteam.

Die Theaterpremiere findet am Freitag, 18. November 2016, um 19.00 Uhr statt. Einlass 18.00 Uhr.

26.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
FeG Drabenderhöhe: 3. Kickerturnier


26.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Martinsumzug in Drabenderhöhe

Der traditionelle Drabenderhöher St. Martinsumzug findet am Donnerstag, 10. November 2016, 18.00 Uhr statt. Er startet und endet auf dem Schulhof der Grundschule Drabenderhöhe. Bons für zusätzliche Weckmänner können bis zum 4. November 2016 zum Preis von 1,30 Euro nur im Vorverkauf in den Kindergärten und im Sekretariat der Schule (in der Zeit von 7.30 – 11.30 Uhr) erworben werden. Fackeln sind verboten!


26.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe: Herbstkonzert mit dem Thema „Giganten der Blasmusik“

Das Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe lädt am Samstag, dem 12. November 2016, 19:00 Uhr, ins Kulturhaus Drabenderhöhe zum diesjährigen Herbstkonzert mit dem Thema „Giganten der Blasmusik“ unter der Leitung des Dirigenten Michael Schumachers ein. Einlass ist um 18:30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro, für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.



Das Thema „Giganten der Blasmusik“ beleuchtet die erfolgreichsten Künstler, Komponisten und Arrangeure der traditionellen Blasmusik. Andreas Bodendorfer, 1. Vorsitzender des Blasorchesters: "In Solo- und Orchesterstücken nehmen wir Sie mit auf eine musikalische Reise, die Sie verzaubern wird. Wir freuen uns Sie beim Herbstkonzert begrüßen zu können."

26.10.2016 - Jugend
Tanzen quer durchs Jugendheim

Die Jugendeinrichtungen der Stadt Wiehl boten in den Oster- und den Sommerferien neben einem bunten Strauß an Ferienspaßangeboten auch eine verlässliche Ganztagsbetreuung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren an. Hierbei konnten die Mädchen und Jungen in Bildungs- und Kreativangebote schnuppern und ihre vielleicht noch verborgenen Talente entdecken.



Die zweite Woche der Herbstferien war im Jugendheim Drabenderhöhe einem außergewöhnlichen Tanzprojekt gewidmet. 16 gutgelaunte Kinder starteten nach dem gemeinsamen Frühstück mit dem Tanztraining. Als besonderer Glücksgriff erwies sich die Tanztrainerin Melanie Henning von der Tanzschule Kasel in Engelskirchen. Viele Stunden des Tages wurden Tanzschritte eingeübt, Choreografien einstudiert und natürlich verrückte Tanzspiele ausprobiert. Aus allen im Moment angesagten Tanzthemen, Videoclip/Hip Hop, Partnertanz, Zumba und Jumpstyle wurden schweißtreibend Tänze geprobt, so dass zum Ende der Woche ein bühnenreifes Programm stand. In den Gesprächsrunden wurden Aufgaben verteilt, Lösungen für kleine und größere Probleme gefunden, Geburtstagslieder gesungen, getröstet, gelobt, die Einhaltung der gemeinsam beschlossenen Regeln angemahnt und miteinander gelacht. In den Spielpausen gestalteten die Kinder noch fröhliche Plakate für den geplanten Auftritt am Ende der Woche. Ganz spontan, nachdem das Musikvideo „Wiehl oh Wiehl“ bei Recherchen im Internet entdeckt wurde, entwickelten sie hierzu einen Überraschungstanz, der den geladenen Eltern, Verwandten und Freunden am Abschlusstag präsentiert werden sollte.



Alles Gelernte durfte dann am letzten gemeinsamen Nachmittag auf der Bühne im Kulturhaus Drabenderhöhe den vielen begeisterten Gäste vorgestellt werden. Als Überraschungsgast erschien die Sängerin Leonie des Rap-Songs „Wiehl oh Wiehl“, eine ehemalige Praktikantin des Jugendheims auf der Bühne. Alle blicken auf eine sehr erfolgreiche und erlebnisreiche Woche zurück. Es zeigte sich wieder, dass die unterschiedlichsten Menschen, mit und ohne Behinderungen, miteinander lernen und Spaß heben können. Die Begabungen und Talente jedes Einzelnen sind wichtig und wertvoll. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim Drabenderhöhe danken auch den Praktikanten und den Bundesfreiwilligenbediensteten für die tolle Unterstützung.

21.10.2016 - Aktuelles
Schwimmbad & Sauna Trömpert: Spende für die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe

"Wir freuen uns wieder sehr, mit dem Reinerlös unserer Tage der offenen Tür die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe unterstützen zu können", so Manuela Trömpert von der Firma Schwimmbad & Sauna Trömpert, die am 19. Oktober 2016 die aufgerundete Spende in Höhe von 2.000,- Euro überreicht hat.


Foto: Christian Melzer

Jedes Jahr stiften Mitarbeiter, Verwandte und Freunde der Familie Trömpert zahlreiche Torten und Kuchen. Im vergangenen Jahr konnte so dem Kindergarten Much-Wellerscheid ebenfalls der Erlös in Höhe von 2.000,- € übergeben werden.

Firma Schwimmbad & Sauna Trömpert: "Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern fürs Kommen und freuen uns auf ein Wiedersehen am 22. und 23. April 2017."

20.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Jungschar-Programm bis zu den Weihnachtsferien


19.10.2016 - Veranstaltungsbericht
Kinderbibelwoche 2016

Der Verbrauch von 60 Fladenbroten, 240 Milchbrötchen, 76 Liter Saft, 60 Liter Mineralwasser, 20 kg Äpfel, 3,5 kg Trauben, 9 kg Käse und 35 kg Fleischwurst beschreiben die Kinderbibelwoche der Ev. Jugend Drabenderhöhe in groben Zügen.



In jahrelanger Tradition fand die diesjährige Kinderbibelwoche statt. So ertönten die bekannten KiBiWo-Hits im großen Saal und auf der Bühne gab es jeden Tag ein kleines Theaterstück zu sehen. Ein reges buntes Treiben fand vier Tage lang im Drabenderhöher Gemeindehaus statt und viele Kinder konnten mit den Mitarbeitern den Propheten Jona sowie seine eindrückliche Geschichte kennenlernen.



Auf der Reise mit ihm nach Ninive, konnten die Kinder so einige große und kleine Abenteuer erleben. Es wurde in allen Räumen gesungen, gespielt, gebastelt, gewerkt und natürlich viel erzählt. Besonders über das Beten wurde in den Gruppen viel geredet und nachgedacht. Gemeinsam wurde so auch überlegt, wie man auch auf andere Weise mit Gott in Kontakt treten könnte. Eindrücklich waren die Gedanken, Fragen und Bitten der Kinder hierzu. Diese wurden mit kleinen Postkarten mit Hilfe von Luftballons, während des Abschlussgottesdienstes, direkt in den Himmel geschickt.



Auch die diesjährige KiBiWo war wieder geprägt von vielen gemeinsamen Erlebnissen, strahlenden und neugierigen Kinderaugen und freudigem Lachen.


17.10.2016 - Jugend
Die Glücksfängerinnen

Beim Mädchenseminar zum Thema Glück drehte sich zwei Tage alles um dieses spannende Thema. Zwölf junge Besucherinnen aus dem städtischen Jugendheim Drabenderhöhe stellten fest, dass jede Einzelne über viele Fähigkeiten und Stärken verfügt.



Manchmal sollte man sich einfach bewusst machen, was uns schon alles an positiven Dingen im Leben begegnet ist. In der Jugendherberge in Morsbach arbeiteten die Mädchen in Einzel- und Gruppenarbeit an dem Thema: „Mein Glück und ich“. Was stärkt einen Menschen? Wie kann ich meinen Blick auf die glücklichen Momente im Leben richten, auch wenn Probleme unseren Alltag belasten? Natürlich ist Glück kein Dauerzustand und die glücklichen Momente lassen sich auch nicht festhalten. Doch viele kleine Freuden, die uns das Leben jeden Tag schenkt, möchten wahr genommen und genossen werden. Wege zum kleinen Glück gibt es viele, wie zum Beispiel mit Freunden oder der Familie Zeit verbringen, für andere Menschen da sein, sich der eigenen Stärken bewusst werden und auch die kleine Schwester des Glücks, die Zufriedenheit, genießen. So kann man die Gewissheit haben, sich vor den Wechselfällen des Lebens nicht fürchten zu müssen. Das Seminar wurde von der Jugendheimleiterin Martina Kalkum durchgeführt.

13.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Bonfire in der artfarm

Am 14. Oktober ist die deutsche Hardrock-Band Bonfire in der artfarm Drabenderhöhe zu Gast. Das Konzert beginnt um 21:30 Uhr. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 25 Euro und an der Abendkasse 30 Euro.



Bonfire feiern 2016 ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum, nachdem sie in ihrer Karriere fast 1.500 Shows weltweit absolviert haben und unter anderem auch mit Whitesnake, Judas Priest und ZZ TOP in Europa und den USA auf Tournee waren.

13.10.2016 - Jugend
Glänzende Schönheiten aus Stein

Der Werkraum des städtischen Jugendheims in Drabenderhöhe war in eine feine Staubwolke gehüllt. Zwölf Mädchen und Jungen raspelten, schmirgelten und arbeiteten intensiv, um die unscheinbaren Specksteinrohlinge in edle Handschmeichler zu verwandeln. Hierbei wurde immer feineres Schmirgelpapier verwendet.



Nach vielen Arbeitsgängen kamen steinerne Schönheiten ans Licht. Nachdem die jungen Handwerkerinnen und Handwerker sich mit Kakao und kleinen Leckereien gestärkt hatten, wurden die individuell gestalteten Steine noch gewachst und poliert. Erst jetzt kam ihre ganze Pracht zum Vorschein und die Kinder stellten begeistert fest, dass kein Stein dem anderen glich. Jugendheimleiterin Martina Kalkum: „Jeder Stein war ein wunderschönes Einzelstücke und Kunstwerk!“

12.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Abendmusik in der Kirche

Am Donnerstag, den 13. Oktober findet um 17 Uhr in der Kirche eine Abendmusik statt.

Die Teilnehmer der Herbstsingwoche in Überdorf singen Chorstücke unter der Leitung von Peter Nowitzki. Der Eintitt ist frei!

12.10.2016 - Jugend
Jugendheim Drabenderhöhe: Halloween mal anders

Das Jugendheim der Stadt Wiehl in Drabenderhöhe bietet am Montag, den 31. Oktober ab 16:00 Uhr ein besonderes Programm für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren an. Jetzt anmelden!

Jugendheimleiterin Martina Kalkum: „Wir beginnen mit einer exklusiven Führung durch die Tropfsteinhöhle in Wiehl. Mit etwas Glück können wir hierbei auch Fledermäuse beobachten, die in dieser Höhle ihr zu Hause haben. Anschließend wandern wir unter sachkundiger Leitung in der Dämmerung durch den Wildpark. Natur- und Tierfreunde können hier Wildschweine, Rot- und Damwild erleben. Zum Abschluss dieses erlebnisreichen Tages, gehen wir gemeinsam zum Abendessen.“

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Der Kostenbeitrag beträgt 5 Euro. Weitere Informationen gibt es im Jugendheim Drabenderhöhe persönlich, oder unter der Rufnummer: 02262-1249.

10.10.2016 - Veranstaltungen/Termine
Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe/Bergisch Land: Jahreskonzert

Das Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe/Bergisch Land lädt am Sonntag, 6. November 2016 um 17.00 Uhr (Einlass 16.30 Uhr) zum diesjährigen Jahreskonzert in das Kulturhaus Drabenderhöhe ein.



Neben dem Hauptorchester unter der Leitung von Axel Hackbarth und Roswitha Schneider wird auch das Jugendorchester unter der Leitung von Silvia Steinmetzler die vielfältige Akkordeonmusik vorstellen.

Das Jugendorchester wird Lieder von der Filmmusik "The Hanging Tree" aus Tribute von Panem bis „Happy“ aus den Charts präsentieren. Das Hauptorchester wird die Ouvertüre über zwei finnische Themen, Classic Strauss goes Vienna, Potz Blitz und Samba Negra sowie weitere Musikstücke aus verschiedenen Bereichen der Musik zu Gehör bringen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung kostet für Erwachsene 8,00 € und für Kinder und Jugendliche 6,00 €. Eintrittskarten sind bei den Mitspielern oder an der Abendkasse zu erwerben.

05.10.2016 - Jugend
Herbstferien im Jugendheim Drabenderhöhe

Das Jugendheim Drabenderhöhe bietet in den Herbstferien ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche an.

Die Angebote starten am Montag, den 10. Oktober mit einer Fahrt in den Affen- und Vogelpark Eckenhagen. Natürlich wird auch die Indoorhalle mit ihren vielen Spielmöglichkeiten besucht. Die Fahrt startet um 8.45 Uhr und endet gegen 15 Uhr, mitfahren können Kinder zwischen 5 und 11 Jahren.

Einen Tag später können Kinder zwischen acht und zwölf eigene Handschmeichler aus Speckstein herstellen. Dieses Angebot findet im Jugendheim statt. Die Mädchenfahrt, die am 12. und 13. Oktober unter dem Motto "Die Glücksfängerinnen" nach Morsbach in die Jugendherberge führt, ist leider schon belegt, hier können nur noch Plätze auf der Warteliste vergeben werden.

In der zweiten Woche findet im Jugendheim die verlässliche Ganztagsbetreuung der städtischen Wiehler Jugendeinrichtungen statt. Daher können keine weiteren Angebote gemacht werden.

Für alle genannten Veranstaltungen ist eine Anmeldung im Jugendheim erforderlich, Tel.: 02262-1249.

03.10.2016 - Veranstaltungsbericht
Sport, Spaß und Sonnenschein beim Reit- und Springturnier in Drabenderhöhe

Das jährliche Turnier des 1. Reit- und Fahrvereins Wiehl e.V. fand vom 23. bis 25. September bei schönstem Spätsommerwetter mit insgesamt 344 Nennungen und Starts statt.



Die Teilnehmer und zahlreiche Besucher haben bei strahlendem Sonnenschein gemütliche und spannende Stunden auf der Reitanlage der Pferdepension Scheidt verbracht. Viele helfende Hände sorgten dafür, dass es den Reitern und Zuschauern an nichts fehlte.

Das Turnier startete am Freitag mit den Dressurprüfungen der Klasse L. Hier belegten Judith Knoch vom RV Pferdefreunde Öttershagen e.V. und Silvia Peitgen vom Reitstall Peitgen e.V. die ersten Plätze.

Am Samstag konnten die Springreiter bei strahlendem Sonnenschein beweisen, was in ihnen steckt. Den Springreiter-Wettbewerb gewann Dorina Dreisbach, das Stilspringen konnte Lena Faulenbach vom RF Malzhagen e.V. für sich entscheiden und beim Standard-Springwettbewerb sowie dem Zwei-Phasen-Springen ging Eshter Knoch vom RV Pferdefreunde Öttershagen e.V. als Siegerin vom Platz.

Beim beliebten „Jump & Run“-Wettbewerb stand der Spaß im Vordergrund. Die Teams, bestehend aus einem Reiter und einem Läufer, die mehrere Sprünge in Bestzeit bezwingen mußten, wurden von den zahlreichen Zuschauern großartig unterstützt und angefeuert. Hier gewann Lea Patzwald mit Esther Knoch vom RV Pferdefreunde Öttershagen e.V.

Der Sonntagmorgen begann mit den Dressurprüfungen der Klasse E und A, die von Lara Patricia Koert vom Zucht- und RV Baldenberg, Vivian Junker vom ReitSC Bergisches Land, Kerstin Pütz vom RFV Fanal Neunkirchen-Seelscheid und Julia Burger vom RFV Overath gewonnen wurden. Ab mittags konnten die jüngsten Teilnehmer im Reiterwettbewerb zeigen, wie gut sie bei den Grundgangarten Schritt/Trab/Galopp im Sattel sitzen. Hier gingen Mia Sophie Klein vom Reitstall Peitgen, Friederike Flohr vom ReitSC Bergisches Land, Alina Wahlen, Anissa Hmamouchi und Johanna Alina Manz vom RV Homburger Land als Sieger vom Platz. Beim Dressurwettbewerb siegte Frederike Flohr vom ReitSC Bergisches Land.

Das Turnier endete mit dem Mannschaftsdressurwettbewerb, an dem 8 Mannschaften um den besten Gesamteindruck kämpften. Hier konnten Enola Blümel, Dagmar Müller, Jessica Müller und Carina Pütz vom 1. RuFV Wiehl e.V. den Sieg erringen.

Alle Ergebnislisten finden Sie auf der Homepage www.reitverein-wiehl.de.

03.10.2016 - Aktuelles
Gewinnliste Oktoberfest 2016


03.10.2016 - Aktuelles
Heimatverein Drabenderhöhe mit eigener App

Der Heimatverein Drabenderhöhe e.V. hat eine eigene App veröffentlicht. "Mit unserer App möchten wir alle Interessierten schnell und einfach über Veranstaltungen in Drabenderhöhe informieren. Dank den umfangreichen Fotogalerien bekommt man Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart Drabenderhöhes und mit dem Terminkalender verpasst man kein wichtiges Ereignis mehr", so Dominik Seitz, der erste Vorsitzende des Vereins.

Der Heimatverein möchte mit dieser App immer wieder neue Geschichten über das dörfliche Leben von früher erzählen. Aber auch die aktuellen Ereignisse kommen nicht zu kurz, und man erfährt immer wieder Hintergrundwissen über die einzelnen Veranstaltungen im Ort. Darüber hinaus soll die App über die Arbeit des Vereins aufklären und den Ort nach außen hin repräsentieren. So finden Interessierte Informationen rund um Drabenderhöhe, wie Geschichte, Einrichtungen oder das vielseitige Vereinsleben.

Die App ist sowohl in den Stores von Apple und Google, sowie als Download über die Homepage www.heimatverein-drabenderhoehe.de erhältlich.

03.10.2016 - Aktuelles
Gewinnliste Erntedankfest 2016


01.10.2016 - Aktuelles
Hans Otto Tittes: Hohe Lebenserwartung

Hans Otto Tittes Heute, am 1.Oktober ist der "Internationale Tag der älteren Menschen". Hierzu ein paar Gedanken von Hans Otto Tittes.

Hohe Lebenserwartung
von Hans Otto Tittes

Die Menschen werden heutzutage
von Jahr zu Jahr im Durchschnitt älter,
was positiv man oft betrachtet,
doch wird's dabei um vieles kälter.

Es sei dahingestellt, ob wirklich
das Älterwerden so gut ist,
denn bringen nicht die hohen Jahre
ein Bündel mit sich, welches trist?

Man kann so gut wie nichts mehr leisten,
sogar das Gehen fällt schon schwer.
Man überlebt nur mit Tabletten,
die Arztbesuche werden mehr.

Manch schöne Augenblicke werden
zunichte urplötzlich gemacht,
wenn sich Gebrechen wieder melden
mal heftiger, mal auch nur sacht.

Dies soll bestimmt kein Plädoyer sein
für "junges Sterben". Niemals! Nicht!
Doch soll man langes Leben sehen
aus einer und der andern Sicht!

Archiv
Weitere Berichte finden Sie hier...